Auf den Beitrag: (ID: 42157) sind "5" Antworten eingegangen (Gelesen: 1173 Mal).
"Autor"

„Der, der Asyl und Wärme suchte...“

Nutzer: Cannon
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.07.2005
Anzahl Nachrichten: 2

geschrieben am: 30.04.2006    um 22:32 Uhr   
„Der, der Asyl und Wärme suchte...“

Kaum eine Gegend brachte so viele Gegensätze vor wie die Lichtung und die Wälder der verwunschenen Wesen. Gutes und Böses, Geiz und Warmherzigkeit, Liebe und Hass, all das waren und sind Gefühle die uns am Leben erhalten und uns spüren lassen wie schön und wie schrecklich das Leben sein kann.
Ablehnung und Fürsorge waren zwei Begriffe die Jeder anders beschreiben würde. Ein Heiler würde sich wohl um Jeden bedürftigen kümmern, allein weil er damit seine Ideale vertritt und hofft etwas gutes tun zu können, in dieser doch schrecklichen und dunklen Welt.
Dunkelheit...Finsternis verschluckten zunehmend das Licht und das Gute..Warmherzigkeit und Fürsorge für jene, die sich aus eigener Kraft nicht schützen oder versorgen konnten versickerten immer mehr im Sumpf der Selbstsucht. Der Teufel sollte all die bestrafen die so handelten – damit sie es bis an ihr Lebensende nicht vergessen würden.

Die große Lichtung des Zauberwaldes schien, sobald die Sonne die Baumkronen und den Boden küsste, voller Leben und sofern man noch nie die Schönheit der Natur zu sehen bekam, so war dieses Schauspiel, was sich jeden Morgen bot eine wahre Pracht für die Augen.
Der Frühling kehrte zunehmend ein und die ersten Knospen entfalteten prachtvolle Blüten. Bei Nacht jedoch schien alles trist und starr, wenn die Finsternis das Licht verschluckt, verschwindet wohl auch jeder Funken an Hoffnung.
Dennoch wagte sich in dieser, doch recht kalten Nacht, eine menschliche und somit sterbliche Seele auf die Lichtung. Die Sohlen seiner abgetragenen Lederstiefel knirschten leise bei jedem seiner Schritte..bei jedem Schritt welchen die große und vermummte Gestalt tat um seinem Ziel, dem Baumstamm der großen, alten Eiche näher zu kommen. Allein eine Botschaft wurde hinterlassen ehe man den Schutz der Wälder ersuchte um in diesen zu verschwinden.

Als der Tag die Nacht und somit die Finsternis besiegte, zeigte Mutter Natur in welchem Glanz sie alles geschaffen hatte und somit erfassten die warmen, roten Sonnenstrahlen jedes Blatt, jeden Zweig und auch die Botschaft welche an den Eichenstamm genagelt wurde. Auf groben Pergament waren folgende Worte zu finden:


„Ich ersuche eine warmherzige Menschenseele,
in der Hoffnung auf Asyl in festen Mauern.
Eure Güte würde ich im Sinne von körperlicher Arbeit würdigen.
So erbitte ich Familien, Herren und Damen,
mir für die nächsten Tage einen Unterschlupf zu gewähren.

Mein Lager befindet sich unweit des Sees, nahe der heißen Gesteinsquellen..“

Und mit diesen Worten, in fein geschwungenen Lettern endete diese Anzeige. Der Verfasser hatte unterdessen die Nacht auf dem Boden des Waldes verbracht und hoffte nachdem auch er den Sonnenaufgang miterlebt hatte, dass das Glück sich ihm auch einmal zuwenden würde.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Cannon
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.07.2005
Anzahl Nachrichten: 2

geschrieben am: 30.04.2006    um 22:32 Uhr   
(Hallöchen,
ich bin recht neu hier und es ist ziemlich schwer jemanden zum spielen zu finden, wenn niemand einen kennt oder ich niemanden kenne. Ich möchte dass durch ein kleines Forenplay und eines Channelplays weiterführen. Leider kann ich nur alle zwei bis drei Wochenenden online kommen, sodass sich der Spielverlauf etwas hinziehen könnte..es würde mich dennoch freuen wenn man etwas aufbauen könnte)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Rosenmund
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 16.04.2006
Anzahl Nachrichten: 1

geschrieben am: 02.05.2006    um 00:57 Uhr   
Off: Guten Tag,

Ich hoffe, dass du gelegentlich auch im Zauberwald anzutreffen bist, ich kann mich erst morgen aktiv an deinem Schreiben zuwenden,
habe aber dennoch definitiv Interesse.


Grüße
  TopZuletzt geändert am: 02.05.2006 um 01:06 Uhr von Rosenmund
"Autor"  
Nutzer: AnironIsil
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.01.2004
Anzahl Nachrichten: 208

geschrieben am: 04.05.2006    um 14:38 Uhr   
OFF:*stutz etwas darüber das nach einer Menschenseele gefragt wird ist aber an dem Play durchaus interessiert.*

gez.: Aniron Isil ernil en gil ardh Elfaron.
Der Tod ist eine Tür,die wir alle öffnen müssen. Doch nur wer sie ohne Furcht öffnet wird die ewige Seele erhalten.

Oder um es anders zusagen: Die Seele wählt sich ihre Geselschaft selbst und schließt dann die Tür.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Meenah
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 04.05.2006
Anzahl Nachrichten: 68

geschrieben am: 06.05.2006    um 20:36 Uhr   
Zitat von: AnironIsil
OFF:*stutz etwas darüber das nach einer Menschenseele gefragt wird ist aber an dem Play durchaus interessiert.*

gez.: Aniron Isil ernil en gil ardh Elfaron.
Was heisst Aniron Isil ernil en gil ardh Elfaron? Und was ist gez?
  Top
"Autor"  
Nutzer: AnironIsil
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.01.2004
Anzahl Nachrichten: 208

geschrieben am: 16.02.2007    um 23:18 Uhr   
Zitat von: Meenah
Was heisst Aniron Isil ernil en gil ardh Elfaron? Und was ist gez?
Also gez= gezeichnet.

Das andere: Aniron Isil Fürst des Stern Reiches Elfaron.


Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen :o)

Der Tod ist eine Tür,die wir alle öffnen müssen. Doch nur wer sie ohne Furcht öffnet wird die ewige Seele erhalten.

Oder um es anders zusagen: Die Seele wählt sich ihre Geselschaft selbst und schließt dann die Tür.
  Top