Auf den Beitrag: (ID: 38182) sind "14" Antworten eingegangen (Gelesen: 534 Mal).
"Autor"

Verdammter Schmerz....

Nutzer: MadleenVanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 18.03.2004
Anzahl Nachrichten: 33

geschrieben am: 25.06.2004    um 15:18 Uhr   

Ein Schnitt so tief, die Seele blutet.
Vergangen ist die Zeit,
Vergangen ist das Leben.
Die Dunkelheit bricht herein.

Die Zeit vergeht,
Umfang dein Herz
Und schnür es ein.
Zu lang war es allein.

Mach dir nichts vor,
Halte dien Herz.
Nie wieder Pein,
Nie wieder Schmerz.

Traue nicht dem Frieden,
Die Stille ist Verrat.
Lass dein Herz nicht schlagen,
Lass deine Seele nicht mehr bluten.

Und jetzt geh,
Geh weg und hab keine Angst.
Lass dir nicht mehr weh tun.
Fang neu an, aber lass dir nicht mehr
Weh tun !

Madleen
J.P.




Siehst du meine Tränen ?
Stumm geweint,
Bleib der Wunsch zu schreien.
Aber ich kann den Mund
Nicht aufmachen.
Du würdest mich schlagen,
Mir weh tun !
Ich habe
Angst !
Mein herz zerspringt,
Geht unter Im Blut der Seele.
Du kannst mich nicht verstehen !
Warum bin ich stumm ?
Warum vertrau ich mich dir nicht an ?
Ich liebe dich doch,
Oder ?
Ich habe Angst vor der Zukunft,
Angst vor deiner Reaktion.
Die Schmerzen brennen noch immer in mir .
Schmerzen in er Seele,
Lass sie aufhören,
Bitte....

Madleen
J.P.




Für dich lege ich meine Welt offen !
Für dich opfere ich mein Sein !
Für dich lass ich mein Herz bluten !
Und du,
Was machst du ?!
Du zerstörst meine Welt !
Zerschlägst mein Sein !
Stichst mit deiner Klinge immer tiefer in mein Herz.
Und was mach ich ?
Ich lass es zu,
Lass dich gewähren.
Ich brauche denn Schmerz,
Du nutzt es aus !
Du verdammter Mistkerl !
Ich hasse dich,
Ich liebe dich,
Ich verachte mich !
Lass mich allein,
Bleib bei mir !
Warum bist du so zu mir ?
Was habe ich dir getan ?
Ich habe dir mein Leben geschenkt,
Und du wirfst es weg !
Warum bleib ich bei dir ?
Warum stößt du mich weg,
Warum komm ich immer wieder.
Ich hasse mich....

Madleen
J.P.
  Top
"Autor"  
Nutzer: TrishaVanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 25.03.2004
Anzahl Nachrichten: 14

geschrieben am: 25.06.2004    um 18:30 Uhr   
Och Kleine..Hört sich ja gar nicht gut an..hast du aber schön gemacht *lächelt*
  Top
"Autor"  
Nutzer: MadleenVanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 18.03.2004
Anzahl Nachrichten: 33

geschrieben am: 25.06.2004    um 19:48 Uhr   

es ist nichts anderes als die wahrheit, so weh es auch tut..

Madleen
J.P.
  Top
"Autor"  
Nutzer: _anima_
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 14.06.2003
Anzahl Nachrichten: 322

geschrieben am: 25.06.2004    um 21:08 Uhr   
Bitte komm nie zu dem Punkt, an dem du dich selbst hasst. Lass es nie zu, dass ein Kerl soetwas hervorruft und dich zu etwas macht, was keinen Mut mehr hat und in Schmerzen versinkt.
Befreie dich von diesem Gefühl und mache dir bewusst, was er dir damit fürs weitere Leben antut, hasse ihn dafür, aber nicht dich selbst...seufzt leis und lässt noch eine schwarze Rose an jenen Ort
deine _anima_ P.L.
  Top
"Autor"  
Nutzer: starchaser
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 4935

geschrieben am: 26.06.2004    um 01:04 Uhr   

dem risiko, dass man dir weh tut, bist immer ausgesetzt, wenn du vertraust. auf der anderen seite - kann man dir dann wirklich weh tun ?

alles wegwerfen mag vor schmerz schützen. doch wird es auch die anderen gefühle betreffen, welche eben auch nicht zum ausdruck kommen können. ob es das wirklich wert ist ?
  Top
"Autor"  
Nutzer: MadleenVanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 18.03.2004
Anzahl Nachrichten: 33

geschrieben am: 27.06.2004    um 23:46 Uhr   

@ amina:

dieser hass ist der, den ich empfinde, weil ich dumm bin. dumm war mich auf den kerl eingelassen zu haben. ich hasse mich selbst weil ich dumm war und dafür könnte ich mich schlagen. und zu dem habe ich auch jemanden anderen damit sehr weh getan, noch ein grund mich selbst zu hassen. es ist nicht der kerl, weswegen ich mich hasse, es ist nur meine dummheit die ich hasse. und somit hasse ich auch mich, mein sein, mein leben.

