Auf den Beitrag: (ID: 41654) sind "141" Antworten eingegangen (Gelesen: 9032 Mal).
"Autor"  
Nutzer: Lay
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.01.2004
Anzahl Nachrichten: 132

geschrieben am: 12.04.2005    um 17:47 Uhr   
(zitat)Kastration(/zitat)

Bedeutet, du würdest vorschlagen, einen Menschen, der einmalig eine Sexualstraftat überführt wurde medizinisch in eine Behinderung zu versetzen ?

Ist dir bewusst, was Kastration heißt ? Welche gesundheitlichen und körperlichen Folgen daraus entstehen ?


(zitat)+ langen Gefängnisaufenthalt mit anschließender Sicherheitsverwahrung sollte mindestens drin sein (sofern die Schuld bewiesen ist natürlich)(/zitat)

Und wenn ein Fehler passiert ? Es sollte nicht vorkommen - aber es werden auch Menschen zu Unrecht verurteilt. Und dann ? 5 Jahre Gefängnis lässt sich schwer aber doch irgendwie mit "Schmerzensgeld" aufwiegen. Wie wiegst du jemandem, der unschuldig verurteilt wurde und es kommt raus auf, dass er sein Leben lang behindert bleibt ? Dass er nie wieder Sex - egal welcher Art - haben kann ? Dass er auf Anordnung des Staates verstümmelt wurde ?

Der nächste Schritt wäre dann Amputation der Hände bei wegen Diebstahls verurteilter. Das gibt es in gewissen Ecken der Welt heute noch - allerdings weniger medizinisch...



  Top
"Autor"  
Nutzer: Lay
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.01.2004
Anzahl Nachrichten: 132

geschrieben am: 12.04.2005    um 17:51 Uhr   
Welche Regeln, Malcolm ? Was genau gefällt dir an meiner vorangehenden Ausführung nicht ? Dass sie den Nagel auf den Kopf trifft ?

Sein Bruder ist - soweit ich das bislang seinen Ausführungen entnehmen konnte - wegen Hausfriedensbruch, Drogenmissbrauch und...Körperverletzung (da bin ich schon gar nicht mehr ganz sicher) angezeigt worden - von Kindesmißbrauch - und explizit darum geht es in diesem Thread - habe ich noch nichts gelesen.

Davon ab, dass auch zwischen "Freispruch wegen Unzurechnungsfähigkeit" und "Freispruch wegen "in dubio pro reo"" Welten liegen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Malcolm
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 03.08.2001
Anzahl Nachrichten: 152

geschrieben am: 12.04.2005    um 18:10 Uhr   
(zitat)Bedeutet, du würdest vorschlagen, einen Menschen, der einmalig eine Sexualstraftat überführt wurde medizinisch in eine Behinderung zu versetzen ?(/zitat)

Richtig. Was ist mit dem Täter? Hat er sein Opfer nicht ebenso in eine Behinderung versetzt (welche nun schwerer wiegt, soll hier jetzt nicht als Argumentationsgrundlage dienen, da das nicht bestimmbar ist).

(zitat)
Ist dir bewusst, was Kastration heißt ? Welche gesundheitlichen und körperlichen Folgen daraus entstehen ?(/zitat)

Ich wusste es schon vorher, aber ich habe sicherheitshalber nochmal nachgeschaut - bei der (männlichen) Kastration werden die Hoden operativ entfernt. Gesundheitliche Folgen gibt es meines Wissens nach keine, als einzige nennenswerte körperliche Folge würde ich die (beabsichtigte) Zeugungsunfähigkeit betrachten - oder irre ich mich da? Wäre natürlich möglich - schließlich bin ich kein Mediziner.

