Auf den Beitrag: (ID: 18695) sind "88" Antworten eingegangen (Gelesen: 19496 Mal).
"Autor"

Die Familie van Dawn

Nutzer: Familie_vanDawn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.06.2003
Anzahl Nachrichten: 5

geschrieben am: 02.06.2003    um 14:02 Uhr   
Die Familie van Dawn


Still, verlassen und von Pflanzen überwuchert steht das ehemals mit so viel Leben erfüllte Haus am Waldrand. Jahre sind vergangen, dass zum letzten Mal ein fröhliches Kinderlachen durch die Räume des Anwesens hallte.
Die Zeiten der Grafschaft sind vergangen; und die Familie van Dawn, einst geachtet und voller Ansehen, ist nun geächtet und verhöhnt ob der tragischen Geschichte, die sich damals ereignete.



Fünf übermütige Kinder hatte die Gräfin zur Welt gebracht. Schon immer die eigenwilligste und für die Eltern problematischste war Delilah, die Älteste, gewesen. Die beiden Zwillingsbrüder Deimos und Deiros, die etwa zwei Jahre jünger waren als Delilah, dagegen erfüllten den Vater stets mit Stolz. Beide liebten die Pferde und gingen oft mit dem Grafen auf die Jagd, währen Delilah meist alleine in den Schatten der Wälder umherwanderte.
Dorina, die zweite Tochter, entwickelte sich zum Liebling der Mutter. Dorinas Hang zur Natur und zu Tieren und ihre meist sanftmütige Art – vor allem auch der älteren Schwester gegenüber – machte sie überall beliebt.
Das fünfte Kind und Nesthäkchen Danya kam drei Jahre nach Dorina zur Welt. Von allen geliebt glich sie im Charakter der sanften Dorina, doch äußerlich hätte man sie mit Delilah – wären sie gleich alt gewesen – fast verwechseln können.

Die fünf Geschwister entwickelten sich so unterschiedlich, dass die Gräfin ihre Liebe Müh und Not mit ihnen hatte.
Delilah entwickelte einen Hang zur Schwarzen Magie, was ihr jedoch vom Vater unter Schlägen alsbald verboten wurde. Dass der Tod die Älteste faszinierte wurde innerhalb der Familie schnell bekannt, und nicht einmal die Drohungen des Vaters oder die Bitten der Mutter konnte sie davon abhalten, immer wieder zu der Alten Magierein im Wald zu schleichen.
Deimos verbrachte seine Zeit weiter mit den Pferden und der wilden Jagd. Er entwickelte ein Temperament, das selbst der Graf oft nur mit harter Hand zu bremsen vermochte.
Deiros verlor im Gegensatz zu seinem Zwillingsbruder langsam das Interesse an den Pferden. Lieber ging er allein im Wald spazieren und lauschte den Gesängen der Vögel, wobei er oft von seinen jüngeren Schwestern begleitet wurde.

In einer stürmischen Nacht schließlich ereignete sich etwas, das das Leben der fünf Geschwister vollkommen verändern sollte...

Kurz vor dem Morgengrauen eines kalten Februartages - Delilahs Geburtstag - fand Danya ihre Eltern tot in der Halle neben der schlafenden ältesten Tochter.

Natürlich wurde jeder Verdacht sofort auf Deilah geschoben. Aus Angst und Misstrauen verließen die vier jüngeren das Anwesen, und auch Delilah hielt sich nicht mehr lange dort.

