Auf den Beitrag: (ID: 18546) sind "76" Antworten eingegangen (Gelesen: 10328 Mal).
"Autor"  
Nutzer: Lord_Rayden
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 22.12.2001
Anzahl Nachrichten: 30

geschrieben am: 01.01.2003    um 21:49 Uhr   
Wenn der Kampf fair war und ich denke das war er sicher, würde ich sagen ist das wie in einer DSA-Runde zum Beispiel. Ein paar werden das kennen. Ein Fehler und der Chara war einmal.

Habt ihr den alle sowenig Fantasie. Das glaube ich nicht. Denn wenn das wo wäre, würden wir nicht spielen.

Regeln legt sich jeder hin wie er es gerne will. Das ist so und wird immer so bleiben.

Jetzt kommt die Antwort auf die Frage die ihr mir garantiert stellt.

Was wäre wenn Rayden stirbt.

Wenn das Play fair war, ok dann gebe ich mich geschlagen und erkenne den Tod an.

Also ich bin zwar für die Absprache aber wenn wir alles absprechen dann ist das keine Fantasie mehr sondern eine Ordung in unserem System.

Denk darüber nach und werdet nicht gleich auschweifend. Wer anderer Meinung ist Ok ich bin der letze der das nicht gelten lässt.

Lord_Rayden
  Top
"Autor"  
Nutzer: Nightwind
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 17.07.2001
Anzahl Nachrichten: 103

geschrieben am: 01.01.2003    um 21:58 Uhr   
da schliße ich mich spi mal an, aber ok, manche akzeptieren keinen chara kill, man kann einen chara auch anders außergefecht setzen, ohne das er tot ist, naja und es gibt dannn sogar ne möglichkeit den chara wieder spielbar zu machen.

So Long
Night
  Top
"Autor"  
Nutzer: AngelofDespair
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 30.12.2002
Anzahl Nachrichten: 1

geschrieben am: 01.01.2003    um 22:29 Uhr   
(zitat)...sondern eine Ordnung in unserem System.(/zitat)
Meiner Meinung nach widerspricht sich das. Bedeutet <System> nicht, dass es eine Ordnung gibt?!

~~

~Angel~
  Top
"Autor"  
Nutzer: Freakz
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 13.04.2001
Anzahl Nachrichten: 1215

geschrieben am: 02.01.2003    um 01:57 Uhr   
Also ich weiß ja nicht bin jetzt schon für mich wie ich finde arschlange hier und ich halte mich eigentlich größtenteils aus kämpfen raus...also sterb ich auch nicht....so einfach ist das....gell sica? *gg* naja aber ich denke auch das wenn man sagt: wir kämpfen auf leben und tod das das eigentlich dann auch den charkill beinhalten sollte es seidenn der gegner is barmherzig oder so...und auch das mit den regeln....ich weiß nicht nach welchen ich spielen soll, die vampire plays hab ich eh noch nie mitbekommen...*fg* Und man sollte ja auch hier playn können ohne vorkenntnisse zu haben in ad&d dsa oder shadownights oder so...naja....

MFG
dat freakzelschen
  Top
"Autor"  
Nutzer: Zerzabha
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 14.07.2002
Anzahl Nachrichten: 129

geschrieben am: 02.01.2003    um 12:41 Uhr   
meldet sich auch einmal zu Wort
Also ich finde ein Charkill ok nach Absprache bei einem fairen Play aus welchen Gründen auch immer, doch möchte ich betonen wenn ein Auftragsmord oder ein Hinterhalt besteht kann der Char auch ohne Absprache sterben, mein Gott wo ist eure Phantasie bloss geblieben?????
Hey Leute jetzt mal im ernst jeder von euch kennt sicherlich einen der vielen Wesen die einen doch wieder ins Leben zurück holen kann. Hey Nathi denk doch an deinen Freund Serian Negall der ist Necromant Schätzchen. Also kannst du wiederbelebt werden (nur ein Tipp am Rande). Außerdem stirbt eh kein Char wirklich lange ohne dass er wiedergeholt wird. Also ärger dich bitte nicht so meine Süße Nathi lässt sich alles regeln.
Und zu den anderen richte ich auch noch ein Wort, lasst die Leute so spielen wie sie es für richtig halten, sie wissen es nicht besser und ihr auch nicht. Jeder spielt seine "Regeln" (wobei ich da auch ab und zu nicht mit einverstanden bin, aber das ist eine andere Sache) und gut ist.