(zitat)Und wenn ein Fehler passiert ? Es sollte nicht vorkommen - aber es werden auch Menschen zu Unrecht verurteilt.(/zitat)

Tja, das ist schwierig. Natürlich kommen Menschen unschuldig ins Gefängnis und ich verstehe natürlich auch dein Argument, aber das ändert nichts an meiner Meinung: wenn jemand als schuldig befunden wird (dazu sind ja in den meisten Fällen Beweise und Zeugenaussagen notwendig) ist er es meistens auch ... und am Ende geht es nicht um das Wohl des Einzelnen sondern um das der Allgemeinheit (ja, klingt furchtbar menschenverachtend und gemein, ist aber eigentlich einfach nur logisch).


(zitat)Wie wiegst du jemandem, der unschuldig verurteilt wurde und es kommt raus auf, dass er sein Leben lang behindert bleibt ? Dass er nie wieder Sex - egal welcher Art - haben kann ? Dass er auf Anordnung des Staates verstümmelt wurde ?(/zitat)

Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, da es sich bei der Sache nur um meine ganz persönliche Meinung handelt, keinesfalls auf eine in Deutschland existente Maßnahme, deshalb muss es auch nicht Hand und Fuß haben. Aber da ich diese Maßnahme nur bei wirklichen Schuldigen anwenden würde, erübrigt sich der Einwand (mit ein wenig mehr Geld und Zeit für die Wahrheitsfindung - z.B. Lügendetektoren für belastende Zeugenaussagen würde man einen großen Schritt nach vorne machen).

(zitat)Der nächste Schritt wäre dann Amputation der Hände bei wegen Diebstahls verurteilter. Das gibt es in gewissen Ecken der Welt heute noch - allerdings weniger medizinisch...(/zitat)

Das wäre dann deine Interpretation - ich habe nichts dergleichen geäußert, denn Diebstahl ist nicht einmal ansatzweise so verabscheuungswürdig wie Kindesmissbrauch.

mfG,

Malcolm
Geändert am 12.04.2005 um 18:11 Uhr von Malcolm

Geändert am 12.04.2005 um 18:12 Uhr von Malcolm
  Top
"Autor"  
Nutzer: Malcolm
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 03.08.2001
Anzahl Nachrichten: 152

geschrieben am: 12.04.2005    um 18:14 Uhr   
(zitat)(kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.. dass du irgendetwas NICHT mitteilst, so du die Chance dazu hast)(/zitat)

Das ist

- sarkastisch
- angreifend
- überflüssig

Und trifft ganz sicher nicht einmal annähernd "den Nagel auf den Kopf".

mfG,

Malcolm
  Top
"Autor"  
Nutzer: Lay
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.01.2004
Anzahl Nachrichten: 132

geschrieben am: 12.04.2005    um 18:35 Uhr   
Das von dir zitierte stellt - wenn du selbst das Argument derart anführst, darf ich das ja gewiss auch - nichts weiter als meinen persönlichen Eindruck sprich Meinung dar. kalte_seele füllt seit Tagen u.a. diesen Thread mit dieser Geschichte - da lässt sich doch eine gewisse Mitteilungsfreudigkeit nicht ganz abstreiten.

(zitat)Ich wusste es schon vorher, aber ich habe sicherheitshalber nochmal nachgeschaut - bei der (männlichen) Kastration werden die Hoden operativ entfernt. Gesundheitliche Folgen gibt es meines Wissens nach keine, als einzige nennenswerte körperliche Folge würde ich die (beabsichtigte) Zeugungsunfähigkeit betrachten - oder irre ich mich da? Wäre natürlich möglich - schließlich bin ich kein Mediziner.(/zitat)

Willst du mir ernsthaft erzählen, dass du an eine solche, also eine medizinische Kastration in diesem Sinne dachtest ? Oder dachtest du nicht doch eher an eine Amputation des männlichen Geschlechtsorganes ?

Und was genau würde dadurch erreicht ?

Bei einer medizinischen Kastration ist deutlichste und maßgeblichste Folge die Fortpflanzungsunfähigkeit. Und was bringt das ? Dass die "bösen Gene" nicht weitergegeben werden ? Da würde man sich mit einigen Wissenschaftlern sicher vortrefflich streiten können...

