Auf den Beitrag: (ID: 44261) sind "5" Antworten eingegangen (Gelesen: 1137 Mal).
"Autor"

Ghost of Evil

Nutzer: prof.mastram
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.04.2001
Anzahl Nachrichten: 1788

geschrieben am: 09.10.2008    um 14:07 Uhr   
Widmung:

Das Gedicht "Ghost of Evil" ist einem Mädchen gewidmet, dass in ihrer Kindheit
von ihrem eigenen Vater körperlich und seelisch so missbraucht wurde, das sie
heutzutage als sogenannter "Borderliner" ihr Dasein fristet.
Hier sind einige der psychischen Störungen, die bei ihr festgestellt wurden:
post-traumatische Belastungstörungen, schwere Depressionen, ADS,
Persönlichkeitsschwankungen, Burn-Out-Syndrom, soziale Phobie, Nadelphobie..
"Ghost of Evil" spiegelt nur einen Teil ihrer zerstörten Gefühlswelt dar. Sie kennt keine
Gefühle wie wir sie empfinden, spürt weder Hitze noch Kälte. Auch was richtige "Liebe"
bedeutet, weiss sie nicht bzw. kann sie nicht empfinden. Ihr Körper kann zwar die
Signale empfangen, gibt sie jedoch nicht ans Gehirn weiter. Ebenso verhält es sich in
umgekehrter Reihenfolge. Ausserdem kommt noch hinzu, dass sie nicht weiss, wie sie
damit umzugehen bzw. zu verstehen hat. Sie möchte einfach nur so leben wie wir auch,
aber ihr Vater hatte dieses Leben- falls man das so nennen kann- systematisch zerstört,
so dass der Schaden irreparabel ist...
  Top
"Autor"  
Nutzer: prof.mastram
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.04.2001
Anzahl Nachrichten: 1788

geschrieben am: 09.10.2008    um 14:07 Uhr   
Ich kann nicht sagen, dass ich mich in sie verliebt habe, aber sie ist mir jedenfalls
unheimlich sympathisch. Es tut mir in der Seele weh das ich nichts für sie tun kann,
ausser dieses Gedicht hier ihr zu widmen. Zwar habe ich Hoffnung, dass ihr vielleicht
irgendwann geholfen werden kann aus diesem Teufelskreis auszubrechen um ein
normales Leben führen zu können, doch die Chancen dafür stehen gleich Null...
"Ghost of Evil" soll aber auch eine Widmung an alle Opfer eines Missbrauchs sein, egal
ob körperlicher oder seelischer Natur. Das Leid, dass sie tragen müssen, ist enorm und
vedient unsere Hochachtung. Niemand sollte so leiden müssen und die Bestrafung der Täter
ist m.E. viel zu gering im Vergleich zu dem Schaden, den sie anrichten...

der olle *prof*
  Top
"Autor"  
Nutzer: prof.mastram
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.04.2001
Anzahl Nachrichten: 1788

geschrieben am: 09.10.2008    um 14:08 Uhr   
Ghost of Evil

Ghost of evil, why you'd stolen my love?
Ghost of sickness, gleaming in my father's eyes.
Ghost of badness, you killed me, but I'm still alive.
Ghost of sadness, no one can hear my cries...

No spring relieves me from my endless fears,
no summer ever warms my frozen heart,
no autumn let forget me those painful years,
no winter brings me changes, oh its so hard...

Ghost of evil, why I'm cutting myself?
Ghost of the wicked, catched me in my mind.
Ghost of sorrow, no one there for to help?
Ghost of darkness, you made my feelings blind...

What did I wrong that I've got my fathers wrath?
What did I wrong that I am live in disillusions?
What did I wrong that I'm imprisoned by this dread?
What did I wrong that I am finding no solutions?

© copyright all reserved by doomkiller/mastram/prof.mastram
(aka Marko Strampe), written in Oct. 2008, Bad Hindelang, Germany
  Top
"Autor"  
Nutzer: prof.mastram
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.04.2001
Anzahl Nachrichten: 1788

geschrieben am: 15.10.2008    um 19:39 Uhr   
ach ja, hier noch die deutsche Übersetzung... *gg

Geist des Bösen

Geist des Bösen, warum hast du meine Liebe gestohlen?
Geist der Krankheit, glitzerst in den Augen meines Vaters.
Geist des Schlechten, du hast mich getötet, aber ich bin noch am Leben.
Geist der Traurigkeit, keiner kann meine Schreie hören.

Kein Frühling erlöst mich von meinen endlosen Ängsten.
Kein Sommer wärmt jemals mein gefrorenes Herz.
Kein Herbst lässt mich diese qualvollen Jahre vergessen.
Kein Winter bringt mir Veränderung, das ist so hart.

Geist des Bösen, warum schneide ich mich selbst?
Geist der Verrückten, gefangen in meinem Geist.
Geist des Leidens, ist keiner da um zu helfen?
Geist der Dunkelheit, du hast meine Gefühle blind gemacht.

Was hab ich falsch gemacht, dass ich den Zorn meines Vaters bekam?
Was hab ich falsch gemacht, dass ich in Enttäuschungen lebe?
Was hab ich falsch gemacht, dass ich in dieser Furcht gefangen bin?
Was hab ich falsch gemacht, dass ich keine Lösung finde?

© copyright all reserved by doomkiller/mastram/prof.mastram
(aka Marko Strampe), written in Oct. 2008, Bad Hindelang, Germany
  Top
"Autor"  
Nutzer: prof.mastram
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.04.2001
Anzahl Nachrichten: 1788

geschrieben am: 08.11.2008    um 18:15 Uhr   
Mich würde eure Meinung zu diesem Gedicht sehr interessieren.
Gibt es unter euch ein paar Leute, die sich mit dem Gedicht identifizieren können?
Wie geht ihr mit euren Erfahrungen um? Habt ihr euren Schmerz auf andere Art und Weise überwunden? Wenn ja, wie?

*prof*

  Top
"Autor"  
Nutzer: _DaRkNeSs_
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 08.08.2008
Anzahl Nachrichten: 18

geschrieben am: 10.11.2008    um 10:41 Uhr   





Manchmal haßt man den Menschen am stärksten, den man am meisten liebt, denn er ist der Einzige, der einem wirklich weh tun kann.
  TopZuletzt geändert am: 28.11.2017 um 20:45 Uhr von _DaRkNeSs_