Also shit happens doch es gibt immer ne Lösung meine Lieben!

lächelt und nickt allen zu
Zerzabha
Lady DeWinther
  Top
"Autor"  
Nutzer: Nathi
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 20.08.2001
Anzahl Nachrichten: 136

geschrieben am: 02.01.2003    um 15:06 Uhr   

brauchst keine angst haben, so schnell wirst du mich nicht los....sicher lass ich nathi wieder beleben...

und auserdem habe ich mich auch schon beruhigt über den tot...
danke für eure meinungen,
mfg
Nathi
  Top
"Autor"  
Nutzer: GoH
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 10.10.2001
Anzahl Nachrichten: 609

geschrieben am: 02.01.2003    um 15:41 Uhr   
eschaut sich das Spektakel an und stimmt dem zu das man einen Charakill nicht zustimmen muss.
"Die Welt ist viel zu gefährlich, um darin zu leben - nicht wegen der Menschen die Böses tun, sondern wegen der Menschen, die danebenstehen und sie gewähren lassen." (Albert Einstein)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Pug.
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 17.05.2001
Anzahl Nachrichten: 251

geschrieben am: 02.01.2003    um 15:41 Uhr   
mhm alle die auf eienn chara kill der auch ohne absprache verlaufen ist nicht eingeht ist ein PPler, denn wenn sich eine assasine zu.b. sich hitner einen schhleicht und einen vergifteten dolch der person innen rücken rammt is das kein PP, und sollte auch so gewertet werden (SCHEISS PPLER wenn amn euren cahra KILLT BLEIBT TOD
  Top
"Autor"  
Nutzer: Vile
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 13.04.2001
Anzahl Nachrichten: 195

geschrieben am: 04.01.2003    um 00:12 Uhr   
(zitat)
Das Selbe also wie immer...
Jeder Versucht eine Regel zu finden, ohne die Regel der Regellosigkeit zu brechen.
lacht leise
sorry... aber das zeigt mir, dass der Wald nicht ausstirbt, denn wer an solchen Diskussionen dreimal mitgemacht hat, weiß, wie erfolglos sie bleiben. Also müssen ja genug da sein, die immer wieder neu in diesen Genuss kommen.
Um aber schlicht und einfach meinen Senf dazu zu geben:

Macht wie ihr es wollst. Ich such mir meine Player schon gut aus, deshalb werde ich auch nicht oft vor das PP Problem gestellt.
Zum Thema unsterbliche Chars:
Mir auch Schnuppe. Doch sollte es jemand auf eine Auseinandersetzung anlegen, der seinem Char dies als "Bonusfertigkeit" eingetragen hat, wird mein Char (und was n Glück er dann aufeinmal haben wird) diesen Kampf beenden, ihn also aus dem Weg gehen.

Wer sich tiefer in diese Internet-RPG-Welt integrieren lässt, der muss halt nunmal mit dem Mist, den die anderen bauen leben. Das ist halt der Nachteil, den man hier einfach nicht tot bekommt. Schade ;)

Habt euch lieb, dann is es eh egal!
~Vile
(/zitat)
  Top
"Autor"  
Nutzer: GNI
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 26.10.2001
Anzahl Nachrichten: 254

geschrieben am: 04.01.2003    um 14:49 Uhr   
Also ich muss Xsyphos mal recht geben denn:
1) Jeder stirbt irgendwann.
2) Ich kenne kein Unsterbliches Wesen.
3) Kein wesen kann sagen: Ich sterbe nicht basta. (etc.)

