Auf den Beitrag: (ID: 20647) sind "79" Antworten eingegangen (Gelesen: 4486 Mal).
"Autor"

Die Familie Van Night

Nutzer: FamilieVanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 07.05.2004
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 07.05.2004    um 11:37 Uhr   
Die Geschichte der Familie Van Night

Die Familie der van Night ist eine der uralten welche es nur noch sehr selten gibt. Sie stammt aus dem alten Italien und überdauerte Jahrhunderte dort in einem großen Stammhaus. Diese Familie besteht nur aus den Wesen von Vampiren. Sie ward sehr angesehen, denn sie ist eine Familie von Adel welche damals Geld hatte und feste gab, Bankette und viele einlud. Arme Bauern kamen auch zu ihnen, wenn sie Rat brauchten oder eventuell Geld. Die van Night Familie machte diesen Bauern ein Angebot. Sie würden von jeder Familie einen jungen Burschen oder ein junges Mädchen holen, damit diese auf dem eigenen großen Anwesen des Stammhauses arbeiten konnten. Und das Geld was sie verdienen würden, davon würde die hälfte an die Familien in den Dörfern geschickt. Denn das Anwesen stand weit draußen unberührt von irgendwelchen Maschinen. Ländereien hatte diese Familie, große Felder wo alles Mögliche angebaut wurde. Ställe mit Tieren egal ob Pferden, Kühe oder Schafe. Alles hatten sie damals was behütet werden musste, somit würde man auch andere Wesen in die dienste des Hausherren nehmen. Damals lebte in diesem Anwesen ein Lord mit seiner Familie. Er hieß Lord Alexandro Damon Van Night. Er und seine geliebte Frau Gabriella Sophia Van Night wurden sehr geachtet und vor allem auch unter anderen Adelsfamilien hoch angesehen. Denn die beiden waren dafür bekannt, glücklich zu leben, was damals sehr selten war und sie halfen armen Leuten, so sollte es zumindest aussehen. Denn die Mädchen und Burschen durften dort zwar arbeiten und wurden auch reichlich dafür bezahlt, doch aber war es so das manches mal eines dieser Kinder ihr leben lassen musste weil einer der Familie einen Hunger verspürte und nicht weit fort wollte. Jedoch wurde dies alles nicht bemerkt denn die Bauernfamilien wurden weiter bezahlt, sie konnten ihre Kinder allerdings nie wieder sehen. Die beiden selbst waren Kinder aus ebensolchen adligen Familien, und beide stammen von hochrangigen Vampiren ab, die zurückgezogen lebten in einem der Flügel des großen Stammhauses welches sich noch immer dort in Italien befand. Deren Urgroßeltern hatten dies alles aufgebaut.
Der Lord und seine Lady hatten selbst zwei Kinder, Söhne waren es. Der ältere hieß Elion, seinen jüngeren Bruder nannten sie Raik. Da Elion der ältere war, stand ihm auch das ganze Erbe der Familie zu. Und da blieb es nicht aus das er von Frauen nur so überhäuft wurde, doch die richtige war nicht dabei. Er suchte Jahrhunderte nach der richtigen Frau, bis er diese gefunden hatte, lies er keine andere an sich heran. Nicht ganz so schwer hatte es Raik. Bei ihm dauerte es nicht so lange. Er fand die Frau für sein unsterbliches Leben, welche den Namen Edora Le Tremera trug. Sie war die Tochter eines mächtigen Hexenmeisters dessen Frau Edora zu einer unsterblichen machte. Und während die beiden irgendwann ausgezogen sind um ein eigenes Anwesen zu erbauen, fand auch Elion einmal seine geliebte. Mittlerweile waren Alexandro und Gabriella ein wenig enttäuscht von Elion, da er ein Herumtreiber war und kaum zu hause. Doch aber waren sie sichtlich überrascht als er nach Jahren wieder einmal nachhause kam, mit einer jungen, wunderschönen Frau an seiner Seite. Ihr Name war Chantal de Shadow. Und auch ihre Familie war damals in den Adelsstand eingetreten.
Mittlerweile hatte Elion alles geerbt als sich sein Vater zur ruhe setzen wollte. Doch Elion blieb nicht. Es zog ihn mit seiner Frau in die Welt hinaus und am ende waren sie in Frankreich gelandet und bauten sich dort ihr eigenes kleines Reich auf. Die zwei hatten am ende vier Kinder gehabt. Der älteste bekam den Namen Sadric, die kleinere Schwester wurde Minerva gerufen und der jüngste Bruder hieß Damon, benannt nach seinem Großvater. Die jüngste der vier Geschwister hieß Laila Gabriella und wurde nach ihrer Großmutter benannt. Doch in der ganzen langen zeit hatte Elion einmal etwas Falsches getan. Er fiel über ein Dienstmädchen im hause her, als diese schwanger war. Doch tötete er sie nicht, machte sie aber auch nicht zu einem Vampir. Die Mutter nahm weiter keinen schaden, doch das Kind würde den Geist eines Vampirs in ihrem herzen tragen. Ein Mischling aus Katzendame und Vampir ward geschaffen. Elion sah sich dazu gezwungen die Mutter dieses Kindes umzubringen, nach der Geburt, denn Chantal war davon ganz und gar nicht erfreut. Elion aber tat alles was Chantal von ihm wollte. Die vier anderen Geschwister haben davon niemals etwas erfahren. Bis auf Damon und Laila. Dieses Geschwisterpaar war sehr eng miteinander verbunden, denn wenn Laila einmal ärger bekam, stellte sich Damon vor sie, beschützte sie so wie er es konnte und es für richtig hielt. Die beiden waren irgendwann nicht mehr nur Geschwister, sie waren echte Freunde geworden. Und auch die Katzendame, die man Lalaith genannt hatte freundete sich mit den beiden an....
  Top
"Autor"  
Nutzer: FamilieVanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 07.05.2004
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 07.05.2004    um 11:39 Uhr   
Die drei hatten eine wundervolle Kindheit während Sadric und Minerva eigentlich bloß darum stritten wer das größte Zimmer, das schönste Pferd oder das Beste Aussehen hatte.