@ starchaser:

wenn man angst vor schmerzen hat, die man selber nicht kontrolieren kann, tut man alles darum keine schmerzen mehr empfinden zu müssen. lieber will ich alles weg werfen, als schmerz zu empfinden der mich von innen auffrist, der mich zerstört. es ist nicht einfach jemanden zu finden dem man vertraut und langsam will ich niemandem mehr vertrauen, weil ich zu oft endteuscht worden bin. das tut weh und nimmt auch noch den mut denn ich hatte. man muss offen sein um anderen leuten zu vertauen, ich bin es nicht. ich will mich in meiner kleinen welt verstecken...

Madleen
J.P.
  Top
"Autor"  
Nutzer: MadleenVanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 18.03.2004
Anzahl Nachrichten: 33

geschrieben am: 30.06.2004    um 22:32 Uhr   

Du bringst mich zum weinen,
Weist du das ?
Nein, wie auch...
Geh an das Telefon,
Gib mir das Gefühl das du mich liebst.
Willst du das es so endet ?
Bin ich schuld ?
Soll ich mich dafür selber bestrafen,
Ist es das was du willst ?
Ist es das was du von mir willst ?
Meinen Schmerz ?
Bitte,
Nur für dich...

Wieder läuft das Blut und ich sterbe erneut, wie jeden Abend...
Bring mir mein Leben zurück...

Madleen
J.P.
  Top
"Autor"  
Nutzer: GoH
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 10.10.2001
Anzahl Nachrichten: 609

geschrieben am: 01.07.2004    um 02:11 Uhr   
...
Geändert am 01.07.2004 um 23:41 Uhr von GoH
"Die Welt ist viel zu gefährlich, um darin zu leben - nicht wegen der Menschen die Böses tun, sondern wegen der Menschen, die danebenstehen und sie gewähren lassen." (Albert Einstein)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Bayne
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 28.06.2003
Anzahl Nachrichten: 199

geschrieben am: 01.07.2004    um 05:41 Uhr   
Es ist ganz leicht
Nun fortzugehen
Doch was tat ich
Du hast es gesehen
Du warst mir nah
Hast gelächelt für mich
Hast gesagt du schaffst es
Und nun blick ich auf dich
Ich sag dir das gleiche
Niemals war es soweit
Doch wissen wir beide
Wie sind immer bereit
Also öffne die Augen
Sehe stehts nach vorn
Lass dich nicht zerstöhren
Werde Neu geboren!
  Top
"Autor"  
Nutzer: _anima_
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 14.06.2003
Anzahl Nachrichten: 322

geschrieben am: 02.07.2004    um 08:23 Uhr   
Alles was Liebe macht, alles was Liebe schafft,
erlebt jeder irgendwann.
Du wirst von ihr neu geboren oder in den Tod gezogen,
doch wenn du dich retten willst, dann
zieh dich da raus und versinke nicht noch tiefer...in der Liebe Leiden...seufzt leis...
Bayne, dein Gedicht steuert gut dagegen...lieben Gruß von mir, Lind
eure _anima_ P.L.
  Top
"Autor"  
Nutzer: _anima_
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 14.06.2003
Anzahl Nachrichten: 322

geschrieben am: 02.07.2004    um 08:57 Uhr   
Alles was Liebe macht, alles was Liebe schafft,
erlebt jeder irgendwann.
Du wirst von ihr neu geboren oder in den Tod gezogen,
doch wenn du dich retten willst, dann
zieh dich da raus und versinke nicht noch tiefer...in der Liebe Leiden...seufzt leis...
Bayne, dein Gedicht steuert gut dagegen...lieben Gruß von mir, Lind
eure _anima_ P.L.
  Top
"Autor"  
Nutzer: _anima_
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 14.06.2003
Anzahl Nachrichten: 322

geschrieben am: 02.07.2004    um 10:56 Uhr   
narf sry...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Schnucky01
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 17.09.2001
Anzahl Nachrichten: 181

geschrieben am: 02.07.2004    um 19:18 Uhr   
Ich hab so einen weisen (?) SMS-Spruch auf meinem Handy

"Leben heißt lieben, lieben heißt leiden.
Wenn du nicht leiden willst, dann liebe nicht,
aber wenn du nicht liebst, wofür lebst du dann?"

