Auf den Beitrag: (ID: 52161) sind "34" Antworten eingegangen (Gelesen: 4071 Mal).
"Autor"

Lebensweisheiten

Nutzer: LadyRedFire
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.02.2009
Anzahl Nachrichten: 1869

geschrieben am: 06.06.2012    um 10:17 Uhr   


Die Wahrheit zu sagen ist ein Spiel,
die Wahrheit zu erkennen ist viel,
die Wahrheit zu wissen ist schwer,
die Wahrheit zu ertragen ist mehr!

Bevor Du über mich urteilen willst, ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg, durchlaufe die Strassen, Berge und Täler, fühle die Trauer, erlebe meinen Schmerz und meine Freuden und erst DANN kannst Du urteilen über mich !
  Top
"Autor"  
Nutzer: LadyRedFire
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.02.2009
Anzahl Nachrichten: 1869

geschrieben am: 06.06.2012    um 10:19 Uhr   


Es gibt 3 Wege klug zu handeln:

1. durch Nachdenken, das ist der edelste

2. durch Nachahmen, das ist der leichteste

3. durch Erfahrung, das ist der bitterste



Es ist nicht schlimm im Leben hinzufallen aber es ist schlimm nicht wieder aufzustehen!


Bevor Du über mich urteilen willst, ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg, durchlaufe die Strassen, Berge und Täler, fühle die Trauer, erlebe meinen Schmerz und meine Freuden und erst DANN kannst Du urteilen über mich !
  Top
"Autor"  
Nutzer: LadyRedFire
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.02.2009
Anzahl Nachrichten: 1869

geschrieben am: 07.06.2012    um 10:03 Uhr   


Das Leben sollte NICHT eine Reise ins Grab sein mit dem Ziel
möglichst wohlbehalten und mit einem attraktiven Körper anzukommen,
sondern eher seitwärts hineinzuschlittern,
Chardonnay (Wein , Bier , Bananenweizen *grins* oder was auch immer du magst) in einer Hand,
Erdbeeren ( eine Zigarette , Schokolade oder welche Sünde auch immer ) in der anderen.
Den Körper total verbraucht und abgenutzt und dabei strahlend jubeln :
"WOW WOW !!! Was für ein Ritt !!!!!!!!!!!!!!!

Bevor Du über mich urteilen willst, ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg, durchlaufe die Strassen, Berge und Täler, fühle die Trauer, erlebe meinen Schmerz und meine Freuden und erst DANN kannst Du urteilen über mich !
  Top
"Autor"  
Nutzer: LadyRedFire
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.02.2009
Anzahl Nachrichten: 1869

geschrieben am: 08.06.2012    um 10:02 Uhr   

Freunde sind Engel, die uns wieder auf die Beine helfen,
wenn unsere Flügel vergessen haben wie man fliegt!

Bevor Du über mich urteilen willst, ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg, durchlaufe die Strassen, Berge und Täler, fühle die Trauer, erlebe meinen Schmerz und meine Freuden und erst DANN kannst Du urteilen über mich !
  Top
"Autor"  
Nutzer: LadyRedFire
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.02.2009
Anzahl Nachrichten: 1869

geschrieben am: 18.06.2012    um 14:00 Uhr   

Zeit .............



Zeit zu haben,
die Zeit vergessen zu können.

Zeit zu haben,
zu sehen und zu erkennen.

Zeit zu haben,
zu hören und zu erfühlen.

Zeit zu haben,
zu weinen und zu lachen.

Zeit zu haben,
achtsam zu lieben.

Zeit zu haben,
glücklich zu sein.

Bevor Du über mich urteilen willst, ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg, durchlaufe die Strassen, Berge und Täler, fühle die Trauer, erlebe meinen Schmerz und meine Freuden und erst DANN kannst Du urteilen über mich !
  Top
"Autor"  
Nutzer: LadyRedFire
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.02.2009
Anzahl Nachrichten: 1869

geschrieben am: 29.06.2012    um 11:24 Uhr   

Ein kluger Mensch hat mir etwas gesagt das ich als sehr hilfreich ansehe :

Mach dir nicht so viele Gedanken darüber, was andere sich für Gedanken über dich machen !!