Aber doch hatten die beiden etwas gemeinsam. Sie waren gegen diese enge Freundschaft von Damon und Laila zu diesem Katzenwesen. Irgendwann haben die beiden sich gedacht, dass diese Katze wegmusste, und so geschah es auch. Natürlich waren Damon und ganz besonders Laila darüber bestürzt, was ihre Geschwister gemacht haben. Irgendwie hatten die beiden ihnen das nie verziehen, doch anmerken Liesen sie es sich nicht, denn irgendwann gab es wichtigeres. Es gab einen Streit, wegen Sadric. Er wollte dort weg sein eigenes leben führen doch sein Vater war strickt dagegen. Natürlich blieb es nicht aus das Minerva, Damon und Laila es mithörten. Als Sadric auf seinen Vater losstürzen wollte hielt Minerva ihm noch am Arm zurück er beließ es erst einmal dabei doch ging es nach zwei Tagen weiter. Chantal hörte das alles mit an, sagen tat sie aber nichts, sie wollte überlegen ob es nicht das Beste sei, Sadric ziehen zu lassen. Aber als sie einmal etwas sagte, hatte Sadric sie angebrüllt, “ halt deine dreckigen Lippen im Zaum!“. Sie tat es, allerdings nur wegen der Überraschung die sie überkam. Laila hatte das mit angehört, immerhin stand sie zu der zeit direkt neben ihrer Mutter und als sie sich dann einmischte mit lauter, ernster Stimme und sich vor ihre Mutter stellte wurde auch sie nur angemeckert von Sadric. Doch Laila ging anscheinend zu weit mit den Worten die sie Sadric an den Kopf warf, denn dieser verlor irgendwann die Beherrschung und stürzte auf Laila zu. Elion wollte ihn noch zurück halten, doch er verfehlte ihn um haaresbreite. Allerdings hatte Sadric das Pech das Laila auswich und so durchbohrte er den Körper seiner Mutter, mit seiner eigenen Hand, die zu klauen geformt war. Er begriff dies nicht, als Chantal mit einem leisen gurgeln nach vorne viel über Sadrics kopf, ihr Körper begrub ihn unter sich. Sadric hatte seine Mutter getötet. Und alle haben es mit angesehen. Minerva, Damon, Elion und natürlich Laila.Sie war doch an dem ganzen schuld, daran das ihre Mutter nun tot war, verteidigte er sich. Er fing an Laila dafür zu hassen. Sadric wollte seine Schwester umbringen, doch nie geling es ihm, denn Damon hatte sich ihn immer in den weg gestellt. Sadric wurde verachtet von seinen Geschwistern. Sein Vater war nur noch enttäuscht von ihm, und enterbte ihn schließlich. Das erbe sollte an Minerva gehen, doch die wollte es nicht, so würde einmal Damon alles erben. Und doch. Irgendwann hatte Sadric das Schicksal auf seiner Seite, denn zwischen Damon und Laila war es in den Jahren gar nicht mehr so geschwisterlich zugegangen, die beiden entdeckten miteinander ihre Körper, wurden zu leibenden.
Und das nutze Sadric schamlos aus. Er bedrohte die beiden sie sollen hier verschwinden sonst würde er sie verraten. Damon und Laila waren bestürzt. Sie wussten nicht was sie tun sollten also gingen sie Sadrics Drohung nach und verließen das Anwesen ohne bescheid zu sagen. Nur Sadric wusste über alles bescheid. Minerva hingegen wurde nur von Damon unterrichtet das er mit seiner kleinen Schwester weggehen würde. Elion traf das alles wie einen schlag in den Magen. Zuerst seine Frau, dann seine Kinder. Doch er ging damit um als wäre es normal, zumindest schien es von außen so. irgendwann dann gingen auch Sadric und Minerva fort. Und wollten ihr glück im alleinigen leben wagen. Doch Sadric hatte andere Pläne, er wollte das Stammhaus auslöschen denn er hasste regeln und regeln gab es hier einige beizubehalten ja ganze Traditionen. Alleine die, das nur die Frau Mädchen zu Vampiren Machen durfte, und der Mann nur sein eigenes Geschlecht. Ebenso diese ganze Maskerade die man auferlegt bekommt mochte er nicht. Er wollte umbringen wenn er die Lust dazu verspürte und wen er wollte. Irgendwann erfuhr Elion aber von einem ort, an dem seine beiden Kinder, Laila und Damon sein sollten. Er besuchte sie, fand sie aber nicht dort an. Er gab es auf, und zog sich zurück in sein Schloss dort wo er alleine lebte. Jedenfalls so lange bis sein Bruder mit seiner geliebten Frau Edora an seine Pforte klopfte. Die beiden hatten mittlerweile zwei Kinder, einen Sohn namens Noah und eine Tochter Namens Noelle. Es war ein Zwillingspaar. Die beiden hatten in der zeit sich eine Villa angeschafft an der Küste von Italien. Irgendwann zogen dann auch Noah und seine Schwester Noelle in ferne Länder und bauten sich selbst eine Existenz auf. Während Raik und seine Frau glücklich gelebt hatten und am ende bei Elion Einzug hielten, waren die vier Geschwister dabei sich ein eigenes leben auf die Beine zustellen. Und gründeten selbst Familien. In der ganzen zeit gab es immer wieder Große Familientreffen im Stammhaus.
Geändert am 07.05.2004 um 11:39 Uhr von FamilieVanNight
  Top
"Autor"  
Nutzer: FamilieVanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 07.05.2004
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 07.05.2004    um 11:39 Uhr   
Alle waren dorthin eingeladen und sogar Damon und Laila hatte man dort sehen können, wie sie am ende zu jungen, und Gutaussehenden van Nights wurden. Nur Sadric lies sich dort nie sehen.
Mittlerweile haben sich Damon, Laila und Minerva ein glückliches leben aufgebaut sie wohnten sogar, gar nicht so weit auseinander. Sogar Lalaith hatten Damon und Laila wieder gesehen, doch davon sagten sie Minerva nichts. Sogar Sadric schien sich dort irgendwo niedergelassen zu haben, denn auch ihn sah man ab und zu. Elion und sein Bruder haben sich mittlerweile um das Stammhaus gekümmert, ebenso wie dessen Vater und Mutter. Und wenn sie jetzt auch noch so weit von einander getrennt leben, jedes Jahr zur Sommernachtswende trifft sich die ganze Familie. In Italien.
  Top
"Autor"  
Nutzer: FamilieVanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 07.05.2004
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 07.05.2004    um 11:41 Uhr   
Villa Van Night Wohnsitz von Minerva