Natürlich ist es unverschämt "einfach so" einen Char zu killen aber "einfach so" ist ein weithergeholte begriff

NIX PASSIERT "EINFACH SO"!!!

Alles hat ein vorspiel egal ob es nun wichtig ist oder nur ne kleinigkeit die dazu führt das einem die Armbrust abrutscht *ggg* -(is mir mal passiert/ die betreffende hatte nochmal glück)

aber leider ist es so das der Tod zum Leben gehört und jeder sollte sich darüber im Klaren sein das sein Char sterben kann. oder unheilbar verletzt/verstümmelt etc. seis ein Unfal oder bei einem Kampf is doch egal..

und preasa nichts gegen deine meinung "spass" aber wenn ich eine Figur spiele dann ist das nicht bloß spass dann verkörpere ich ein Wesen mit emotionen und einem Werdegang --> und dieser schließt irgendwann den TOD ein. spätestens wenn mein GNI 700 Jahre alt ist werde ich ihn sterben lassen allei weil es ein mehr als natürliches alter für einen Zwerg ist und Zwerge nicht unsterblich sind; selbst Elfen sterben irgendwann (siehe HDR "wenn deine Lebensjahre aufgebraucht sind und die Welt sich gewandelt hat..")

Der TOd gehört dazu wie das Leben auch, wenn man stirbt ist man eben Tod BASTA

trotzdem sollte ein Charkill abgesprochen sein wenn nicht ist eben pech aber eine "Handlung im Ramen des spiels welche den Tod zur folge hat" einfach zu übergehen weil man so an seinem Char hängt finde ich einfach nur Scheisse und eine sauerrei gegenüber jedem der versucht wenigstens halbwegs real (in bezug auf leben und Tod) zu spielen.

GNI GnurzSohn
(stocksauer weil einige wohl net kapieren das man auch sterben kann)
LARP ist da wenigstes so weit das der TOD anerkannt werden muss (solang es den Conregeln entspricht)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Liz_Mallon
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 10.08.2002
Anzahl Nachrichten: 168

geschrieben am: 04.01.2003    um 15:30 Uhr   
Eben. auch mal ihre unwichtig Meinung dazu sagt Ich schliesse mich presea und allen, die ihr auch zustimmen, an. Jedem das seine.
Fantasie ist wichtiger als Wissen, den Wissen ist begrenzt.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Dersus
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 20.08.2001
Anzahl Nachrichten: 99

geschrieben am: 04.01.2003    um 18:43 Uhr   
Zur Frage direkt: Nein, ein Char-Kill MUSS nicht abgesprochen werden.

Die Begründung: Ob ich nun nach einem System spiele oder nicht sei erstmal dahin gestellt. Das kann man handhaben wie man will, doch bleibt dies hier unberücksichtigt. Da man im Chat erwiesenermaßen schwer bis überhaupt nicht nach normalen P&P-Regeln spielen kann muss eine andere Art von Fairness herrschen.
Diese Fairness wird dadurch erreicht indem man a: seinen eigenen Charakter, dessen Stärken und Schwächen kennt und sie auch zugibt (!) und b: die Stärken (!) des gegnerischen Charakters kennt.
Es ist ganz klar, dass ein Bauer ohne Kampferfahrung in einem Schwertkampf gegen einen erfahrenen Krieger verlieren wird oder nicht?
Für einen fairen Kampf ist es notwendig, dass beide nach den gleichen (Off-)Regeln kämpfen. Ich finde den 10-Sekunden-Reaktionszeit-Kram absolut schwachsinnig und finde es fair wenn man seine Aktion schreibt und dem Gegner überlässt, ob sie gelingt. Hier ein konkretes Beispiel:

S1 ist ein - sagen wir - Barbar mit Zweihänder
S2 ist ein geschickter Dieb mit einem Dolch

S1 muss eingestehen, dass sein Charakter aufgrunde der hohen Muskelmasse ein langsamer Kämpfer ist. Dennoch kann er ungeahnte Kräfte entfalten.
S2 muss eingestehen, dass sein Charakter schwächer ist, dafür aber eine hohe Geschicktheit besitzt.