In diesen Sinne,habt einen schönen Tag !!!!

Bevor Du über mich urteilen willst, ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg, durchlaufe die Strassen, Berge und Täler, fühle die Trauer, erlebe meinen Schmerz und meine Freuden und erst DANN kannst Du urteilen über mich !
  Top
"Autor"  
Nutzer: Evilchen
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 06.03.2012
Anzahl Nachrichten: 155

geschrieben am: 05.07.2012    um 08:43 Uhr   
Wenn du in deinem Leben mal fest auf einen Menschen baust, dann schau ihm tief und fest in seine Augen denn Worte können lügen doch das Auge kann es nicht.
  Top
"Autor"  
Nutzer: LadyRedFire
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.02.2009
Anzahl Nachrichten: 1869

geschrieben am: 06.07.2012    um 19:33 Uhr   


Ein Freund ist ein Mensch, der mich so nimmt wie ich bin - und nicht so wie er am wenigsten Schwierigkeiten mit mir hat.

Die Wunde, die ein Freund schlägt, heilt nie.

Nur wahre Freunde sagen dir, dass dein Gesicht schmutzig ist, und NUR wahre Freunde reden
MITEINANDER wenn es Probleme gab, nicht übereinander!

Bevor Du über mich urteilen willst, ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg, durchlaufe die Strassen, Berge und Täler, fühle die Trauer, erlebe meinen Schmerz und meine Freuden und erst DANN kannst Du urteilen über mich !
  Top
"Autor"  
Nutzer: LadyRedFire
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.02.2009
Anzahl Nachrichten: 1869

geschrieben am: 07.07.2012    um 14:44 Uhr   


Einen wirklichen Freund,
eine wahre Freundin,
kann man nicht verlieren;
sie sind uns sicher
wie das eigene Wesen.
Verlieren können wir
nur die Illusionen,
die wir uns über
andere Menschen machen.

Bevor Du über mich urteilen willst, ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg, durchlaufe die Strassen, Berge und Täler, fühle die Trauer, erlebe meinen Schmerz und meine Freuden und erst DANN kannst Du urteilen über mich !
  Top
"Autor"  
Nutzer: charleene
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 676

geschrieben am: 17.07.2012    um 07:32 Uhr   
Man kann nichtmal seinem eigenen Schlüpfer trauen, selbst da kann das Gummie reißen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Evilchen
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 06.03.2012
Anzahl Nachrichten: 155

geschrieben am: 18.07.2012    um 09:24 Uhr   
Zitat von: charleene
Man kann nichtmal seinem eigenen Schlüpfer trauen, selbst da kann das Gummie reißen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: LadyRedFire
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.02.2009
Anzahl Nachrichten: 1869

geschrieben am: 18.07.2012    um 18:28 Uhr   


Ein kleines Lächeln, einen freundlichen Blick,
verschenken wir´s dann kommt es zurück.

Verschenken wir`s wo immer wir sind,
es breitet sich aus wie Feuer im Wind.

Ein Lächeln, die Sprache,die jeder versteht,
die über alle Grenzen geht.

Ein Lächeln, die Sprache die jedem gefällt,
erfasst alle Augenund strahlt in die Welt.

Ein Lächeln das die Herzen erfrischt,
es kostet kein Geld, verschönt jedes Gesicht

... und wenn mal jemand nicht reagiert,
verschenken wir zwei,
mal seh`n, was passiert ...