Blütenweiß die Haut,
die erleuchtet in des Mondes schein.
Pech schwarz die Augen,
die funkeln in der Sterne Licht.
Blutrot die Lippen,
die getränkt sind in des Opfers Blut.
Leise und geschmeidig ihr Gang,
der einer Katze gleicht.
Schwarz ihre Kleidung,
die zeigt die dunkle Seele.
Geheimnisvoll ihr Wesen,
wie wenn die Nacht den Tag umschließt.




Nur durch Den Waldweg erreichbar scheint diese kleine Villa zu sein... Vorbei an dickicht Lichtungen oder gar ein Tal

Wer Minerva kennt wird wissen , das wenn die Villa von außen noch so herrlich wirkt sie von innen um so geheimnisvoller und dunkler nicht sein kann.



Durch einen Torbogen scheint man ins innere zugelangen, düster und gar dunkel gehalten scheint hier alles, wohl das typische für eine Van Night



Edliche Räume verteil auf das ganze anwesen lassen nur erahnen was sie wohl treiben mag. Doch eins ist Klar Gutes wird hier nie vollbracht
Aber seht es euch am besten selbst an



Und zu guter letzte wohl noch ein Blick und der geht wohl in das Gemach der jungen Dame






Geändert am 08.05.2004 um 22:02 Uhr von FamilieVanNight

Geändert am 08.05.2004 um 22:04 Uhr von FamilieVanNight

Geändert am 09.05.2004 um 08:32 Uhr von FamilieVanNight
  Top
"Autor"  
Nutzer: FamilieVanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 07.05.2004
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 07.05.2004    um 11:46 Uhr   

Anwesen Van Night
(Noah, Noelle, Nayan und Katherine)

Dieses Anwesen der Familie Van Night liegt auf einer Anhöhe, einem kleinen Berg welcher ein wenig über einen dichten Nadelwald heraus ragt. Die hohen Mauern des Schlosses sind ganz aus Stein gefertigt worden, dadurch bekommt es einen edlen und doch einfachen styl verleiht. So wie es die jugendliche Generation der Familie anscheinend sehr gerne hat. Immerhin leben hier in diesem Schloss vier jüngere Mitglieder der Van Nights. Um das Anwesen herum stehen ein paar ältere Eichen und Buchen, so verteilt das es nicht gedrängt aussieht und doch natürlich wirkt. Um in das Schloss zu gelangen muss man einer Treppe folgen, die vom fuße des kleinen Berges bis hinauf geht, zum Tor hin. Hier oben stehen keine Wachen herum, darum kann man wohl auch einfach an das hölzerne Tor pochen und um einlass bitten. Eine der Dienstmädchen wird dann dieses Tor öffnen und einen einlassen, nachdem man bei einem Hausherrn nachfragte. In diesem kleinen Anwesen sind knapp vierunddreißig Dienstmädchen eingeteilt worden, die die vier bedienen, ihnen helfen oder in manchen hinsichten auch rat geben. Wenn es dazu kommen sollte, werden sie auch schon einmal als Nahrungsquelle betrachtet. Außerdem haben diese die Aufgabe alle sechsundfünfzig Zimmer, sowie die große Küche, die Eingangshalle, das Verließ und den garten mit dem See in Ordnung zu halten. Zu den sechsundfünfzig zimmern gehören alleine die vier Schlafgemächer der jungen Herrschaften, welche groß sind und gemütlich eingerichtet so wie jedes einzelne Mitglied es gerne hat und es ihm gefällt. Natürlich sind auch hier große betten vorhanden, in diese passen jeweils vier Personen nebeneinander. In den Gästezimmern sieht es etwas anders aus, dort sind die betten zwar auch groß doch nur für drei Personen geeignet. Aber in Sachen edel bezogenen Sitzgelegenheiten, wie Sofas oder Sessel, welche mit rotem Samtstoff überzogen sind und vor einem Kamin stehen, stehen sie ihnen in nichts nach. Und auch große, geräumige Schränke die kunstvolle Schnitzereien aufweisen, stehen in jedem dieser Räume zur Verfügung. Die relativ großen Fenster sind verhangen mit edlem Brokatstoff, welcher eine dunkle, blaue Farbe hat und zur eigentlich dunklen Inneneinrichtung sehr gut passt. Jedes dieser Schlafgemächer liegt im oberen Stockwerk und sind mit einem großen Balkon verbunden von dem man über den großen see blciken kann. Die Gästezimmer und ein teil der Bäder liegen im unteren Stockwerk, an der Ostseite des Hauses. An den wänden hängen fast überall teure mit kunstvollen Stickereien verzierte Wandteppiche. Einige von ihnen zeigen kämpfe aus uralten Zeiten die anderen wiederum zeigen nichts, außer den Stoff aus dem sie sind. Eigentlich ist das schloss von innen her aus Stein, würde man nicht den Luzianischen Marmorboden beachten, der dem ganzen einen edlen styl verleiht, mit dem Kontrast von hell und dunkel. Der große Salon wird nur erhellt von Kerzenschein, die an der steinernen wand befestigt sind oder von dem licht des Mondes, des Tages welches durch ein großes Mosaikfenster strahlt. Es wurde in die hohe wand ei gelassen, genau gegenüber von einem Kamin der das Zimmer warm hält. Wenn der Mond einen vollen Kreis beschreibt, und in der richtigen Konstellation über dem Anwesen steht, kann man erkennen das sich an einer Wand hinter einem alten Gemälde ein tiefer Schatten bildet und somit einen geheimen Weg oder Raum erkenntlich macht. Von dem Salon aus kommt auch, in den garten wenn man die großen Glasverzierten Türe der Fenster durchquert. Hier wirkt vieles sehr friedlich und der natur überlassen. Auch wenn man zu einem steinernen Springbrunnen gelangt wenn man die Treppen stufen hinuntersteigt in den garten führen.


