Auf den Beitrag: (ID: 24798) sind "20" Antworten eingegangen (Gelesen: 1909 Mal).
"Autor"

ein kleines Festplattenproblem ;-)

Nutzer: prof.mastram
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.04.2001
Anzahl Nachrichten: 1788

geschrieben am: 15.03.2006    um 18:51 Uhr   
yo, mich befällt auch ab und an mal ein Problem, wobei ich nicht selbst weiterkomme und von daher auf Hilfe angewiesen bin... :-)
Es geht hierbei um eine 30GB-Festplatte, die mir ein Freund gegeben hatte. Ich sollte sie formatieren und ein neues Betriebssystem aufspielen. Hörte sich soweit ganz easy an, bis mir mein Formatierungsprogramm Fehler meldete und die Formatierung abbrach. Ich untersuchte die Platte daraufhin auf Hardware-Fehler mit einem der üblichen Diagnoseprogramme, die auch unter MS-DOS funktionieren.
hardwaremäßig war die Platte völlig ok, also was nun?
Ich rief Partition Magic auf und siehe da, es konnten Fehler im Dateiverzeichnissystem festgestellt werden, aber Partition Magic konnte diese Fehler nicht beheben, da es den Ursprung nicht kannte. Merkwürdig, dachte ich... was kann denn da noch ausser leere Ordner drauf sein?
Ich schloss die Platte an meinen Rechner als Slave an und musste feststellen, das sich auf dem Laufwerk meines Freundes ein versteckter Systemordner befand, obwohl kein Betriebssystem vorhanden war. Die Platte selbst war in Fat32 formatiert und sollte allen Anschein nach lediglich als Massenspeicher dienen. Doch was zum Henker macht dieser Systemordner dort?
Der Name von diesen Ordenr sagte mir einiges: "System Volume Information", und sonst nichts.
Ich schaute in die Eigenschaften des Ordners, um zu sehen, ob dessen Attribute verändern konnte, aber wie ich leider feststellen musste war ein Häkchen im Kästen "System" vorhanden, aber es war grau hinterlegt, so dass ich dieses Häkchen nicht deaktivieren konnte.
Meine Schlussfolgerung war folgende: Das System, welches diesen Ordner erstellt hat, kann nicht das Betriebssystem meines Freundes gewesen sein. Also rief ich ihn an und fragte danach. Mein Freund meinte zu mir, dass er diese Festplatte während des Studiums mit an der Uni hatte und mit dieser ein Backup seiner Workstation erstellen wollte.
Das geschah wohl ohne Administratorrechte, denn die Festplatte wurde zwar hardwaremäßig vom Netzwerksystem akzeptiert, aber vom Server als illegalen Netzwerkzugriff erkannt, da sie ja -wie gehabt- ohne Admin-Rechte installiert wurde. Der Systemordner "System Volume Information" wurde dabei routinemäßig auf die Festplatte kopiert, jedoch wurde die Festplatte für dessen weitere Verwendung als Massenspeicher gesperrt. Nur Lesen war erlaubt...
Hmmmm, grübelte ich weiter, doch wie kann ich diesen Ordner löschen, ohne das diese Festplatte noch mal an ein Netzwerk angeschlossen werden muss? Wenn es möglich ist diesen Systemordner zu löschen, dann sollte es auch mit nachfolgender Formatierung und Installation eines Betriebssystems keine Probleme mehr geben...

So, genug geschwafelt... ;-) Ich hätte gern ein paar Lösungsvorschläge zu dieser Problematik, da in meinem näheren Umfeld sich neimand mit solchen Dingen auseinandergesetzt hat. Selbst ein Fachhändler hat mir geraten diese Festplatte "verschrotten" zu lassen, aber das will ich nicht... ich würde gern wissen, wie man diesen fremdgeschützten Systemordner entfernt, ohne die Platte nochmal ans Netzwerk anschliessen zu müssen...