Und seither sind die Geschwister in alle Richtungen verstreut...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Delilah_vanDawn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.06.2003
Anzahl Nachrichten: 30

geschrieben am: 02.06.2003    um 14:16 Uhr   
off: so Leute... räuspert... wir suchen noch player, die ein play an die oben stehende geschichte anknüpfen wollen. Delilah und Dorina haben wir schon, nur Deimos, Deiros und Danya fehlen noch.... übergibt hiermit das Wort an Dorina...
  Top
"Autor"  
Nutzer: blueangelw
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 04.06.2002
Anzahl Nachrichten: 106

geschrieben am: 02.06.2003    um 17:50 Uhr   
meldet sich ma für danya
  Top
"Autor"  
Nutzer: Dorina_vanDawn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.06.2003
Anzahl Nachrichten: 22

geschrieben am: 02.06.2003    um 20:05 Uhr   
So, ja, danke fürs Wort...*grinseltz* Meine Geschichte bringe ich nacher, sobalb ich wieder in Besitz dieses Dinges bin *mal zu delilah schieltz*

Hoff mal, das du des Ding morgen net vergisst, sonst müss ma zulange auf meine Geschichte warten
Geändert am 07.07.2003 um 14:00 Uhr von Dorina_vanDawn
  Top
"Autor"  
Nutzer: Delilah_vanDawn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.06.2003
Anzahl Nachrichten: 30

geschrieben am: 02.06.2003    um 20:14 Uhr   
(Schlauberger, die Story hast du schon!
Schön, dann haben wir ja unsere "Kleine" schon... wird Zeit dass man sich mal inplay über den Weg läuft... sobald Dorina ihren Text hier drin hat... *schmunzelt*)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Dorina_vanDawn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.06.2003
Anzahl Nachrichten: 22

geschrieben am: 02.06.2003    um 20:23 Uhr   


Dorina hat den Tod der Eltern nie verkraftet, ebenso das Verlieren der Geschwister die ihr lieb waren. Doch wurden Hass und Wut mit der Zeit größer. Sie selbst hat inzwischen einen großen Einfluss durch weiße Magie entwickelt.
Doch erst einmal muss sie einen Hilferuf senden... vielleicht leben ja die Geschwister der Erbschaft noch...


~ Ich, Dorina van Dawn, rufe die Geschwister der ehemaligen Grafschaft auf, sich mit mir zu verbünden. Muss der Racheakt ob des Todes unsere Eltern gegen die Schwarze Delilah vollzogen werden~

Überall im Lande erscheinen diese Worte auf gelbem Pergament...

So marschiert das unscheinbare Mädchen mit den kurzen kastanienbraunen Haaren auf einen Fluss zu, um dort ihre Beine ins Wasser zu tauchen, das sommernachtsblaue Leinenkleid flattert sacht im Wind. Eher wie ein Mauerblümchen wirkt sie, nicht wie eine der begabtesten weißen Magierinnen. Nur die tiefe der warmen braunen Augen verraten ihre wahre Stärke...

Das einzige was sie jetzt noch tun kann ist hoffen, hoffen dass ihre beiden Brüder und die kleine Schwester noch am Leben sind...


Geändert am 06.06.2003 um 09:15 Uhr von Dorina_vanDawn

Geändert am 07.07.2003 um 14:01 Uhr von Dorina_vanDawn
  Top
"Autor"  
Nutzer: Delilah_vanDawn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.06.2003
Anzahl Nachrichten: 30

geschrieben am: 08.06.2003    um 11:51 Uhr   
Ja ja... sollten sie sich nur gegen sie verschwören... sie wird ihr Spiel weiter spielen... und sie wird gewinnen... dessen ist sie sich sicher...



"Spiel mit dem Feuer, aber verbrenn dich nicht! Spiel mit dem Leben, aber weiche dem Tod aus. Spiel mit den Männern, aber verlieb dich nicht. Spiel... SPIEL! Spiel nach deinen eigenen Regeln und du wirst nie verlieren...!"
Geändert am 08.06.2003 um 18:21 Uhr von Delilah_vanDawn
  Top
"Autor"  
Nutzer: Dorina_vanDawn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.06.2003
Anzahl Nachrichten: 22

geschrieben am: 09.06.2003    um 19:24 Uhr   
Immernoch sitzt Dorina am Fluss, will sie doch nicht glauben, das sich die Zwillinge noch nicht gemeldet haben..aber wenigstens tauchte die kleine Schwester auf..mit der verstand sie sich schon immer gut..doch würde sie nun auch interessieren, wo sich Delilah wohl gerade aufhält...

