Auf den Beitrag: (ID: 61291) sind "7" Antworten eingegangen (Gelesen: 608 Mal).
"Autor"

Para`s Kochecke

Nutzer: Param3ter
Status: CW-Team
Post schicken
Registriert seit: 30.07.2016
Anzahl Nachrichten: 78

geschrieben am: 27.10.2021    um 18:15 Uhr   
Hallo Freunde der schnellen Küche. Da man ja heutzutage immer weniger Zeit hat und man nach Feierabend nicht unbedingt Lust hat lange in der Küche zu stehen, würde ich mich freuen, wenn wir ein paar Rezepte zusammen bekommen würden. Voraussetzung ist natürlich eine möglichst kurze Zubereitungszeit. Ich fang an :


Blätterteigrolle


Zutaten :

1 Packung Blätterteig
1 Packung Frischkäse
1 Packung gewürfelten Speck
1 Ei
etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung :

Blätterteig ausrollen und mit dem Frischkäse bestreichen. Danach den Speck auf dem Frischkäse verteilen und mit einer Prise Salz und Pfeffer würzen. Den Blätterteig zu einer Rolle formen und in 2-3cm dicke Scheiben schneiden. Jetzt die Scheiben auf ein Blech mit Backpapier legen und mit etwas Eigelb bestreichen (dann werden die schön braun). Nun das Blech in Ofen schieben und das ganze bei 180 Grad 25 - 30Min. backen.


Variation : Statt Frischkäse Tomatensoße für Pizza nehmen und auch belegen wie eine Pizza... Rolle machen .... schneiden ... etc ;)

Zubereitungszeit: ca. 10-15 Min


Der Klassiker der schnellen Küche:

Hawaiitoast

Zutaten :

4 Scheiben Toastbrot
4 Scheiben Ananas
4 Scheiben gekochter Schinken
4 Scheiben Schmelzkäse

Zubereitung :

Die Toastscheiben auf ein Backblech legen und mit Schinken dann Ananas und Käse belegen.
Das ganze kommt dann für ca. 10-15 Min in Backofen.

Hawaiitoast alla Para : Auf die Toastscheiben etwas Ketchup geben und verteilen dann mit Oregano und einem hauch Bohnenkraut bestreuen dann wie oben beschrieben mit Schinken, Ananas und Käse belegen und dann in den Ofen.

Zubereitungszeit: ca. 5-7 Min

  TopZuletzt geändert am: 27.10.2021 um 19:24 Uhr von Param3ter
"Autor"  
Nutzer: _Googlehupf
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 19.06.2016
Anzahl Nachrichten: 2

geschrieben am: 28.10.2021    um 11:36 Uhr   
Hallo,
ich steuere hier mal ein paar flinke Rezepte bei :)


Gebratener Rosenkohl mit Gorgonzola

(schmeckt übrigens keinesfalls so, wie man Rosenkohl vllt von Omi kennt. Das mögen sogar Rosenkohlhasser!)

Man braucht:
500 gr Rosenkohl (Frischer schmeckt natürlich besser, aber gefroren geht auch @Zeitersparnis)
2-3 EL gescheites Öl
ne Handvoll Baconwürfel
Ca 100 gr Gorgonzola
(oder halt mehr ;D)
Gemahlener Kreuzkümmel ( und div. Gewürze, die man halt gerne mag)

Los geht’s:
Bacon im Öl knusprig braten, aus der Pfanne fischen, so dass das Fett drinnen bleibt, den Rosenkohl in die heisse Pfanne geben, mit gemahlenem Kreuzkümmel (voll wichtig !) Pfeffer, Paprika, Chiliflöckchen, etc pääpää kräftig würzen.
Solange bruzzeln, bis der Kohl durch ist und goldigbraun-njammi aussieht .. dann den Speck wieder dazugeben und noch bissl weiterbraten… dann das Ganze mit einem Schluck Leitungswasser ablöschen, den Gorgonzola drüberbröckeln, einen Deckel drauf und ziehen lassen, bis der Käse verlaufen ist.

Wer hat, streut paar TK Kräuter drüber und klatscht sich noch nen EL CremeFraiche drauf :D

Fertig in ca 10 Minuten.

