Auf den Beitrag: (ID: 41620) sind "27" Antworten eingegangen (Gelesen: 1999 Mal).
"Autor"

Wie würdet ihr reagieren?

Nutzer: Anonyyym
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 15.12.2004
Anzahl Nachrichten: 5

geschrieben am: 15.12.2004    um 23:12 Uhr   
Stellt euch vor ihr habt eine Freundin die euch von ihrem ersten Mal erzählt, sie sagt: Ich habe mit einem Typen auf einer Party als ich 14 war rumgeknutscht, bin schlafen gegangen weil ich total betrunken war - ich wurde wach und der Typ lag über mir und war schon in mir drin, ich sagte er soll aufhören und flehte ihn an, es tat weh und er antwortete "das ist gleich vorbei" ich konnte mich nicht wehren!

Nun ist es knapp 3 Jahre her, er ist mit ihrer Freundin zusammen und hat ein Kind mit ihr, ich der Freund der die betroffene über alles Liebt muss so etwas erfahren und ich könnte ihn dafür selbst nach 3 Jahren noch die Fresse polieren auch wenn ich weiss das es nichts bring, mache ich nichts, lasse ich ihn ungestraft davon kommen ich weiss damit nicht umzugehen
  Top
"Autor"  
Nutzer: Achilles21
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 29.09.2004
Anzahl Nachrichten: 611

geschrieben am: 15.12.2004    um 23:29 Uhr   
Also ich würde sagen das das eine Vergewaltigung war
und Deine Freundin ihn Anzeigen hätte sollen aber da es jetzt schon 3 Jahre her ist kann man es leider nicht mehr ändern.
Ich an Deiner Stelle würde ihm aus dem Weg gehen und garnicht mehr darüber nachdenken weil Du kannst ja nichts dagegen tun.
Ihr beide müßt es Wohl oder Übel einfach vergessen man kann nichts tun was euch weiterbringen würde.
Klingt zwar ein bißchen leicht gesagt aber ist nun mal so.

Achilles
Geändert am 15.12.2004 um 23:30 Uhr von Achilles21
~In jeder neuen Minute die beginnt, kann man sein Leben neu ordnen~
  Top
"Autor"  
Nutzer: hmtz
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 11.11.2004
Anzahl Nachrichten: 123

geschrieben am: 15.12.2004    um 23:32 Uhr   
no comment, bei sowas lob ich mir die todesstrafe in den USA......aber Deutschland is ja viel zu brav in punkto gesetzen.....Tja, wir deutschen müssen halt alles dulden wir dürfen ja nichts machen.....scheiss gesetze
  Top
"Autor"  
Nutzer: DatMissy
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 30.06.2003
Anzahl Nachrichten: 46

geschrieben am: 16.12.2004    um 01:05 Uhr   
(zitat)no comment, bei sowas lob ich mir die todesstrafe in den USA......aber Deutschland is ja viel zu brav in punkto gesetzen.....Tja, wir deutschen müssen halt alles dulden wir dürfen ja nichts machen.....scheiss gesetze(/zitat)


Werter hmtz, wenn ich sowas lese, bekomme ich Kopfweh! Ich halte mich mit Äusserungen im Forum im allgemeinen zurück, weil hier viel zu viel Mist geschrieben wird, aber diese Aussage darf man nicht unkommentiert stehen lassen.
Ich wüsste nicht, warum der Staat das Recht haben sollte zu töten, in keinem Fall! Wir leben nicht in sogenannten zivilisierten Ländern, um dann Straftaten à la "Auge um Auge, Zahn um Zahn" zu vergelten. Eventuell solltest du da mal etwas drüber nachdenken.
Im übrigen hatte Deine Aussage nichts mit der Frage des Verfassers zu tun, der ja wissen wollte, wie er mit der Sache umgehen soll...

Aber zurück zum Thema, ich will hier schliesslich keine Diskussionen über die Todesstrafe. Musste mir nur kurz Luft machen...