Bevor Du über mich urteilen willst, ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg, durchlaufe die Strassen, Berge und Täler, fühle die Trauer, erlebe meinen Schmerz und meine Freuden und erst DANN kannst Du urteilen über mich !
  Top
"Autor"  
Nutzer: LadyRedFire
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.02.2009
Anzahl Nachrichten: 1869

geschrieben am: 31.07.2012    um 15:18 Uhr   


Das maximale Volumen subterraner Agrarproduktivität
steht im reziptroken Verhältnis zu der spirituellen Kapazität ihrer Erzeuger.

Oder einfacher: Die dümmsten Baueren haben die dicksten Kartoffeln

Bevor Du über mich urteilen willst, ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg, durchlaufe die Strassen, Berge und Täler, fühle die Trauer, erlebe meinen Schmerz und meine Freuden und erst DANN kannst Du urteilen über mich !
  Top
"Autor"  
Nutzer: Alassariel
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.02.2003
Anzahl Nachrichten: 280

geschrieben am: 06.08.2012    um 02:05 Uhr   
"Es gibt Tage, an denen man verliert und Tage, an denen gewinnen die anderen."
O tempora, o mores! - „O Zeiten, o Sitten!“
  Top
"Autor"  
Nutzer: prof.mastram
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.04.2001
Anzahl Nachrichten: 1788

geschrieben am: 21.08.2012    um 11:08 Uhr   
Konfusius sagt: Das Leben ist ein langer und ruhiger Fluss.... und manche ertrinken darin.

der olle *prof*
  Top
"Autor"  
Nutzer: LadyRedFire
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.02.2009
Anzahl Nachrichten: 1869

geschrieben am: 14.11.2012    um 15:38 Uhr   



Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Bevor Du über mich urteilen willst, ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg, durchlaufe die Strassen, Berge und Täler, fühle die Trauer, erlebe meinen Schmerz und meine Freuden und erst DANN kannst Du urteilen über mich !
  Top
"Autor"  
Nutzer: LadyRedFire
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.02.2009
Anzahl Nachrichten: 1869

geschrieben am: 16.09.2013    um 21:57 Uhr   
Ich sehe was was du nicht siehst ..........

Zwei Männer, beide schwer krank, teilten sich das gleiche Krankenzimmer.
Der eine Mann durfte jeden Nachmittag eine Stunde in seinem Bett sitzen, um die Flüssigkeit in der Lunge abzuleiten. Sein Bett war direkt am einzigen Fenster des Raumes.
Der andere Man musste die ganze Zeit flach auf dem Rücken liegen.
Die Männer unterhielten sich stundenlang.
Sie erzählten sich von ihren Frauen und Familien, ihrem Zuhause, ihrem Militärdienst, wo sie im Urlaub waren usw.

Jeden Nachmittag, wenn der Mann am Fenster aufsitzen konnte, verbrachte er die Zeit damit, seinem Bettnachbarn all die Dinge zu beschreiben, die er draussen sah.
Der Mann im anderen Bett fing an für diese eine Stunde zu leben, wo sich seine Welt erweiterte und das Leben und die Farben da draussen ihn belebten.

Aus dem Fenster sah man einen Park mit einem schönen See.
Enten und Schwäne spielten auf dem Wasser und Kinder segelten mit ihren Modellschiffen.
Frischverliebte spazierten Arm in Arm inmitten von Blumen aller Farben und in der Ferne hatte man eine gute Sicht auf die Stadt.

Wenn der Mann am Fenster all diese Details beschrieb, schloss der andere Mann seine Augen und stellte sich diese bildhafte Szenerie in seinem Inneren vor.
Eines warmen Nachmittages, beschrieb der Mann eine vorbeiziehende Parade.
Und obwohl der andere Mann die Kapelle nicht hören konnte sah er es dennoch vor seinem inneren Auge, was der Mann am Fenster bildhaft beschrieb.

Tage, Wochen und Monate vergingen.

Eines Morgens, als die Schwester zum Waschen hineinkam, fand sie den leblosen Körper des Mannes am Fenster, - er war ganz friedlich eingeschlafen.
Sie war bestürzt und rief das Pflegepersonal, um den Leichnam abholen zu lassen.

