Auf den Beitrag: (ID: 46651) sind "577" Antworten eingegangen (Gelesen: 230018 Mal).
"Autor"  
Nutzer: Huschelchen
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.04.2007
Anzahl Nachrichten: 1641

geschrieben am: 27.06.2010    um 04:29 Uhr   
"Weltuntergang - in 100 Jahren ist alles vorbei" ...

Erstmals prophezeit ein Wissenschaftler ganz konkret, was viele befürchten : Die Menschheit könnte von der Erde verschwinden - das schon bald. In Sachen Vernichtung ist Frank Fenner Experte. Durch den Einsatz des "Myxoma-Virus’" besiegte der australische Nationalheld und Mikrobiologe in den 50-er Jahren die Kaninchenplage auf dem 5. Kontinent. In den 60er Jahren war er an führender Stelle an der weltweiten Ausrottung der Pocken beteiligt.

Jetzt sieht der Wissenschaftler für eine Lebensform schwarz : Das Kapitel "Menschheit", so ist er überzeugt, hat sich in 100 Jahren erledigt. Verantwortlich sind "Bevölkerungsexplosion und ungezügelter Konsum". "Wir alle werden das gleiche Schicksal erleiden, wie die Bewohner der Osterinseln", prophezeite der Virologe. Eingeborene haben durch gedankenlose Abholzung des Waldes ihr blühendes pazifisches Eiland zum Ödland gemacht.

Der Klimawandel, so Fenner, stehe erst am Anfang. "Doch schon jetzt sehen wir auffallende Veränderungen beim Wetter." "In 100 Jahren ist der Homo sapiens ausgestorben", glaubt der Wissenschaftler. "Für viele andere Tiere gilt das gleiche. Die Situation ist unumkehrbar. Ich glaub, es ist zu spät", urteilt der Gelehrte.

Versuche zur Schadensbegrenzung kann die Entwicklung lediglich bremsen. Die Bevölkerung ist zu stark gewachsen. "Die Menschheit wird denselben Weg gehen, wie viele Spezies, deren Verschwinden wir beobachtet haben", ist er überzeugt.

Pessimismus ? Laut UN-Schätzungen wird die Zahl der Menschen in diesem Jahr 7 Milliarden erreichen - ein Ende ist nicht in Sicht. Die Liste der gescheiterten Klimakonferenzen - zuletzt im Dezember vergangenen Jahres in Kopenhagen - lässt selbst Berufsoptimisten verzweifeln.

Doch teilen die meisten Wissenschaftler nicht die ungezügelte Untergangsgewissheit Fenners. Sein Freund und Kollege, der Immunologe Stephen Boyden, hält den Pessimismus Fenners für verfrüht "Frank könnte durchaus Recht haben", so Boyden. "Aber viele von uns haben immer noch die Hoffnung, dass die Menschheit sich der Situation bewusst wird und die notwendigen revolutionären Veränderungen einleitet, um die ökologische Nachhaltigkeit herzustellen."

Wie Fenner sei er sich des Ernstes der Lage bewusst. "Ich akzeptiere nicht die Ansicht, dass es deshalb notwendigerweise zu spät ist", so Boyden. So lang es einen Hoffnungsschimmer gebe, muß man an einer Lösung arbeiten. Das Wissen dafür sei vorhanden. Was fehle, sei der politische Wille, das Problem zu lösen.



Aus isses ... vorbei. Die Zeit is um. 5 nach 12 ist´s. Da oben steht´s. Das sagt nicht irgendeiner der wo keine Ahnung hat - der Fenner musses wissen. Er hats studiert. 100 Jahre is nich viel. Klacks. 1 Generation. Das Wort Urenkel kannst scho ma streichen aus Gedächtnis.

Sparpaket. In 100 Jahren seins schuldenfrei - und dann ? Niemand da, der´s ausgeben kann. Des sein mich paar Nasen. Sparen heute, obwohls wissen, morgen segnen´s des Zeitliche. Da schließen´s auf Totenbett noch ne Lebensversicherung ab ...

Wir werden uns in Wohlgefallen auflösen. Wie die Bienen. Da sind auch schon 80 % weltweit ausgestorben/ausgerottet. Wichtigste Insekt wo gibt. Zuständig für fast alles, was wir essen. Die sein zuständig für´s bestäuben ... ob Pflaume, Kirsche oder alle möglichen Sorten Gemüse und Obst. Aber wir wissen ja, alles wird heutzutage künstlich hergestellt. Schmeckt genauso. Pferdeappel ... Farbstoffe & Geschmacksverstärker rein ... fertig is Tomate.

