Auf den Beitrag: (ID: 22731) sind "40" Antworten eingegangen (Gelesen: 1581 Mal).
"Autor"

Kleines Politquiz

Nutzer: BlackShot
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 25.09.2001
Anzahl Nachrichten: 253

geschrieben am: 27.08.2002    um 15:19 Uhr   
Ein nicht unbedeutendes Jubiläum deutscher Geschichte wirft seine Schatten voraus.

wer weiß, was am 5. september 19xx bedeutendes passierte?

mal gespannt BlackShot
  Top
"Autor"  
Nutzer: TrisundMicha
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 27.01.2001
Anzahl Nachrichten: 30

geschrieben am: 27.08.2002    um 19:08 Uhr   


Vor zwanzig Jahren, am 5. September 1977, begann mit der blutigen Entführung des Arbeitgeberpräsidenten Schleyer jene Phase, die mit dem Titel eines Episodenfilms als "Deutschland im Herbst" in Erinnerung bleibt. Die Zerreißprobe, in die die Bundesrepublik geriet, endete sechs Wochen später mit der Befreiung der Flugzeug-Geiseln von Mogadischu und den unmittelbar folgenden Selbstmorden von Stammheim.




  Top
"Autor"  
Nutzer: Vulcania
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 2358

geschrieben am: 27.08.2002    um 19:28 Uhr   
1972 - Terroristen überfallen Olympiadorf

Bei dem Überfall arabischer Terroristen auf das Quartier der Mannschaft Israels werden zwei Mitglieder des israelischen Teams getötet. Weitere Sportler werden als Geiseln genommen, die Freilassung von in Israel inhaftierten Häftlingen wird ultimativ gefordert. Am Abend kommt es auf dem Flugplatz Fürstenfeldbruck zu einer Schießerei zwischen den Geiselnehmern und Polizeikräften, in deren Verlauf einige Terroristen, ein Polizist und alle Geiseln ums Leben kommen. Daraufhin werden die Sommerspiele unterbrochen, nach einer Trauerfeier aber fortgesetzt. Dennoch liegen Bitterkeit und Entsetzen über den am 26. August begonnen Spielen in München.

quelle: teile ich auf anfrage mit ..

V.
ich bin verantwortlich für das, was ich sage, nicht für das, was DU verstehst!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Helldream
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 06.06.2002
Anzahl Nachrichten: 43

geschrieben am: 27.08.2002    um 19:41 Uhr   
Dieses aber bitte dann auch im Kontext sehen!

Geschichtlicher Hintergrund
1 Vietnamkrieg
2 Bildungsnotstand
3 Studentenrevolte
4 Notstandsgesetze und die parlamentarische Situation


Beginn des linken Terrors in Deutschland
5 Benno Ohnesorg


Gründung der RAF
6 Die Erste Generation der RAF
7 Die Organisation der RAF
8 Die Verhaftung der Hauptakteure der Ersten Generation
9 Der Hungerstreik
10 Prozesse gegen die Erste Generation

Was mir dabei noch einfällt dieser Bildungsnotstand, wie ist das mit Pisa????

Helldream


  Top
"Autor"  
Nutzer: BlackShot
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 25.09.2001
Anzahl Nachrichten: 253

geschrieben am: 27.08.2002    um 20:48 Uhr   
gut also erstmal. ich hab mich grad erstmal selber schlau gemacht;-) es sind wohl echt 2 ereignisse. ich sprach allerdings von der schleyer entführung.

damit haben trisundmicha wohl recht, bis auf die kleinigkeit, dass der 5. september 1977 vor 25 und nciht vor 20 jahren war. und natürlich der anderen "kleinigkeit", dass selbstmiord in stammheim zwar die ofizielle, aber doch eine nicht unbedingt sehr glaubwürdige version ist.

-irmgard möller hatte vier tiefe stichwunden im herzbereich, von einem stumpfen anstaltsmesser (bringt man sicgh so echt um?)
-sie überlebte und sagte aus, dass sie abends eingeschlafen war und dann auf der bare der krankenstation aufgewacht war, nix von selbstmord. (gut, kann man als nachträgliche taktik auslegen, aber ich weiß nicht)
-baader schoß sich laut balistik aus 30cm entfernung selbst ins genick, den lauf direkt aufs genick gerichtet, mit beiden händen an der waffe. kleinens experiment. man nehme ein wasserpistole und ein 30cm lineal.... das wird nix, sone verrenkung, wo man sich auch einfach in den mund schießen kann?

und helldream:
sehr richtig bleibt nur leider noch einiges hinzuzufügen.