Anonyyym, ich weiß leider nicht, was ich Dir raten soll. Natürlich ist der erste Gedanke: "Den Typen mach ich platt." Aber Selbstjustiz ist nicht der richtige Weg.
Ich denke nicht, daß diese Vergewaltigung verjährt ist. Wenn sie darunter leidet, dann soll sie auf jeden Fall zur Polizei gehen und diesen Typen anzeigen. Vergewaltigung muß zur Anzeige gebracht werden!
Ich kann Dir nur raten, versuch diesem Menschen aus dem Weg zu gehen und steh Deiner Freundin so gut es geht zur Seite. Mehr kann ich leider nicht dazu sagen... Aber zeigt diesen Typen an!!!!

Die missy
Geändert am 16.12.2004 um 01:16 Uhr von DatMissy
  Top
"Autor"  
Nutzer: cassiopaya
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 13.01.2004
Anzahl Nachrichten: 1146

geschrieben am: 16.12.2004    um 01:44 Uhr   
ich kann achilles und Missy nur zustimmen.
Geh dem Typen aus dem Weg, denn es bringt nichts, wenn du dem Typen "platt" machst. Es schadet dir/euch nur.
Steh deiner Freundin bei und unterstütze sie so gut du nur kannst.

Vielleicht bringt es was, wenn ihr euch an eine beratungsstelle wendet, die können euch vielleicht auch etwas helfen.

Niemand kann das, was deiner Freundin passiert ist rückgängig machen, doch wenn du ihr bestehst, hilfst es ihr vielleicht.



*eine Kerze anzündet für alle die unschuldigen Opfer einer Vergewaltigung*
  Top
"Autor"  
Nutzer: hmtz
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 11.11.2004
Anzahl Nachrichten: 123

geschrieben am: 16.12.2004    um 11:05 Uhr   
Werte Missy, aber Kampfhunde dürfen getötet werden wenn sie nen Menschen angreifen? Und Typen die Frauen vergewaltigen, schlagen oder sonst was nicht? Moment ma....
Hunde sind Lebewesen, wir Menschen sind Lebewesen sprich wir folgen ein und dem Selben gesetz und wir "Menschen" Töten Tiere die vom Wesen her die gleichen Rechte haben wie wir.......

(zitat)"Auge um Auge, Zahn um Zahn"(/zitat)
was ist denn da dran falsch? so stehts schon im Alten Testament der Bibel von daher ;-)

Und wie Anonyyym damit umgehn soll? klingt zwar hart is aber so, er muss es einfach bei seite schieben, es in sich hinein fressen weil machen kann er ja eh nichts mehr.....3 Jahre is zu lang her.......und da die Gesetzeslage hier viel zu lasch ist wäre alles was er nun machen würde Selbstjustiz

In the ShadowŽs, hmtz
  Top
"Autor"  
Nutzer: DatMissy
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 30.06.2003
Anzahl Nachrichten: 46

geschrieben am: 16.12.2004    um 13:24 Uhr   
(zitat)...aber Kampfhunde dürfen getötet werden wenn sie nen Menschen angreifen?(/zitat)

hmtz, ich wüsste nicht, wo ich gesagt habe, daß ich es angemessen finde, daß Tiere für Angriffe auf Menschen getötet werden.

Was Deine Aussage zur Bibel angeht, so erspare ich mir dazu jeglichen Kommentar. Offenbar findest Du dann ja auch Kreuzzüge und die Inquisition im Namen der Bibel in Ordnung.

Aber wie bereits oben gesagt, ich möchte nicht, daß dieser Beitrag ausartet.