Durch den garten fließt ein kleiner Bach in welchem auch kleine fische ihr leben verbringen, dieser läuft an den wurzeln eines uralten Baumes entlang, welcher ein wenig unheimlich erscheint durch sein aussehen, seine Stammform. Er wirkt so, als könnte man mit ihm reden, dass er allem zuhören würde. Er wirkt weise. Und ist somit ideal um sich ins gras neben diesen alten „Freund“ zu setzen, sich die Probleme von der Seele zureden. Der Baum würde zuhören, ganz gewiss. Dieser kleine Bach mündet in einem See, er eignet sich zum baden, besonders nachts wirkt es sehr romantisch wenn im garten die Laternen angezündet werden, und der Mond sich in dem klaren Wasser spiegelt. Um einen teil des Sees liegt Sand welcher sehr weich ist und sehrgut um sich dort hinzu legen und zu entspannen.


  Top
"Autor"  
Nutzer: FamilieVanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 07.05.2004
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 07.05.2004    um 11:51 Uhr   

Anwesen Van Night
(Sadric, Trisha und Caitlin)

Ein weiteres Anwesen der Familie Van Night liegt an einem einsamen, privaten Strand. Weit ab von dem Trubel der von den anderen Herrenhäusern, Familien und Lichtungen kommt. Dieses Strandhaus wurde gebaut auf den Wunsch des Hausherren hin, damit er mit seiner kleinen Familie in frieden leben konnte. Denn diesen Frieden brauchten sie alle drei. Dieses kleine bescheidene Haus wurde erst vor kurzen hierher in diese landschaftlich perfekte Idylle gesetzt, als die Familie beschlossen hatte von Italien irgendwo anders hinzuziehen. Weg von dem Rest der eigenen Familie. Sadric, der Herr im Hause, hatte sich dabei um die Lage und den Bau gekümmert. Er stellte es sich so vor: Kilometer weit den Strand sehen, einen wunderbaren Ausblick auf den Ozean haben, weit weg von Zivilisation, allein mit seiner geliebten Familie in einem Traumhaus. Und es dauerte nicht lange da war es auch schon fertig, denn wer ihn kannte, wusste das er keinen Spaß machte mit so etwas, also wurde sich beeilt. Und auch wenn tagsüber die Sonne an diesem Fleckchen Erde scheinen sollte, so konnte man sich sicher sein, das der Sonnenuntergang umso schöner war, und diesen zu genießen, mit seiner Frau Trisha war das Beste daran. Ein Schwimmbecken brauchte man hier nicht, hatte die Familie entschlossen, sie hatten das Meer. Also baute man lieber ein Pavillon an den Strand, aus Ebenholz und mit Schnitzereien edel verziehrt, wurden auch noch die passenden Sitzgelegenheiten dazu angefertigt. Drumherum würden Palmen stehen, sagten sie sich. Und so geschah es auch. Kokospalmen standen Drumherum und verliehen dem ganzen etwas Friedliches. Besonders mit den Geräuschen die die Tiere in diesen Gefilden machten. Alle hatten hier ihren platz in dem Haus, denn es gab dreiundzwanzig Zimmer. Eigentlich wenig für angehörige der Van Nights, aber diese Familie hatte es lieber gemütlich als protzig. Diese Zimmer waren dann die Aufgabe von Trisha und Caitlin. Die beiden hatten beschlossen das obere Stockwerk zu Schlafräumen und Gästezimmern zu machen. Und das gelang ihnen auch. Diese Zimmer egal ob es Gäste- oder Schlafzimmer waren, wurden gemütlich eingeräumt und verziert, Blumen und Pflanzen hineingestellt um dem ganzen einen tick von Natur beizutragen. Trotzdem blieb alles anspruchsvoll und edel. So wie eigentlich die gesamte Inneneinrichtung. Denn neben einfachen und gemütlichen Betten wirkte es sehr wohlhabend, sogar im Zimmer der kleinen Lady, Caitlin. Und auch zu ihrem und Sadrics vergnügen hatte Trisha eine wunderbare Idee. Ein Musikzimmer musste her. Denn wer Sadric kannte wusste dass er sehr gerne und gut mit der Geige und dem Flügel umging. Dies lies auch Caitlin nicht kalt. Von diesem Zimmer aus, welches im unteren Stockwerk lag, hatte man einen wunderbaren Blick auf den Ozean wenn man hinausging auf den großen Balkon und sich die frische Seeluft um die Nase wehen lies. Und genau dies ginge auch wenn man in dem gemütlichen Wohnzimmer des Hauses war, sich bequem in die weiche samtene Couch fallen lies und durch die großen und breiten Fenster mit den edlen Holzrahmen, hinaus sah. Und wenn man dann doch lieber etwas durchhängen wollte, dann legte man sich einfach in die Hängematte die nahe an der Tür zur Verrander aufgehängt worden war. Um dort ein wenig zu entspannen und sich eventuell ein wenig schaukeln zu lassen um sich zu beruhigen, oder sich auszuruhen. Wenn man dann einmal seine ruhe suchte oder ganz einfach nur richtig entspannen wollte, so musste man einfach nur durch ein wenig des Urwaldes gehen, einem alten schwererkennbaren Pfad folgen. Dann käme man an einen Idyllischen Wasserfall mit einem kleinen Badesee, der mit einem Bach wieder im Ozean mündete. Umringt von dichtem Blattwerk, Palmen Lianen und wenigen hohen Hügeln lag dies alles ganz ruhig und unberührt hier. Das war ein ort zudem nur diese kleine Familie zutritt hatte, denn sie wollten dies hier nicht zerstören. Und deshalb kamen auch die Tiere nicht zu diesem ort. Denn Sadric passte darauf auf, das der Leopard und die vier Pferde nicht dorthin kamen und alles zertrampelten. Der Leopard hatte schon genug zeit damit verbracht, Sadric auf die Palme zu bringen als er durch das Haus streunte und im Endeffekt im Bett der kleinen Lady lag. Denn das mochte man nicht. Es gab zwölf Schlaf- und Gästezimmer in diesem Haus, eine große Küche die zwei Räume einnahm, das Musikzimmer, ein Wohnzimmer, einen Wintergarten, vier Bäder, einen Aufenthaltsraum und die große Eingangshalle. Wie man hierher fand stand in den Sternen, denn der Familie war es gelegen allein zu sein…
  Top
"Autor"  
Nutzer: FamilieVanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 07.05.2004
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 07.05.2004    um 11:59 Uhr   

