Auf den Beitrag: (ID: 51441) sind "10" Antworten eingegangen (Gelesen: 4289 Mal).
"Autor"

Gedanken

Nutzer: stroodle
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.12.2011
Anzahl Nachrichten: 15

geschrieben am: 06.01.2012    um 16:09 Uhr   
Nichts das blieb von all dem
Nichts das blieb
Schwellen unsere Brüste
im Schritttakt stählerner Herzen
verpflanzt
mit dem Kern
verchromt
Außen dies und das und innen
was
das uns abhanden kommt
Immer auf's Neue
suchen wir
die Sehnsucht
ertrinken in Genugtuung und Fleiß
Selbstbefriedigung mit Coitus Interruptus
schlängelnde sich windende
Statik preisen wir
heißen wir
so?
  Top
"Autor"  
Nutzer: stroodle
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.12.2011
Anzahl Nachrichten: 15

geschrieben am: 27.01.2012    um 02:29 Uhr   
Weißt Du
ich glaube ich liebe Dich
doch eigentlich
kann ich ganz gut ohne Dich
ist das nun Liebe
oder nicht?
Und mir den Blick auf Träume zu versperren
sich gegen ein Mindestmaß an Integrität zu wehren
sich hinter Stolz und Eitelkeit zu verbergen
heißt das Du liebst mich?
oder willst Du mich
nur für dich?
  Top
"Autor"  
Nutzer: stroodle
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.12.2011
Anzahl Nachrichten: 15

geschrieben am: 28.02.2012    um 15:43 Uhr   
Halt mich
in Dir
leg Dich zu mir
frag keine Fragen
ertrag die Einsamkeit
  Top
"Autor"  
Nutzer: stroodle
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.12.2011
Anzahl Nachrichten: 15

geschrieben am: 20.11.2013    um 20:21 Uhr   
Vielleicht hast Du's nicht bemerkt
vielleicht warst Du abgelenkt
vielleicht war's Dir auch egal
Jedenfalls
tut's mir leid
was mit Dir und mir geschah

Vielleicht war's ja nicht so schlimm
vielleicht waren wir mittendrin
vielleicht bestimmt
jedenfalls
tut's mir leid
was mit Dir und mir geschah

Seitdem zähle ich die Tage
stell mir wieder diese Frage
hab ich mich vor Dir entblößt
jedenfalls
tut's mir leid
was mit Dir und mir geschah




  TopZuletzt geändert am: 20.11.2013 um 20:22 Uhr von stroodle
"Autor"  
Nutzer: stroodle
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.12.2011
Anzahl Nachrichten: 15

geschrieben am: 04.04.2014    um 23:36 Uhr   
Ich hör es tropfen, ganz fern
das muss der Regen sein
der durch den Himmel bricht
schüttel das Gefühl ab ich sei allein
erblick in Schaufenstern
im Vorübergeh'n mein Gesicht
die Nacht riecht nach Regen und dem Dunst von Zigarette
gelbe Kreise markieren den Bordsteinweg
ich setz 'n Fuß vor den anderen, merk
wie ich in Bewegung gerate
und wünsch mir Du wärst hier
würdest mich halten
und im Schatten einer Kreuzung mein Gesicht in Deine Hände nehmen
und über die Dinge die passieren schalten und walten
ich will die Last meiner Schultern
in Deine Arme legen
und von Dir nehmen was Du mir gibst
und Wellen schlagen in Deinem Blick
  Top
"Autor"  
Nutzer: stroodle
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.12.2011
Anzahl Nachrichten: 15

geschrieben am: 13.11.2014    um 16:55 Uhr   
Hey pal, I heard you're up to go
for a ride
I'm sure when I'm with you you'll have the
ride of your life
So come and see
how to be

At 5 you'll find me waiting down
the milky lane
and from the outer space we'll take
the midnight train
back to where you were at
before we met

I'm the wobbling
the quake in your grounds
I am the storm that lifts you up
and dumps you down

I am the whispering
so close to your rear
that you can't do a thing
but to lend an ear

You don't have to thank me for the things
that I do
you'll see that I am right once you
get there too
the place I hide
in your eyes

I'm the knife
that cuts you loose
I am the glue that melts your lies
and sticks your truths

