Auf den Beitrag: (ID: 16767) sind "12" Antworten eingegangen (Gelesen: 4468 Mal).
"Autor"

Adventsgedichte

Nutzer: frecheMaus
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 31.08.2003
Anzahl Nachrichten: 1642

geschrieben am: 27.11.2005    um 08:27 Uhr   
schreibt bitte auch gedichte rein ..
es grüßt euch die freche Maus
und wünscht euch einen schönen adventsonntag // drückt


Ein Gedicht von Victor von Bülow alias Loriot

Es blaut die Nacht, die Sternlein blinken,
Schneeflöckchen leis hernieder sinken.
Auf Edeltännleins grünem Wipfel
häuft sich ein kleiner weißer Zipfel.
Und dort vom Fenster her durchbricht
den dunklen Tann ein warmes Licht.
Im Forsthaus kniet bei Kerzenschimmer
die Försterin im Herrenzimmer.
In dieser wunderschönen Nacht
hat sie den Förster umgebracht.
Er war ihr bei des Heimes Pflege
seit langer Zeit schon sehr im Wege.
So kam sie mit sich überein;
Am Niklasabend muss es sein.
Und als das Rehlein ging zur RuhŽ,
das Häslein tat die Augen zu,
erlegte sie direkt von vorn
den Gatten über Kimm und Korn.

Oft geht das Wasser einen beschwerlichen Weg .Doch sein Lohn ist ein ruhiger See . ..........................
  Top
"Autor"  
Nutzer: BlueLady
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 29.09.2003
Anzahl Nachrichten: 6979

geschrieben am: 27.11.2005    um 10:00 Uhr   
Advent

Es treibt der Wind im Winterwalde
Die Flockenherde wie ein Hirt,
Und manche Tanne ahnt, wie balde
Sie fromm und lichterheilig wird,
Und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
Streckt sie die Zweige hin - bereit,
Und wehrt dem Wind und wächst entgegen
Der einen Nacht der Herrlichkeit.

Rainer Maria Rilke
  Top
"Autor"  
Nutzer: JuLE_25
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 17.10.2005
Anzahl Nachrichten: 442

geschrieben am: 29.11.2005    um 18:41 Uhr   
mal n lustiges

When the snow falls wunderbar

When the snow falls wunderbar
And the children happy are,
When the Glatteis on the street,
And we all a Glühwein need,
Then you know, es ist soweit:
She is here, the Weihnachtszeit.

Every Parkhaus ist besetzt,
Weil die People fahren jetzt
All to Kaufhof, Mediamarkt,
Kriegen nearly Herzinfarkt.
Shopping hirnverbrannte things
And the Christmasglocke rings.

Merry Christmas, merry Christmas,
Hear the music, see the lights,
Frohe Weihnacht, Frohe Weihnacht,
Merry Christmas allerseits.

Mother in the kitchen bakes
Schoko-, Nuss- und Mandelkeks
Daddy in the Nebenraum
Schmücks a Riesen-Weihnachtsbaum
He is hangig auf the balls,
Then he from the Leiter falls...

Finally the Kinderlein
To the Zimmer kommen rein
And es sings the family
Schauerlich: "Oh, Christmastree!"
And the jeder in the house
Is packing die Geschenke aus.

Merry Christmas, merry Christmas,
Hear the music, see the lights,
Frohe Weihnacht, Frohe Weihnacht,
Merry Christmas allerseits.

Mama finds unter the Tanne
Eine brandnew Teflon-Pfanne,
Papa gets a Schlips and Socken,
Everybody does frohlocken.
President speaks in TV,
All around is Harmonie,
Bis mother in the kitchen runs:
Im Ofen burns the Weihnachtsgans.
And so comes die Feuerwehr
With Tatütata daher,
And the bring a long, long Schlauch
And a long, long Leiter auch.
And they schrei - "Wasser marsch!"
Christmas is - now im - Eimer...

Merry Christmas, merry Christmas,
Hear the music, see the lights,
Frohe Weihnacht, Frohe Weihnacht,
Merry Christmas allerseits.
Geändert am 29.11.2005 um 18:46 Uhr von JuLE_25
  Top
"Autor"  
Nutzer: offi
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.09.2001
Anzahl Nachrichten: 92

geschrieben am: 06.12.2005    um 16:48 Uhr   
liebe frecheMaus, ich muss dir sagen, dein zitat is nich komplett, hier kommt der rest:

Vom Knall geweckt rümpft nur der Hase
zwo, drei, viermal die Schnuppernase
und ruhet weiter süss im Dunkeln,
derweil die Sternlein traulich funkeln.

Und in der guten Stube drinnen?
Da läuft des Försters Blut von hinnen!
Nun muss die Försterin sich eilen,
den Gatten sauber zu zerteilen!

