Auf den Beitrag: (ID: 43221) sind "14" Antworten eingegangen (Gelesen: 1518 Mal).
"Autor"

Forumplay für jeden und alle

Nutzer: L_Damati
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 04.12.2003
Anzahl Nachrichten: 288

geschrieben am: 27.02.2007    um 16:30 Uhr   
so nun noch mal ein versuch eines forum plays fang mal an, halt so!
--------------------------------------------------------------------------------------------------




war jenes hier wohl eine alte loch in dem man seinen urst gut stillen konnte...der besitzer ein alter zwergwohl eher nicht freundlich...aber das gesöff war ok...alte stühle und tische waren viel in dem alten kleinen raum über all brannten kerzen und in der ecke sahs damati...mit ein krug met in der hand trinkend..in senem umhang eingehüllt, er lässt die blicke schweifen...seine gestalt eher schmächtig, kurzes haar hatte er und einen drei tage bart,vom aussehen war er wohl noch junger gestalt...die ohren das gesicht wohl menschlicher gestalt.
nicht größer als 1,80 war er wohl die augen schwarz doch tief darun sah man grau.
  TopZuletzt geändert am: 02.03.2007 um 19:42 Uhr von L_Damati
"Autor"  
Nutzer: AnironIsil
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.01.2004
Anzahl Nachrichten: 208

geschrieben am: 02.03.2007    um 08:44 Uhr   
Eine, in einem schwarzen Kapuzenumhang gehüllte Gestalt betrat die Schenke. Man konnte das Gesicht nicht aus machen da es von der Kapuze völlig verdeckt wurde, nur die blaßen Hände mit den etwas längeren Fingernägeln waren das einzige was man von der Gestalt sah. Sie setzte sich ind eine dunkle Ecke und bestellte beim Wirt einen großen Krug Met.
Der Tod ist eine Tür,die wir alle öffnen müssen. Doch nur wer sie ohne Furcht öffnet wird die ewige Seele erhalten.

Oder um es anders zusagen: Die Seele wählt sich ihre Geselschaft selbst und schließt dann die Tür.
  Top
"Autor"  
Nutzer: L_Damati
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 04.12.2003
Anzahl Nachrichten: 288

geschrieben am: 02.03.2007    um 15:17 Uhr   
der wirt tratt rasch mit dem met und stellte diesen anf dem dich mit einem lauten krachen...und sucht wieder jenen weg ...vorbei an damatis tisch um ihn nach zu schenken...obwohl von damati kein wort davon die lippen verlies...




damati:er schaute zu jener gestalt die jenen raun betratt...etwas musternd und nahm wieder einen schlug des getranks, das der wirt nach fühlte...


aus einer nicht erkennbaren dunklen ecke spielte musik aus er flöte eine sampfte melodie..


  TopZuletzt geändert am: 02.03.2007 um 19:40 Uhr von L_Damati
"Autor"  
Nutzer: AnironIsil
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.01.2004
Anzahl Nachrichten: 208

geschrieben am: 02.03.2007    um 19:19 Uhr   
legt die rechte Hand auf den Krug, warum konnte man nicht erahnen.
Es verfingen einige Minuten bis er seine Hand wieder weg nahm und den Krug zum Mund führte.
Nach ein paar Zügen setzte er ihn wieder ab und seuftzte ein ~Aaaaaah das hab ich gebraucht.~.

Seine Stimme hatte etwas an sich was zwar keine Furcht aber doch achtung gebot.

Er lehnt sich zurück nun völlig im Dunkeln verschwunden und lauscht der Musik.
Der Tod ist eine Tür,die wir alle öffnen müssen. Doch nur wer sie ohne Furcht öffnet wird die ewige Seele erhalten.