P.S. Hab vergessen zu erwähnen, dass der fremde Server ausserdem noch Einträge in den Master Bootsektor geschrieben hatte, aber dieses kleine Problem konnte ich selbst lösen... ansonsten thanx for your help :-)

mfg,

the *prof*
Geändert am 15.03.2006 um 18:52 Uhr von prof.mastram

Geändert am 15.03.2006 um 18:53 Uhr von prof.mastram

Geändert am 15.03.2006 um 18:59 Uhr von prof.mastram
  Top
"Autor"  
Nutzer: Steven
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 25.08.2002
Anzahl Nachrichten: 3612

geschrieben am: 15.03.2006    um 19:12 Uhr   
Dir als Win9x-Freak rate ich folgendes:

Platte als Slave reinbauen. Von 98er Startdiskette booten - fdisk ausführen, Partitionen löschen, neu anlegen, formatieren. Sollte ansich funktionieren.

Man gehe mal davon aus, dass dein BIOS jung genug ist, Platten von 30 GBs zu erkennen.

Der System-Volume-Order ist bei einer Formatierung ohne gestartetes BS völlig irrelevant. Dieser Ordner ist für die Systemwiederherstellung gedacht, die allerdings nur greift, wenn Windows auch läuft.

Steven
Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.
  Top
"Autor"  
Nutzer: prof.mastram
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.04.2001
Anzahl Nachrichten: 1788

geschrieben am: 15.03.2006    um 20:01 Uhr   
@steven,
genauso, wie du es grade beschreibst, habe ich es auch getan... das einzige, was ich lediglich verändern konnte war ne Formatierung von FAT32 auf NTFS und den MBR. Mehr war mit fdisk & Co. nicht drin... die Ordnerstruktur, wie sie vorher bestand, wurde dabei merkwürdigerweise nicht verändert, trotzdem kein BS auf der Platte ist.
Ich habs später mit hddelete versucht eine low-level-formatierung vorzunehmen, hat abgebrochen wegen Fehler.
fdisk formatiert auch nicht richtig und PartitionMagic streikt komplett beim formatieren. Hab nen Festplatten-Check gemacht mit Toolstar und hardwaremäßig war alles ok...
Das Problem ist dieser beknackte Ordner, der ist fremd schreibgeschützt und ich kann die Attribute nicht zurücksetzen, ohne dass ich das Ding nochmal ans Netzwerk anschliessen muss. Ausserdem müsste ich dann vom Server aus die Attribute zurücksetzen mit Admin-Rechte natürlich...
Das würde sogar funktionieren, aber ich hab bloss einen PC zu Hause und kann damit schlecht ein Netzwerk simulieren dem ein Server voransteht.
Mal ne Frage:
Was ist, wenn ich auf ner extra Partition Win2k-AdvancedServer einrichte. Nur die Grundinstallation zumindest. Bestände denn da eine Möglichkeit sich als Admin über die Attribute dieses Ordners herzumachen und zu verändern, vorausgesetzt, die Platte ist als Slave eingebaut? Ne interessante Vorstellung finde ich das auf jeden Fall, aber damit weiss ich nicht, ob das Problem damit gelöst werden kann... bin ja schliesslich kein Hellseher... :-)

c ya,

*prof*
  Top
"Autor"  
Nutzer: Steven
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 25.08.2002
Anzahl Nachrichten: 3612

geschrieben am: 15.03.2006    um 22:50 Uhr   
Hm, irgendwie kann ich das nicht glauben. Du hast die Partition gelöscht, neu angelegt, formatiert und der Ordner ist noch da?! Und wie hast du mit einer Win98-Bootdisk die Platte in NTFS formatiert? Win98 "kennt" kein NFTS. Unter fdisk wird das als Nicht-Dos-Partition aufgelistet...?!

Dann würde ich mal probieren, die Platte als Master reinzuhängen und von einer XP bzw. 2000 CD zu booten. Oder halt deiner Server-Version. Und dort dann über das Installationsmenü die Partitionen löschen, neu anlegen und formatieren.