Schon hat sie ihn bis auf die Knochen
nach Weidmanns Sitte aufgebrochen.
Behutsam legt sie Glied auf Glied,
was der Gemahl bisher vermied.

Behält ein Teil Filet zurück,
als festtägliches Bratenstück
und packt zum Schluss - es geht auf vier -
die Reste in Geschenkpapier.

Da tönt's von fern wie Silberschellen,
im Dorf, da hört man Hundebellen.
Wer ist's, der in so später Nacht
im Schnee noch seine Runde macht?

Knecht Ruprecht kommt auf seinem Schlitten
mit einem Hirsch herangeritten!
"Heh, gute Frau! Habt ihr noch Sachen,
die armen Menschen Freude machen?"

Des Försters Haus ist tief verschneit,
doch seine Frau steht schon bereit.
"Die sechs Pakete, heil'ger Mann.
S'ist alles, was ich geben kann."

Die Silberschellen klingen leise
Knecht Ruprecht macht sich auf die Reise.
Im Försterhaus die Kerze brennt.

Ein Sternlein blinkt, es ist

Advent!
  Top
"Autor"  
Nutzer: frecheMaus
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 31.08.2003
Anzahl Nachrichten: 1642

geschrieben am: 07.12.2005    um 07:58 Uhr   
danke .. liebe(r) offi // das du es fertig geschrieben hast..



Wir sind die Elfen vom Weihnachtsmann,
glaubt nicht, daß er auf uns verzichten kann.
Was wir tun, was habt Ihr gedacht?
Wir helfen ihm in der heiligen Nacht.
Oft geht das Wasser einen beschwerlichen Weg .Doch sein Lohn ist ein ruhiger See . ..........................
  Top
"Autor"  
Nutzer: frecheMaus
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 31.08.2003
Anzahl Nachrichten: 1642

geschrieben am: 07.12.2005    um 08:07 Uhr   
Ein Gedicht von Theodor Storm

Von draussŽ vom Walde komm ich her;
Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!
Allüberall auf den Tannenspitzen
Sah ich goldene Lichtlein sitzen;
Und droben aus dem Himmelstor
Sah mit grossen Augen das Christkind hervor;
Und wie ich so strolchtŽ durch den finstern Tann,
Da riefŽs mich mit heller Stimme an:
"Knecht Ruprecht", rief es, "alter Gesell,
Hebe die Beine und spute dich schnell!
Die Kerzen fangen zu brennen an,
Das Himmelstor ist aufgetan,
AltŽ und Junge sollen nun
Von der Jagd des Lebens einmal ruhn;
Und morgen flieg ich hinab zur Erden,
Denn es soll wieder Weihnachten werden!"
Ich sprach: "O lieber Herre Christ,
Meine Reise fast zu Ende ist;
Ich soll nur noch in diese Stadt,
WoŽs eitel gute Kinder hat."
- "Hast denn das Säcklein auch bei dir?"
Ich sprach: "Das Säcklein, das ist hier:
Denn Äpfel, Nuss und Mandelkern
Fressen fromme Kinder gern."
- "Hast denn die Rute auch bei dir?"
Ich sprach: "Die Rute, die ist hier;
Doch für die Kinder nur, die schlechten,
Die trifft sie auf den Teil, den rechten."
Christkindlein sprach: "So ist es recht;
So geh mit Gott, mein treuer Knecht!"
Von draussŽ vom Walde komm ich her;
Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!
Nun sprecht, wie ichŽs hier innen find!
SindŽs gute Kind, sindŽs böse Kind?

lacht sich wech ..
wünscht euch eine schöne weitere adventszeit

mein urlaub rückt immer näher..noch 18 tage..freu..
Oft geht das Wasser einen beschwerlichen Weg .Doch sein Lohn ist ein ruhiger See . ..........................
  Top
"Autor"  
Nutzer: Nessaya
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.08.2002
Anzahl Nachrichten: 118

geschrieben am: 07.12.2005    um 18:29 Uhr   
Die lustige Weihnacht
von James Krüss

Heute tanzen alle Sterne,
und der Mond ist blank geputzt.
Petrus in der Himmelsferne
hat sich seinen Bart gestutzt.

Überall erklingt Geläute,
Fröhlich schmückt sich groß und klein,
und die Heiligen tragen heute
ihren Sonntags-Heiligenschein.

Es ertönen tausend Flöten,
tausend Kerzen geben Glanz.
Und die würdigen Kometen
wedeln lustig mit dem Schwanz.

Hinterm Zaun im Paradiese,
gar nicht weit vom Himmelstor.
musiziert auf einer Wiese
auch der Engelskinderchor.

Ihre roten Tröpfelnasen
putzen sich die Kleinen schnell.
und dann singen sie und blasen
auf Fanfaren, silberhell.