S1: holt mit dem zweihänder aus und will S2 in der mitte spalten
S2: weicht dem langsamen hieb der schweren waffe aus und versucht beim wegducken seinen dolch in die rippen von S1 zu stoßen
S1: da er nicht die agilität S2's besitzt gelingt...

Das fände ich z.B. fair. Wenn sich nun zwei gleichstarke Opponenten gegenüberstehen muss man mit gewitzten oder (inplay) unfairen Mitteln greifen, wie z.B. Staub in die Augen werfen, um sich einen Vorteil zu verschaffen.
Wenn diese Voraussetzungen gegeben sind, dann hätte ich kein Problem damit in einem nicht abgesprochenen Kampf zu sterben. Wieso auch? Wo wäre denn da die Spannung? Ich gehe einfach davon aus, dass mein Charakter (inplay!) weiß, wie weit er gehen kann und dergleichen. Wenn dieser sich jedoch in Schwierigkeiten begiebt und ich einen Kampf gegen einen offensichtlich mächtigeren provoziert habe, wieso sollte ich es dann unfair finden, wenn ich gekillt werde? Macht mich eine längere Spieldauer etwa immun gegen den Tod? Ist das nicht sehr unfair den neueren Spielern gegenüber?

Fazit: Der Tod bei einem fairen Kampf muss nicht abgesprochen werden. Ein Kampf beinhaltet IMMER Verletzungen, einschließlich tödliche Verletzungen. Wenn ich mich dazu entscheide, meinen Charakter kämpfen zu lassen, dann schließe ich von vornherein die Möglichkeit ein, dass er dabei umkommt.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gast_Faucon
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 20.11.2001
Anzahl Nachrichten: 40

geschrieben am: 04.01.2003    um 21:17 Uhr   
Ich finde das jeder der sich auf ein play einlässt mit einem charkill rechnen muss.Beim Kainitenplay oder beim waldplay ist doch egal, es gehört dazu und ende.

Fauci

  Top
"Autor"  
Nutzer: angelofchaos
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 17.06.2001
Anzahl Nachrichten: 1223

geschrieben am: 04.01.2003    um 23:26 Uhr   
klar kann ein char immer und überall sterben, aber so wie ich es bisher gehandhabe (sowohl mit angel (dem krieger/magier verschnitt) als auch mit story (dem dieb/assasine)) kann ein kampf ohne absprache beginnen, aber bevor ich einen char endgültig töte frage ich immer off ob ich den char komplett töten darf. wenn ja ok...wenn nein lasse ich ihn halbtot liegen, seine freunde können dann kommen und ihn heilen oder so.
wenn ich dran war, war es genauso, nur leider bzw. zum glück hat bis jetzt jeder keiner mich ganz tot bekommen...naja wie auch immer
chaos
  Top
"Autor"  
Nutzer: Crima
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 05.05.2001
Anzahl Nachrichten: 6

geschrieben am: 05.01.2003    um 08:25 Uhr   
verfällt in Großmütterliche Geschichtenerzählerei und beginnt wie folgt

Er war einmal, weit ab von hier, in einem fernen Waldland, in welchem Wesen der unterschiedlichsten Rasse lebten und starben, Tag ein Tag aus...
Und unter ihnen, da war ein gar wundersames Wesen..
Nachdem man sich besprochen hatte, und ein jeder sein Wissen kundgetan hatte, kam man zu dem Schlusse, es müsse sich um eine gar göttliche Kreatur handeln, denn, man staune, es handelte sich um 2,5 ganze ! Halb Elfe, Halb Dämon, Halb Engel, Halb Mensch und Halb Fee....
Als man sich nun näher über jenes wundersame Wesen informierte, stellte man fest, daß es wohl unsterblich sein müsse denn es fanden sich sage und schreibe 26 (!!!) Tode im Werdegang jenes Geschöpfes...
Man wunderte sich sehr, doch alsbald verschwand das Wesen aus den Wäldern und ward nicht wieder gesehen...

schmunzelt in sich hinein und räuspert sich leicht

Man vergebe mir das Amusement, doch Rollenspiel ohne Charkill... Das führt zu gnadenlosem PP, spätestens wenn jemand sich spaßeshalber mit mir anlegt, weil er ohnehin weiß, daß ich seinen Char ja nicht plätten kann, wenn ers mir nicht erlaubt...