Ja, sie wird spielen...spielen mit dem Feuer..wie schon ihr Leben lang..
Geändert am 07.07.2003 um 14:01 Uhr von Dorina_vanDawn

Geändert am 07.07.2003 um 14:02 Uhr von Dorina_vanDawn
  Top
"Autor"  
Nutzer: Delilah_vanDawn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.06.2003
Anzahl Nachrichten: 30

geschrieben am: 09.06.2003    um 21:23 Uhr   
"Wenn du leben willst, dann lebe ohne Ziel!
Wenn du spielen willst, dann spiele ohne Regeln!
Wenn du lieben willst, dann liebe ohne Versprechen!"

Ja, auch sie vermisste die beiden Brüder... wenn auch auf andere Weise als Dorina...

...sie vermisste ihr Spielzeug... zwei Personen mehr, die sich gegen sie stellten... ja, so machte ihr das Leben wieder Spaß...

Im Dunkel der Nacht nähert sich die junge Frau erst dem Fluss...

Mit einem höhnischen Lächeln auf den blutroten Lippen sucht sie sich ihren Weg am Flusslauf entlang. Ihre Gedanken kreisen um den morgigen Tag...

Ja, sie wird sich wieder ihrem liebsten Spielzeug widmen...



... den Männern...
Geändert am 09.06.2003 um 21:36 Uhr von Delilah_vanDawn

Geändert am 10.06.2003 um 01:43 Uhr von Delilah_vanDawn
  Top
"Autor"  
Nutzer: Amory
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 08.06.2003
Anzahl Nachrichten: 1

geschrieben am: 11.06.2003    um 12:45 Uhr   
(Wuerd' auch gern mitspielen. Bevorzugt Deiros.

Amor(y))
Geändert am 14.06.2003 um 16:05 Uhr von Amory
  Top
"Autor"  
Nutzer: AteshVanDawn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 05.06.2003
Anzahl Nachrichten: 9

geschrieben am: 11.06.2003    um 14:17 Uhr   
nur sehr langsam nähert sie sich dem Anwesen ... sie weiß immer noch nicht recht was sie hierherführte ... vielleicht erinnerungen die sie vergessen hat ... ja , auch sie hatte einst mit ihren drei Geschwistern in diesem Haus gelebt ... Ihr älteste Schwester dürfte Delilah noch bekannt sein ... Als ihre Gromutter ... Direkt nach ihrer Ältesten Schwester , die vor knappen 15 Jahren verstarb , wurde ihr Bruder Nathan_vanDawn geboren ... Und ihm folgten letztendlich sie und ihr Zwillingsbruder FenrisVanDawn ... Sie und ihr Zwillingsbruder hingen wohl übernatürlich an den pferden und der Natur ... wohingegen Nathan diese größtenteils verachtete ... Nur schwach kommen alte Erinnerungen zurück ... Ihre Eltern wurden damals von einem Kainiten Namens Athanasius getötet ... Ihre älteste Schwester entkam knapp , doch weder für sie noch ihre beiden Brüder gab es eine Fluchtmöglichkeit ... Doch anstatt sie zu töten , hatte er sie mitgenommen ... Sie und Fenris empfingen von ihm den Kuss , wurden zu Gangrel ... Ihr Bruder Nathan jedoch empfing von Eschna , einer guten Freundin von Athanasius , den Kuss ... Wurde zu einem Assamit ... Seitdem mieden sie wohl alle drei ihr einstiges Zuhause ... Doch nun kehren ihre Erinnerungen zurück , ein leichtes lächeln huscht über ihr schmales Gesicht ... Sie wendet ihren Blick zu dem pferdestall ... Fürwahr , sie und ihre Brüder waren zulange fort gewesen ...