Anwesen Van Night
(Laila, Renor, Evelyn und Nayan)

Von einem dichten Tannenwald, durch welchen kein Licht drang, nichts lebte. Nur Stille herrschte. Bis auf das rascheln der abgestorben Pflanzen am Boden, nichts zu hören war. Ward dieses düstere Anwesen verborgen. Nur ein einsamer Waldweg würde hierher führen, und man musste suchen um den richtigen Weg zu finden. Denn es führte nur einer zu dem Schloss, dass an den Klippen stand. Und nur für die eigene Familie zugänglich war. Denn auch ein kleiner Fluss floss zur Vorderseite um das Anwesen herum, unter einer langen, steinernen Brücke hindurch, um an den Klippen, in einem rauschenden Wasserfall zu Enden, der ins Meer hinabstürzte, gute dreiundzwanzig Meter ging es in die tiefe hinab, in das nasse Blau. Denn auch das Meer grenzte an dieses Anwesen, und schenkte ihm eine Bucht, mit feinstem Sand. Zu der nur ein schmaler Weg, vom Garten aus hinunter führte. Dort würde man seine Ruhe sicher finden. Doch ward diese Ruhe nur der Familie vorbehalten, nur den(noch) Zweiundzwanzig die dazu gehörten. Niemand sonst könnte es betreten, es sei denn die Schlossherren würden es ausdrücklich befehlen. Denn um dieses Anwesen liegt ein Bannspruch, der einst von einem mächtigen Magier gesprochen wurde um Fremde und somit Feinde fernzuhalten. Dazu kamen noch die Wachen, die der Schlossherr aufstellen ließ. Anubiter streifen nach Befehl ihres Herren um das Schloss. Insgesamt waren es Dreihundertfünfundvierzig von diesen Kreaturen, wovon ein teil damit beschäftigt war, das Haupttor zu schützen und zu verhindern das keine Ausgewählte Wesen, wie Kunsthändler, Sänger oder aber auch starke Kämpfer Hineingelangen würden. Denn das wäre ihr endgültiger Tod. Und ihr Blut würde den weißen italienischen Marmor, zerstören, aus welchem die große Eingangshalle bestand. Doch waren dies nicht die Einzelnen Wachen die um das Schloss herum aufgestellt worden waren. Denn Nicht immer gab es die Anubiter des Anubis. Zuvor waren die Rund Hundertvierunddreißig Wasserelefanten, fünfzehn Greife, neununddreißig Harpyien, hundertdreiundzwanzig Mantikore des Apollon und zweihundertdreiundvierzig Sirenen bereits Untertänig gemacht worden. Gefangene werden dann von ihnen in den Kerker, welcher vierundzwanzig Zellen hat, geworfen. Dorthin gelangt man, wenn man auf einem schmalen Steinigenpfad um das Anwesen herum geht und dort eine tiefe steinerne Treppe hinuntersteigt. Insgesamt werden die vier Familienmitglieder die in diesem Anwesen leben von eintausendzweihundertfünfundsiebzig Kämpfern beschützt. Nicht alle verbringen ihre zeit auf dem riesigen Anwesen, nicht alle bewachen das Schloss rund um die Uhr. Andere machen auch Besorgungen, oder werden zu anderen Herrenhäusern der Van Nights geschickt um Etwas abzuliefern oder auch etwas abzuholen. So werden Wachen auch über die Familie hin getauscht. Wie man diese gerade braucht. Wie man zu solchen Wesen kommt? Ganz einfach, im laufe der Jahrhunderte musste diese Familie einige Kämpfe gegen solche Einheiten bestehen und auch wenn die Familie selbst Schläge einstecken musste, diese Wesen wurden ihnen untertänig gemacht, und sollten sie daran denken zu Meutern, so denken sie an Selbstmord. Und so düster dieses Anwesen von außen auch scheinen mag, im Inneren ist es von einem edlen Licht erleuchtet, von Kerzenschein die dem Schloss ein Gemütliches Etwas geben und doch mit Edlem geschwängert ist, so wie im Salon der mit Kronleuchtern erhellt wird, in dem 23 Sitzgelegenheiten Stehen und ein Feuer jeden Tag und jede Nacht brennt. Ebenso sind auch die 34 Bäder gehalten. Edel und doch Gemütlich, Einladend zu einem Wohltuenden Rosen- oder Milchbad. In diesem Schloss gibt es Rund 54 Schlafzimmer. Geeignet für ruhige Stunden, zum entspannen oder eben auch zum schlafen, um sich hinzulegen. Die Betten haben jeweils platz für fünf Personen, so breit sind sie. Umso größer sind auch die Kissen. Fast alle sind hell gehalten, was dem ganzen ein gemütliches Ambiente verleiht. Nicht so gemütlich wie eines der zahlreichen Schlafzimmer wirkt dagegen die Große Bibliothek Die fast den ganzen Ostflügel einnimmt. Dort stehen Bücher die schon jahrhunderte überlebt haben und es kommen immer noch welche dazu. Um allerdings dort es sich beim lesen gemütlich zumachen, gibt es eine extra Sitzecke. Ausgefüllt mit zahlreichen Kissen und Vorhängen ist der ganze Raum in einem Indischen Styl gehalten. Hier auch wird das Stammbuch der Familie aufbewahrt, ein Abdruck davon, denn das original wird im Stammhaus unter Verschluss gehalten...
  Top
"Autor"  
Nutzer: FamilieVanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 07.05.2004
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 07.05.2004    um 12:00 Uhr   
...Doch damit man sich entspannen kann auf diesem Anwesen, erholen von lästigen Pflichten die dieses Leben mit sich führt, kann man auch ganz einfach von der großen Terrasse aus, hinunter in den Garten gelangen, ein paar Treppenstufen, die sich aufspalten von dort aus, führen dort hin. Dort kann man es sich an den reichlichen Teichen, an welchen ab und an kleine Feen herumschwirren gemütlich machen und dem leisen plätschern des Wassers aus den zahlreichen Springbrunnen lauschen, ebenso auch kann man den großflächigen Garten mit einem langen Spaziergang erkunden, denn es würde sechs Tage in Anspruch nehmen um dies zu bewältigen. Von dort aus gelangt man auch zu den heißen Quellen, die an das Anwesen grenzen und man kann sich dort entspannen. Ab und an auch wenige Einhörner beobachten die dort herumtoben und aus dem Wald hinter dem riesigen Irrgarten stammen. Ab und an sind im Garten auch Pavillons aus weißem Stein unter denen Sitzbänke zu finden sind, damit man sich alles in ruhe ansehen kann. Wenn man am ende des Gartens ist und es schafft durch die dicke Dornenhecke zu sehen, sieht man auch die Ställe des Anwesens. Dort wo die Pferde der Familie untergebracht sind. Allein in diesem Anwesen zählt man hundertneunundsiebzig Zuchttiere, die auch zum Verkauf zur Verfügung stehen. Doch aber hat jedes Familienmitglied mindestens ein Pferd das der Vater oder die Mutter vor seiner Geburt ausgesucht hatte. Man findet hier allerlei Rassen dieser Tiere, für jeden ist somit etwas dabei.
Zu den Tieren gehören Araber (Vollblut, Shagaya), Andalusier, Welsh Ponys, Haflinger, Tennesie Walkers, Friesen, Englische Vollblüter, Dartmoors, Brabanter (flämische Pferde), Quarter Horse, Paint Horse und einige andere. Mit diesen Tieren kann man wunderbare Reitturniere, Jagten oder ganz einfache Strandreitgänge unternehmen am schlosseigenen Strand, denn von den Ställen aus kommt man leicht dorthin. Der Strand zieht sich einige Kilometer, fast Meilen an Klippen entlang und ist ideal für so etwas. Und wenn man dann die Zeit findet die gewaltigen steinmassive der Klippen Hinaufzusehen und wenn man scharfe Augen hat, dann kann es sein das man etwas entdeckt. Man mag nicht viel von dort unten erkennen, doch wenn man es schafft ohne dabei ums leben zu kommen und dort hinauf zuklettern, dann sieht man das es ein alter Tempel gewesen sein muss, von dem jetzt nur noch Ruinen dort oben verweilen. Allerdings hat etwas all die jahrhunderte überlebt, die Statue eines Engels. Es mag nicht passen, dennoch bestand die Schlossherrin darauf, es dort zu lassen und nicht niederzureißen. Das alles wird samt dem Anwesen und den dazugehörigen Regionen von Zwei vollen Monden erhellt die dort oben am Nachthimmel stehen, zurückgelassen von den zaubern einer vergangen Epoche und der Magie eines Magiers.
  Top
"Autor"  
Nutzer: FamilieVanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 07.05.2004
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 07.05.2004    um 12:16 Uhr   
Anwesen Van Night
(Damon, Madleen und Vanya)