Aus diesem Grunde spiele ich jetzt hier und nicht mehr im Hain..
Ich laß mein Play nicht kastrieren...
Seis in Sachen Gewalt, Sex oder Kill....

Wenn wir eine Welt schaffen wollen durch bloße Gedanken, wird sie zweidimensional wenn dort einfach Dinge "wegentschieden" werden...

Und Sterben gehört nunmal zum Sein.

~Sag mir nicht, wer du gerne wärst, sondern was für dich zu leben heißt~

MfG

Crima


(PS: vergib mir, Angesprochene, ich weiß du liest dies hier, doch fand ich es allzu treffend.. nimms mit Humor :)
  Top
"Autor"  
Nutzer: GNI
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 26.10.2001
Anzahl Nachrichten: 254

geschrieben am: 05.01.2003    um 13:44 Uhr   
Dersus ich danke dir für diese Worte:

Fazit: Der Tod bei einem fairen Kampf muss nicht abgesprochen werden. Ein Kampf beinhaltet IMMER Verletzungen, einschließlich tödliche Verletzungen. Wenn ich mich dazu entscheide, meinen Charakter kämpfen zu lassen, dann schließe ich von vornherein die Möglichkeit ein, dass er dabei umkommt.

Du sprichst mir aus der seele
GNI

p.s.: Presa ich will niemandem meinen WIllen aufzwingen ich bin doch net DarthVader.. Ich sage nur das jedr sterben kann, davor ist niemand gefeit.. spätestens wenn der Player inreal stirbt ist auch der char tod solange er nicht von einem dritten weitergespielt wird!
  Top
"Autor"  
Nutzer: SireDorall
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.04.2001
Anzahl Nachrichten: 40

geschrieben am: 05.01.2003    um 14:07 Uhr   
Char-Kill nur nach Absprache? Hmm...
Ich weiss nicht ob soetwas im Sinne eines Rollenspiels ist. Ich mag spontane Entwicklungen.
*kurz grübelt* Ich habe im Wald bislang nur ein oder zwei Charas umgebracht... *stolz grinst* ...und habe mit keinem vorher ein dutzend Seiten langes Off-Geplänkel gehabt. Es liegt einfach an einem Spieler zu merken ob das gegenüber mitmacht. Wenn ja, dann kann er sich später nicht beschweren. Wenn nein, dann lass ich halt die Finger von ihm.
Ist der Chara wirklich in einem Play gestorben, dann sollte er tot sein - oder die richtigen Kontakte haben...
Aktionen wie "Killa: *bringt XY mit einem gezielten Schlag um*" erachte ich nicht wirklich als Play; mehr als dämlich.
mfG
  Top
"Autor"  
Nutzer: Noxiel
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 30.10.2001
Anzahl Nachrichten: 624

geschrieben am: 05.01.2003    um 14:14 Uhr   
Tja so ist, das Presea hab leider noch nicht die Zitat funktion gefunden aber so sehe ich das auch...
ich bin jetzt bald seid 3,5 jahren im Wald ist das eigentlich lang? egal ich schweife ab, und ich bin immer sehr gut ohne eine Regelsystem ausgekommen. Was ist das eigentlich....
ja auch gekämpft habe ich schon und mich hat noch keiner als PP'ler beschimpft, welch ein Glück...Man brauch keine Regeln um schönes RPG zu machen ist müßt das RPG nur leben um gut zu spielen.