Ich kann dich nur allzu gut verstehn, dass du nichts und niemanden an dich ranlassen willst, aus Angst, neue SChmerzen zu spüren ...
Ich weiß, wie du dich fühlst (denke ich), weil es mir genauso ging ... Ich war fix und alle, hab alle weggestoßen ... Immer wieder enttäuscht worden ... Dachte an SM, war nur noch im Internet oder dabei, mich selbst zu verletzen ...

Damals ging es mir oft besser als jetzt, denn damals hatte ich die Kraft, alles schlechte einfach vor der Mauer zu lassen, die ich um mich errichtet hatte.
Das Gute blieb natürlich auch davor, aber das war mir egal ... Alles war mir egal ...

Später mehr ;)

SChnucky
  Top
"Autor"  
Nutzer: Schnucky01
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 17.09.2001
Anzahl Nachrichten: 181

geschrieben am: 02.07.2004    um 19:27 Uhr   
Jetzt bin ich mit meinem Engel zusammen, der mich da rausgeholt hat (wenn auch sehr unfreiwillig!!) Ich stand an der SChwelle zum Tod und dann ... ich konnte es plötzlich nicht tun ... er war mir zu wichtig und ich kam zur Besinnung und stoppte mein Vorhaben, als es schon fast zu spät war ... Fast viel zu spät ...

Das war ca 2002 ... Wenn ich jetzt daran zurückdenke kommt es mir vor, wie ein schlechter Film ...
Aufgrund dessen durfte ich meinen Traumberuf (Ki-krankenschwester) nicht machen ... Ich werde nie etwas in die Richtung machen dürfen und das ist ein harter Schlag.
Wenn ich dann daran zurückdenke habe ich das Gefühl, es wäre egal, ob ich die Schwelle übertreten hätte oder nicht, es ändert ja nichts ... Aber dann bin ich wieder froh, es nicht getan zu haben ...

Ich bin der Überzeugung, dass auf einen guten Tag 2 schlechte Folgen ... aber die Schlechten sind nicht soo schlimm, wenn man sie mit Freunden teilt.
Und die Guten werden doppelt schön. Oder kann es nicht sein, dass man meint, nur schlechte Tage zu erleben, bloß, weil man die Schlechten nicht sieht?

Okay, das klingt alles sehr nach Psychogelaber ... Und genau das will ich nicht ...


Was ich eigentlich nur sagen wollte :

Ja, es lohnt sich manchmal, eine Mauer um sich zu errichten ... Es lohnt sich ALLE Gefühle auszusperren, weil der Schmerz einen erschlagen würde.
Es lohnt sich, sich zurückzuziehen, weil das vielleicht die einzige Möglichkeit ist, zu überleben und nicht unterzugehen in dieser verrückten Zeit.

Ich habe die Mauern immer wieder niedergerissen ... Bis ich an einen Punkt kam, wo mir die Hände und das Herz den Dienst versagten ... Weil es sich nicht lohnt, für etwas zu kämpfen, was es nicht gab ...

Mein Engel hat mir geholfen, aus den Mauern zu treten ... Ich wünsche dir einen Engel, der auch dir dabei hilft ...


*umärmel*


Schnucky
  Top
"Autor"  
Nutzer: MadleenVanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 18.03.2004
Anzahl Nachrichten: 33

geschrieben am: 04.07.2004    um 20:59 Uhr   

ich will euch danken, für eure guten worte...

ich weis nicht, wie es bei mir weiter gehen soll. ich habe etwas aufegeben um mich selbst zu schüzen, ob es richtig oder falsch war, wird die zukunft zeigen. aber ich habe angst vor der zukunft, das gebe ich offen zu.

ich habe ein paar zeilen, die nur zugut auf meine jetzige situation passen:

"Erik, ich hoffe, du wirst im Errichten von Mauern nie so tüchtig werden, dass du nicht mehr sehen kannst, wann sie eingerissen werden müssen." - Das Phantom, Susan Kay

es ist für mich einfach zu schwer geworden menschen zu vertrauen,a uch wenn sie mir ihre hilfe anbieten. vielleicht bin ich einfach zu stolz die hilfe anzunehmen, oder ich bin zu ängstlich, da sie mich vielleicht auslachen könnten. und das geht vor allem an GoH, es tut mir leid, das ich deine hilfe nicht annehmen kann...

ich bin zurzeit so weit in meiner eigegen welt, das es für mich jetzt kein entkommen mehr gibt. ich weis nicht ob ich es schaffe, die menschen so an mich ran zu lassen. oberflächlich werden sie immer glauben mich zu kennen, aber mich kennt niemand, nicht einmal ich selbst kann mir sicher sein mich zu kennen.
es liegt ein langer weg vor mir und vielleicht werde ich es irgendwann wieder schaffen, meine mauern, die ich errichtet habe, wieder einteißen zu können...

so verbliebe ich in miner welt gefangen...
Madleen
J.P.
  Top