Sorry für OT
missy
Geändert am 16.12.2004 um 13:25 Uhr von DatMissy
  Top
"Autor"  
Nutzer: Anonyyym
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 15.12.2004
Anzahl Nachrichten: 5

geschrieben am: 16.12.2004    um 13:52 Uhr   
Ich danke euch für eure netten Antworten und das der Thread nicht in die Falsche Richtung lief! Ich weiss, ich wär verdammt schwach wenn ich ihm eine reinschlagen würde und es wäre wie oben schon erwähnt, ganz sicher der Falsche Weg - gut es gibt immer Doofe auf der Welt, werde mich damit abfinden müssen und versuchen es zu verdrängen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Dan_Bon_Jovi
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 06.07.2003
Anzahl Nachrichten: 1332

geschrieben am: 16.12.2004    um 15:16 Uhr   
eine vergewaltigung verjährt nicht! hierzu sind hilfreich die §§177, 179 StGB! durchlesen, anwalt oder erst mal nen rechtsbeistand suchen und den kerl anzeigen! den rest wird der staatsanwalt zusamen mit dem richter erledigen!

als jemand, der mit den gesetzen tag täglich arbeitet, stelle ich immer wieder fest, wie negativ manche leute gegenüber der justiz eingestellt sind! irgendwo glaube ich auch das nachvollziehen zu können!
aber, ich wehre mich gegen forderungen, die darauf begründet sind, daß die gesetze zu lasch sind! an solche leute kann ich nur appelieren, in den buchladen zu gehen, sich ein StGB (strafgesetzbuch) zu kaufen (kostet 5€ als taschenbuch im BECK-verlag) und mal darin zu lesen! zum abschluß eines jeden § steht eine strafzumessung! und diese strafzumessungen sind nicht gerade gering, aber egal...
desweiteren möchte ich mal kurz...ich mach das in einem eigenen thread, da dieser ernste thread hier OT läuft!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Annonymi
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 18.03.2004
Anzahl Nachrichten: 9

geschrieben am: 16.12.2004    um 16:44 Uhr   


Ohja,verdrängen hilft ja auch soo viel..tztz
Damit hilfst du deiner Freundin und dir ja richitg,was?

*kopfschüttelnd verschwindet*

  Top
"Autor"  
Nutzer: Anonyyym
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 15.12.2004
Anzahl Nachrichten: 5

geschrieben am: 16.12.2004    um 18:30 Uhr   
(zitat)

Ohja,verdrängen hilft ja auch soo viel..tztz
Damit hilfst du deiner Freundin und dir ja richitg,was?

*kopfschüttelnd verschwindet*

(/zitat)

Einen an der Waffel? Nenn mir einen besseren Vorschlag bevor du so einen Müll postest, danke!

Sie will ihn nicht anzeigen da sie es nicht öffentlich haben will...
  Top
"Autor"  
Nutzer: BlueLady
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 29.09.2003
Anzahl Nachrichten: 6979

geschrieben am: 16.12.2004    um 20:25 Uhr   
eine anzeige würde nix bringen weil,
hier aussage gegen aussage stehen würde(glaube kaum das er es zugeben würde) und sie könnte es nach drei jahren nicht mehr beweisen, es sei den sie hat beweismittel aufgehoben..^^
dazu kommt das sie minderjährig war dazu betrunken, sie müßte erklären wo sie den alk her hat und von wem, die eltern würden auch mit rein gezogen werden, weil sie ihrer aufsichtspflicht nicht nach gekommen sind.
ich glaube mit dem ganzen aufgewühle, tuts du ihr keinen gefallen, wenn sie ein problem damit hat, sollte sie sich in psychologische hilfe begeben.
sie wird zeit ihres lebens daran erinnert werden mit oder ohne anzeige, sie muß lernen damit um zugehen
genau so wie du..

leidensgenossin
  Top
"Autor"  
Nutzer: Elwyn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 29.07.2002
Anzahl Nachrichten: 209

geschrieben am: 16.12.2004    um 22:32 Uhr   
Hm ... lass mich kurz nachdenken und nachschlagen.

Trunkenheit macht in diesem Sinne das Opfer wehrlos, also findet hier folgendes Anwendung

§ 179 IV 1 StGB Sexueller Mißbrauch widerstandsunfähiger Personen

War das Opfer zum Tatzeitpunkt noch minderjährig, greift § 176 StGB (Sexueller Missbrauch an Kindern)

Wenn Trunkenheit nicht als körperliche Beeinträchtigung in diesem Sinne gilt, findet der § 177 I 3 StGB (Sexuelle Nötigung; Vergewaltigung) Anwendung.