Aber siehst ja, manche haben noch Hoffnung. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Einfaltspinsel. Nimm einfach altes Foto ... na, was siehst ? -> Wälder und Wiesen.
Bäche und Moor. Und jetz nimm mal neues Foto von selbe Gegend. ... na ? Genau - Beton, Beton, Beton ....

Wozu ich das schreib ? Ganz einfach ... des Forum bleibt ja erhalten - davon steht ja da oben nix ...

Hab ich scho mal Blick in die Zukunft geworfen ... guggst Du ...

( 2 Bilder entfernt ... aus demselben Grund wie die anderen - also nur Platz sparen ... weiter nix ) ...

Näste Thema is : ... -> Sexsucht ... und ... Sex mit der / dem Ex

Im übrigen gilt ja hierzulande derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.
  TopZuletzt geändert am: 09.08.2010 um 22:50 Uhr von Huschelchen
"Autor"  
Nutzer: Huschelchen
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.04.2007
Anzahl Nachrichten: 1641

geschrieben am: 28.06.2010    um 01:29 Uhr   
"Sexsucht" ...

Tiger Woods, Jesse James, David Duchovny und Michael Douglas machten das Leiden populär. Doch Seitensprünge und eine gut sortierte Pornosammlung müssen nicht krankhaft sein. Was sind also Anzeichen für eine Sexsucht ?

Paarmal am Tag ein Orgasmus zu haben, dagegen ist nix einzuwenden. Wer anfängt, andere Lebensbereiche zu vernachlässigen, ist möglicherweise krank. An solchen Zeichen erkennt man, ob Lust ausgeprägt oder krankhaft ist. Woran erkennt man, ob Verlangen krankhaft ist ?

Solange der Alltag nicht darunter leidet, kann man jeden, der mehrmals am Tag Sex hat, nur beglückwünschen. Bekommt er da allerdings Probleme im Job, zerbrechen Partnerschaft oder Freundschaften, oder treiben ihn käufliche Liebe in den finanziellen Ruin, dann ist er krank.

Um wieder den Kick zu bekommen, steigern Süchtige die Dosis weiter. Müssen sie einige Zeit lang ohne Sex auskommen, leiden sie unter klassischen Entzugserscheinungen, wie Zittern oder Schweißausbrüche.

Süchtige fühlen sich nach dem Orgasmus nicht entspannt. Sie empfinden Selbstverachtung und Scham. Dabei macht es kein Unterschied, ob sie ihre Sucht im Puff oder vor dem Computer ausleben. Man glaubt, dass Sex- und Liebessucht eine fortschreitende Krankheit ist, die nicht geheilt werden kann, die aber – wie viele Krankheiten – zum Stillstand gebracht werden kann.
Sie kann unterschiedliche Formen annehmen, dazu gehören unter anderem :
- ein zwanghaftes Bedürfnis nach Sexualität
- eine extreme Abhängigkeit von einer ( oder mehreren ) Person( en )
- ständig beschäftigt mit Romanzen und sexuellen oder romantischen Phantasien

Besessene, zwanghafte, sexuelle und emotionale Muster bestehen da, wo sich Beziehungen und sexuelle Aktivitäten zerstörerisch auf Beruf, Familie & Selbstachtung auswirken. Die Sucht nimmt schlimmere Formen an, wenn sie sich fortsetzt. Sex- & Liebessüchtige kranke Menschen können zwar nicht geheilt werden, aber die Sucht kann zum Stillstand gebracht werden, wenn man ein einfaches Programm befolgt, das sich bei vielen als erfolgreich erwiesen hat.

Das im einzelnen jetzt zu beschreiben - dazu reicht der Platz nicht aus. Wende Dich einfach an Deinen Psychater ... oder einen anderen Arzt ...