Reduktion der Lust auf Sexuelles ? Schön wenn das reicht. Und wenn nicht ? Wieviele Männer gehen tatsächlich einem sexuellen Drang nach und nicht eine krankhaften, psychischen Störung ? Und dann ?

Vordergründig würde dadurch nichts anderes erreicht, als dass Sexuelstraftäter (und ich hoffe doch mal, wenn, dann plädierst du für alle Sexualstraftäter und nicht nur für jene, die Kindern gegenüber straffällig werden ?) sich nicht fortpflanzen können. Mh.. Zucht ? Wir züchten den funktionierenden Menschen ? Es gibt kein Kinderschänder-Gen...
  Top
"Autor"  
Nutzer: kalte_seele
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 16.04.2002
Anzahl Nachrichten: 57

geschrieben am: 12.04.2005    um 19:02 Uhr   
Das gehört hier nicht hin.
Geändert am 12.04.2005 um 19:16 Uhr von kalte_seele
  Top
"Autor"  
Nutzer: Malcolm
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 03.08.2001
Anzahl Nachrichten: 152

geschrieben am: 12.04.2005    um 19:09 Uhr   
@Lay

(zitat)[...] da lässt sich doch eine gewisse Mitteilungsfreudigkeit nicht ganz abstreiten.(/zitat)

1.) ist "Mitteilungsfreudigkeit" weder etwas strafbares noch in seiner Natur negatives noch irgendetwas, über das man sich lustig machen sollte.

2.) muss es keine "Mitteilungsfreudigkeit" sein, die kalte_Seele zu ihren ganzen Postings treibt - es kann auch bloße Interesse am Thema sein (vor allem da es sie privat betrifft, wäre das ja zumindest denkbar).

3.) tut es überhaupt nichts zur Sache, wer wie "mitteilungsfreudig" ist.

4.) liegst du mit zwanzig Postings in diesem Thread sogar um ein Posting vor derjenigen, der du "Mitteilungsfreudigkeit" zum Vorwurf machst (hab sogar das eine Posting, das nur einen einzigen Punkt beinhaltet mitgerechnet) - also fass dich bitte mal an die eigene Nase.

(zitat)Willst du mir ernsthaft erzählen, dass du an eine solche, also eine medizinische Kastration in diesem Sinne dachtest ? Oder dachtest du nicht doch eher an eine Amputation des männlichen Geschlechtsorganes ?(/zitat)

Zugegeben - ich weiß nicht genau, wie es mit der Errektion bei kastrierten Männern aussieht - verhindert werden soll ja eigentlich auch nicht die Zeugungsunfähigkeit, sondern die Errektionsfähigkeit, was ja keine Kastration voraussetzt, sondern eigentlich nur einen minimalen chirurgischen Eingriff um die Nervenenden zu entfernen (o. Ä. - wie gesagt, ich bin kein Mediziner).

(zitat)Reduktion der Lust auf Sexuelles ? Schön wenn das reicht. Und wenn nicht ? Wieviele Männer gehen tatsächlich einem sexuellen Drang nach und nicht eine krankhaften, psychischen Störung ? Und dann ?(/zitat)

Und dann können sie niemanden mehr vergewaltigen ... und darum geht es (mir) ja .. dass sie danach immernoch sexuelle Nötigung und andere Straftaten ausüben können ist mir durchaus klar.

(zitat)(und ich hoffe doch mal, wenn, dann plädierst du für alle Sexualstraftäter und nicht nur für jene, die Kindern gegenüber straffällig werden ?)(/zitat)

Ja.