Oder um es anders zusagen: Die Seele wählt sich ihre Geselschaft selbst und schließt dann die Tür.
  Top
"Autor"  
Nutzer: L_Damati
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 04.12.2003
Anzahl Nachrichten: 288

geschrieben am: 02.03.2007    um 19:38 Uhr   
und schon näherte sich der wirt wieder darf ich euch nach schenken? das gefäss was der wirt hatte war halb so gross wie er selbst und doch hatte er keine mühe jenen zu tragen die frage war natürlich zu AnironIsil gerichtet

er schaute sich das treiben weiter an und nahm ein grossen schlug wirt wenn er ihn bedient habt bringt mir etwas wasser...die worte waren schnell und sachte gesprochen nicht zu laut mit ruhiger stimme und etwas zu essen wäre nicht schlecht vielleicht möchte der herr denn ihr bedient auch etwas...? nun verstummte er wieder

  Top
"Autor"  
Nutzer: AnironIsil
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.01.2004
Anzahl Nachrichten: 208

geschrieben am: 03.03.2007    um 10:55 Uhr   
~Nein danke momentan ist mein Durst gestillt~ meinte er zum Wirt, wobei er seiner Stimme einen freundlichen Ton verlieh.

~Was kann man den hier an Nahrung bekommen?~fragt er sowohl den Wirt als auch den, anscheinend freundlichen Gast der wie er im Dunkel saß.
~Und wieviel kostet es?~ diese Frage war nun aber an den Wirt gerichtet.

Der Tod ist eine Tür,die wir alle öffnen müssen. Doch nur wer sie ohne Furcht öffnet wird die ewige Seele erhalten.

Oder um es anders zusagen: Die Seele wählt sich ihre Geselschaft selbst und schließt dann die Tür.
  Top
"Autor"  
Nutzer: L_Damati
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 04.12.2003
Anzahl Nachrichten: 288

geschrieben am: 03.03.2007    um 13:43 Uhr   
der wirt schaute dem gast an nun es gibt hier vom hase bis zum bären alles was ihr wollt über denn preis kann man gern verhandeln...abe er beginnt bei 2 silberlinge für gutes essen...

damati schaute in richtung der zwei und lehnte mit seinen ellenbogen auf dem tisch jenes essen hier ist gut fremder aber zahlt vorher handelt nicht mit ihm...er schaute zum wirt aber sprach nicht zu ihm ...nun legte er seinen umhang ab...darunter versteckt war eine tasche und sein altes hemd das schon einige löcher hatte nd nun sauber war es gerade auch nicht...dann rief er dem wirt unterher, der wirt wischte einen tisch ab ich hätte gern denn hasen aber gut durch...
  Top
"Autor"  
Nutzer: AnironIsil
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.01.2004
Anzahl Nachrichten: 208

geschrieben am: 03.03.2007    um 19:10 Uhr   
~Nun dann hätte ich gerne ein schönes Stück vom Rind, aber bitte blutig.~
bei diesem letzten Wort blitzten seine Augen leicht auf.

Dann begann er nach dem Geld zu kramen.
Der Tod ist eine Tür,die wir alle öffnen müssen. Doch nur wer sie ohne Furcht öffnet wird die ewige Seele erhalten.

Oder um es anders zusagen: Die Seele wählt sich ihre Geselschaft selbst und schließt dann die Tür.
  Top
"Autor"  
Nutzer: L_Damati
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 04.12.2003
Anzahl Nachrichten: 288

geschrieben am: 05.03.2007    um 13:18 Uhr   
der wirt nickte zu gast gern wie ihr wünscht mein herr dann drehte er sich ab und rief laut das rind aber bitte nur kurz der pfanne zeigen...beil dich du nix nutz...nach jenen worten gin er weiter durch denn rau um nach recht und ordnung zu sehen...


er schaute demtreiben vom wirt und jenen fremden weiter zu...blutiges fleisch ...puh leicht schüttelte es ihn...er trank sein wasser aus...und blickte weiter umher die blicke imer wieder bei jene personen um aum landent
  Top
"Autor"  
Nutzer: AnironIsil
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.01.2004
Anzahl Nachrichten: 208

geschrieben am: 05.03.2007    um 17:18 Uhr   
trinkt weiter von seinem Met, wärend er das Treiben rund um sich herum beobachtet.
Der Tod ist eine Tür,die wir alle öffnen müssen. Doch nur wer sie ohne Furcht öffnet wird die ewige Seele erhalten.