Die ersten beiden Punkte werden unter den angegebenen Umständen mit einer Gefängnisstrafe von nicht unter einem Jahr, höchstens mit zehn Jahren bestraft. Der letzte Punkt wird mit nicht unter sechs Monaten, höchstens zehn Jahren bestraft.

Angesichts der beschriebenen Umstände und unter Berücksichtigung des eventuell anzuwendenen Jugendstrafrechts gehe ich von einer Freiheitsstrafe von ca 1 - 3 Jahren aus.

Wenn ich mich recht entsinne, dann verjähren Taten, die mit Freiheitsstrafen von bis zu einem Jahr bedroht sind, nach drei Jahren.

Straftaten, die mit Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren bedroht sind, verjähren - glaube ich - nach fünf Jahren. Ausgehend davon, dass eine Strafe von drei Jahren möglich ist, sogar vom Erwachsenenstrafrecht her zehn Jahre angedroht sind, würde ich nicht ausschließen, dass eine Anzeige möglich ist.

Ich bin mir da allerdings nicht ganz sicher.

Ich würde es ganz einfach mal mit einer Anzeige versuchen. Solche Sachen müssen ans Tageslicht gebracht werden, auch wenn es schwerfällt. Wenn es wirklich so geschehen ist, wie oben beschrieben, dann gehört der Täter definitiv bestraft.


Geändert am 16.12.2004 um 22:54 Uhr von Elwyn
  Top
"Autor"  
Nutzer: grmpf
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 1924

geschrieben am: 16.12.2004    um 23:15 Uhr   
warum polierst du ihm nicht die fresse? ich hätte da keine skrupel.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Celeste_
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 23.02.2002
Anzahl Nachrichten: 574

geschrieben am: 16.12.2004    um 23:29 Uhr   
Gehört möglicherweise nicht zum Thema....aber mit 14 total betrunken ?
  Top
"Autor"  
Nutzer: Achilles21
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 29.09.2004
Anzahl Nachrichten: 611

geschrieben am: 16.12.2004    um 23:49 Uhr   
Liebe Dan_Bon_Jovi Du magst zwar recht haben mit dem §§117,179 aber es wird nichts bringen weil der Staatsanwalt die Anklage fallen lassen wird wegen Mangel an Beweisen und da die junge Dame betrunken war und nichts mitbekommen hat und es dann Aussage gegen Aussage stehen wird kann und wird er nichts machen können.
Ich krieg das auch jeden Tag mit wenn wir jemanden verhaftet haben und er dann wieder auf freiem Fuß ist weil es nicht genügend Bewiese gibt und was eine Vergewaltigung angeht sind es leider die Frauen die uns keine Beweise liefern können da sie Angst haben auszusagen.
Deswegen kann man nichts machen

Achilles
~In jeder neuen Minute die beginnt, kann man sein Leben neu ordnen~
  Top
"Autor"  
Nutzer: Anonyyym
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 15.12.2004
Anzahl Nachrichten: 5

geschrieben am: 17.12.2004    um 03:00 Uhr   
Und nochmals Danke für eure Antworten! Ich habe ihr schon versucht zu vermitteln das eine Anzeige wohl das Beste sei, keine Chance - sie traut sich einfach nicht (die Gründe dafür sind mir bekannt und ich kann es sehr gut nachvollziehen), somit fällt dieser Punkt leider weg und ich bezweifel sogar das mir die Bestrafung genügen würde!

Zu Celeste:

Ich gehe jetzt auf die 21 zu und war vor gut 7 Jahren, also mit 14, selbst schon ab und an sowas von Blau das ich mich auf keinem Foto wiedererkannt habe! Ich wohne auf dem Land, da mag es wohl unterschiede geben was das Stadtleben betrifft und hier ist es nun mal normal (Sad but true!) ...sie ist sogar noch 4 Jahre jünger wie ich und selbst bei ihr wohnen noch weniger Menschen als bei uns, von daher nichts besonderes ;-)