Jajaja, des kommt Dich jetz bekannt vor, gelle ? Hast Dich des alles ganz genau durchgelesen oder bist mit Deine Gedanken scho wieder ganz woanders ? ...
los sach ! Nich das mich jetz wieder irgendso Schweinskram in Kopf hast. Wenigstens hier solltest ma bissl Aufmerksamkeit zeigen. Is ja wichtich. Nix gegen einzuwenden, wenn´s mal zwischendurch dran denkst, aber wenn´s Tag für Tag - Nacht für Nacht - Woche um Woche ununterbrochen und immer wieder und noch einmal in Chat kommst, mit immer demselben Sprüchlein nach Cam, TS, CS, RSP und was weiß ich noch, ... von 00.00.°° bis 24.00.°° ...
des sollt Dir dann zu denken geben.

Da bist zwar grad raus aus SEP ... genützt hat´s nix ... die Sucht is wieder da. Du fühlst Dich nich entspannt. Also wieder rein ins SEP.
Raus ... nu isses schlümmer geworden - wieder rein. Die Dosis muß ja schließlich gesteigert werden. Kein RSP-Partner da ... erste Zittern is da.
Jetz kommt erste Schweißausbruch ... schnell jemande-n anschreiben. ... nix ... hmm. ~grml~ ... Langsam wirds heikel. Der Partner zu Haus is scho vor
Monaten ausgezogen, ... den Job hast seit Ewigkeiten nich mehr ... mittlerweile kannst auch "SCHUFA" buchstabieren und ärgerst Dich jedesmal darüber,
dass die blöden Tel.-Nummern auch immer so teuer sein müssen.

Der Bäcker schreibt nix mehr an und Deine Verwandten kennst auch nur noch aus Fotoalbum. Gibt kein Chat, den Du nich kennst. Welchen zuerst ?
Ahh, ... CW. Erotik ... 60 ... is voll. Nervös hüppelst hin und her ... maaaan, des dauert aber auch wieder. Man kommt nich rein. Klick klick klick ...
immer wieder. Nix. Voll ... . Langsam wächst Dich ne Feder. ... Endlich ... drin ... Schnell die Liste durchschauen ... anflüstern ... SEP.

Und immer dieses Verlangen ... diese Phantasien. Immer und überall. Sogar Nachts. Schlümm. Man denkt an nix anderes mehr.
Ob ich mir erstmal was zu essen mach ? Oder die Post erledige ? ... später. Im Augenblick gibbet wichtigeres zu tun ...

Notiert : -> ... morgen zum Psychater

~sich Schweiß vonne Stirn wischt~ ... und

gleich : Sex mit der / dem Ex
Im übrigen gilt ja hierzulande derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.
  TopZuletzt geändert am: 28.06.2010 um 01:38 Uhr von Huschelchen
"Autor"  
Nutzer: Huschelchen
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.04.2007
Anzahl Nachrichten: 1641

geschrieben am: 28.06.2010    um 03:18 Uhr   
"Sex mit der / dem Ex" ...

Nicht nur 90er-Jahre Dancefloor-Bands warnen, mit der Ex ins Bett zu gehen. Tatsächlich ist Sex mit der Ex nicht ganz ungefährlich. Es war nicht alles schlecht, damals mit der Ex. Der Sex zum Beispiel war große Klasse. Das könnte man doch mal wiederholen, oder ? Ist Sex mit der Ex ein Problem ? Sex mit der Ex :
Nur in seltenen Fällen eine gute Idee.

Wie endete die Beziehung ? War sie / er die große Liebe und hat Sie verlassen ? Oder war es andersherum ? Hat einer den andern betrogen ? Am Schluß jeder Beziehung stehen verletzte Gefühle. Wichtig, dass Sie wissen : Ich liebe sie / ihn nicht und will nicht mir ihr / ihn ins Bett, weil ich sie / ihn vermisse.
Wenn Sie sich darüber nicht im Klaren sind, lassen Sie es. Sonst werden Sie einfach noch mal enttäuscht.

Wenn Sie sich sicher sind, dass Sie nur das Eine wollen, ist ihr/e Ex doch selbst Schuld, wenn er / sie sich wieder verliebt ? Das geht nach hinten los.
Erstens kann man keinen entspannten Sex mit jemandem haben, der unglücklich verliebt in einen ist ( außer man ist gewissenlos ).
Zweitens machen Sie mit körperlicher Nähe Hoffnung auf mehr ... und deren Hoffnungen nicht erfüllt werden, sind tickende Zeitbomben. Sobald Sie das Gefühl haben, es geht um Liebe – lassen Sie es. Für unverbindlichen Sex muß die Beziehung für beide abgeschlossen sein.