Tretet in diese Villa ein, was man zuerst erblicken kann, das wird die Eingangshalle sein.
Sie ist sehr groß und geräumig, dennoch nur spärlich mit alten Möbeln besetzt. Eine Holzbank aus schwarzem Ebenholz steht dort an einer der hohen Wände und ebenso wird man auch den gemütlich erscheinenden Sessel, bezogen mit dunkelrotem Samt, entdecken. Der Boden ist aus weißem, italienischem Marmor gefertigt und bietet zu den hohen Wänden aus schwarzem Stein einen fast edlen Kontrast. Diese dunklen Wände, werden von ein paar Mosaikfenstern auf denen Feingezierte Bilder von Vampiren dargestellt worden sind, noch verschönert. Von der Eingangshalle führt ein weg in den Salon, der recht klein ist aber jedoch sehr gemütlich erscheint. Der Raum selbst ist mit teurem, rotem Teppich ausgelegt und auch hier sind die Wände in diesem düster wirkenden schwarzen Gestein gehalten. Doch verzieren hier viele kunstvoll gefertigte Gemälde den gemütlich wirkenden Raum. Eines davon zeigt das Anwesen von der Vorderseite aus, ein weiteres zeigt verschiedenartige Wesen und über dem Kamin, welcher wärme ins Zimmer dringen lässt, hängt ein großes, detailliertes Ölgemälde von Damon und seiner kleinen Schwester Laila. Etwas weiter vom Kamin weg aber zu diesem gerichtet steht ein weiches und bequemes Sofa, welches ebenso wie der Sessel in der Eingangshalle, mit dunkelrotem Samt bezogen ist. Weitere dieser wunderbar gepolsterten Sessel, die neben dem Sofa ihren Platz haben und zu dem kleinen Tisch, in der Mitte der drei Möbelstücke, gerichtet sind, sind auch vorhanden und ebenso samten bezogen. Hinter diesen edel wirkenden Möbeln stehen kleine aber mit edlen Schnitzereien verzierte Kommoden und hohe Glasvitrinen, in denen allerlei seltsame Gegenstände liegen wie eine verdorrte, menschliche Hand, ein menschliches Auge in besserem Zustand oder etwas das aussieht wie eine Löwenpranke, welche von einem Lederband gehalten wird. Auch hier ist eines der Mosaikfenster zu sehen. Dieses kann man auch erblicken wenn man draußen vor dem Anwesen steht und es sich betrachtet. Es zeigt einen Vampir welcher einen blutüberströmten menschlichen Schädel in seinen Händen hält und einen wunderbaren Ausgleich zu seinen weißen Haaren somit herstellt. Ein weiterer Raum in den man von der Eingangshalle aus gelangen kann, ist das recht große Bad, welches im Gegensatz zu den andren Zimmern, ganz im Glanze von weißem Marmor erstrahlt. Auch die Wände und die Decke des Raumes werden dadurch aufgehellt. Im Bad selber gibt es einige kleine, weiße Schränkchen die verziert sind mit kunstvollen Schnitzereien und mit Handtüchern und diversen anderem nützlichen befüllt sind. Ein großes, im Boden eingelassenes Becken ist auch deutlich zu erkennen. Es ist zwar ein kleines Schwimmbecken, doch ist dies die Badewanne des Hauses. In diesem Bad sind sonst nur sehr viele wohlgeformte Spiegel zu finden in denen man sich von allen Seiten aus gut betrachten kann. Sowohl in kleinen als auch großen kann man sich und seinen Körper näher ansehen. Ebenso ist die Küche ein Raum den man von der Eingangshalle aus betreten kann. Sie ist recht einfach gehalten, strahlt jedoch etwas Hochwertiges aus, da sie kaum benutzt wurde, weder der Ofen noch die Vorratsschränke. Und so wird die Küche auch nur als Durchgang freigehalten, denn wenn man diese durchquert, kommt man in den Großen Rosengarten wo viele Blüten das Anwesen zieren, der sich hinter dem gemütlichen Haus erstreckt. Bis hin zum Rande der Klippen, deren weg aus weißem Kies gezeichnet ist. Mitten in dem Meer aus Rosen steht dann ein großes hölzernes Pavillon, welches ebenso von Rosen überwuchert ist und dem ganzen ein romantisches ambiente verleiht. Unter diesem steht nicht mehr als eine zum hinsetzen, einladende Ebenholzbank, deren Rahmen wunderbar verziert wurde, genau wie die hölzernen Säulen des Pavillons. Ein weiterer Raum den man von der Eingangshalle aus erreichen kann, ist der Kerker. Zu diesem hinab führt eine steinerne, alte Treppe die hinter einer dunkelbraunen, Hölzernen Tür verborgen liegt. Und wenn man diese hinunter steigt, kommt man nach kurzer zeit, zu ein paar Zellen, welche alt und schmierig wirken. In ihnen hausen meist Gefangene die für die kleine Familie als Nahrung dienen. Wenn man von der Eingangshalle die Treppen hinauf steigt, gelangt man in den Ersten Stock des Anwesens. Wo auch das Schlafgemach Damons und Madleens gelegen ist. In diesem Raum liegt ein weicher, schwarzer Teppich auf welchem ein großes Himmelbett aus schwarzem Ebenholz steht. Und dessen Pfeiler wundervoll und detailgenau verziert mit Rosenmustern sind. An den Wänden des Zimmers hängen dunkelrote, mit Stickereien verzierte Wandteppiche. Hinter einem von diesen Teppichen verbirgt sich eine Tür, welche zu einem Trainingsraum führt.