@kalte_Seele

(zitat)Selbstverständlich kann man den Fokus des Threadtitels ausschließlich auf das Thema Kindesmissbrauch richten. Dies würde jedoch dazu führen, dass die Diskussion über Kastrationen ebenso überflüssig ist.(/zitat)

Der Fokus dieses Threads liegt nicht ausschließlich auf Kindesmissbrauch, aber er liegt definitiv nicht bei Verwandten mit psychischen Problemen - zumal du wie bereist erwähnt deinen eigenen Thread hast.

mfG,

Malcolm
Geändert am 12.04.2005 um 19:11 Uhr von Malcolm

Geändert am 12.04.2005 um 19:13 Uhr von Malcolm
  Top
"Autor"  
Nutzer: kalte_seele
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 16.04.2002
Anzahl Nachrichten: 57

geschrieben am: 12.04.2005    um 19:16 Uhr   
(zitat)@kalte_Seele

(zitat)Selbstverständlich kann man den Fokus des Threadtitels ausschließlich auf das Thema Kindesmissbrauch richten. Dies würde jedoch dazu führen, dass die Diskussion über Kastrationen ebenso überflüssig ist.(/zitat)

Der Fokus dieses Threads liegt nicht ausschließlich auf Kindesmissbrauch, aber er liegt definitiv nicht bei Verwandten mit psychischen Problemen - zumal du wie bereist erwähnt deinen eigenen Thread hast.(/zitat)Wie gut, dass das jetzt endlich jemand bestimmt hat, was hier zu schreiben ist und was nicht. Dann werde ich meine bisherigen Postings mal editieren, damit ich diesen unglaublichen Verstoß gegen die Threadregel rückgängig machen kann.
  Top
"Autor"  
Nutzer: kalte_seele
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 16.04.2002
Anzahl Nachrichten: 57

geschrieben am: 12.04.2005    um 19:25 Uhr   
Ich hoffe, ich habe den Herrschaften nun genüge getan und entschuldige mich, dass ich je das Wort in diesem Beitrag ergriffen habe. Jedoch werde ich voller Neugier die Kastrationsdiskussion verfolgen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Malcolm
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 03.08.2001
Anzahl Nachrichten: 152

geschrieben am: 12.04.2005    um 19:27 Uhr   
(zitat)Wie gut, dass das jetzt endlich jemand bestimmt hat, was hier zu schreiben ist und was nicht. Dann werde ich meine bisherigen Postings mal editieren, damit ich diesen unglaublichen Verstoß gegen die Threadregel rückgängig machen kann.(/zitat)

Wie gut, dass du offensichtlich gelernt hast, sachlich zu bleiben ;-)

mfG,

Malcolm
  Top
"Autor"  
Nutzer: Elwyn
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 29.07.2002
Anzahl Nachrichten: 209

geschrieben am: 12.04.2005    um 19:34 Uhr   
Au weia ...

Versteh' ich das jetzt richtig? Es erfolgt in diesem Thread ein Plädoyer für die Verstümmelung eines Menschen bei Straffälligkeit?

Fassen wir mal ganz kurz zusammen, was bereits in diesem Thread alles gefordert wurde.

1. "In dubio pro reo", im Zweifelsfalle für den Angeklagten soll für den "menschlichen Abschaum", für Kinderschänder und Vergewaltiger nicht gelten, so fordert der Threadschreiber.

2. Eine andere Person wiederum wünscht aufgrund umfassender, traumatisierender und schmerzlicher Erfahrung, dass man die Sache mit der Selbstjustiz nicht so genau nehmen solle, der Staat könne ja noch nicht einmal seine eigenen Bürger schützen, so muss man sich eben selbst schützen, wenn das Gesetz es schon nicht kann.

3. Desweiteren wird hier vorgeschlagen, ebenjenen "menschlichen Abschaum" absichtlich bei Überführung des genannten Verbrechens (Kinderschänderei, Vergewaltigung) im Namen des Gesetzes zu verstümmeln.


Ja, damit wäre das glaub ich alles ganz gut zusammengefasst. Gehts noch? Was sind das für mittelalteriche Forderungen? In einem zivilisierten Rechtsstaat kann es so etwas nicht geben, das muss euch doch klar sein.