Sobald es angemessen erschien fragte der andere Mann, ob es möglich war, ans Fenster umzuziehen.
Die Krankenschwester war glücklich, ihm dies zu ermöglichen und nachdem sie ihn gut gelagert hatte, ließ sie ihn allein.

Sehr langsam und unter Schmerzen zog er sich hoch und stütze sich auf seine Ellbogen, um einen ersten Blick der wirklichen Welt da draußen zu erhaschen.
Doch er blickte auf eine kahle Mauer.

Der Mann fragte die Schwester, was den verstorbenen Bettnachbarn veranlasst haben könnte, solch wunderschönen Dinge draussen zu beschreiben.

Sie erzählte, dass der Verstorbene blind gewesen sei und die Wand überhaupt nicht sehen konnte. Sie sagte: „Vielleicht wollte er Sie ermuntern“.

Nachwort:
Es bedeutet riesiges Glück, andere glücklich zu machen, ungeachtet seiner eigenen Situation.
Geteiltes Leid ist halbes Leid, aber geteilte Freude ist doppelte Freude.
Wenn du dich reich fühlen möchtest, zähl all die Dinge auf, die du hast und die du nicht mit Geld kaufen kannst. Jeder Tag ist ein Geschenk – mach was draus!

Bevor Du über mich urteilen willst, ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg, durchlaufe die Strassen, Berge und Täler, fühle die Trauer, erlebe meinen Schmerz und meine Freuden und erst DANN kannst Du urteilen über mich !
  TopZuletzt geändert am: 16.09.2013 um 22:00 Uhr von LadyRedFire
"Autor"  
Nutzer: DarkDomina
Status: CW-Team
Post schicken
Registriert seit: 08.09.2008
Anzahl Nachrichten: 1317

geschrieben am: 17.09.2013    um 11:08 Uhr   
Es gibt Orte,
die uns anscheinend etwas mitteilen wollen,
wie etwa: Es hat keinen Sinn sich zu beeilen.



Der Spruch hat mich immer in meiner Auszeit begleitet.


lg, dark

Denk immer daran:
Egal wie schlecht dein Leben gerade läuft,irgendwo auf der Welt fällt einem dicken Kind grad sein Eis herunter, ohne das es einmal dran geleckt hat!
  Top
"Autor"  
Nutzer: LadyRedFire
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.02.2009
Anzahl Nachrichten: 1869

geschrieben am: 17.09.2013    um 17:09 Uhr   


Nichts ist so wie es scheint!

Eine alte Dame setzt sich in ein Café. Die Kellnerin bringt ihr die Menü-Karte und fragt nach, was sie denn bestellen möchte.
Die alte Dame fragt „Wie teuer ist bei ihnen ein Stück von der Torte“?

Die Kellnerin antwortet „5 Euro“
Die gebrechliche alte Dame holt einige Münzen aus ihrer Tasche und beginnt langsam zu zählen. Dann
fragt sie wieder „Und wie teuer ist bei ihnen ein einfaches Stück Kuchen?“

Die Kellnerin war etwas gestresst, da sie ja noch viele Tische bedienen musste und antwortete sehr ungeduldig: „4 Euro“.
„Das ist gut, dann nehme ich gerne den einfachen Kuchen.“ Antwortete die alte Dame.
Die Kellnerin brachte ihr genervt den Kuchen und legte gleich die Rechnung hin. „Immer diese geizigen Leute“, murmelte sie leise vor sich hin.

Die alte Dame aß ganz langsam und genussvoll den Kuchen, stand langsam auf, legte das Geld auf den Tisch und ging.
Als die Kellnerin nun den Tisch abräumte stellte sie fest, dass die alte zerbrechliche Dame ihr 1 Euro Trinkgeld hingelegt hat.
Sie bekam vor Rührung Tränen in die Augen. Aber es war zu spät um sich bei der alten Dame zu entschuldigen. Schmerzhaft und sich schrecklich mies fühlend begriff sie, dass die alte Dame sich mit einem einfachen Stück Kuchen begnügte, um ihr Trinkgeld geben zu können!