Da hast es. Was gibbet da noch zu überlegen ? Wozu hast Dich denn damals getrennt ? Oder wurdest getrennt. Oder hast Dich trennen lassen. Oder was weiß ich. Also vergiß es mal ganz schnell. Bringt nix.
Na ok, ... in seltenen Fällen isses schon akzeptabel. Dann darf aber keine Liebe in Spiel sein. Nur zum hüppeln. Wenn´s nämlich denkst - da is vielleicht noch was, wirst wieder enttäuscht vielleicht. Und wieder ... und wieder. Und Schuld allein is der / die Ex auch nich. Dazu gehören immer zwei.
Viel kann ich da nich sagen ... nur ein´s : Nie Sex mit der / dem Ex. Man muß Prioritäten setzen im Leben - das ist eine davon. Was vorbei ist, ist vorbei - endgültig. Manche mögen ja anders denken ... mir wurscht. Wenn keine Liebe im Spiel ist, was dann ? Animalische Triebe, weiter´s nix ...
( letzteres is nur meine persönliche Meinung )
Was die neunmalklugen Psychologen sagen, interessiert mich nich die Bohne - die sein selber 5 mal geschieden ... Nasen die



"Seitensprung : beichten oder schweigen ?" ...

Rückgängig machen kannst die Nacht sowieso nich. Trotzdem plagen Dich Gewissensbisse, gelle ? Doch was ist besser : beichten oder schweigen ?
Seitensprünge passieren mal. Wenn man Umfragen glaubt, sind 40 % der Männer und Frauen schon fremdgegangen. Trotzdem ist es ja für die Betroffenen nicht leichter, damit umzugehen. Betrüger haben eine Verantwortung für die Beziehung, denn sie entscheiden, was der Partner weiß und was nicht. Einmal Ausgesprochenes kann nicht mehr rückgängig gemacht werden, also solltest Dir gut überlegen, ob lieber beichtest oder schweigst.

Reden ist Silber - Wann sollte man ein Seitensprung beichten ? -> Wenn die Gefahr besteht, dass der Partner es aus anderer Quelle erfährt. Gesteht der untreue Partner seinen Fehltritt, bestehen wesentlich günstigere Voraussetzungen für eine Fortsetzung der Partnerschaft, als wenn der Betrogene den Seitensprung auf anderem Weg erfährt", so der Diplom-Psychologe Ragnar Beer, Leiter der Internetberatung "Theratalk" an der Universität Göttingen. Weiterer Grund, die Wahrheit zu sagen : Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Beziehung mit der Lüge nicht weiter bestehen kann. Psychologen betonen die Chance, die in einer durch Seitensprung ausgelösten Krise steckt. Oft fangen Paare dadurch erst an, ihre Probleme anzusprechen.

Schweigen ist Gold - Psychologen der Uni Göttingen fanden heraus, dass Menschen, die vom Partner betrogen wurden, unter ähnlichen Symptomen leiden wie bei einer posttraumatischen Belastungsstörung, die etwa durch Misshandlungen oder Kriegserlebnisse ausgelöst werden.
Zwar waren die Symptome schwächer, wenn der Partner beichtete – aber wer garnichts weiß, leidet logischerweise nicht.
Wenn sicher bist, dass der Partner von keinem was erfährt und keine Spuren hinterlassen hast, hat die Beziehung gute Überlebenschancen, wenn dicht hälst.



Ja, was soll man dazu sagen ? Psychologen raten Dir das. -> Schnabel halten. Wer nix weiß, is selig und zufrieden
Sagst nämlich was, is für den andern wie Kriegserlebnis oder Misshandlung. Das willst doch nich, oder ? ... also halt Schnabel ...

Silber oder Gold ? ... Dumme Frage, gelle ? ... Natürlich Gold.