(so ... zwinkert nachdem dies als missverständniss anfing (ehrlich ... ich habe nicht gewusst das es schon VanDawns gab ;( ) haben wir letztendlich wohl beschlossen zusammen zu spielen ^^ (nochmals Danke an Delilah und Dorina ... ) auf gute Zusammenarbeit also , und ich hoffe das ist so ok)

Geändert am 11.06.2003 um 14:20 Uhr von AteshVanDawn
  Top
"Autor"  
Nutzer: Deiros_vanDawn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 11.06.2003
Anzahl Nachrichten: 10

geschrieben am: 11.06.2003    um 16:32 Uhr   
Deiros hatte sich nach dem Tod seiner Eltern nahe seiner alten Heimat ein neues zu Hause gesucht: die Wälder. Da er schon immer eine Vorliebe für das stille Zusammenleben von Tieren und Pflanzen hatte, erschien ihm dieser Ort als der beste Platz die Vergangenheit und insbesondere den Anblick der leblosen Gestalten von Vater und Mutter zu vergessen. Über die Jahre hinweg aber hatte er nicht bloß vergessen sich zu erinnern, er vergaß auch den Sinn für Liebe und Zusammensein, für Schmerz und Leid; er war unantastbar geworden, ließ niemanden näher als eine Armlänge an sich heran – geistig weniger noch als körperlich. Nur die Gesellschaft der Tiere verlangte ihm ab und an ein wenig Freude an seinem tristen Dasein ab.
Als er, bei einem seltenen Besuch in der Stadt Ymris, die ihm dazu diente Kleidung und Waffen zu besorgen, eines dieser gelben Pergamente der Schwester erblickte, faßte er einen Entschluß, den er bald zu bereuen glaubte: Er kehrte in sein altes Heim zurück. Denn vor Jahren hatte er sich entschlossen, zu rächen. Und dies sollte nun geschehen.

Und so geschah es, daß der junge Mann wie ein Geist, der zeitweilig zu Leben erwacht war, aus dem Dickicht des Waldpfades, welcher ihm noch aus seiner Kindheit im Gedächtnis lag, brach und stumm seinen Weg beschritt, hin zu dem Haus, das er einst verfluchte...



Geändert am 12.06.2003 um 14:54 Uhr von Deiros_vanDawn

Geändert am 12.06.2003 um 14:54 Uhr von Deiros_vanDawn

Geändert am 18.06.2003 um 16:11 Uhr von Deiros_vanDawn
  Top
"Autor"  
Nutzer: Dorina_vanDawn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.06.2003
Anzahl Nachrichten: 22

geschrieben am: 21.06.2003    um 18:35 Uhr   
nach langem hin und her wird sie unruhig, nervös fährt sie sich mit der zarten Hand immer wieder durch das kurze, kastanienbraune Haar...wenigstens hat sie schon Notiz davon genommen, das ein Zwilling auf den Weg ist, doch der andere?


so erhebt sie sich schließlich um wieder ein wenig weiter zu gehen, immernäher zu dem alten, aber noch immer würdevollen Anwesen, das einst nicht so woller Stille war...
Geändert am 07.07.2003 um 14:02 Uhr von Dorina_vanDawn
  Top
"Autor"  
Nutzer: Delilah_vanDawn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.06.2003
Anzahl Nachrichten: 30

geschrieben am: 22.06.2003    um 11:45 Uhr   
Während Dorina noch am Bach saß suchte sie sich ihren Weg in den Garten. Am Brunnen hält sie inne und blickt kurz ins Wasser, das sich durch Regen im Becken gesammelt hat.

Dann setzt sie sich scheinbar nachdenklich auf den Rand des kalten Steins und sieht mit leerem Blick auf den Boden...

Nein, jetzt wirkte sie gar nicht mehr so siegessicher und arrogant wie sonst - eher traurig und verzweifelt. Man hätte sie für ein ganz normales, ruhiges Mädchen halten können...


Wer war Delilah nun wirklich...?