  Top
"Autor"  
Nutzer: starchaser
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 4935

geschrieben am: 17.12.2004    um 04:10 Uhr   
na, dann sei froh, dass das stelldichein keine folgen mit hand und fuss hatte. ansonsten - kümmer dich um die kleine, mach sie glücklich und keinen unnötigen ärger ..
  Top
"Autor"  
Nutzer: BlueLady
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 29.09.2003
Anzahl Nachrichten: 6979

geschrieben am: 17.12.2004    um 07:49 Uhr   
(zitat)na, dann sei froh, dass das stelldichein keine folgen mit hand und fuss hatte. ansonsten - kümmer dich um die kleine, mach sie glücklich und keinen unnötigen ärger ..(/zitat)

danke starchaser, meine worte, hier gehts um SIE und um keinen andern und das sie angst hat zeigt doch das sie es noch nicht verarbeitet hat, du solltest mit ihr sprechen und vll. gemeinsam mal zu einem psychologen gehen,
die gibts in jeder größeren gemeinde kostenlos, es gibt hotlines die sich auch ganz annonym damit beschäftigen..

"weis wovon sie spricht"
  Top
"Autor"  
Nutzer: Annonymi
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 18.03.2004
Anzahl Nachrichten: 9

geschrieben am: 17.12.2004    um 14:50 Uhr   


....
Geändert am 17.12.2004 um 14:50 Uhr von Annonymi

Geändert am 20.12.2004 um 16:18 Uhr von Annonymi
  Top
"Autor"  
Nutzer: biene750
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 23

geschrieben am: 06.01.2005    um 17:06 Uhr   
Bin nach langer Zeit mal wieder hier im Forum und auf diesen Beitrag gestossen.
Wenn ich ehrlich bin, habe ich schon lange nicht mehr sooft mit dem Kopf geschüttelt, wie beim lesen dieses Beitrages.
Ich weiss nicht, warum manche Leute denken, bei einem so ernsten Thema wie dieses, so einige dumme Kommentare abgeben zu müssen.
Es wäre niemanden, und vor allem nicht dem Mädel, damit geholfen, diesen Menschen körperlich zu nahe zu treten, ihn eine "reinzuhauen". Auch diese Aussage von wegen, sie sollte alles verdrängen (!), finde ich mehr als lächerlich. Klar würde es nichts bringen, sich jeden Tag aufŽs neue Gedanken darüber zu machen, aber verdrängen ist weiss wohl nicht die optimale Lösung für eine solche Sache. Wenn soetwas "verdrängt" wird, dann wird es nur noch schlimmer. Sie muss versuchen, das Geschehene zu verarbeiten, notfalls auch mit professioneller Hilfe, aber auf keinen Fall verdrängen. Auch die Unterstützung von Freunden und ggfs. der Familie, kann sehr hilfreich dabei sein.
In wie weit nach drei Jahren noch die Möglichkeit einer Anzeige besteht, darüber kann ich nicht urteilen, kenne mich da nicht gut genug aus. Klar klingt es gut und vor allem ist es für Aussenstehende einfach zu sagen, zeige ihn doch an. Aber....wäre es wirklich das was ihr gut tun würde? Wie schon von anderen erwähnt, ist nach so vielen Jahren die Befürchtung recht gross, dass es aus "Mangel an Beweisen" eingestellt wird..und so einfach wie es klingt, ist es nicht, den Mut und die Kraft zu haben, in diesem Fall eine Anzeige zu machen.
Ich selbst, habe dieses vor gut zwei Jahren durchgemacht. Habe diesen Typen angezeigt und Ihr könnt glauben, es ist sicherlich kein zuckerschlecken bei der KriPo zu sitzen und alles immer wieder und wieder zu wiederholen. Es werden Fragen bis ins kleinste Detail gestellt, egal wie peinlich und erniedrigend sie auch immer sein mögen. Ich habe dieses ganze "Verhör" damals fast vier Stunden über mich ergehen lassen und habe nicht eine Minute das Gefühl vermittelt bekommen, dass ich das "Opfer" war, eher hatte ich das Gefühl, plötzlich als "Täter" da zu stehen. Und was war das Ende der Sache? Das Verfahren wurde aus "Mangel an Beweisen" eingestellt, da ich nicht direkt danach sondern erst eine Woche später den Mut gefunden habe, diese Anzeige zu schalten. Ach ja, was auch noch ein Grund für das Einstellen des Verfahrens war, war das dieser Typ zu dem Zeitpunkt betrunken war und unter Drogen stand (ich hatte keinerlei Alkohol oder gar Drogen genommen!). Tolle Rechtslage nicht wahr?
Trotz alle dem, halte ich von "Selbstjustiz" nichts, denn dann würde man sich (fast) auf die gleiche Stufe des Täters stellen!