Näste Thema : -> Fremdgeh - Anzeichen bei Frauen
Ich seh se scho ... die Männer´s ... mit Nase an Schirm
Im übrigen gilt ja hierzulande derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.
  TopZuletzt geändert am: 28.06.2010 um 03:23 Uhr von Huschelchen
"Autor"  
Nutzer: Huschelchen
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.04.2007
Anzahl Nachrichten: 1641

geschrieben am: 29.06.2010    um 02:05 Uhr   
" Fremdgeh - Anzeichen bei Frauen"

Sie hat auf mal neue Freundin, bekommt geheimnisvolle Anrufe oder greift in Sex-Trick-Kiste ? Bei den Anzeichen sollt jeder Mann misstrauisch werden. Nach Fremdgeh-Anzeichen beginnt ein Mann nicht ohne Grund zu suchen : Meist beginnt alles mit unbestimmte Gefühl, dass sich etwas in der Beziehung verändert hat. Wer Hinweise auf Seitensprung entdeckt, sollte seiner Liebsten mal auf den Zahn fühlen.
Sie hat auf einmal heiße Dessous in der Wäsche-Schublade ? Nicht immer Grund zur Freude ...

Fremdgeh - Anzeichen 1 : geheimnisvolle Anrufe
Ihr Handy ist immer angeschaltet und griffbereit – sie bekommt häufig geheimnisvolle Anrufe, bei denen sie auffallend leise und vertraulich spricht und für die sie schnell den Raum verlässt.

Fremdgeh - Anzeichen 2 : neue Freunde
Sie zieht auf einmal mit Kollegen um die Häuser, die Du nur vom Hörensagen kanntest. Oder verbringt ganze Wochenenden mit der „total netten“ neuen Bekannten aus der Yoga-Stunde. Wenn Du vorschlägst, mal was zu dritt zu unternehmen, heißt es: „Nee, lass mal Schatz ...“

Fremdgeh - Anzeichen 3 : äußerliche Veränderung
Sie geht regelmäßig ins Fitnessstudio, obwohl Du sie nie zur Joggingrunde durch den Park überreden konntest. Sie kleidet sich sexy, wie Du Dir das seit langer Zeit gewünscht hast und verbringt viel Zeit mit der Pflege ihres rasierten Landing-Strips. Zur roten Spitzenunterwäsche, die Du im Schrank findest, sagt sie : „Och, die hab ich schon lange“ oder „Damit wollt ich dich sowieso mal überraschen.“

Fremdgeh - Anzeichen 4 : Flaute im Bett
Sie hat keine Lust mehr auf Sex und reagiert eher genervt als geschmeichelt, wenn Du ihr mal sagst, wie scharf Du auf ihr bist.

Fremdgeh - Anzeichen 5 : neue Sex-Tricks
Sie kann neuerdings von Sex nicht genug bekommen – und überrascht Dich mit Praktiken und Stellungen, von denen Du nicht einmal was ahntest, geschweige, dass es sie überhaupt gibt. Irgendwie wirst das Gefühl nicht los, dass Du für sie nicht mehr als ein Übungs-Objekt bist.

Bei jedem Untreue-Verdacht gilt allerdings : Höre auf Deine Intuition – denn auf Deine innere Stimme konntest Du Dich meist mehr verlassen, als auf jedes noch so andere verdächtige Fremdgeh - Anzeichen.



Jetz grübelst, gelle ? Der Anruf vorhin ... des kam Dich doch gleich so spanisch vor. Und überhaupt ... und sowieso. Geahnt hast es scho lange ... gewusst hast es nur nich. Beweise fehlten halt. Jetz hast se. Hieb- und stichfeste sogar. Schwarz auf weiß. Mit eigenen Augen hast geseh´n, wie se telefoniert hat.
Und die hübsche Blondine mit dem sündhaft teurem Parfüm und der großen Oberweite, die Dich immer angelächelt hat und um die immer rumgehüppt bist heut Nachmittag beim Kaffee - ... ihre neue Freundin ... so im nachhinein gesehen ... hmm. Die olle Ziege die, bestümmt auch so eine von der Sorte. Geahnt hast es ... jetz bist Dich sicher. Elendiges Volk das ...

Fitnessstudio geht se auch neuerdings jede Woche. Was will se da überhaupt ? Sich etwa auf 130 kg runterhungern ? Zum Joggen wollt sie nie - aber zum Yoga. ... Wenns scheen macht ... was solls.
Sexy ... als wenn´s Dich damit betören könnt. Jahrelang lief se über Hof mit Lockenwickler und Badelatschen rum ... nu hat se wahrlich so roten Fummel um de Hüften. Dich macht sie weis, der liegt scho Jahre da drin.