Diese rührende Geschichte zeigt uns deutlich, dass wir nicht vorschnell urteilen dürfen ! Denn bevor Du über jemanden urteilst, schau hinter seine Mauern. Erkenne seine Ängste und Sorgen. Dann wirst Du sehen, wie zerbrechlich der Mensch hinter der Maske ist...

Bevor Du über mich urteilen willst, ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg, durchlaufe die Strassen, Berge und Täler, fühle die Trauer, erlebe meinen Schmerz und meine Freuden und erst DANN kannst Du urteilen über mich !
  Top
"Autor"  
Nutzer: sanfteNora
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 10.08.2013
Anzahl Nachrichten: 5

geschrieben am: 12.10.2013    um 21:12 Uhr   
Ein guter Rat ist wie Schnee.
Je sanfter er fällt,
desto länger bleibt er liegen
und um so tiefer dringt er ein.

Simone Signoret
  TopZuletzt geändert am: 12.10.2013 um 21:14 Uhr von sanfteNora
"Autor"  
Nutzer: charleene
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 676

geschrieben am: 12.10.2013    um 21:18 Uhr   
Sprich niemals Deine Gedanken aus, halte mit Deiner Meinung stets hinterm Berg...
  Top
"Autor"  
Nutzer: DarkDomina
Status: CW-Team
Post schicken
Registriert seit: 08.09.2008
Anzahl Nachrichten: 1317

geschrieben am: 13.10.2013    um 08:10 Uhr   
Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht ;o)


Wenn man in die falsche Richtung läuft, hat es keinen Zweck, das Tempo zu erhöhen.

Denk immer daran:
Egal wie schlecht dein Leben gerade läuft,irgendwo auf der Welt fällt einem dicken Kind grad sein Eis herunter, ohne das es einmal dran geleckt hat!
  TopZuletzt geändert am: 13.10.2013 um 08:11 Uhr von DarkDomina
"Autor"  
Nutzer: LadyRedFire
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.02.2009
Anzahl Nachrichten: 1869

geschrieben am: 23.10.2013    um 13:00 Uhr   
Warum Hunde nicht länger leben als Menschen!

"Als Tierarzt war ich gebeten worden, einen 10 Jahre alten Irischen Wolf namens Belker
zu untersuchen.
Sein Besitzer Ron, dessen Frau Lisa und ihr kleiner Sohn Shane hingen alle sehr an Belker
und hofften auf ein Wunder.
Ich untersuchte Belker und stellte fest, dass er Krebs hatte und sterben würde.
Ich teilte der Familie mit, dass es für Belker keine Wunder mehr geben würde, und bot ihnen an,
den alten Hund zuhause zu erlösen.
Als wir die Vorbereitungen trafen, sagten Ron und Lisa mir, dass sie es für gut hielten,
wenn der 4-jährige Shane dabei sein dürfe.
Sie glaubten, dass Shane aus dieser Erfahrung lernen könne.
Am nächsten Tag spürte ich den altbekannten Kloß im Hals, als Belkers Familie um ihn herum saß.
Shane schien so ruhig, als er den alten Hund zum letzten Mal streichelte, dass ich mich fragte,
ob er wusste, was gerade geschah.
Innerhalb weniger Minuten schlief Belker für immer friedlich ein.
Und der kleine Junge schien seinen Tod ohne Schwierigkeiten oder Verwirrung zu akzeptieren.
Nach Belkers Tod saßen wir noch eine Weile beisammen und wunderten uns über die traurige
Tatsache, dass die Lebensspanne der Tiere kürzer ist als die der Menschen.
Shane, der uns still zugehört hatte, piepste: "Ich weiss, warum."
Überrascht wandten wir uns ihm zu. Was er als nächstes sagte, machte uns sprachlos.
Nie zuvor hatte ich eine tröstendere Erklärung vernommen.
Er sagte: "Menschen werden geboren, damit sie lernen, wie man ein gutes Leben führt -
wie man andere liebt und wie man nett ist, nicht wahr?"
Der 4-jährige fuhr fort: "Tja, Hunde wissen schon, wie man das macht, also müssen sie nicht so lange bleiben."