I am the grin
of bleached white teeth
that riot in your throat you feel
when you speak

you are me
  TopZuletzt geändert am: 13.11.2014 um 16:56 Uhr von stroodle
"Autor"  
Nutzer: stroodle
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.12.2011
Anzahl Nachrichten: 15

geschrieben am: 23.09.2015    um 21:50 Uhr   
Wie's Dir nicht geht

Ich weiß dass Du nicht sein willst
was Du bist
und in der Nacht bricht herein
was Du vergisst
wenn Du schlägst und Du trittst
und verfluchst die halbe Welt
und Stück für Stück verrinnt
was Dich hier hält

bist Du hier wenn Du vor mir stehst
trägst Du Gewichte an den Lippen
schaust Du nach vorne wenn Du gehst
hast Du Zeit für einen Plausch
trittst Du Löcher in den Weg
während Du erzählst
wies Dir nicht geht

Du baust Dir deine Brücken
wie ein Maurer seine Wand
Du denkst Du hast die Wahl
hast die Dinge in der Hand
wenn Du schlägst und Du trittst
und verfluchst die halbe Welt
und Stück für Stück verrinnt
was Dich hier hält

bist Du hier wenn Du vor mir stehst
trägst Du Gewichte an den Lippen
schaust Du nach vorne wenn Du gehst
hast Du Zeit für einen Plausch
trittst Du Löcher in den Weg
während Du erzählst
wies Dir nicht geht
  TopZuletzt geändert am: 23.09.2015 um 22:08 Uhr von stroodle
"Autor"  
Nutzer: stroodle
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.12.2011
Anzahl Nachrichten: 15

geschrieben am: 23.09.2015    um 21:59 Uhr   
Stormy Bark

In a redlighted night
he went out for a walk
didn't know what's the time
and didn't ask anyone

with his eyes on his shoes
and the face in the wind
he was all set to go
and fight what's coming on him

razor tongue and paper skin
sight's gone short and light's gone dim
someone there must have seen him walk
and told the tale of the man called Stormy Bark

A million miles not far enough
a million words not smart nor tough
he shouts down the street oh a madman he is
at least that's till you hear how he weeps
in his sleep

The word spread fast on the street
all did they come by to sight
how stormy bark and his fleet
of shadows rushed for the night

all he ever wished for
came true this redlighted night
with nothing left to go for
he made it out of this life

Razor tongue and paper skin
sight's gone short and light's gone dim
they brought a stone with a carving that says
here lies Stormy Bark the man who surpassed himself

A million miles not far enough
a million words not smart nor tough
his echo howls down the street he called home
the street of shadows he roams
in his sleep

So if you happen to see
a man on crooked legs walk by
think of the battles you've won
and those you're still bound to fight
  Top
"Autor"  
Nutzer: stroodle
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.12.2011
Anzahl Nachrichten: 15

geschrieben am: 18.01.2016    um 16:07 Uhr   
Your Show

Times have turned
you're out of clocks and hands
spinning in a room full of emptiness
and your ancestors keep staring from the walls

You've been on stage
now you went throught a hatch
falling to a place behind grand drapes
from where you are you see the cardboard dolls and gears

and someone's standing leaned against a wall
blowing rings of smoke
refuses to answer any of your calls
or to laugh at any of your jokes

this isn't your show
now that's for sure

deeds have turned to words
have turned to dust
at night's fall you're running with the ghosts
and skeleton dreams keep following in your steps

your oracles are finally out of saws
and you are out of coins
the last rollercoaster shoots you to the stars
then has you coming back down

this isn't your show
now that's for sure

you dance your dances
throw your glances
study your plays
and when it comes to gaining laurels
you are far away
  Top
"Autor"  
Nutzer: stroodle
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.12.2011
Anzahl Nachrichten: 15

geschrieben am: 18.01.2016    um 16:33 Uhr   
Caged

Sitting in by the stairs
freezing from cloudy days
bluring out into the haze

People come, people go
passing by on their roam
sit and stay my mate, watch it fade

And I'm quite aware
that this is your way
of feeding from the springs
I just want to know if this is it
does it enlighten you, does it shine on you

Where
have you put your dare
to just climb another crest
to be standing right against the wrench
that is frightening you, that is biting you

Sun's setting like a red framed hole
strips of past along the cloud sea coast
reign of fireflys from the night

Things you sold
didn't turn into gold
they just turned their eyes at you
hushing from the shadows down the gloom
you have let throught, you did set into

Can't you see
there's light from the breach
seeping down into your caves
sending windlike voices on its waves
down your parched throat, down your parched throat

And you are cut from the deep
and riding on solar beams
you wake from you're dreams
  Top
"Autor"  
Nutzer: stroodle
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.12.2011
Anzahl Nachrichten: 15

geschrieben am: 18.02.2018    um 18:28 Uhr   
graue Tage, schwarze Nächte
trüber Blick, die Welt verschmiert
grad hast Du Dich noch ganz gefühlt
dann kam die Einsamkeit zurück
um Dich zu holen
auf leisen Sohlen
Stück für Stück
  Top