Obwohl ... im Bett ... naja. Gib zu, da passieren jetz Dinge, wo Du nich ma wusstest, dasses die überhaupt gibt. Wo Dich bei Erzählen von so Schweinskram scho Gänsehaut überkam, da kannst jetz mit einmal nich genug bekomm von. Jetz freust Dich scho auf Bett, obwohl genau weißt, Du kriechst "danach" wieder auf Zahnfleisch inne Küche ... Scho bei Gedanken daran kriegst scho wieder die Krise ...



Ich sag Dich was : Gugg oben letzten Satz ... Hör auf Deine innere Stimme. Vielleicht is alles nur Einbildung ... unbegründeter Verdacht ...
Vielleicht hast auch nur Frau wo die Dich überraschen will ... weiter´s nix



"Was macht einen guten Kuss aus ?"

Gute Nachricht zuerst : Zu ein guten Kuss gehören immer 2. Sei also nicht zu selbstkritisch. Es könnte auch am Partner liegen. Falls es doch an Dir liegt, sollst Dich Folgendes merken : „Nie sofort mit der Zunge angreifen“, warnt Marco Wanke, Vorsitzender des Vereins Kussfreunde.
„Hektische Rührbewegungen mit der Zunge verderben den Spaß“, weiß der Kussexperte. Jetzt die schlechte Nachricht : Es gibt Menschen, die lernen das nie.

ok ... ich zeig Dich mal, wie´s funktioniert ... guggst Du ->



Näste Thema ... -> Der perfekte Heiratsantrag ... & -> Alpträume
Im übrigen gilt ja hierzulande derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.
  TopZuletzt geändert am: 29.06.2010 um 02:10 Uhr von Huschelchen
"Autor"  
Nutzer: Huschelchen
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.04.2007
Anzahl Nachrichten: 1641

geschrieben am: 29.06.2010    um 03:20 Uhr   
So zwischendurch mal ... quasi als Lückenfüller ...

"Sparpaket"

In Zeiten, wo wir alle den Gürtel enger schnallen müssen, hab ich mich Gedanken gemacht, wo wir noch paar Milliarden sparen könnten ...
Guggst Du ->

Sollen Pensionen, Gesundheit und Pflege finanzierbar bleiben, ist es notwendig, Arbeitskräfte herbeizuschaffen. Nur dann stimmt das Wachstum. Nur : Das Volk, der „große Lümmel“, will das nicht ( Heinrich Heine ). Zum Glück wird Politik noch von Politikern gemacht. Und mit paar Adjustierungen lassen sich die Herausforderungen auch lösen. Pensionen abschaffen !!

Die Menschheit ist Jahrmillionen ohne ausgekommen. Das spart mit ein Schlag 14 % des BIP.

Zwecks Durchsetzbarkeit ist da gemächlich vorzugehen. Bis 2030, wenn die durchschnittliche Lebenserwartung 86 Jahre beträgt, erhöht man das Pensionsantrittsalter schrittweise auf 172 Jahre. Das ist nicht absurd, so hat das Pensionssystem begonnen ... ->>
Als Bismarck die Rente einführte, konnte man mit 70 Jahre in Pension gehen. Die Lebenserwartung lag damals bei 35 Jahren.

Pflege an der Sonne. Die Lebenserwartung steigt schnell, weil wir die Infektionskrankheiten besiegt haben. Mit Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden wir fertig. Bleiben noch die chronisch-degenerativen Erkrankungen. Die Zukunft gehört der Demenz mit den jahrelangen Pflegezeiten – das ist mit ausländischen Pflegerinnen leistbar. Zum Glück bewegt sich in einer globalisierten Welt alles – warum nicht Menschen ? Wir importieren Tomaten und Telefone – was spricht dagegen, Pflegefälle zu exportieren ? Zum Beispiel an den Atlantikstrand. In Marokko und Mauretanien ist es das ganze Jahr warm. Weitere 2 % BIP gespart.

Gesundheitssystem privatisieren. Die Idee der umlagefinanzierten, solidarischen Versicherung von Lebensrisiken ist alt. Ersetzt wurde sie durch die für eine kapitalfinanzierte Privatvorsorge notwendige Sparkassen-Mentalität. Man zahlt was ein und will etwas zurück. Da kannst den Rest der Woche zu Hause bleiben. Warst in dem Monat nämlich noch kein Tag krank gewesen. Darauf hättest aber Anspruch, Du zahlst ja schließlich Beiträge. Noch einmal 7 % des BIP gespart.