...
  Top
"Autor"  
Nutzer: FamilieVanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 07.05.2004
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 07.05.2004    um 12:16 Uhr   
...An den hohen Wänden des Schlafgemachs befinden sich auch zwei große und stabile Schränke, in welchen die Gewandungen der beiden liebenden ruhen. Zudem ist auf diesem Stock noch das Zimmer ihrer kleinen Tochter, Vanya. In diesem ist hauptsächlich ein großer Schrank und ihr weiches Bettchen beherbergt. In weiteren Regalen erkennt man noch jede menge Spielzeug welches das Kinderherz erfreut, wie kleine Holzfiguren, kunstvoll geschnitzt, oder selbst genähte Stoffpüppchen die dort ihren platz haben. Doch sonst nicht viel. Neben diesen Zimmern auf dem Stockwerk, befindet sich hier auch noch ein anderes Zimmer, doch was darin verborgen liegt, weiß nur der Hausherr. Und das wird vorerst auch so bleiben, denn dieser wird das Geheimnis dahinter gut verwahren.

  Top
"Autor"  
Nutzer: FamilieVanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 07.05.2004
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 07.05.2004    um 12:21 Uhr   
(Zu dieser Familie gehören einige Charaktere. Um noch mehr über die familie zu erfahren auf die HP klicken.

Es werden derzeit keine Spieler mehr gesucht.
Geändert am 07.05.2004 um 12:29 Uhr von FamilieVanNight

Geändert am 08.05.2004 um 12:52 Uhr von FamilieVanNight

Geändert am 08.05.2004 um 13:36 Uhr von FamilieVanNight

Geändert am 08.05.2004 um 17:22 Uhr von FamilieVanNight

Geändert am 08.05.2004 um 22:43 Uhr von FamilieVanNight

Geändert am 08.05.2004 um 22:58 Uhr von FamilieVanNight

Geändert am 09.05.2004 um 20:01 Uhr von FamilieVanNight

Geändert am 09.05.2004 um 21:36 Uhr von FamilieVanNight

Geändert am 16.02.2005 um 21:21 Uhr von FamilieVanNight
  Top
"Autor"  
Nutzer: Dienia_Vodan
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 26.04.2004
Anzahl Nachrichten: 5

geschrieben am: 07.05.2004    um 16:12 Uhr   
Würde gerne einer der weiblichen Van Nights übernehmen
  Top
"Autor"  
Nutzer: Feline
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 22.03.2004
Anzahl Nachrichten: 5

geschrieben am: 08.05.2004    um 12:15 Uhr   
Ich würde auch gern einen weiblichen Char übernehmen, nur leider stehe ich unter Zeit druck, und könnte mir die Geschichte erst Sonntag vormittag richtig durchlesen. Aber ich wär auf jedenfall dabei. Ich würde mich gern für den Namen: -Caitlyn melden. Ich werde Dir aber Sonntag nochmals eine E-Mail schreiben.

...Feline...
  Top
"Autor"  
Nutzer: LailaVanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 23.04.2003
Anzahl Nachrichten: 28

geschrieben am: 08.05.2004    um 12:50 Uhr   
Feline: Der Char ist noch frei. gerne kannst du ihn übernehmen, die geschichte selbst von ihr wird dann noch freigegeben.

Diene: das ist schön. entscheide dich nur für welchen Char. um dir die entscheidung zu erleichtern kann ich dir noch ein paar daten über die chars zuteil kommen lassen.

vielleicht treffen wir uns mal im chat um das zu bereden.