Jedes Jahr um diese Stunde
singen sie nach altem Brauch.
Alle Sterne in der Runde
lauschen - und die Menschen auch.

Manchmal aber, leise. leise.
wird der Chor der Engel stumm,
und im ganzen Erdenkreise
geht ein sanftes Flüstern um.


Dann erscheinen sieben Schimmel,
zaertlich ruft es Hüh und Hott.
Und gemächlich durch den Himmel
fähert daher der liebe Gott.

Da verstummen alle Lieder
und die Engel machen fix
mit gefaltetem Gefieder
vor dem Hergott einen Knicks.

Alle goldnen Sternenherden
drehn sich still dazu im Tanz
und im Himmel wie auf Erden leuchtet
Weihnachtskerzenglanz.
  Top
"Autor"  
Nutzer: frecheMaus
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 31.08.2003
Anzahl Nachrichten: 1642

geschrieben am: 11.12.2005    um 09:14 Uhr   

Es bläst der Wind, es friert, es schneit,
man merkt es schnell: Es adventet die Zeit.
Über Wald und Flur legen sich weiße Decken,
die Autos fahren nun alle wie Schnecken.

Von irgendwo hört man "Oh friedvolle Zeit",
man weiß halt: Weihnachten ist nicht mehr weit.
Auf Bäumen, Sträuchern und Tannenspitzen
sieht man jetzt immer mehr Schneeflocken sitzen.

Im Mondschein funkelt so manches Eis,
es weihnachtes sehr, wie nun jeder weiß!
Ein Mann schleppt nen Baum, man sieht ihn schwitzen,
doch da rutscht er aus - jetzt ist er am sitzen.

Im Gestrüpp hört man es knacksen und knistern,
es ist ein Häschen, es sucht nach den Geschwistern.
Schneeflocke für Schneeflocke fällt so dahin,
mancher freut sich: "Zum Glück bin ich drin."

Drinnen im Haus nun beginnt emsiges treiben,
die älteste Tochter schneidet Stollen in Scheiben.
In der Küche formt Mama Lebkuchenherzen,
im Wohnzimmer kämpft derweil Papa mit Kerzen.

Das Baby ist begeistert und ganz auf touren,
es fand Mamas Schminke - man sieht's an den Spuren.
Im Kamin knistert und brennt hell das Feuer,
Opa ließt stöhnend Zeitung: "Das Öl wird teuer".

Oma sucht verzweifelt nach dem Krippenkind,
damit alle Figuren zusammen sind.
Klein-Erna ist schon angestrengt am sinnen,
was das Christkind wohl möge bringen.

Ein großer Schlund tut sich auf - man muß es erwähnen,
Mieze sitzt auf dem Sofa und ist am gähnen.
Aus der Ecke kommt Wuffti jetzt angekrochen,
man sieht es ihm an: Er hat den Braten gerochen.

Von Ferne schallt rüber der Glockenklang,
im Radio hört man nen Weihnachtsgesang,
es ist das Lied der "Stillen Nacht"
da hat was im Wohnzimmer furchtbar gekracht.

Der Weihnachtsbaum fiel, man hört Papa schimpfen,
und obendrein auch noch den Baum verwünschen.
Miez schlummerte ein, nun ist sie erwacht,
erkennt die Gefahr und verschwindet nun sacht.

Es ist nun die "Vorzeit", der friedvolle Advent,
man kann es auch sehn: Eine Kerze brennt.
Doch halt einmal ein, ist uns noch klar,
was eigentlich der Sinn dieser Feier war?

Es geht um die größte Geschichte der Zeiten
Dafür ist man ein Fest am vorbereiten.
Gott schickte den Retter, seinen Sohn,
der kam herab, verließ des Vaters Thron.

Er kam auf die Erd um Frieden zu geben,
allen, die nach seinem Wort wollen leben
Jesus Christ und Friedefürst wird er genannt,
hast Du den Erlöser den schon erkannt?

Ist bei Dir schon der Friede eingekehrt,
wie es die Bibel uns auch so lehrt?
Wir wünschen nun allen besinnliche Stunden,
hier und dort in Familienrunden.





Geändert am 11.12.2005 um 09:24 Uhr von frecheMaus
Oft geht das Wasser einen beschwerlichen Weg .Doch sein Lohn ist ein ruhiger See . ..........................
  Top
"Autor"  
Nutzer: frecheMaus
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 31.08.2003
Anzahl Nachrichten: 1642

geschrieben am: 11.12.2005    um 09:29 Uhr   
Immer ein Lichtlein mehr
im Kranz, den wir gewunden,
dass er leuchte uns so sehr
durch die dunklen Stunden.