Macht 23 % der Wirtschaftsleistung !! 3 Maßnahmen und unsere Sozialsysteme sind gerettet. Bekanntlich gibt es nichts auf der Welt, was den Menschen so beruhigt wie die eindringliche Bestätigung seiner Vorurteile. Nicht ausblenden lässt sich dummerweise die Realität.



Na, wie hab ich das wieder gedeichselt ? 23 % !! - Ein Viertel der Wirtschaftsleistung !! Das is doch was. Mit dem gespartem Geld lässt sich dann aber alles finanzieren. Hartz-4 erhöhen - Bildungsausgaben verdoppeln - u.s.w. ...

Pensionen abschaffen ... stümmt ja - ich Dummkopf ... ... eher schaffen die die Rente ab ... ~sich an Kopp klatscht~ ...

Im übrigen gilt ja hierzulande derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.
  TopZuletzt geändert am: 29.06.2010 um 03:28 Uhr von Huschelchen
"Autor"  
Nutzer: chattterboy
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 335

geschrieben am: 29.06.2010    um 23:13 Uhr   
Zitat von: Huschelchen
So zwischendurch mal ... quasi als Lückenfüller ...

"Sparpaket"

In Zeiten, wo wir alle den Gürtel enger schnallen müssen, hab ich mich Gedanken gemacht, wo wir noch paar Milliarden sparen könnten ...
Guggst Du ->

Sollen Pensionen, Gesundheit und Pflege finanzierbar bleiben, ist es notwendig, Arbeitskräfte herbeizuschaffen. Nur dann stimmt das Wachstum. Nur : Das Volk, der „große Lümmel“, will das nicht ( Heinrich Heine ). Zum Glück wird Politik noch von Politikern gemacht. Und mit paar Adjustierungen lassen sich die Herausforderungen auch lösen. Pensionen abschaffen !!

Die Menschheit ist Jahrmillionen ohne ausgekommen. Das spart mit ein Schlag 14 % des BIP.

Zwecks Durchsetzbarkeit ist da gemächlich vorzugehen. Bis 2030, wenn die durchschnittliche Lebenserwartung 86 Jahre beträgt, erhöht man das Pensionsantrittsalter schrittweise auf 172 Jahre. Das ist nicht absurd, so hat das Pensionssystem begonnen ... ->>
Als Bismarck die Rente einführte, konnte man mit 70 Jahre in Pension gehen. Die Lebenserwartung lag damals bei 35 Jahren.

Pflege an der Sonne. Die Lebenserwartung steigt schnell, weil wir die Infektionskrankheiten besiegt haben. Mit Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden wir fertig. Bleiben noch die chronisch-degenerativen Erkrankungen. Die Zukunft gehört der Demenz mit den jahrelangen Pflegezeiten – das ist mit ausländischen Pflegerinnen leistbar. Zum Glück bewegt sich in einer globalisierten Welt alles – warum nicht Menschen ? Wir importieren Tomaten und Telefone – was spricht dagegen, Pflegefälle zu exportieren ? Zum Beispiel an den Atlantikstrand. In Marokko und Mauretanien ist es das ganze Jahr warm. Weitere 2 % BIP gespart.

Gesundheitssystem privatisieren. Die Idee der umlagefinanzierten, solidarischen Versicherung von Lebensrisiken ist alt. Ersetzt wurde sie durch die für eine kapitalfinanzierte Privatvorsorge notwendige Sparkassen-Mentalität. Man zahlt was ein und will etwas zurück. Da kannst den Rest der Woche zu Hause bleiben. Warst in dem Monat nämlich noch kein Tag krank gewesen. Darauf hättest aber Anspruch, Du zahlst ja schließlich Beiträge. Noch einmal 7 % des BIP gespart.

Macht 23 % der Wirtschaftsleistung !! 3 Maßnahmen und unsere Sozialsysteme sind gerettet. Bekanntlich gibt es nichts auf der Welt, was den Menschen so beruhigt wie die eindringliche Bestätigung seiner Vorurteile. Nicht ausblenden lässt sich dummerweise die Realität.



Na, wie hab ich das wieder gedeichselt ? 23 % !! - Ein Viertel der Wirtschaftsleistung !! Das is doch was. Mit dem gespartem Geld lässt sich dann aber alles finanzieren. Hartz-4 erhöhen - Bildungsausgaben verdoppeln - u.s.w. ...