Hast du schon mal probiert, den Ordner über MS-Dos zu löschen?!

Steven
Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.
  Top
"Autor"  
Nutzer: prof.mastram
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.04.2001
Anzahl Nachrichten: 1788

geschrieben am: 16.03.2006    um 13:42 Uhr   
@steven,
fdisk kann kein ntfs,das weiss ich...
aber PartitionMagic schon, ich schrieb ja bloss "fdisk und Co."...
habs auch schon über DOS probiert die Attribute zurück zu setzen... kommt ne fehlermeldung...

Bsp: attrib c:*.* -R -s -h /S /H

ist nicht allzu schwer sowas, wenn man noch das alte
MS-DOS-5.0-Handbuch zu Hause rumliegen hat. Da war der DOS-Befehlssatz noch kompletter als die folgenden DOS-Versionen.

Hab auch die Platte als Master reingehängt und versucht mit der 2002-Version von WinXP-Home zu formatieren, geht auch nicht...

wenn ich es nicht besser wüsste, dann würde ich wegen so ner lächerlichen Formatierungsgeschichte nicht ins forum posten... aber das Problem ist tatsächlich so...

meine Annahme ist folgende... an der Uni von meinem Kumpel ist ein Computerkabinett mit festplattenlosen Clients...
Mein Kumpel wollte sich ein Backup seiner Arbeiten über die Workstation vom Server holen. Deswegen hatte er die eigene Festplatte von zu Hause mitgebracht. Deswegen lässt sich auch erklären, warum der Ordner "System Volume Information" sich nicht löschen lässt:
1.) auf der Platte war kein Betriebssystem,
2.) die Workstation ist ein festplattenloser Client
3.) Der Server hat folglich diesen Ordner erstellt, nachdem die Platte über das Netzwerk ins System integriert wurde.
4.) deshalb lässt sich auch erklären, warum mein Kumpel keine Schreib/Löschrechte für diese Platte hatte, sondern sie nur lesen konnte...

Ich muss sagen, dass das soweit logisch klingt...

Doch wie lösche ich nun den Ordner ohne Netzwerk und Server?

*prof*
Geändert am 16.03.2006 um 13:48 Uhr von prof.mastram
  Top
"Autor"  
Nutzer: grmpf
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 1924

geschrieben am: 16.03.2006    um 16:57 Uhr   
starte ne linux installation und teile linux den gesamten plattenplatz zu.
  Top
"Autor"  
Nutzer: prof.mastram
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.04.2001
Anzahl Nachrichten: 1788

geschrieben am: 17.03.2006    um 16:07 Uhr   
@grmpf,
wird ausprobiert... danach kann ich mehr sagen. hab das ganze WE Zeit dafür... ;-)

ergo, schönes WE noch an alle...

c ya
*prof*
  Top
"Autor"  
Nutzer: Angelheart
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 29.11.2004
Anzahl Nachrichten: 54

geschrieben am: 17.03.2006    um 16:36 Uhr   
falls alles nicht funktioniert, gibt es ja noch die physikalische Methode mit dem Magnet.
Ich hatte mal an eine Diskette ausprobiert, nur aus Neugier. Alle Daten wurden gelöscht und nach dem Formatieren funktionierte sie ohne problemme.

  Top
"Autor"  
Nutzer: prof.mastram
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.04.2001
Anzahl Nachrichten: 1788

geschrieben am: 18.03.2006    um 03:58 Uhr   
@Angelheart,
jo, noch ne tolle idee... *gg* ich danke dir, aber darauf wäre ich vielleicht erst ganz zuletzt gekommen... :-)
wie's meistens so ist...
Hab bloss keinen magneten und ich mag nicht meine lautsprecherboxen zerlegen, da sind ja welche drin...

c ya

*prof*
  Top
"Autor"  
Nutzer: starchaser
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 4935

geschrieben am: 18.03.2006    um 05:09 Uhr   
jinners- system volume information ist auf jeder platte mit ntfs - das ist der (unsichtbare) ort für die interne struktur von NT.