@kalte Seele: Dein Bruder ist nicht nur drogenabhängig, er ist auch noch (wahrscheinlich in Folge dessen) schizophren. Das hat immerhin einen geringen Bezug zum topic, da du mittlerweile ernsthaft daran denkst, mittels Selbstschutz die Initiative zu ergreifen und deinen Bruder ... naja, was auch immer du mit ihm vorhast, es ist strafbar. Klar machst du gerade eine schwere Phase deines Lebens durch, aber letztlich musst du dir vor Augen halten, dass dein Bruder ein Mensch ist, kein Monster. Ein kranker Mensch, keine Frage, und eine Bedrohung, die es rechtlich, mit legalen Mitteln (also einer Therapie) auszuschalten gilt.
Wer bist du, dass du ihm das Recht absprichst, zu leben?

Um beim Topic zu bleiben, kann man diese Frage auch etwas ausweiten: Wer sind wir, dass wir Straftätern, deren Hintergrund wir nicht kennen, das Recht auf eine faire Verhandlung absprechen, hm?

Doch statt Reflektion möchte man hier gerne die Kastration einführen, wie schön. Und DAS soll helfen? Ich wage es zu bezweifeln.
  Top
"Autor"  
Nutzer: kalte_seele
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 16.04.2002
Anzahl Nachrichten: 57

geschrieben am: 12.04.2005    um 19:41 Uhr   
Elwyn, entferne bitte deine Ansprache an mich. Meine Beiträge sind gelöscht, somit kennst du die letzten nicht und kannst dir somit weder ein Urteil noch die letzte Frage erlauben. Vielen Dank.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Malcolm
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 03.08.2001
Anzahl Nachrichten: 152

geschrieben am: 12.04.2005    um 19:46 Uhr   
(zitat)Desweiteren wird hier vorgeschlagen, ebenjenen "menschlichen Abschaum" absichtlich bei Überführung des genannten Verbrechens (Kinderschänderei, Vergewaltigung) im Namen des Gesetzes zu verstümmeln.(/zitat)

Öhm, um das mal festzuhalten: Ich habe weder von "menschlichem Abschaum" (erinnert irgendwie an die berüchtigten 'minor people' - ich möchte nicht mit Nationalsozialisten verglichen werden) noch von irgendwelchen "Verstümmelungen" gesprochen (beide Bezeichnungen sind nämlich sehr, sehr subjektiv) und zeigen deutliche Spuren von Überdramatisierung. In meinem letzten Posting habe ich nämlich klargestellt, dass es nicht unbedingt die Kastration sein muss, also keine - wie du es bezeichnest - "Verstümmelung", sondern ein kleiner chirurgischer Eingriff, bei dem der Straftäter bei entsprechender Narkose nicht einmal Schmerzen hat. Zum Thema "zivilisierter Rechtsstaat": Es gibt in eineigen Ländern immernoch die Todesstrafe (nicht nur in den USA) und bei allen moralischen Bedenken, "Wenn"s und "Aber"s - wenn ich mich recht erinnere, geben die Zahlen der Methode (leider) recht.

mfG,

Malcolm
  Top
"Autor"  
Nutzer: Lay
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.01.2004
Anzahl Nachrichten: 132

geschrieben am: 12.04.2005    um 20:35 Uhr   
Malcolm, mal komplett abgesehen vom Übrigen - die Autorin des Toppics fordert ganz klar, Menschen Rechte abzuerkennen und sie somit dem Gleichheitsgrundsatz zu entziehen weil sie eine bestimmten Verbrechens angeklagt sind.

Nicht verurteilt.

Nicht für schuldig befunden.

Angeklagt.

Wozu, eurer Meinung nach, gibt es eigentlich Gerichte, wenn man im Grunde ja aufgrund der Anklage bereits irgendwelche Schlüsse ziehen kann ?
  Top
"Autor"  
Nutzer: Malcolm
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 03.08.2001
Anzahl Nachrichten: 152

geschrieben am: 12.04.2005    um 20:57 Uhr   
Lay, bitte lies meine Beiträge ganz durch. Ich schrieb:

(zitat)Ich vertrete nicht yaris' Meinung und bin stattdessen der Meinung, dass das Recht auf eine Gerichtsverhandlung (bzw. das Recht darauf, dass die Exekutive überhaupt Nachforschungen anstellt) allen zugestanden werden muss [...](/zitat)

Für dich extra nochmal markiert.

mfG,

Malcolm
Geändert am 12.04.2005 um 20:58 Uhr von Malcolm
  Top
"Autor"  
Nutzer: Lay
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.01.2004
Anzahl Nachrichten: 132

geschrieben am: 12.04.2005    um 23:07 Uhr   
Yaris hat aber nie gefordert, diesen Angeklagten eine Gerichtsverhandlung zu versagen. Genausowenig hat sie gefordert, Untersuchungen per Exekutive zu versagen.