GreeZt Laila
  Top
"Autor"  
Nutzer: Xuras
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 25.04.2004
Anzahl Nachrichten: 3

geschrieben am: 08.05.2004    um 14:14 Uhr   
Hallo, ich würde auch gerne einen männlichen char übernehmen. ich kenne Feline und würde dann gern eine nahe person von ihrem char spielen, wenn noch ein char frei ist.

Greetz
  Top
"Autor"  
Nutzer: LailaVanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 23.04.2003
Anzahl Nachrichten: 28

geschrieben am: 08.05.2004    um 14:28 Uhr   
Ja. sie hat mir schon bescheid gegeben. sie meinte du würdest ihren Zwillingsbruder Noah übernehmen, dessen player sich abgemeldet hatte, stimmt das? wenn ja, dann meld dich einfach nochmal per Icq bei mir, dann bekommst du die Daten zugespielt.
Icq: 281201429

GeeZt Laila
  Top
"Autor"  
Nutzer: CaitlynVanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 08.05.2004
Anzahl Nachrichten: 6

geschrieben am: 08.05.2004    um 17:31 Uhr   
die inzwischen 14 jährige. begann sich so langsam..auch für andere dinge als für musik und tiere zu interessieren..sie war wohlbehütet aufgewachsen..doch jetzt war es an der zeit.. das sie ein wenig selbständiger würde..aber ihre eltern dürften das nicht so mit bekommen.. sie war ja ihre kleine prinzessin..Sadric würde jeden..der es wagte seinen Goldschatz anzufassen, wohl dem leoparden zum spielen geben.. so schlich sie sich dann als die Dämmerung heranbrach..aus dem Anwesen und begann am strand entlang zu laufen..
Geändert am 08.05.2004 um 17:52 Uhr von CaitlynVanNight
  Top
"Autor"  
Nutzer: Elsurion
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 31.05.2003
Anzahl Nachrichten: 41

geschrieben am: 09.05.2004    um 18:23 Uhr   
Kann ich vielleicht ein paar Infos zu den noch freien Chars haben?
Dann fällt die wahl leichter
Geändert am 09.05.2004 um 18:50 Uhr von Elsurion
  Top
"Autor"  
Nutzer: FamilieVanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 07.05.2004
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 09.05.2004    um 21:47 Uhr   
es ist momentan nur noch ein char frei: elion. der vater von Laila, Damon, Sadric und Minerva. ausserdm der sohn von Alexandro Van Night. das eigentliche Oberhaupt der familie und somit ist er auch erbe der Familienschätze.seine frau Chantal ist dank sadric umgebracht worden weshalb er sehr enttäuscht ist von sadric und ihn als erben ausschloß. über den schmerz des verlustes kame r lange nicht hinweg und lebt jetzt mit seinen bediensteten in einer villa.
er selbst ist ziemlich energisch nd neugierig. eigentlich auch ziemlich launisch und eher ein streuner.

allerdings wenn man unbedingt einen char bei dieser familie haben will, kann man einen umwandeln lassen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: FamilieVanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 07.05.2004
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 10.05.2004    um 12:05 Uhr   
(!heute abend sollen bitte Raik, Edora, Minerva, Damon, Elion, Laila und (ganz wichtig)Sadric Van Night so gegen 20 Uhr im Wald zu Sprechen sein.

Familie Van Night
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sadiroh
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.06.2001
Anzahl Nachrichten: 311

geschrieben am: 13.05.2004    um 08:39 Uhr   
Ein Zettel wird an der Türe des Anwesens vorgefunden, geschrieben mit dem Blut der van Nights

Wenn ihr Noelle wiederhaben wollt sollten wir uns Treffen.

Lord Sadiroh

Niemand kann sagen wie der Zettel dort hingekommen ist, niemand hat etwas gesehen
  Top
"Autor"  
Nutzer: Edoravannight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 08.05.2004
Anzahl Nachrichten: 3

geschrieben am: 13.05.2004    um 14:29 Uhr   
(..sorry..leute,ich liege mal wieder krank im Bett!Und bis die letzten Untersuchungn nicht feddisch sind,kann ich vorraussichtlich erst nicht kommen!!!Bitte nicht sauer sein!!!Habe also das treffen nicht absichtlich verpaßt...Aber wenn ich wieder fit bin,werden wir uns unsere klein Noelle wieder holen^^!Solange muß Raik die Stellung übernehmen ;) )
  Top
"Autor"  
Nutzer: Daillas
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 10.07.2003
Anzahl Nachrichten: 6

geschrieben am: 13.05.2004    um 22:48 Uhr   
Also wenn jetzt noch einer der Chars frei is, ich würde männliche und weibliche spielen..sogar ziemlich gern *gg* naja hoffe halt es gibt noch wen für mich.
  Top
"Autor"  
Nutzer: ElionvanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 16.05.2004
Anzahl Nachrichten: 11

geschrieben am: 16.05.2004    um 01:42 Uhr   
[i]die nachricht wird gefunden.. Elion liest sie...dann wird es fast gespenstig ruhig im Anwesen im Stammhaus der Van night.es werden vorbereitungen getroffen..alle anderen Anwesen werden gesichert..allen jüngeren vVan nights wird ausgehverbot erteilt. .noch in der selben nacht ereilt alle Van nights ein Ruf..so intensiv so stark das sie sich unverzüglich einfinden..bei Elion van night[/i]
  Top
"Autor"  
Nutzer: MinervaVanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 20.02.2004
Anzahl Nachrichten: 7

geschrieben am: 16.05.2004    um 07:40 Uhr   
elion? du bist zu spät dran.. noelle ist längst frei also somit keine zusammenkunft g
  Top
"Autor"  
Nutzer: ElionvanNight
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 16.05.2004
Anzahl Nachrichten: 11

geschrieben am: 16.05.2004    um 11:59 Uhr   
dann solltet ihr sowas darunter schreiben das ihr das erspielt wäre von vorteil und ich finde trotzdem das sich die familie mal zusammensetzen sollte..denn es gibt hier einiges was geklärt werden muss..
  Top