wahrscheinlich hatse ja versucht, dran was zu ändern.

a) probier es mit xfdisk
b) wenns nicht klappt - lad knoppix runter, starte die boot-cd und formatier die platte neu (fat, vfat oder wie auch immer) dann starte win und laß es neu formatieren. melde das ergebnis .. oder benutze
  Top
"Autor"  
Nutzer: prof.mastram
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.04.2001
Anzahl Nachrichten: 1788

geschrieben am: 21.03.2006    um 22:28 Uhr   
also... ich hab mich mal wieder weitere 3 Stunden mit oben besagter Festplatte beschäftigt und noch mehr info's herausgekitzelt...
Anscheinend hat ein Fremdprogramm (ein anderer Boot-Manager eventuell) die Spur 0 belegt und seine Einträge dort gemacht. Das Programm Boot-US zum Bsp kann sogar einzelne Sektoren sichern bzw. verstecken, so dass sie nicht mehr gelöscht werden können... So etwas scheint bei dieser Platte auch passiert zu sein, da würde auch kein Linux helfen...Das erklärt auch, warum anderen Programme wie zum Bsp e-maxx die Platte nicht formatieren können, selbst im low-level-format nicht... denn um die Platte formatieren zu können, muss der mbr eingelesen werden, aber da scheitert schon der ganze spass und das system hängt sich auf bzw. diese programme... das einlesen wird wahrscheinlich durch einen gesicherten sektor in der spur 0 verhindert...
deshalb wusste ich keinen Rat und hab mich an euch gewandt... :-)

Hab mir jetzt zwei spezielle mbr-tools geholt, mit dem man auch die Partitionstabelle, die hoffentlich auch im mbr liegt, umschreiben bzw. löschen kann. Danach sollte es mit der Formatierung keine Probleme geben, so versprechen es die Hersteller dieser mbr-tools...

Ich werde diese tools noch heute testen und euch wissen lassen, obs funktioniert hat oder nicht, ansonsten bleibt nur noch Linux oder ein grosser dicker und starker magnet, der übrigens die ganze Platte schrotten könnte...

Übrigens, habs mit FreeBSD 4.4 versucht... hängt sich auf beim einlesen der laufwerke... bin gespannt was mit ner anderen linux-version passiert... hab ja noch ein paar davon...*gg* ;-)

c ya next,

*prof*
  Top
"Autor"  
Nutzer: grmpf
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 1924

geschrieben am: 21.03.2006    um 22:38 Uhr   
also wenn der mbr neu gefixt werden muß...das mach ich immer mit ner win98 diskette (z.b.) wenn da vorher linux draufwar. einfach von diskette booten und dann fdisk /mbr eingeben.
  Top
"Autor"  
Nutzer: prof.mastram
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.04.2001
Anzahl Nachrichten: 1788

geschrieben am: 21.03.2006    um 23:14 Uhr   
@grmpf,

ich weiss das, ist ne standard-methode. kann man in einschlägigen hardware-foren sogar nachlesen... hilft aber nicht, wenn die partitionstabelle auch im eimer ist...
die kann fdisk /mbr nicht löschen oder neu schreiben...
da müssen denn andere progs herhalten, die das können...
hab ich ja jetzt, probiere ich gleich aus... muss ich nur auf ner startdiskette unterbringen...

bis später,

der olle *prof*
  Top
"Autor"  
Nutzer: Shakira
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 04.04.2005
Anzahl Nachrichten: 234

geschrieben am: 22.03.2006    um 13:38 Uhr   
hi prof mastdingens,
na dann bin ich ja mal neugierig. hatte dieses problem noch nicht. bei harnäckigen dingen habe ich es spätestens mit knoppix irgendwie formatiert bekommen. also warte ich gespannt auf deine antwort.