Sie führte den Fokus ganz klar auf Angeklagte IN laufenden Verhandlungen.

P.S. "Verstümmelung" definiert sich durch die Folge. Nicht durch den Ausmaß der notwendigen Einwirkung.

  Top
"Autor"  
Nutzer: starchaser
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 4935

geschrieben am: 12.04.2005    um 23:11 Uhr   
jajaja - das alte testament wird im zweifelsfalle gern angeführt und die strafe soll auch zur rache werden. vielleicht solltet ihr mal euer rechtsverständnis überprüfen und euch überlegen, was ihr wollt : eine resozialisierung oder schlichte rache - auge um auge und zahn um zahn. dann jedoch überlegt euch genau eure weiteren handlungen und aussagen im leben .. ;-)

und daß vorverurteilungen im sinne 'das habe ich immer schon gedacht oder gewußt' quatsch sind, dürfte auch jedem klar sein, gelle ? deshalb gibt es ja gerichtsverhandlungen und keine tings mehr. oder wäre es besser, den angeschuldigten einen strick samt großem stein um den hals zu binden und im nächsten teich zu versenken ? wenn er unschuldig ist, rettet ihn gott und wenn nicht, ertrinkt er - so einfach ist das. und wenn er nicht ertrinkt und uns das nicht paßt, dann hat ihm der teufel geholfen. also muß er erst recht sterben, gelle ?

*kopfschüttelnd rausschlendertz




  Top
"Autor"  
Nutzer: Malcolm
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 03.08.2001
Anzahl Nachrichten: 152

geschrieben am: 13.04.2005    um 06:00 Uhr   
(zitat)Yaris hat aber nie gefordert, diesen Angeklagten eine Gerichtsverhandlung zu versagen. Genausowenig hat sie gefordert, Untersuchungen per Exekutive zu versagen.(/zitat)

Was ich so allerdings auch niemals wörtlich behauptet habe (was du interpretierst ist deine Sache) ...

(zitat)P.S. "Verstümmelung" definiert sich durch die Folge. Nicht durch den Ausmaß der notwendigen Einwirkung.(/zitat)

Was nicht das Geringste an der Subjektitivät des Begriffs ändert. Ob ich nun bestimmen will, was für eine Einwirkng notwendig ist um jemanden zu verstümmeln oder ob ich eine vorhandene Verstümmelung in ihrem Ausmaß beurteilen will - es bleibt immer "Geschmackssache", was als Verkrüppelung gilt und was nicht (für manche mag eine Verkrüppelung erst das Fehlern von Armen oder Beinen sein, für manche bereits eine Kstration).

mfG,

Malcolm

PS: Ungewöhnlich übrigens, dass du plötzlich kalte_Seele in Schutz nimmst, wo du dich doch sonst lieber über sie lustig machst ...
Geändert am 13.04.2005 um 06:01 Uhr von Malcolm
  Top
"Autor"  
Nutzer: Lay
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.01.2004
Anzahl Nachrichten: 132

geschrieben am: 13.04.2005    um 06:19 Uhr   
So ? Wo nehme ich denn kalte_seele in Schutz ?