Also Anonyyym....
ich kann Dir nur raten, versuche Deiner Freundin so gut es geht bei zu stehen. Gebe ihr das Gefühl, dass sie auf Dich bauen und sich in jeder Situation auf Dich verlassen kann. Es wird immer Situationen geben, in denen bei Ihr alles wieder hochkommt....selbst winzige Kleinigkeiten können schon zum Auslöser eines "ZusammenbruchŽs" führen. Versuche sie davon zu überzeugen, dass es hilfreich ist, nicht einfach zu verdrängen sondern es mit professioneller Hilfe zu verarbeiten. Es gibt genügend Anlaufstellen (wie z.B. der Weisse Ring), die darauf geschult sind, sich mit solchen Problemen auseinander zu setzen. Sie helfen nicht nur bei der Verarbeitung sondern stehen auch in vielen Fragen zur Stelle, was auch eine evtl. Anzeige anbelangt. Des weiteren, kann sie sich auch über Psychologen die für Vergewaltigungen, Missbrauch und dergleichen spezialisiert sind und in Eurer Nähe praktizieren, informieren lassen.
Auch Dir würde so eine "Therapie" nicht schaden, da Du unmittelbar davon betroffen bist und selber darunter leidest. Alleine wird sie vieleicht nie den Mut finden, sowas in Angriff zu nehmen, aber wenn Du ihr zu verstehen gibt, dass es ihr helfen wird und Du ihr bei dieser Therapie voll und ganz beistehst, dann wird sie es auch schaffen. Zwar wird dieser Weg lang und vor allem auch nicht einfach sein (für beide!), aber dennoch ist es das sinnvollste und beste, was Ihr tun könnt.

Ich drücke Euch beiden ganz ganz doll die Daumen und wünsche Euch ganz viel Kraft und Mut, diese Sache durch zu stehen.

Ganz ganz liebe Grüsse....

Biene
  Top
"Autor"  
Nutzer: Anonyyym
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 15.12.2004
Anzahl Nachrichten: 5

geschrieben am: 09.01.2005    um 04:33 Uhr   
Danke für deinen Beitrag - allerdings hätte ich euch wohl schon früher sagen sollen das ich das Gefühl habe das sie damit mehr oder weniger abgeschlossen hat, sie hat deshalb mir gegenüber nie geweint oder sich ausgesprochen - ihr war es immer nur unangenehm darüber zu sprechen, was mir ein wenig komisch vorkommt! Entweder ist es ihr nicht wirklich klar was passiert ist oder sie hat es einfach verdrängt bzw. es war gar nicht so wie sie es mir schilderte! Ich habe keine ahnung und werde es wohl auch nie rausbekommen :-(

Ich habe in der letzten Zeit nicht mehr viel drüber nachgedacht und mir geht es schon wieder recht gut, trotzdem vielen dank!
  Top
"Autor"  
Nutzer: zapperine
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 25.01.2002
Anzahl Nachrichten: 22

geschrieben am: 09.01.2005    um 04:40 Uhr   
hi anonym...


deine freundin hat dieses erlebnis noch gar nicht verarbeitet, auch gar nicht verarbeiten können. die üblichen reaktionen auf so ein erlebnis sind scham und verdrängung. und dazu die quälende frage: war ich vielleicht selber schuld? hab ich ihn nicht provoziert? mir glaubt doch keiner, ich hab doch vorher noch mit dem geknutscht? usw usf.