_________________________________________________________



Spinat-Feta-Omelette

Man braucht:
4 Eier
1 Packung (150 gr) gewaschener frischer Babypinat
(möglichst trocken!)
100 gr Fetakäse
3 EL gutes Öl
Gewürze nach Belieben


So wird’s gemacht:
Eier mit ner Gabel in einer Schüssel verquirlen, die Hälfte vom Spinat und die Hälfte vom Feta dazugeben, ordentlich würzen und alles gut vermengen.
Öl in der Pfanne heisswerden lassen, die Masse reingeben und bei mittlerer(!) Hitze ohne Deckel ca drei bis vier Mins braten. Dann vorsichtig wenden (geht besser, wenn man es mim Pfannenwender zuvor halbiert)
Den restlichen Spinat drauf verteilen – restlichen Feta drüberbröckeln.
Deckel drauf und solange braten, bis der Spinat zusammengefallen und der Feta angeschmolzen ist.


Fertig in 10 Mins

________________________________________________________



Mandelpizza

(leckere Alternative zu ner schnöden TK Pizza )

Zutaten:
3 Eier
75 gr normale gemahlene Mandeln
(wichtig: kein Mandelmehl!)
italienische Gewürze / evtl paar TK Kräuter
2-3 EL gutes Öl
3-4 EL Tomatensoße
(kann ja ne fertige ausm Glas sein, oder halt Ketchup, aber das wäre fast bisschen niveaulos )
Paar Scheiben Salamie, Schinken, bisschen was Gemüsiges, Zwiebelringe etc.. natürlich braucht man auch Käse, gerieben oder paar Scheibchen – egal, was man halt so im Kühlschrank findet

Backofen anheizen, 200°
Backpapier aufs Blech

How to do:
Eier, Gewürze, knapp 100 ml Wasser und die gemahlenen Mandeln ordentlich verrühren, in ner großen Pfanne mit dem heissen Öl zu einen dicken „Pfannkuchen“ braten.
Vorsichtig wenden, er soll GANZ bleiben.
Dann diesen „Pizzaboden“ aufs Backblech bugsieren, ca 10 Mins nackig backen - bis er ne schöne Farbe hat- dann das Blech rausholen- die Tomatensoße drauf verstreichen, Belag nach Belieben drauflegen, viel Käse drüber, evtl mit Gewürzen und Kräutern toppen, ab in den Ofen bis der Käse schön geschmolzen ist (dauert nochmal ca 5 Mins, gelegentliche Beobachtung wäre nicht verkehrt)


Ohne Backzeiten - fertig in 10 Mins



______________________________________________________



Hier noch was Süßes, schmeckt warm oder kalt.


Quarkdings

250 gr Magerquark
1 Becher Schmand
(es geht auch fettiger Frischkäse oder CremeFraiche )
2 Eier
3-4 EL Zucker
(evtl noch ein Päckchen Vanillezucker oder Vanillearoma)
2 EL Zitronensaft (frisch oder aus der Flasche… aber ja nicht so ne Plastikzitrone!!!)
Ne Handvoll Obstzeug (am Besten wären Beeren alternativ gehen auch TK Beeren, paar EL säuerliche Marmelade, Sauerkirschen ausm Glas, stückiges Apfelmus.. haja, was man halt grad zuhause hat)

Ofen auf ca 160 ° Umluft vorheizen (oder 180° O/U Hitze)
Auflaufform einfetten.

Eier und Zucker mim Schneebesen kräftig verrühren, bis sich der Zucker auflöst, Quark und Schmand dazu - zum Schluss der Zitronensaft. Alles zu einer schönen Masse rühren.
Die Hälfte der Masse in die gefettete Ofenform geben, das obstige Zeug drauf verteilen, den Rest der Quarkmasse drübergeben.

(Wer mag und hat, kann jetzt noch paar Mandelblättchen, gehackte Nüsse, Granola, Müslikram oder Haferflocken drüberstreuen und paar EL Honig/ Ahornsirup etc über das Toppingzeug geben, dann sollte man aber aufpassen, dass es nicht zu dunkel wird und bei Zeiten ne Alufolie drauflegen), ab in den Ofen - für ca 25 Mins.