Oder um es anders zusagen: Die Seele wählt sich ihre Geselschaft selbst und schließt dann die Tür.
  Top
"Autor"  
Nutzer: L_Damati
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 04.12.2003
Anzahl Nachrichten: 288

geschrieben am: 07.03.2007    um 08:55 Uhr   
und schon kommt der wirt mit einem teller hervor...der teller war scxhon dekriert etwas kartoffeln war drauf und gemüse zwei grosse fleischstücken die noch bluteten dann stelt er es vor AnironIsil ab ich hoffe es wird schmecken...mein herr darf es noch etwas zu trinken dazu sein...


er schaute zu damati und rief etwas lauter das eure essen benötigt noch einen moment


er nickt zum wirt und schaut auf jenen teller und überlegt ob das ohl schmecken sollte so blutuig wie es war
lasst es euch schmecken vai dom fügte er noch leise hinzu
  Top
"Autor"  
Nutzer: AnironIsil
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.01.2004
Anzahl Nachrichten: 208

geschrieben am: 07.03.2007    um 10:56 Uhr   
~noch etwas Met mit Kirschsaft wäre nett, danke~ erwiderte er dem Wir

~ Verzeiht aber was soll vai dom bedeuten? Ich kenne diesen Ausdruck so leider nicht, werter Herr....?~, mit diesen Worten steifte er seine Kapuze ab und offenbarte sein blasses Gesicht mit dem langen schwarzen Haupthaar dem schwarzen Ziegenbart und den rotgoldenen Augen die kurz zum Gast huschten.
Der Tod ist eine Tür,die wir alle öffnen müssen. Doch nur wer sie ohne Furcht öffnet wird die ewige Seele erhalten.

Oder um es anders zusagen: Die Seele wählt sich ihre Geselschaft selbst und schließt dann die Tür.
  Top
"Autor"  
Nutzer: L_Damati
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 04.12.2003
Anzahl Nachrichten: 288

geschrieben am: 14.03.2007    um 21:12 Uhr   
er schaute nun offen zum gast entschuldigt...aber vai dom heisst soviel wie werter herr...es ist eine anrede bei mir zu lande...in naila...seine stimme war sehr ruhig etwas leise vielleicht och wirkte sie offen

der wirt stellte das essen vor damati...ein leises bitte war zu hören...dan ging er weiter mit dem met mit kirschsaft und stellte ihn bei aniron ab...er hatte nun eine pfeife im mund und bubbelt noch leise nun aber etwas pause hier...er war auch etwas rot im gesicht...

damati musste darauf hin leicht lachen waren doch nur 2 wesen anwesend und nun einige spinnen und fliegen wohl...dann fing er doch an zu essen
  Top
"Autor"  
Nutzer: AnironIsil
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.01.2004
Anzahl Nachrichten: 208

geschrieben am: 15.03.2007    um 11:06 Uhr   
Zitat von: L_Damati
er schaute nun offen zum gast entschuldigt...aber vai dom heisst soviel wie werter herr...es ist eine anrede bei mir zu lande...in naila...seine stimme war sehr ruhig etwas leise vielleicht och wirkte sie offen

der wirt stellte das essen vor damati...ein leises bitte war zu hören...dan ging er weiter mit dem met mit kirschsaft und stellte ihn bei aniron ab...er hatte nun eine pfeife im mund und bubbelt noch leise nun aber etwas pause hier...er war auch etwas rot im gesicht...

damati musste darauf hin leicht lachen waren doch nur 2 wesen anwesend und nun einige spinnen und fliegen wohl...dann fing er doch an zu essen
Von diessm Land habe ich noch nie gehört ~sagte er mehr zu sich selbst als zu ihm, doch nun begann auch er zu essen, wobei er noch für den zusätzlichen Met bedankte.~


Mmh schön saftig. ~lobte er vor sich hin~
Der Tod ist eine Tür,die wir alle öffnen müssen. Doch nur wer sie ohne Furcht öffnet wird die ewige Seele erhalten.

Oder um es anders zusagen: Die Seele wählt sich ihre Geselschaft selbst und schließt dann die Tür.
  Top
"Autor"  
Nutzer: L_Damati
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 04.12.2003
Anzahl Nachrichten: 288

geschrieben am: 17.03.2007    um 02:27 Uhr   
er schaute zu jenen fremden und überlegte kurz doch gab er antwort zurück
dieses land liegt hoch im norden...es war vor langer zeit eine art der heimat für mich
er überlegte ja das war jener schöner ort..der doch viel kälter war...doch lange zeit war für ihn schon wenige jahre...
  Top