es gilt jetzt diese schuld- und schamgefühle zu bekämpfen, und das wird sie am besten mit dir zusammen schaffen. die tipps von biene sind hierbei sicherlich gold wert. sprich mit deiner freundin darüber.

und von deinem sauberen "freund" solltet ihr beide abstand nehmen. vielleicht muss sie keine anzeige machen - vielleicht hilft es ihr auch schon, es ihm gegenüber einfach nur auszusprechen? - du schwein hast mich damals vergewaltigt, als ich absolut hilflos war! - allerdings selbst so ein schritt zuvor mit einem psychologen besprochen werden. und ansonsten hilft vor allem dein beistand und vor allem die tatsache, dass du ihr rückhaltlos glaubst.

lieben gruss und viel glück
zappi
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sternschnuppe39
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 03.09.2004
Anzahl Nachrichten: 38

geschrieben am: 09.01.2005    um 05:00 Uhr   
Hallo Anonyyyym ich finde es super klasse das du dir gedanken machst und versuchst mit deiner Wut zurechtzukommen bzw wie du damit umgehen sollst zu erfragen.Ich frag jetzt mal WIE GEHT ES DEINER FREUNDIN ???? Anwalt, Polizei, Anzeige ist erst der 3 Schritt. In jeder grösseren Stadt gibt es einen Verein für sexuell mißbrauchte und vergewaltigte Mädchen und Frauen die stehen im Telefonbuch. Das wäre der 1 Schritt den du mit deiner Freundin gehen solltest den die Menschen dort können dir helfen mit deiner Wut umzugegen. Aber vor allem können Sie deiner Freundin helfen damit zu leben und da der Typ ja auch noch in eurer Ecke wohnt und ihr zu ihm auch noch Kontakt habt denke ich das mal ein gespräch mit Fachleuten net verkehrt wäre.Das deine Freundin net in die öffentlichkeit will ist zu verstehen und muss sie auch net sie entscheidet sag ihr das aber profesionelle Hilfe wäre für euch beide echt angesagt.Vergessen wird deine Freundin das nie aber sie kann lernen damit zu leben und du auch.
Ihr schafft das

In diesem Sinne wünsche ich euch ein kraftvolles Gutes Jahr 2005.

Sternschnuppe
Geändert am 09.01.2005 um 05:11 Uhr von Sternschnuppe39
  Top
"Autor"  
Nutzer: xenia1
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 09.01.2005
Anzahl Nachrichten: 9

geschrieben am: 09.01.2005    um 09:28 Uhr   
ich finde, das man doch etwas daran ändern kann. eine vergewaltigung verjährt meiner meinung nach erst nach zehn jahren. und da ich selber schon mal in so einer situation war, und nichts dagegen getan habe, würde ich jedem mädel raten, sich sofort dagegen zu wehren, und vor allem eine anzeige zu machen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: biene750
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 23