Ohne Backzeit – keine 10 Mins



  Top
"Autor"  
Nutzer: _Googlehupf
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 19.06.2016
Anzahl Nachrichten: 2

geschrieben am: 28.10.2021    um 11:36 Uhr   
Huch sorry, ich habe es wohl versehentlich zweimal gepostet.

-gelöscht-



  TopZuletzt geändert am: 28.10.2021 um 11:39 Uhr von _Googlehupf
"Autor"  
Nutzer: Param3ter
Status: CW-Team
Post schicken
Registriert seit: 30.07.2016
Anzahl Nachrichten: 78

geschrieben am: 28.10.2021    um 20:29 Uhr   
Alles gut und vielen Dank für Deine Rezepte !!
  TopZuletzt geändert am: 28.10.2021 um 20:30 Uhr von Param3ter
"Autor"  
Nutzer: Param3ter
Status: CW-Team
Post schicken
Registriert seit: 30.07.2016
Anzahl Nachrichten: 78

geschrieben am: 30.10.2021    um 14:46 Uhr   
Nudeln mit Pesto Genovese



Zutaten :


250gr Nudeln (zb. Spaghetti)

1 Bund Basilikum

100gr. Pinienkerne ( wem die zu teuer sind, gehobelte Mandeln gehen auch)

100gr. geriebener Grana Padano

3 Zehen Knobi

125ml Oliven Öl

etwas Salz



Zubereitung :

Pinienkerne trocken in einer Pfanne (ich nehme meisten den Nudeltopf) rösten, etwas abkühlen lassen. Pinienkerne, abgezupfte Basilikumblätter, Knoblauchzehen in ein Gefäß geben und mit einem Rührstab zerkleinern bis ein grüner Brei entsteht. Den geriebenen Gran Padano zu dem Brei geben und nach und nach mit dem Öl zu einer Paste mixen. Danach evtl. mit Salz abschmecken. Nudeln wie gewohnt kochen. Ein Esslöffel Pesto reicht für einen Teller Nudeln (sehr Geschmacksintensiv).

Zubereitungszeit: etwa solange wie die Nudeln brauchen ca. 10Min



Pesto Genovese Salat


250gr. Nudeln zb Bandnudeln oder Spirellis

1/2 Glas getrocknete Tomaten

10 - 15 Cocktail Tomaten (alternativ 2-3 Rispen Tomaten)

125gr. Hirtenkäse

Pesto wie oben beschrieben herstellen. Nudeln kochen. Die Cocktail Tomaten vierteln oder achteln, die getrockneten Tomaten abtropfen und in ca. 1cm große Stücke schneiden. Den Hirtenkäse würfeln, auch ca. 1cm groß. Nudeln in eine Schale/Schüssel geben, Pesto hinzufügen und umrühren, danach die geschnittenen Zutaten beimengen. Als Deko kann man noch ein Basilikumblatt oben drauf platzieren . Schmeckt lauwarm am besten.

Zubereitungszeit: zusätzliche 10 - 15 Min.
  TopZuletzt geändert am: 30.10.2021 um 14:51 Uhr von Param3ter
"Autor"  
Nutzer: _AlterMann
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 04.09.2013
Anzahl Nachrichten: 32

geschrieben am: 16.12.2021    um 13:42 Uhr   
Ich hab da auch eins:

ein kuchen für die weihnachtszeit mal wieder.......

Käpt'n Blaubeer Kuchen

Zutaten: 1 Pf. Butter
1 Tasse Zucker
1 Tasse Wasser
1 Tasse brauner Zucker
4 Eier
2 Tassen getrocknete Fruchte
8 Nüsse
1 Teel. Backpulver
1 Teel. Salz
1 Zitrone
1 Liter Pure Single Malt Whiskey

Zubereitung:

Zunächst kosten Sie den Whiskey und überprüfen seine Qualität.
Nehmen Sie eine große Rührschüssel zur Hand.
Währenddessen probieren Sie nochmals den Whiskey und überzeugen sich,
dass er wirklich von bester Qualität ist.
Gießen Sie eine Tasse randvoll und trinken diese zügig aus.
Wiederholen Sie den Vorgang.
Schalten Sie den Mixer an und schlagen Sie in der Rührschussel die Butter
weich, fügen Sie einen Löffel Zucker hinzu.
Überprüfen Sie, ob der Whiskey noch in Ordnung ist. Probieren Sie dazu
nochmals eine Tasse voll.
Mixen Sie den Schalter aus.
Brechen Sie zwei Eier aus und zwar in die Schüssel.
Hau'n Sie die schrumpeligen Früchte mit rein.
Malten Sie den Schixer an. Wenn das blöde Obst im Trixer stecken bleibt,
lösen's des mit nem Traubenschier.
Überprüfen Sie den Whiskey auf seine Konsisssstenzzzzz.
Jetzt schneißen Sie die Zitrone in den Hixer und drücken Ihre Nüsse aus.
Fügen Sie eine Tasse hinzu, Zucker, was auch immer......
Fetten Sie den Ofen ein, drehen Sie ihn auf 350 Grad und schlagen Sie
auf den Mikscher bis er ausgeht.
Werfen Sie die Rührschussel aus dem Fenster und überprüfen Sie den Geschmack
des übrigendsch abgestandenen Whiskeys.
Gehen Sie in Bett und pfeifen Sie auf den Kuchen!!!!!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Juli_vers
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.02.2019
Anzahl Nachrichten: 2

geschrieben am: 31.01.2022    um 15:25 Uhr   
Diese Antwort wurde vom Moderator "Sommerlicht" am 01.02.2022 um 07:29 Uhr mit folgendem Grund gelöscht:

doppelte Antwort. VG. Sommerlicht
  TopZuletzt geändert am: 31.01.2022 um 15:31 Uhr von Juli_vers
"Autor"  
Nutzer: Juli_vers
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.02.2019
Anzahl Nachrichten: 2

geschrieben am: 31.01.2022    um 15:26 Uhr   
Hab da auch mal nen kleines Rezept:

Putenschnitzel mit Birnen

Zutaten:

2 - 3 feste reife Birnen
4 - 6 Putenschnitzel (je nach Größe)
etwas Öl zum anbraten
gut 1/8 l Weißwein
200g Sahne
Salz
Pfeffer (am besten frisch gemahlen)
1 Prise Muskat (am besten frisch gerieben)
Kräuter nach Gusto
1 TL Speisestärke

Zubereitung:

Die Birnen schälen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Öl in der Pfanne erhitzen.
Die Putenschnitzel von beiden Seiten 2-3 min anbraten. Salzen und Pfeffern von beiden Seiten.
(Man kann die Schnitzel auch vor dem braten würzen, ich empfehle es besser danach zu tun, da das
Salz dem rohen Fleisch Wasser entziehen kann und der Pfeffer durch den Bratvorgang verbrennt und dazu neigt bitter zu werden)

Jetzt die Schnitzel mit Birne belegen. Den Weißwein und die Sahne zugießen. (Wer mag kann einen Hauch Zimt darüber geben)
Den Deckel auf die Pfanne geben und alles ca. 30 min. schmoren lassen.
Anschließend die Schnitzel und die Birnen aus der Pfanne nehmen und den Schmorfond mit
Speisestärke abbinden und Kräuter nach Wunsch zugeben. Die Schnitzel und Birnen wieder in die Sauce
geben. (Durch optionale Zugabe von etwas Orangensaft bekommt die Sauce einen noch etwas fruchtigeren Geschmack)

Selbstverständlich kann man statt Putenschnitzel auch anderes Fleisch wie z.B. Kotelett, Schweineschnitzel, Hähnchenschnitzel o.ä. verwenden

Als Beilage passen dazu Spätzle, Nudeln oder auch Kartoffeln und Gemüse nach Gusto.

Rezept für den Spätzleteig:
ca. 250g Mehl (ich nehme gerne Doppelgriffiges Spätzlemehl)
2-3 Eier, je nach Größe
etwas Salz
ein bisschen Sprudelwasser (damit die Spätzle etwas fluffiger werden)
ein wenig Olivenöl extra Vergine (damit werden die Spätzle geschmeidiger)

alle Zutaten zu einem Glatten Teig verrühren bis dieser Blasen wirft und dann via Spätzlepresse oder
Spätzlehobel ins kochende Wasser geben. Wenn die Spätzle oben schwimmen sind sie fertig


Bon appétit
  TopZuletzt geändert am: 31.01.2022 um 16:47 Uhr von Juli_vers