-4-5 hungerstreiks mit einem todesopfer, holger meins.
-aushebelung diverser rechtstaatlicher prinzipien vor und wärend des stammheim-prozesses... (z.B. das abhören von gesprächen zwischen mandant und verteidiger, das haftkontaktsperrrengesetz, die absolute isolationshaft wärend der schleyerentführung die nachträglich vom parlament legalisiert wurde)


BlackShot
  Top
"Autor"  
Nutzer: grmpf
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 1924

geschrieben am: 27.08.2002    um 22:52 Uhr   
och...die armen blumenpflückenden raf mitglieder... wenn sie sich umgebracht habe - von mir aus. wenn sie umgebracht wurden - auch schnuppe. wen zur hölle juckt das?
  Top
"Autor"  
Nutzer: BlackShot
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 25.09.2001
Anzahl Nachrichten: 253

geschrieben am: 28.08.2002    um 00:03 Uhr   
dich augenscheinlich nicht grmpf. der punkt ist aber, um die geschehnisse damals als besorgniserregend zu betrachten muss man sich nicht mit den zielen der raf identifizieren könne. es geht nur darum, dass ein rechtstaat sich selbst auferlegte regeln unterwandert, entgegen dem gleichheitsgrundsatz vor gericht. im übrigen wage ich zu behaupten dass deine kenntnis der thematik nicht über irgendeinen billigen RTL-streifen hinausgeht. wenn doch, überzeug mich vom gegenteil.

BlackShot ...der Meinung, dass Leute, die keine ahnung haben, sich zurück halten sollten.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Nucleus1
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 764

geschrieben am: 28.08.2002    um 00:09 Uhr   
Montag 05. September 1977 17. Uhr 25

Gegen 17 Uhr 25 fährt die Kolone in westlicher Richtung auf der Friedrich-Schmidt-Strasse, in die von rechts die Raschdorffstrasse einmündet.


Quelle:

Presse und Informationsdienst der Bundesregierung
  Top
"Autor"  
Nutzer: BlackShot
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 25.09.2001
Anzahl Nachrichten: 253

geschrieben am: 28.08.2002    um 00:11 Uhr   
und nochmal an grmpf:

ich finde es interessant, dass du jetzt hier losposaunst, dich aber im Beitrag "Irak" nicht mehr dazu äußerst, dass dein geschwafel von bündisfall etc. ad absurdum geführt wurde. schade.

BlackShot
  Top
"Autor"  
Nutzer: grmpf
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 1924

geschrieben am: 28.08.2002    um 00:20 Uhr   
das gucken von rtl überlasse ich anderen. ich habe die aktive raf zeit mitbekommen - im gegensatz zu vielen anderen hier und das hat mich dahingehend ausgerichtet, daß mich leute einen rotz interessieren, die ihre ziele einer "besseren welt" auf leichen errichten wollen.

zum anderen bereich irak kann ich nur auf meine antwort verweisen... wenn manch einer nicht lesen kann, ist das nicht mein problem.

ach und nochwas: deinem statement zu folge scheinst du ja von den mordtheorien bereits felsenfest überzeugt zu sein. damit stehst du unfreiwillig auf einer stufe mit leuten, die immer noch an die ermordung von rudolf hess nach mehr als 40 jahren haft glauben. ich mag euch verschwörungstheoretiker...überhaupt lache ich gerne. :-)
Geändert am 28.08.2002 um 00:23 Uhr von grmpf
  Top
"Autor"  
Nutzer: BlackShot
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 25.09.2001
Anzahl Nachrichten: 253

geschrieben am: 28.08.2002    um 02:48 Uhr   
also grmpf:

1. wo genau entnimmst du meinem statement, dass ich felsenfest von einer mordtheorie überzeugt bin? ich habe lediglich etwas zynisch auf ungereimtheiten in der offiziellen version hingewiesen.

2. was das "auf leichen errichten wollen" angeht. das zeigt nur, dass du eben doch keine ahnung hast. sicher, es sind leute ums leben gekommen. wenn es der Baader-Meinhof-Gruppe bzw. der RAF aber gleich gewesen wäre, über leichen zu gehen,(oder sie gar ihre "bessere welt auf leichen errichten" hätten wollen) wären in 7 Jahren sicher mehr als 28 Leute von ihnen umgebracht worden, oder?