Was das gut, war das gut?! Na, na voll der poetische Satz am Schluß...ich bin von mir selbst begeistert. auf eigene Schultern klopft
  Top
"Autor"  
Nutzer: Nathi
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 20.08.2001
Anzahl Nachrichten: 136

geschrieben am: 05.01.2003    um 15:02 Uhr   

hmmm, also ich habe es bisher immer geschaft mich aus kämpfen, schlachten und kills rauszuhalten, weil ich bisher immer recht friedlich gespielt habe....is zumindest meine meinung von meinem play...
aber ich habe zu xsy nie gesagt "los lass uns kämpfen". nur damit das mal klar steht....

ob das play fair war, ich sage einfachmal es war gut und ich war wahrscheinlich nur im ersten moment sauer weil ich mit mit dem chara hier echt ein leben aufgebaut habe mit familie ect...
und ihr könnt mir nich sagen das ihr nich sauer wärt wenn man euch euren lieblings-/hauptchara killt....

aber, naja...der chara lebt wieder und jetzt gibts rache...

Nathi
  Top
"Autor"  
Nutzer: Daemonenwolf
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 13.08.2002
Anzahl Nachrichten: 73

geschrieben am: 05.01.2003    um 19:12 Uhr   
es gibt kämpfe, auf die ich mich von vorneherein nicht einlasse, da ein wolf in natura wohl keine chance hätte gegen einen schwerbewaffneten zwerg oder was auch immer (es sei denn, der wolf kommt aus dem hinterhalt). wenn dem so ist, dass der gegner mir sichtlich überlegen ist, kann ich, wenn sich der kampf nicht vermeiden lässt, immernoch schnellstens davonrennen (muss also auch net sterben oder verlieren).
sofern ich aber irgendeine form von PP in einem kampf sehe, den ich ausfechte, drehe ich am rad. ICH HASSE PP!!! wer superfähigkeiten besitzt und unsterblich ist, hat meiner meinung nach einfach ANGST vor einem kampf (weil er nicht verlieren kann oder will). und wer solche angst hat, sollte auch kein recht haben, jemanden einfach zu killen.

wenn man aber fair kämpft, kann ein kill passieren und das aber trotzdem bitte nur nach absprache (ich würde meinen wolf auch nicht verlieren wollen... ich häng an dem). ich hab selber mal jemanden (auf faire weise) fast getötet und wir haben uns off gestritten.. dann gabŽs ne absprache (logsicherweise wollte er den char nicht verlieren) und es war ok so.

bei all meinen kämpfen kann mir glaube ich auch keiner nachsagen, dass ich je PP gespielt habe (ein bißchen risiko gehört eben dazu).
  Top
"Autor"  
Nutzer: kanakuchikan
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 30.06.2002
Anzahl Nachrichten: 302

geschrieben am: 16.01.2003    um 23:08 Uhr   
also, ich stimme zu, dass der char nach fairem kampf sterben kann. Immerhin, mein Char war auch schon sehr böse verletzt.
Aber wenn ich in ein Sep geladen werde (oder lade) und dann angegriffen werde nach dem Motto: und er wird stärker, und stärker, und stärker...
und meine mächte mit fadenscheinigen begründungen, die nicht mehr gelten, sobald es um den PP-ler selbst geht und mir versichert wird: Nein, dein char stirbt nicht und er dann klein gehäckselt wird....
das akzeptiere ich nicht. Wenn ich mich in einen Kampf einlasse, indem ich ihn herausfordere, ist das okay. aber mein char wird das nicht machen, also...
es muss einem auch die Möglichkeit gegeben werden, sich aus einem kampf einfach herauszuhalten. In dem man sich z.b. entfernt (durch fliegen, falls möglich..etc.)