Zwei und drei und dann vier!
Rund um den Kranz welch ein Schimmer,
und so leuchten auch wir,
und so leuchtet das Zimmer.

Und so leuchtet die Welt
langsam der Weihnacht entgegen.
Und der in Händen sie hält,
weiß um den Segen!



(Gedicht, Autor: Matthias Claudius (1740-1815))
Oft geht das Wasser einen beschwerlichen Weg .Doch sein Lohn ist ein ruhiger See . ..........................
  Top
"Autor"  
Nutzer: frecheMaus
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 31.08.2003
Anzahl Nachrichten: 1642

geschrieben am: 17.12.2005    um 07:31 Uhr   

Tannengefluester

Wenn die ersten Fröste knistern,
In dem Wald bei Bayrisch-Moos,
Geht ein Wispern und ein Flüstern
In den Tannenbäumen los,
Ein Gekicher und Gesumm
Ringsherum.
Eine Tanne lernt Gedichte,
Eine Lärche hört ihr zu.
Eine dicke, alte Fichte
Sagt verdrießlich: "Gebt doch Ruh!
Kerzenlicht und Weihnachtszeit
Sind noch weit!"

Vierundzwanzig lange Tage
Wird gekräuselt und gestutzt
Und das Wäldchen ohne Frage
Wunderhübsch herausgeputzt.
Wer noch fragt: "Wieso? Warum?!
Der ist dumm.

Was das Flüstern hier bedeutet,
Weiß man selbst im Spatzennest:
Jeder Tannenbaum bereitet
Sich nun vor aufs Weihnachtsfest,
Denn ein Weihnachtsbaum zu sein:
Das ist fein!

James Krüss

Oft geht das Wasser einen beschwerlichen Weg .Doch sein Lohn ist ein ruhiger See . ..........................
  Top
"Autor"  
Nutzer: frecheMaus
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 31.08.2003
Anzahl Nachrichten: 1642

geschrieben am: 17.12.2005    um 07:40 Uhr   


wünscht euch einen schönen vierten advent

ich knuffeltz euch mal dolle .
die wildeKIrsche ..mister_of_moon..
Dani... Notice...Nova...Sam...Goa..toa..gast32..
und der boeseDom auch ...
Oft geht das Wasser einen beschwerlichen Weg .Doch sein Lohn ist ein ruhiger See . ..........................
  Top
"Autor"  
Nutzer: Brass
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 1131

geschrieben am: 18.12.2005    um 07:47 Uhr   
Neulich bei Google...
...reimt sich zwar nicht, macht dafür aber nachdenklich ?!?
Ob andere Literaten wohl auch solche "Geyer" beschäftigen??

Sehr geehrte Damen und Herren,

die unerlaubte Abbildung von Loriots Werken auf Ihrer Homepage verletzt Loriots Copyright.

Wir fordern Sie daher auf, bis spätestens 30. Oktober jedwedes Loriot-Artwork (Texte, Photos, Zeichnungen, Animationen, etc.) von Ihrer Homepage zu entfernen.

Sollten Sie dieser Aufforderung fristgerecht Folge leisten, so werden wir kulanterweise davon absehen, Ihnen die rechtswidrige Nutzung in Rechnung zu stellen, sowie Schadensersatz zu fordern.

Versäumen Sie bitte nicht, einschlägige Suchmaschinen darüber zu unterrichten, daß Ihre Homepage keinerlei Verbindung mehr zu Loriot aufweist.

Bei jedem Verstoß, der über den 31. Oktober 1998 hinaus anhält oder in Zukunft stattfindet, sehen wir uns leider gezwungen, geeignete Rechtsmittel einzulegen, was mit erheblichen Kosten für Sie verbunden sein wird.

Mit freundlichem Gruß,



Peter Geyer

Geschäftsführer der Loriot Design GmbH,
Geändert am 18.12.2005 um 07:52 Uhr von Brass
I hate how people compare Freddie Mercury to God, I mean, He's cool and good and everything.....But he's no Freddie Mercury.
(found at youtube)
  Top
"Autor"  
Nutzer: frecheMaus
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 31.08.2003
Anzahl Nachrichten: 1642

geschrieben am: 18.12.2005    um 08:19 Uhr   


Hab Sonne im Herzen,
ob's stürmt oder schneit,
ob der Himmel voll Wolken
ob die Erde volll Streit.

Hab Sonne im Herzen,
dann komme, was mag,
es leuchtet voll Licht dir
der dunkelste Tag.

von: Cäsar Flaischlen"
ein sehr schöner vers

knuffeltz euch dolle
Geändert am 18.12.2005 um 09:33 Uhr von frecheMaus
Oft geht das Wasser einen beschwerlichen Weg .Doch sein Lohn ist ein ruhiger See . ..........................
  Top