Auszug aus "Der Baader-Meinhof-Komplex" von Stefan Aust (ehemaliger Chefredakteur vom Spiegel):

Bis zu diesem "deutschen Herbst" des Jahres 1977 waren 28 Menschen bei Anschlägen oder Schusswechseln ums Leben gekommen. 17 Mitglieder der "Stadtguerilla" fanden den Tod. Zwei gänzlich Unbeteiligte waren bei Fahndungsmaßnahmen versehentlich von der Polizei erschossen worden. 47 Tote.

und überhaupt. du trauerst um 30 tote in 7 Jahren?(ich setze mal voraus, dass du um die toten auf seiten der RAF nicht trauerst) Herrje, da sterben mehr täglich an Zigarettenkonsum, oder bei Autounfällen. ist es dir auch schnuppe, wenn die Funktionäre der verantwortlichen Industrie hingerichtet würden? ohje, dann stündest du ja unfreiwillig auf einer stufe mit denen die schleyer-ermordung guthießen.(zur erinnerung: Hanns Martin Schleyer - Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und des Bundesvorstands der Deutschen Industrie und Vorstandsmitglied von Daimler-Benz)



3. du hast allerdings die entschuldigung für deine radikale haltung bereits in deinem text mitgeliefert. du wurdest "ausgerichtet". nichts anderes hat die springer-presse, wie auch die "Welt" und andere damals gemacht. das machte es natürlich schwierig, sich ein objektives urteil zu bilden.
der aufgeklärte mensch jedoch, muss in der lage sein, urteile zu revidieren, neue sachlagen anzuerkennen und seine haltung stets selbstkritisch zu überdenken.

lachen find ich auch gut, ja. aber ein bischen ernsthaftigkeit schadet auch nicht.

und was den irak angeht: vielleicht bin ich ja bescheuert (denkst du vermutlich sowieso) aber ich finde deine antwort auf meinen beitrag da nicht, zeig sie mir doch am besten nochmal.

BlackShot

(änderung: sinnverfälschenden rechtschreibfehler korrigiert)
Geändert am 28.08.2002 um 02:53 Uhr von BlackShot
  Top
"Autor"  
Nutzer: OrioN
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 26.03.2001
Anzahl Nachrichten: 7985

geschrieben am: 28.08.2002    um 07:27 Uhr   
(zitat)
und überhaupt. du trauerst um 30 tote in 7 Jahren?(

(/zitat)

30 tote zuviel für die durchsetzung verblendeter Politischer Ideale und Ziele.


[KdO]derOri


  Top
"Autor"  
Nutzer: grmpf
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 1924

geschrieben am: 28.08.2002    um 12:24 Uhr   
stimme orion zu. und der vergleich mit rauchern ist einfach nur pervers. als raucher entscheide ich selber, ob ich das risiko auf mich nehme, an den folgen zu sterben. das ist etwas anderes als jemanden umzubringen, weil ich der meinung bin, ich hätte aus kranken politischen (?) überlegungen heraus das recht, über das leben anderer zu bestimmen. und das ohne mandat, ohne legitimation etc.
  Top
"Autor"  
Nutzer: TrisundMicha
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 27.01.2001
Anzahl Nachrichten: 30

geschrieben am: 28.08.2002    um 16:53 Uhr   

Gewonnen :-) :-) :-)

Und welchen Preis bekommen wir nun???

;-)
  Top
"Autor"  
Nutzer: OrioN
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 26.03.2001
Anzahl Nachrichten: 7985

geschrieben am: 28.08.2002    um 17:34 Uhr   
100 punkte! bei 101 und einem hätten sie eine Rheumadecke gewonnen!


[KdO]derOri


  Top
"Autor"  
Nutzer: Nucleus1
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 764

geschrieben am: 28.08.2002    um 22:07 Uhr   
(zitat)
im gegensatz zu vielen anderen hier und das hat mich dahingehend ausgerichtet, daß mich leute einen rotz interessieren, die ihre ziele einer "besseren welt" auf leichen errichten wollen.
(/zitat)

Jo, sag das mal dem Busch !

:o)


Mal im Ernst!


Die Ziele der RAF,......naaaa, wer hat sie noch im Kopf ???????...........wer von Euch weiss welche Ziele die RAF hatte?

Bei dem Problem "RAF versus BRD" vergisst man nur allzu gerne eins; und zwar, dass man es hier mit einem gesellschaftlichen Ereignis zu tun hatte.

Man nennt dieses Ereignis auch Krieg !


Der erste Schuss wurde auf Linke abgefeuert !