"Das habe ich nie WÖRTLICH so gesagt"
"Darüber habe ich nicht weiter nachgedacht - ist ja auch nur meine Meinung"

...
Irgendwie hat es keinen Sinn. Du bist ja mehr damit beschäftigt, dich aus deinem Gesagten irgendwie herauszuwinden um nicht Stellung beziehen zu müssen, als mit argumentieren.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Malcolm
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 03.08.2001
Anzahl Nachrichten: 152

geschrieben am: 13.04.2005    um 06:35 Uhr   
lacht

Um das ma klarzustellen: Ich bin nicht derjenige von uns beiden, der beinahe komplette Beiträge ignoriert und lieber zu Angelegenheiten schweigt, bei denen es mir argumentativ schlecht geht (sondern du!). Ein Beispiel? Scroll mal etwas nach oben zu meinem Beitrag, in dem ich festgestellt habe, dass du mindestens so redselig bist wie kalte_Seele. Du wischt alles andere mit einem "mal komplett abgesehen vom Übrigen" weg und bringst dann ein Thema an, bei dem du eine Schwäche in meiner Argumentation vermutest, damit du es so drehen kannst dass du im Vorteil bist. Und jetzt versuch bitte nochmal, irgendjemandem, der mitliest, weismachen zu wollen, mit mir würde man nicht diskutieren können ...

mfG,

Malcolm
Geändert am 13.04.2005 um 06:35 Uhr von Malcolm
  Top
"Autor"  
Nutzer: Lay
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.01.2004
Anzahl Nachrichten: 132

geschrieben am: 13.04.2005    um 07:34 Uhr   
Ich wollte vermeiden aufgrund eines Notbremsenargumentes deinerseits allen ernstes den Unterschied zwischen "20 Beiträge liefern, die sich mit dem Versuch fassen, das toppic zu drehen und aus subjektive Eindrücken sachlichen Argumenten zu schustern, die weder belegbar noch anderweitig handfest sind - von Wiederholungen ganz zu schweigen, die offenbar nur dazu dienen, die Argumente gewichtiger zu reden (Elwyn nennt das so schön "gegen eine Wand reden")" und "20 Beiträge im Diskussionsverlauf ontoppic liefern".

Denn sonst müsste ich ja davon ausgehen, du hättest mir unterstellt ich würde irgendjemandem übel nehmen, dass er 20 Beiträge in einer Diskussion liefert. Qualität - nicht Quantität.

Diskutieren kann man mit mir durchaus, Malcolm. Aber für migräneträchtige Interpretationen die an kreative Amokläufe erinnern und pseudomoralische Predigten ala "böse Lay, machst dich über die arme kalte_seele lustig, indem du anschneidest, dass allein schon das Volumen der Monologe beachtlich ist - und dann nicht mal zum Thema" bin ich nicht zu haben.

Fakt ist: Das Toppic und die zugehörige Ausgangsfrage setzt Justizverständnis hart an der Nulllinie vorraus, sonst kann ich nicht von einem "Angeklagten (Täter)" sprechen. Dann hab ich nämlich schon was nicht ganz verstanden.

Fakt ist auch: kalte seele versucht u.a. Elwyn und mich seitenlang davon zu überzeugen, dass wir keine Ahnung vom Thema haben, weil sie/er/keineahnung es nicht schafft anwaltlich SO gegen eine Person vorzugehen, dass da in Zukunft kein Bedarf mehr besteht und aus dieser subjektiven Erfahrung auf Biegen und Brechen ableiten will, unser Rechtssystem würde nicht funktionieren - das wäre dann auch der einzige Halbbezug zum Thema. Es sei denn, man verwechselt Unzurechnungsfähigkeit mit In dubio pro reo - das will ich hier mal lieber nicht ausschließen.

Fakt ist letztlich: So deutlich wie an dieser Diskussion kann man vermutlich selten sehen, warum Juristen studieren und zugelassen werden müssen und es ein langer Weg ist bis auf einen Richterstuhl.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gast_manja
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 13.04.2005
Anzahl Nachrichten: 1

geschrieben am: 13.04.2005    um 08:14 Uhr   
mein lieber schwan, ihr hört den knall aber noch, oder?