geschrieben am: 09.01.2005    um 11:14 Uhr   
hallo anonyyym,

hast du dir vieleicht mal überlegt, dass es eine ganz normale reaktion ist, nicht über dieses geschehen immer wieder und wieder zu reden? ich will dich damit jetzt nicht angreifen, falls es so rüber kommt. aber du schreibst, dass du glaubst, dass sie mehr oder weniger damit abgeschlossen hat, weil sie dir gegenüber nicht darüber reden möchte und dir gegenüber auch nie tränen gezeigt hat. Das ist meiner meinung nach, eine ganz normale reaktion die sie macht. ich muss zapperine da voll und ganz recht geben, es hat sehr sehr viel mit schamgefühl zu tun, auch wird es bei deiner freundin eher die reaktion des verdrängens sein. Nur weil sie vieleicht nicht darüber redet, sich nicht hinsetzt und weint, heisst es nicht gleich, dass sie damit gut zurecht kommt. in so einer situation ist es völlig normal um sich herum eine mauer, ja sogar eine eigene kleine welt zu schaffen...nur damit andere nicht diese verletzlichkeit an einem selber bemerken. man versucht anderen gegenüber die "starke" zu miemen, die mit allem zurecht kommt. ich selber habe das auch gemacht, nachdem bei mir das mit der anzeige völlig in die hose gegangen ist. du hast irgentwie dann den glauben an die gerechtigkeit verloren und traust (so doof wie es klingt) niemanden mehr. du stellst dir ständig irgentwelche fragen (so wie zapperine schon sagte) wie, "warum ich?"...."habe ich es selbst provoziert?"....und und und....und irgentwann machen dich diese fragen so fertig, dass du selber schon daran glaubst, selber schuld daran zu sein.... und in dieser station, wirst du nie den mut haben (also deine freundin) deine eigene schwäche anderen gegenüber zu zeigen. ich selbst habe meiner familie, meinen freunden und sogar mir selber vorgemacht, dass ich alleine damit zurecht komme, obwohl es die grösste lüge war.
nimm es ihr nicht übel, dass sie nicht darüber redet....das sie es nicht mag....oder vieleicht auch nicht kann. ich denke schon, dass es ihr mehr als bewusst ist, dass "es" passiert ist. warum zweifelst du daran? auch zweifelst du daran, dass es vieleilcht gar nicht so war, wie sie es geschildert hat. aber warum? nur weil sie dir gegenüber nicht zeigt was in ihr vorgeht? das hat nicht viel zu heissen.....wie gesagt, jede frau, jedes mädchen was so etwas passiert, baut um sich eine mauer auf....eine mauer des verdrängens. aber das ist nicht der richtige weg...und solange sie nicht selber soweit ist, aus sich heraus zu kommen, darüber zu reden, bereit dazu ist, alles zu verarbeiten, wird diese mauer auch stehen bleiben...und diese mauer brauch sehr sehr viel zeit um zum einstürzen zu kommen.
schau, bei mir war es im mai 2003...zu dem zeitpunkt war ich noch mit meinem mann zusammen. als er davon erfuhr, trennte er sich (es war sein bester freund!) und wollte nicht warhhaben das es wirklich an dem ist, nahm seinen "besten freund" in schutz und ich war die böse. als dann auch noch das mit der anzeige daneben ging, habe ich jeden glauben an die gerechtigkeit verloren. wenn mich meine eltern gefragt haben, wie es mir geht, oder auch freunde, habe ich immer gesagt, dass es mir gut geht....obwohl es mich innerlich aufgefressen hat. ich habe mich am anfang auch sehr gegen eine "professionelle hilfe" gewehrt, bis sich aber mein inneres unwohlsein in gesundheitliche probleme geäussert hat. ich habe von heute auf morgen aufgehört zu essen, habe eine schwere essstärung bekommen, bei der ich in knapp drei monaten fast 30 kg verloren habe....habe sogar mir selber schmerzen zugefügt (cuttern), um den innerlichen schmerz zu unterdrücken. bei mir kommt noch hinzu, dass ich drei kleine kinder habe, die zu dem zeitpunkt zwischen neun monate und fast fünf jahren als waren. für die ich einfach stark und vor allem gesund sein musste. wären meine kinder nicht gewesen, hätte ich bis jetzt immer noch nicht den mut und die kraft gefunden, darüber zu reden, stark zu sein um dagegen anzukämpfen. deshalb kann ich deine freundin sehr gut verstehen, dass sie sich verschliesst. meine kinder haben mir den halt und die kraft gegeben, mich selber nicht aufzugeben und gegen diese innerliche ohnmacht anzukämpfen, ansonsten würde ich heute nicht mehr hier sitzen und all dieses schreiben. ich habe es nur damit geschafft, dass ich alle vorurteile psychologen gegenüber abgelegt, an meine kinder gedacht habe und eine psychologisch-begleitende mutter-kind-kur gemacht habe. so doof es auch klingen mag, aber die liebe meiner kinder und die liebe die ich meinen kindern gegenüber habe, hat mir das leben gerettet und mich aus diesem loch heraus geholt.
klar, es muss sich nicht in solchen extremen dingen nach aussen hin äussern....aber es kann passieren....sogar schneller als man denkt.
  Top