Bevor Du über mich urteilen willst, ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg, durchlaufe die Strassen, Berge und Täler, fühle die Trauer, erlebe meinen Schmerz und meine Freuden und erst DANN kannst Du urteilen über mich !
  Top
"Autor"  
Nutzer: LadyRedFire
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.02.2009
Anzahl Nachrichten: 1869

geschrieben am: 19.11.2013    um 00:39 Uhr   

Lichtgedanken

Es war eine dieser Nächte,wie man sie nur im
Krankenhaus erlebt.
Gerade eben so aus der Narkose aufgewacht,spürte ich
mehr und mehr Schmerzen sich in meinem Körper
ausbreiten.Um mich herum Dunkelheit und kein Mensch in
der Nähe,der die Zeit oder die Bereitschaft fand,sich
eine Weile zu mir zu setzen und mir ein bisschen
beizustehen.
So unendlich einsam und verloren hatte ich mich seit
langem nicht mehr gefühlt.
Und dennoch,gerade diese Art der Einsamkeit war mir so
wohlvertraut.
Resigniert wandte ich den Kopf zum Fenster,ergab mich
gleichermaßen den Schmerzen wie der Verlassenheit und
suchte ein bisschen Ablenkung in den Lichtern der
Stadt.
Da schwebte plötzlich ein kleines, freundlich-helles
Licht ans Fenster,ließ sich auf der Fensterbank nieder
und sah mich aufmerksam an.Gerade so,als wollte es sich
vergewissern,daß ich es auch wirklich bemerkt hätte.
Neugierig geworden fragte ich: „Wer bist du denn?Sowas
wie dich hab ich ja noch nie gesehen!Und wie kommst du
überhaupt hier rein?“
Das helle Lichtlein schüttelte sich kurz,so daß tausend
kleine Funken um es herum sprühten.Dann antwortete
es:“Ich bin ein lieber Gedanke.Ein Mensch,der dich sehr
mag,hat mich gedacht und dann auf den Weg zu dir
geschickt.Und weil es doch Nacht ist,da wurde ich zu
Licht,damit du mich auch bemerkst und weißt,daß es da
jemand gibt,der grade an dich denkt.“
Der lichtgewordene Gedanke tanzte ein paarmal hin und
her über die Fensterbank und ließ sich dann in der
Mitte nieder.
„Hier werde ich bleiben“,sagte er,“bis mein Licht
vergeht – dir zum Trost und zur Freude!Deshalb bin ich
hierher gekommen.“
Gerührt musterte ich ihn aufmerksam und fragte mich,wer
da wohl so liebevoll an mich gedacht hatte.Ein-zwei
Menschen fielen mir ein,die mir nahe standen und mich
wohl schon so manches Mal durch schwere Zeiten hindurch
getröstet und begleitet hatten.Jedem von ihnen wäre
dieser liebe Lichtgedanke an mich zuzutrauen.
Den kleinen Gedanken musternd wurde es mir warm und
leicht ums Herz.Und auf seltsame Weise wußte ich mich
beruhigt und getröstet – und nicht mehr alleine
gelassen.
In meiner Freude merkte ich erst gar nicht,daß sich
inzwischen noch andere große und kleine Lichtgedanken
auf der Fensterbank eingefunden hatten,bis es so hell
wurde,daß ich schon befürchtete,jemand könnte es
bemerken und die Lichtgedanken durch seine Neugier
vertreiben!
Als ich die Lichtgedanken so betrachtete,gab ich es auf
darüber nachzugrübeln,welcher Gedanke wohl von welchem
Menschen geschickt worden war.Ich freute mich einfach
nur an der Vielfalt ihrer Gestalten,ihrem hellen Licht
und der Wärme.Und an dem Trost,den sie mir gaben.
Und so geschah es,daß ich die Schmerzen nach und nach
vergaß und mehr und mehr Friede in meinem Herzen
einzog.Schließlich fand ich erschöpft, aber getröstet
und alles andere als mich einsam fühlend, endlich Ruhe
und konnte einschlafen.
Seither sende auch ich öfter einmal einen liebevollen
Lichtgedanken auf die Reise durch die Nacht zu einem
Menschen hin, um ihn wissen zu lassen,daß er nicht
alleine ist und es jemanden gibt, der gerade jetzt
liebevoll an ihn denkt!