Geändert am 28.08.2002 um 22:11 Uhr von nucleus1
  Top
"Autor"  
Nutzer: grmpf
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 1924

geschrieben am: 28.08.2002    um 23:30 Uhr   
und das rechtfertigt weitere morde?
  Top
"Autor"  
Nutzer: Hoellisch
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 29.08.2002
Anzahl Nachrichten: 84

geschrieben am: 29.08.2002    um 00:33 Uhr   
Link keine URLs.de>>>>>
Es war auch damals vielen nicht bewußt um was es der RAF im Grunde ging! Die Eskalation in Gewalt war auch eine gewisse Mitverantwortung durch Seiten der Bundesrepublik Deutschlands!

Nur die Frage ist wenn man nach Toten schaut:

Was ist mit dem anstehenden Prozessen vor dem Europäischen Gerichtshof ----> Milosevice?

Was ist mit der "Immunität der Angehörigen USA Streitkräften" bei Anklagen wegen Verbrechen gegen die Menschenrechte?

Oder eine andere "Quizfrage!!" Wie hieß dieses kleine Dorf in Vietnam welches unter dem Befehl eines US-Soldaten ausgemerzt wurde und wie hieß dieser Angehörige der US-Streitkräfte?

Diese ganze politische Situtation in der BRD hatte auch seine Ursachen! Und die DDR bildete Terroristen aus allen Ländern aus, man feierte sie als Helden!

MFG
Geändert am 29.08.2002 um 00:36 Uhr von Hoellisch

Geändert am 29.08.2002 um 00:37 Uhr von Hoellisch

Geändert am 29.08.2002 um 00:38 Uhr von Tinkerbell
  Top
"Autor"  
Nutzer: Traumwandler
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 26.06.2001
Anzahl Nachrichten: 446

geschrieben am: 29.08.2002    um 15:31 Uhr   
Das Dorf hiess...öh......MyLay.....Mi-Lai?
Und der Soldat war John Rambo.....nee.......öh...ach weiss nicht.

Die Ziele der RAF kann man in diversen Kommandoschriften, Kassibern und Strategiepapieren nachlesen die von der ersten Generation stammen. Steht alles im Netz.

Wichtige Ereignisse waren der Schah-Besuch, der schon gezeigte Tod Benno Ohnesorgs, die darauf folgende Studentenrevolte in Deutschland sowie in mehreren Ländern Europas (und auch in den USA!), die "Grosse Koalition" und die Entstehung der APO und des SDS, der Vietnam-Krieg, das Attentat auf Rudi Dutschke, Martin L. King und Robert Kennedy, der "Prager Frühling"....ach ja, ausserdem waren viele Alt-Nazis immer noch in hohen politischen und wirtschaftlichen Positionen vertreten und wurden nicht verfolgt.
Kurz und bündig: Die Freiheit war bedroht.
Es geschah zuviel S.cheisse und wer davon nicht erdrückt werden wollte,der musste sich wehren....da war der Griff zur Waffe eigentlich nur eine logische Schlussfolgerung.
...und ich vermisse heute das politische Interesse und die Aktionsbereitschaft der Arbeiter, Studenten, der Männer und Frauen von damals. (und Gott sei Dank gab es 68')
Was die RAf vorhatte.....ja, was die Linke immer vorhatte....auf dem Papier war es etwas Einmaliges, ein unglaublicher Traum. Es schien zu schön um wahr zu sein. Aber bei der Praxis "schoss" man oft über das Ziel hinaus. Es ist das alte Leid der Linken. So viele gute Ideen, nur wie stellt man es an?
Ich hoffe, eines Tages kriegen wir's hin.

-Jodo-
  Top
"Autor"  
Nutzer: Nucleus1
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 764

geschrieben am: 29.08.2002    um 16:38 Uhr   
Dieses " Über das Ziel hinausschiessen" wird jedoch meistens daran festgemacht, dass man die Attentate der RAF nur allzugerne als 0815 Kapitalverbrechen auslegen mochte.

Ist man gewillt, sich dem Gedanken zu öffnen, dass es sich bei den Aktionen der RAF um eine innerstaatliche, kriegerische Auseinandersetzung handelte, dann sind Namen wie Schleyer, Buback, Ponto, Herrhausen und Rohwed(d)er die Namen gefallener Soldaten auf der Gegenseite.

Mord bleibt es, daran gibt es nichts zu rütteln, aber wo zum Teufel prangert man die Morde an, die vom Staat veranlasst werden?