  Top
"Autor"  
Nutzer: Delilah_vanDawn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.06.2003
Anzahl Nachrichten: 30

geschrieben am: 25.06.2003    um 22:32 Uhr   
(Ich muss sagen, das Play entwickelt sich langsam aber sicher immer besser...! Nur eins fehlt uns noch: ein Player für Deimos. Es wär schade ohne ihn auskommen zu müssen, denn er war schließlich neben Delilah der einzige Wildfang in der Familie! Also [zukünftiger] Deimos... bitte melde dich... zwinkert...)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Dorina_vanDawn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.06.2003
Anzahl Nachrichten: 22

geschrieben am: 26.06.2003    um 12:47 Uhr   
(ganz meine Meinung..doch würd ich es auch schön finden, wenn wir ein Forums-Play hier aufzeihen, da eigentlich immer nur ich und Delilah hier playn..es kamen zwar auch vorstellungen von den anderen, aber die berichte stammen halt großteils von mit und delilah..also, vanDawns..auf gehts..*zwinkertz*)
Geändert am 07.07.2003 um 14:03 Uhr von Dorina_vanDawn
  Top
"Autor"  
Nutzer: Danya_vanDawn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.06.2003
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 30.06.2003    um 08:18 Uhr   
sie sitz auf der Treppe vor dem Haus...wie schon sooft verfällt sie in ihre Gedanken...Gedanken darüber was war, was ist und wie es wohl sien wird....

ein kleiner hund hat neben ihr Platz genommen...sanft streichelt Sie diesen...

So verharrt sie eine ganze Weile.Wartend




~nur fürs erste ..lächelts und winkaz~
  Top
"Autor"  
Nutzer: AteshVanDawn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 05.06.2003
Anzahl Nachrichten: 9

geschrieben am: 30.06.2003    um 15:26 Uhr   
Im Grunde war sie wohl Dankbar ... Endlich , nach den vielen Jahrzehnten hatte sie sowohl Nathan und Fenris , als auch den totgeglaubten jüngeren Bruder Nuray wieder getroffen ... Und keinen der Brüder würde sie wieder fortziehen lassen ... Ein schmunzeln entrinnt ihrer Kehle ... Nicht nur ihre Brüder hatte sie wieder getroffen , auch die Nachkommen der ältesten Schwester ... Ihre Wolfsohren zucken und sie wendet ihren Blick zu Danya ... Und geht auf diese zu
  Top
"Autor"  
Nutzer: Dorina_vanDawn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.06.2003
Anzahl Nachrichten: 22

geschrieben am: 30.06.2003    um 20:35 Uhr   
Auch hat Dorina schon längst die jüngere Schwester bemerkt, freudig geht sie auf sie zu, die Hündin Siaka wie immer an ihrer Seite. Ist das Tier schon lange auf den kleinen Hund an DanyaŽs Seite aufmerksam geworden, so rennt die Hündin vorraus und bellt freudig, als sie auf den kleinen Hund zukommt. So entrinnt der zweiten Tocher ein leises Lächeln, das ihre Lippen umspielt
Geändert am 07.07.2003 um 14:03 Uhr von Dorina_vanDawn
  Top
"Autor"  
Nutzer: Delilah_vanDawn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.06.2003
Anzahl Nachrichten: 30

geschrieben am: 30.06.2003    um 22:52 Uhr   
mit ausdruckslosem Gesicht steht die junge Frau am Fenster von Dorinas altem Zimmer. Von hier aus hat sie einen wunderbaren Blick auf ihre beiden Schwestern. Keine Sekunde lang ändert sich der Ausdruck auf ihrem Gesicht. Was war nur los mit ihr in letzter Zeit? Wie wusste es selbst nicht...

Du hast zu viel Schwäche gezeigt.. dachte sie immer wieder. Aber war es das wirklich?

Jetzt, wo sie mit all den zurückgekehrten Familienmitgliedern gesprochen hatte, da fühlte sie nur noch Hass gegen eine von ihnen... Dorina

Und es war nicht nur Hass... es war pure Angst, die sie sich selbst nicht erklären konnte. Ihre größte Sorge jedoch war, dass Dorina diese Schwäche erkennen... und dann vielleicht sogar ausnutzen... würde.