In diesem Sinne wünsche ich Euch einen schönen Abend!!!

Bevor Du über mich urteilen willst, ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg, durchlaufe die Strassen, Berge und Täler, fühle die Trauer, erlebe meinen Schmerz und meine Freuden und erst DANN kannst Du urteilen über mich !
  Top
"Autor"  
Nutzer: LadyRedFire
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.02.2009
Anzahl Nachrichten: 1869

geschrieben am: 05.12.2013    um 14:04 Uhr   

Heute mal was zum schmunzeln ..... Alt aber immer wieder lesenswert, wie ich finde :)

When the snow falls wunderbar
And the children happy are,
When the Glatteis on the street,
And we all a Glühwein need,
Then you know, es ist soweit:
She is here, the Weihnachtszeit

Every Parkhaus ist besetzt,
Weil die people fahren jetzt
All to Kaufhof, Mediamarkt,
Kriegen nearly Herzinfarkt.
Shopping hirnverbrannte things
And the Christmasglocke rings.

Merry Christmas, merry Christmas,
Hear the music, see the lights,
Frohe Weihnacht, Frohe Weihnacht,
Merry Christmas allerseits...
Mother in the kitchen bakes
Schoko-, Nuss- and Mandelkeks

Daddy in the Nebenraum
Schmücks a Riesen-Weihnachtsbaum
He is hanging auf the balls,
Then he from the Leiter falls...
Finally the Kinderlein
To the Zimmer kommen rein

And es sings the family
Schauerlich: "Oh, Chistmastree!"
And the jeder in the house
Is packing die Geschenke aus.
Mama finds unter the Tanne
Eine brandnew Teflon-Pfanne,

Papa gets a Schlips and Socken,
Everybody does frohlocken.
President speaks in TV,
All around is Harmonie,
Bis mother in the kitchen runs:
Im Ofen burns the Weihnachtsgans.

And so comes die Feuerwehr
With Tatü, tata daher,
And they bring a long, long Schlauch
And a long, long Leiter auch.
And they schrei - "Wasser marsch!",
Christmas now is in the Arsch!!!

Bevor Du über mich urteilen willst, ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg, durchlaufe die Strassen, Berge und Täler, fühle die Trauer, erlebe meinen Schmerz und meine Freuden und erst DANN kannst Du urteilen über mich !
  Top
"Autor"  
Nutzer: DarkDomina
Status: CW-Team
Post schicken
Registriert seit: 08.09.2008
Anzahl Nachrichten: 1317

geschrieben am: 05.12.2013    um 17:54 Uhr   
Ich finde es nicht gut, dass du Alkoholverherrlichende Gedichte hier postest, Lady.
Genauso nicht wirklich Kinder geeignet ist, dass der Herr da die Bälle am Weihnachtsbaum platziert....

tz tz lady.... ;o)

Denk immer daran:
Egal wie schlecht dein Leben gerade läuft,irgendwo auf der Welt fällt einem dicken Kind grad sein Eis herunter, ohne das es einmal dran geleckt hat!
  TopZuletzt geändert am: 05.12.2013 um 18:01 Uhr von DarkDomina