shalom


Geändert am 22.03.2006 um 13:59 Uhr von shakira
Could we with ink the ocean fill and were the skies of parchment made, were every stalk on earth a quill and every man a scribe by trade. To write the love God above would drain the ocean dry, nor could the scroll contain the whole through stretched from sky to sky.
  Top
"Autor"  
Nutzer: prof.mastram
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.04.2001
Anzahl Nachrichten: 1788

geschrieben am: 23.03.2006    um 20:41 Uhr   
hab weiter rum experimentiert...
killmbr,s0killer und spfdisk (special fdisk) tun zwar locker ihre Dienste, aber sobald die neuen Daten abgespeichert werden sollen, kommt es zum Crash und die Platte verweigert weiteren Zugriff...sie schaltet sich einfach ab und wird nach einem Neustart auch nicht erkannt. Erst wenn der PC für ein paar Sekunden richtig aus ist und dann wieder eingeschaltet wird, dann wird die Platte wieder ordnungsgemäß auch vom BIOS erkannt.

Habs auch mit Suse Linux 7.2 und 9.3 versucht, auch fehlgeschlagen, sobald ein Schreibzugriff auf den mbr erfolgte... ich krieg ne Krise, glaub ich... ;-)

In der Einschränkung aller möglichen Ursachen für dieses Problem bin ich jetzt irgendwo zwischen elektronischen Fehler und einem gut getarnten mbr-Virus (polymorph und selbstschützend)... *gg* Aber Norton hat keinen mbr-Virus festgestellt bzw. erkannt. Was nun?

Apropos Viren. Ich war gestern irgendwo im Netz und bin ausversehen auf ne Seite gegoogelt und hab mir gleich 5 Viren und Trojaner eingefangen. Mein Norton hat gleich Alarm geschlagen, 4 von den Würmern gekillt und einen Exploit (wahrscheinlich ein Neuer)isoliert...
Merkwürdig, aber mit meiner Platte hab ich so ein Problem nicht... ausser sie kann immernoch kein Defrag (isn anderer Thread).

Ok,ich bastel mir übers WE einen Plan zusammen und geh mal strategisch an die Sache ran...
Unabhängig davon, was die Platte zuvor "erlebt" hatte, kann ich sowieso nur annähernd rekonstruieren...
physikalisch ist die Platte auch in ordnung, habs mit mehreren tools getestet...
hab ausserdem von Maxtor (is ja ne Maxtor-Platte) die neuesten Utilities geholt...
Also, ich werde am WE gut beschäftigt sein damit...

für weitere tipps bin ich immer offen...

*prof*


P.S. ausser killmbr und s0killer, gibs da noch andere brauchbare tools, die zum Bsp. die die gesamte Spur 0 löschen können?
Geändert am 23.03.2006 um 20:42 Uhr von prof.mastram

Geändert am 23.03.2006 um 20:42 Uhr von prof.mastram

Geändert am 23.03.2006 um 20:46 Uhr von prof.mastram

Geändert am 23.03.2006 um 21:22 Uhr von prof.mastram
  Top
"Autor"  
Nutzer: Shakira
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 04.04.2005
Anzahl Nachrichten: 234

geschrieben am: 27.03.2006    um 17:38 Uhr   
hi brot. mastdingens

sagst mit partiton magic hast es nicht hinbekommen ?..versuchs mal mit paragon festplattenmanager.
bei computerhilfen.de habe ich noch n hinweis gelesen: Acronis Disk Director... habe ich allerdings keine erfahrung mit.
suse linux....ist noch was anderes als knoppix... habe verschiedene versionen ist halt unterschiedlich wegen der hardware erkennung. ist schon vorgekommen, dass ich die hdd nicht mounten konnte mit einer live cd.