Auch jetzt, als sie die scheinbar sorglose jüngere Schwester beobachtet wird ihr ganz überl vor Wut... und gleichzeitig fühlt sie wieder diese grenzenlose Angst in sich aufkommen... wie jedes mal...

Sollte sie zu den anderen hinunter gehen? Vielleicht würde sie dann endlich einmal Antworten auf die Fragen bekommen die ihr auf der Seele brannten...

Doch da erinnert sie sich wieder an etwas, das ihr die alte Magierin beigebracht hatte...

Zeige niemals Angst!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Danya_vanDawn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.06.2003
Anzahl Nachrichten: 17

geschrieben am: 01.07.2003    um 20:15 Uhr   
*lächelnd blickt sie zu den beiden....wenn ihr auhc atesh fremd ist--wartet sie doch ab...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Deiros_vanDawn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 11.06.2003
Anzahl Nachrichten: 10

geschrieben am: 02.07.2003    um 16:27 Uhr   
Er widerum saß im Inneren des Hauses auf einer Treppenstufe; der Stufe einer Treppe, die ihm einst den Anblick zweier toter Personen offenbarte, die seine Eltern waren, und einer dritten Gestalt, die Delilah hieß. Er hatte es nie begriffen und hatte sich damit abgefunden es nie zu werden. Aber es bereitete ihm immer wieder Kopfschmerzen, wenn er darüber nachdachte, was geschehen war und wen man dafür verantwortlich heißen konnte. Denn zu einem Ergebnis kam er nicht. So verbrachte er einige Zeit damit nachzudenken.
Dann lauschte er auf. Bellen drang an sein Ohr - und schließlich Stimmen. Mit einem Seufzen warf er seine Gedanken von sich und stand auf. Dann öffnete er die angelehnte Tür und spähte heraus, blinzelte unter den Sonnenstrahlen, die sich in seinen blutigen Augen verfingen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Dorina_vanDawn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.06.2003
Anzahl Nachrichten: 22

geschrieben am: 03.07.2003    um 12:11 Uhr   
auch bemerkt sie Atesh, freundlich grüßt sie ihn mit einem Nicken. Doch wendet sie sich wieder dem Hund zu, der derweilen schon damit beginnt, Danya abzuschlecken..unwirkürloch schleicht sich ein Lächeln in ihre Gesichtszüge...doch scheint oben am Fenster ein Schatten zu sein, ja in ihrem alten Zimmer, es ist Delilah. Ein wenig ziehen sich ihre Augen zusammen. Was hatte die schwester in ihrem zimmer zu suchen?

So, Leute...wir würden doch noch ein paar player mehr brauchen:
die Magierin, bei der Delilah früher immer war
Den Typen, Jannen, in den wir uns beide verknallt hatten..ich weiß nicht, wie weit die geschichte schon vorgedrungen ist....
Geändert am 07.07.2003 um 14:04 Uhr von Dorina_vanDawn
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sethwangor
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 11.03.2003
Anzahl Nachrichten: 22

geschrieben am: 03.07.2003    um 12:42 Uhr   
ähm, als wegen der alten Magierin..ja wegen der würd ich mich melden, nur eben würd ich nich ne alte sondern, eine ältere spielen..also eine im reiferen alter
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sethwangor
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 11.03.2003
Anzahl Nachrichten: 22

geschrieben am: 03.07.2003    um 12:42 Uhr   
--
Geändert am 03.07.2003 um 12:48 Uhr von Sethwangor
  Top
"Autor"  
Nutzer: Delilah_vanDawn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.06.2003
Anzahl Nachrichten: 30

geschrieben am: 03.07.2003    um 14:18 Uhr   
(einverstanden, Sethwangor... schön dass du dich dafür begeistern konntest... dank dem Einsatz einer bestimmten Person... räusper

Dat Delilah)
  Top