~det kanali~
  Top
"Autor"  
Nutzer: Kranodor
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 06.10.2002
Anzahl Nachrichten: 207

geschrieben am: 17.01.2003    um 02:08 Uhr   
Ich finde es ja schon klasse.
Da argumentieren hier Leute dafür, dass Charkills immer zulässig sind und für voll genommen werden sollten, weil es sonst eine Beschneidung des Plays ist, sind aber trotzdem der unumstösslichen Meinung "Tot ist tot und bleibt tot."
Die Möglichkeit einer Wiederbelebung zu streichen ist eine ebensogrosse Beschneidung des Plays, wie das Sperren von Kills.
Und dazu noch etwas: Wenn man beispielsweise nach M:TG spielen würde, dann hätte man auch auf der Seite des Guten die Möglichkeit einer Wiederbelebung, ohne den Wiederbelebten zu einem Zombie zu machen.
Und... meiner Meinung nach... wenn man das sogar in einem regulären Spiel kann, dann sollte es in einem freien erst recht möglich sein.

Und nochwas... jeder schimpft auf PPler... aber wo fängt PP an? Bei Unsterblichkeit? Bei Unverwundbarkeit? Bei der Möglichkeit, den Gegner mit dem Schnippen eines Fingers auszulöschen? Sich mit undurchdringlichen Dornenranken zu umgeben? Mit automatischer Wiederbelebung? Mit der Möglichkeit, dass gewisse Charaktere einen nicht mehr angreifen/verwunden können?

Ich finde nichts davon schlimm, ganz ehrlich.
Was ich schlimm finde, ist, wenn jemand sagt "Das geht nicht." oder "Nö. Das akzeptiere ich nicht." und dafür keine Begründung liefert.
Ich meine mich auch zu erinnern, dass man RPG miteinander und nicht gegeneinander spielt. Wer unbedingt über einen Feind triumphieren möchte wäre mit einem MMORPG wohl besser beraten. Daher zwei Grundsätze aus zwei Regelwerken, die, wie ich finde, auch auf freies Playen zutreffen (keine Zitate, nur sinngemäß):
"Das beste Play kommt ohne Proben und Werte aus und wird nur durch das Ausspielen der Rollen geprägt."
"Das Spiel soll im wesentlichen Spass machen."
  Top
"Autor"  
Nutzer: Kranodor
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 06.10.2002
Anzahl Nachrichten: 207

geschrieben am: 17.01.2003    um 02:08 Uhr   
Und nochwas: Wer darauf besteht, dass der Tod zum Leben unabdingbar dazugehört (Ist der ZW auf Menschen beschränkt? Sorry, das wusste ich nicht.) der sollte auch akzeptieren, dass es - vielleicht nicht immer, aber meistens - einen grösseren Fisch gibt.
Wer also sagt "Tja, wenn einer dich mit nem vergifteten Dolch von hinten ersticht, dann hast du eben Pech gehabt" (Wobei mich drei Dinge interessieren würden: 1. Warum hat derjenige den Char erstochen? 2. Hätte der Char ihn eventuell bemerkt (verbesserte Wahrnehmung) und ist 3. der Char vielleicht a) immun gegen Gift und/oder b) schwer verletzlich durch physische Angriffe (schnelle Regeneration, natürliche Selbstheilkräfte, konstitutioneller Schutz...))
Wenn ich jetzt also mit Kranodor dastehe und irgendjemand mich anmacht, dann schaue ich den erstmal böse an und dann wird - im Normalfall - Kranos Aura sichtbar, das schimmert dann so n bisschen gottähnlich etc.
Wenn derjenige mich dann noch angreift (Man kann die Rolle des anderen auch einfach akzeptieren, das sei mal so angemerkt... vor allem wenn man meint, dass andere akzeptieren müssen, dass man ohne Einverständnis ihre Rollen beendet) ist er im Endeffekt selbst Schuld. Natürlich nutze ich dann meine 'Macht'... und die ist nunmal nicht gerade klein (obwohl Krano noch nie als PP-Char beschimpft wurde, Zarzarash hingegen schon, und der hat nie wirklich gedroht, nur grosse Töne gespuckt)
Dann möchte ich die Frage stellen: Wenn du jetzt Lust hättest, einen Dackel zu spielen, dürfte ich dann keinen Krieger mehr spielen? Denn der Dackel ist auch selbst Schuld, wenn er den Krieger angreift, weil er keine Chance hat.
Problem an dieser All-Akzeptanz-Argumentation ist das Problem der Superlativen...
Aber auch das kann gelöst werden, wenn die 'Gottheiten' vernünftig spielen - im Sinne des Spasses - und wenn der Gott des Lichts der einen Welt mit einem aus einer anderen Welt zusammentrifft muss man davon ausgehen, dass sie sich entweder nichts tun können, endlos kämpfen könnten ohne dass es einen sieger gibt und sich im schlimmsten Falle gegenseitig vernichten würden.
Nur weil man ein Gott ist, kann es noch einen aus einer anderen Welt geben, der im Zweifelsfalle genau gleichmächtig ist. Ich versuche auch, meine Chars irgendwo einzuordnen unter den anderen 'Hochmächtigen' und dass Kranodor machtmäßig da durchaus mal einem anderen unterlegen wäre, das akzeptiere ich dann auch, wenn derjenige mir sagen kann, was genau er denn ist.
Ich behalte mir dennoch das Recht vor, Kranodor auch ohne fremdeingeleitete Wiederbelebungsmaßnahmen zurückkehren zu lassen. Dazu hab ich auch ne Story, aber die ist für hier zu lang.