shalom

Could we with ink the ocean fill and were the skies of parchment made, were every stalk on earth a quill and every man a scribe by trade. To write the love God above would drain the ocean dry, nor could the scroll contain the whole through stretched from sky to sky.
  Top
"Autor"  
Nutzer: prof.mastram
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.04.2001
Anzahl Nachrichten: 1788

geschrieben am: 30.03.2006    um 09:08 Uhr   
@shakaboom,

ist jetzt nicht böse gemeint, aber es gibt schon Probleme beim Einlesen der Festplattenstruktur, bevor ich ein Betriebssystem installieren will, egal welches.
Da helfen auch nicht jene Programme mehr, die du erwähnst.
Habe selbst zu Hause über zweihundert Computer-CDs, wo solche Programme auch mit drauf sind. Die wenigsten taugen etwas, und diese wenigen habe ich schon probiert, sie sind aber schon beim Versuch den Fehler zu beheben, gescheitert.
Ich bin mir derzeit nicht sicher, welches Programm, ausser denen, die ich bereits ausprobiert habe, noch in der Lage wäre die Spur 0 komplett zu eliminieren...
Denn sobald ein Zugriff darauf erfolgt (Lese oder Schreibzugriff), dann blockiert die hdd und wird nicht mehr vom System erkannt, auch nicht nach einem Neustart.
Ich muss den PC erst richtig ausschalten, einige Sekunden warten und dann wieder einschalten, bis betreffende hdd wieder richtig vom System erkannt wird. Erst dann kann ich einen neuen verzweifelten Versuch starten die Spur 0 zu löschen...
Ich habe ebenfalls verschieden Festplattenanalysen gemacht, um herauszufinden, ob ein Hardwaredefekt vorliegt, mit dem Resultat, dass die Festplatte vom physikalischen Standpunkt her im einwandfreien Zustand ist...
Ich vermute stark, dass die Spur 0 entweder verschlüsselt wurde oder aber ein Schreibschutz vorliegt, den ich nur mit einem bestimmten (mir derzeit noch unbekanntem) Programm entfernen kann... Vielleicht trifft aber auch beides zu.
Dann nämlich hätte ich ein großes Problem damit und müßte die Platte zu einer spezialisierten Datenrettungsfirma einschicken und dort reparieren lassen... das wird teuer...

Gut, ich hoffe du hast bestimmt noch ein paar andere Anregungen zu dem Thema, ausser das du meinen Nick ständig falsch schreibst... ( ... böses mädchen... ;-) )

*prof*
  Top
"Autor"  
Nutzer: starchaser
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 4935

geschrieben am: 01.04.2006    um 23:51 Uhr   
also haste obiges nicht probiert ?
  Top
"Autor"  
Nutzer: prof.mastram
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.04.2001
Anzahl Nachrichten: 1788

geschrieben am: 02.04.2006    um 03:09 Uhr   
@starchaser,
hab ich.. haste wohl überlesen, in den ganzen wust, den ich schon geschrieben habe.. habs mit xfdisk, mit spfdisk, mit killmbr und s0killer versucht... bin zwar dem teil auf dem leim gegangen und bin zudem tiefer in die materie vorgestossen, aber das prob konnten die nicht lösen...
ich arbeite noch dran....
Platte ist hardwaremäßig ok. Bootsektorviren keine. Was bleibt da noch übrig, ausser ner Verschlüsselung des mbr oder nen guten Schreibschutz oder beides zusammen?
sags mir, ich bin dumm... weisst du ja bestimmt schon... ;-)

*prof*
  Top
"Autor"  
Nutzer: starchaser
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 4935

geschrieben am: 02.04.2006    um 22:38 Uhr   
was passiert bei
dd -if /dev/hd[kaputt]5 -of meinegrossedatei
?
  Top
"Autor"  
Nutzer: prof.mastram
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.04.2001
Anzahl Nachrichten: 1788

geschrieben am: 03.04.2006    um 07:54 Uhr   
@starchaser,
kleiner witzbold... :-)
hab kein Linux und bin zu faul jetzt im handbuch nachzuschlagen... *grinst*
was hat das mit meinem prob zu tun?

*prof*
  Top