euer geschreibe ist dermaßen anmaßend arrogant, daß einem direkt grün im gesicht wird. es ist nichts weiter als eine disput über eure angeblichen diskussionsfähigkeiten. eine kontroverse ohne die möglichkeit des konsens und derart weit am thema vorbei, dass es weh tut. der beitrag heißt nämlich nicht "die selbstdarstellung von malcolm und lay".

was kalte_seele betrifft, so hat er/sie mehr zum thema beigetragen, als ihr beide zusammen. ihr versucht lediglich immer wieder aufzuzeigen, dass persönliche meinungen und erfahrungen keine beweiskraft haben und somit keine diskussionsgrundlage bilden. was aber wiederum selbst nur eure eigene meinung ist und gemäß euren doktrien somit nicht erwähnenswert.

ich steckte in einer ähnlichen situation, wie kalte_seele. ich wurde von meinem ex-mann terrorrisiert. mehrere anzeigen, einstweilige verfügung, alles half nicht. erst als er meinen neuen lebensgefährten dermaßen zusammenschlug, daß dieser das augenlicht auf dem linken auge verlor, hat man ihn endlich eingesperrt. es mag sein, dass diese beiden fälle mit in dubio pro reo nur am rande etwas zu tun haben, dennoch sind sie wesentlich näher am thema, als eure auseinandersetzung über kastration und diskussionsgrundlagen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: kikira
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 17.04.2003
Anzahl Nachrichten: 550

geschrieben am: 14.04.2005    um 01:13 Uhr   
Ach, das ist doch alles nur subjektive Gefühlsduselei und überhaupt nicht haltbar, Manya. Lay wird dir sogleich erklären, dass das alles bestimmt nur subjektive Fehleinschätzung war und dass du eben nicht alles versucht hast, womit du dir diese Konsequenz ersparen hättest können. Elwynn wird wieder aus ihrem/seinen Juristennähkästchen plaudern, dass es nicht sein kann, dass nichts unternommen werden konnte und Starchaser wird dir sicherlich dazu raten, deinem Ex-Mann zu helfen und für ihn eine Therapie zu organisieren, bzw. täglich eine Messe für sein Seelenheil beten zu lassen.

@Lay, Starchaser

Was seid ihr bloß für arrogante, selbstgefällige Menschen.
Beim Lesen eurer Beiträge hier wird einem wirklich schlecht.

kiki
l'âme voit tout, mais le coeur n'aime pas croire
  Top
"Autor"  
Nutzer: alienbecci
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 17.05.2002
Anzahl Nachrichten: 10379

geschrieben am: 14.04.2005    um 10:42 Uhr   
ich kann mich kiki nur anschließen.

becci
  Top
"Autor"  
Nutzer: Lay
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.01.2004
Anzahl Nachrichten: 132

geschrieben am: 14.04.2005    um 11:25 Uhr   
naja.. Stichwort Selbstgefälligkeit...weißt - zumindest Elwyn und ich haben bislang jeden einzelnen Beitrag in (sinnloser weil verschwendeter) Ausführlichkeit mit Beweisen, Thesen und Hintergründen untermauert. Dafür, dass manche Leute eben mehr nicht haben als eine Meinung (erstrecht keinerlei Argumente, die diese Meinung irgendwie stützen könnten), kann beispielsweise ich gar nichts. Und meinetwegen kann auch jeder seine Meinung haben und sei sie noch so verquer. Aber wenn ich diese Meinung in eine Diskussion einbringe, sollte ich sie auf vertreten können.

Und vertreten bedeutet nicht "Ist aber meine Meinung und die darf ich haben, das steht so im Grundgesetz."

Mir - und ich denke Elwyn gehtŽs da ähnlich - würde sowas nicht passieren. Die Frage ist - wie kann das sein ? Wieso würde MIR das nicht passieren, anderen aber passiert es derart häufig (den Eindruck versucht ihr ja zu erwecken), dass es dafür herhalten kann, das ganze Rechtssystem in Frage zu stellen ?

Sorry kikira - dein Beitrag klingt nach "Ich kann euch nicht leiden, also red ich dagehen - weiß aber nicht, womit, also werde ich persönlich." Und das is OT.

  Top