Ich weiss... viele werden jetzt denken "Ach, dem PPler hören wir doch gar nicht zu" ... aber mir bleiben zwei Dinge zu sagen:
1. Die Argumentation oben ist aus dem Blickwinkel der Vernunft und des grösstmöglichen Spielspass für alle. Egal, ob meine Rollen teilweise PP-mäßig sind oder nicht.
2. Ich zwinge niemanden mit mir zu spielen, aber interessanterweise finden einige Leute dann doch nicht, dass es PP ist, was ich mache... es kommt auch darauf an, ob man dann sagt "Okay, da steckt ne Story dahinter. Ne Begründung" und das dann akzeptiert oder "Ich hab dich jetzt besiegt und nach meinen Regeln bist du jetzt tot" und meint, damit sei das Thema dann abgehandelt, nur weil derjenige sich mit einem selbsterfundenen Schutzzauber umgab und keinen 'anerkannten' (bsp. Zauber aus einem bestimmten Regelwerk (DSA,D&D,M:TG)) verwendet hat.
  Top
"Autor"  
Nutzer: andorangelLiley
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 05.10.2002
Anzahl Nachrichten: 323

geschrieben am: 18.01.2003    um 16:00 Uhr   
So alsoooooooooooooo ich beobachte das hier jetzt schon ne ganze weile....mir bleibt nichts anderes zu sagen als ARRRRRRRRRRRRRGGGGGGGGGGGGGGHHHHHHHHHHHHHHHHHHH mein gott leute versucht mal darüber nachzudenken was ihr hier schreibt.Und dir Kranodor sag ich nur eins: Juhu mein schatz ich stimme dir mal vollkommen zu.....
  Top
"Autor"  
Nutzer: Yrsgrathe
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 03.11.2001
Anzahl Nachrichten: 173

geschrieben am: 19.01.2003    um 15:13 Uhr   
es wurde von einigen hier schon angedeutet: absprache ja, aber nicht zwangsweise direkt und off.
ein bisschen verständlicher: man merkt ja manchmal in welche richtung ein play tendiert, und kann bereits aus den ursprüngen heraus durchscheinen lassen, ob man mit einem kill einverstanden wäre.

aber mal zum pp: ich finde kranodor hat wirklich recht.

was pp ist, ist wirklich schwer zu sagen, zumindest auf die chars bezogen. das sätze, in denen aktion und treffer zusammenstehen dazugehören, steht außer frage.

nur ein beispiel: schon ein standart 08/15 vampir ist gegenüber einem DSA char powerplay, spätestens bei dem einsatz von verdunklung. und das, wenn der vampir regelgetreu grade frisch erstellt wurde.

es gibt X beispiele, alle begründet auf systeminkompatibilität.
  Top