Am 27. Juni 1993 sterben bei einem Anti Terror Einsatz auf dem Bahnhof in Bad Kleinen zwei Menschen.

Der eine ist der GSG-9 Beamte Michael Newrzella, der andere ist das gesuchte RAF Mitglied Wolfgang Grams.

Grams starb an einem aufgesetzten Kopfschuss!



@grmpf

(zitat)
das ist etwas anderes als jemanden umzubringen, weil ich der meinung bin, ich hätte aus kranken politischen (?) überlegungen heraus das recht, über das leben anderer zu bestimmen. und das ohne mandat, ohne legitimation etc.
(/zitat)

Worin um alles in der Welt bestand die Legitimation zur Tötung Grams ?


  Top
"Autor"  
Nutzer: grmpf
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 1924

geschrieben am: 29.08.2002    um 16:56 Uhr   
@nucleus: erstens ist es überhaupt nicht erwiesen, daß es mord war und zweitens - wenn es mord wäre, würde ich ihn genauso verurteilen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gast_tinkerbell
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 1427

geschrieben am: 29.08.2002    um 17:11 Uhr   
Ich mag mich täuschen....aber war der Todesschuß auf Grams nicht eher durch den Tod des Kollegen ausgelöst wordeen? Quasi aus Verbitterung des Schützen, aus Trauer um den Koillegen/Freund? Ich weiß, daß das erstens nie jemand nachweisen wird und daß es zweitens auch keine Entschuldigung sein kann/darf...aber mir wäre schon neu, daß der Einsatz in Bad Kleinen nur dem Zweck gedient haben sollte, Grams zu "erlegen"...
Daß das nicht OK war, konnte man schon am Rücktritt von Seiters sehen (war doch in dem Zusammenhang, oder?)...auch hier weiß ich, daß mit nem läppischen Rücktritt kein Menschenleben "bezahlt" werden kann....

Was ich eigentlich sagen will: ich glaube nicht daran, daß es sich hier um einen vom Staat "veranlaßten" Mord gehandelt hat.....daß der Tod des Terroristen allerdings billigend in Kauf genommen wurde und letztlich aufgrund der Umstände ...hm... unabwendbar (?) war...

Ach Mist...

Es ist schwer, in dieser Richtung zu argumentieren....es gibt zu viele Sachen, die mir spanisch vorkommen...Stammheim gehört dazu...und Bad Kleinen ist sicher auch kein Ruhmesblatt unserer Demokratie...

tinker

am meisten erschreckt mich immer wieder, wie wenig ich um die Toten von Stammheim und Bad Kleinen trauere...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Csardas
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 25.08.2002
Anzahl Nachrichten: 12

geschrieben am: 29.08.2002    um 21:17 Uhr   
Schade, daß jemand, den ich in 111 Tagen Hölle sehr gut kennengelernt habe, hier nicht schreiben kann oder können wird. Dieser Jemand könnte sehr viel zu den Vorkommnissen in Bad Kleinen sagen, den sie war dabei.

Um es mit einem Satz zu sagen: Grams wurde hingerichtet.

An diesem Tag waren die Vertreter unseres Vater Staat nicht besser als die Terroristen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gast_tinkerbell
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 1427

geschrieben am: 29.08.2002    um 21:26 Uhr   
die Frage, die ich mir hier stelle: haben die aus Hass getötet...aufgestachelt durch MEdien und Sprücheklopfer? Oder wars angeordnet? Ich denke ersteres...

(wobei Grams vermutlich kein Beamter nachgetrauert hat...)

tinker
  Top
"Autor"  
Nutzer: Csardas
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 25.08.2002
Anzahl Nachrichten: 12

geschrieben am: 29.08.2002    um 21:28 Uhr   
Diese Frage wird wohl nie jemand beantworten können. Vielleicht ist Beides möglich.
  Top
"Autor"  
Nutzer: tiroxxx
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 22.11.2001
Anzahl Nachrichten: 1197

geschrieben am: 30.08.2002    um 12:26 Uhr   
trauern könnte ich kaum um leute, die für die erreichung ihrer ziele, und seien die noch so honorig und ehrenvoll, andere menschen morden. das trifft auf stammheim ebenso zu wie auf bad kleinen.
aber es erschreckt mich zutiefst, wenn ich annehmen muß/müßte, dass staatliche organe exakt ebenso verhalten, denn die werden schließlich aus steuergeldern und damit auch von mir mitfinanziert und als "hüter" der gesetze angesehen ......
  Top