Pensionen abschaffen ... stümmt ja - ich Dummkopf ... ... eher schaffen die die Rente ab ... ~sich an Kopp klatscht~ ...

Alles gut gemeint Huschelchen-Babe.......schön auch die Mühe welche du dir gegeben hast alles schön zu berechnen-- deinen kostbaren Schlaf dafür geopfert hast........aber.......

alles für die Katz!


Da die Lebenserwartung -laut ärztlichen Gutachten, Studien, Berechnungen- immer höher werden, wird auch das Antrittsalter zur Pension nach und nach obenhin erhöht- Fazit: Rente gestrichen da ma sich ohnehin erhofft dass die Leute vom Arbeitsplatz in die Gruft springen.

Spart zu deinen berechneten 23% zusätzlich Kohle.
Somit bleibt genug Kohle zur Förderung von:

Politikergehälter
Dienstwägen
Dienstreisen
Korruption


uvm.

zuletzt nicht zu vergessen:

und laut EU-Skandal-Aufdecker- Förderungen für die "armen Kids von EU-Politiker" welche in Brüssel sitzen. Weiters wo können mit den eingesparten Prozenten wiederum angebliche Agrarunternehmer unterstützt werden welche sich angeblich auf BIO-Anbau spezialisiert haben und es sich nach Jahren rausstellt das hier Personen gefördert wurden die nix und niemals was mit Agrar an Hut hat/hatten, aber dafür Autos und Inmobilien in Millionenwert besitzen welche wir Steuerzahler brav bezahlen. (Akte-Aufdecker- von 2009)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Huschelchen
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.04.2007
Anzahl Nachrichten: 1641

geschrieben am: 29.06.2010    um 23:32 Uhr   
Hab ich mich Gedanken gemacht, wie man sich auf so Tag vorbereitet. Is himmlisches Ereignis ja wohl. Irgendeiner von beiden wird ja wohl fragen ... meist Männer. Damit das auch in Dein ewige Erinnerung bleibt, hab´sch paar Heiratsanträge mich ausgedacht. Ich sag Dich gleich : Mit so paar Butterblümschen is das nich getan. Gut, ein Vorschlag hätt gereicht, ... aber gibt ja Leut, die heiraten jedes Jahr. Da is bissl Abwechslung scho mal gut.

Aber guggst Du selbst ... >

"Der Heiratsantrag" ...

Ein schlichtes "möchtest du mich heiraten ?" ist vielen Paare heut zu einfach. Sie präsentieren ihren Heiratsantrag lieber als kleinen Event. Aus Angst, beim andern als Langweiler zu gelten, lassen sich Männer und Frauen zu Aktionen hinreißen, um in die Annalen der gelungensten Liebesbekundungen einzugehen.

"Nur die Liebe zählt" bietet wohl die beste Plattform für außergewöhnliche Liebeserklärungen. In regelmäßigen Abständen kann man als Zuschauer bewundern, wie sich Heiratswillige von Brücken in Flüsse stürzen, um mit Bannern und Transparenten der Angebeteten die ewige Liebe zu gestehen. Gerne wird die Möglichkeit genutzt, die Liebste mit dem Love-Caravan an einen romantischen Ort zu entführen, wo ein liebevoll hergerichtetes Herz aus Teelichtern oder Fackeln und Schampus wartet. Die richtigen Worte dürfen natürlich auch nicht fehlen.

i-Tüpfelchen, das kein Auge trocken lässt : Selbstgeschriebenes Liebeslied zum Besten geben. Bevor Dich der Mut verlässt, weil Höhenangst hast, wasserscheu bist oder keine Lust hast, so intimen Moment mit Millionen Zuschauern zu teilen, kannst aufatmen. Es gibt auch andere schöne Gelegenheiten, Antrag zu stellen.

Du weißt, dass "sie" täglich eine bestimmte Zeitung liest ? Dann überrasche sie doch mit einer ganz besonderen Ausgabe. Schalte eine große Annonce mit Dein Anliegen. Das ist ein Antrag für die Ewigkeit, den "sie" auch noch in 50 Jahren bestaunen kann. Ist Dir das zu teuer und zu unpersönlich ? Was hälst davon, den Badezimmerspiegel für diese Botschaft einzuspannen ? Jede Frau steht morgens mit 100-prozentiger Sicherheit davor, um sich für den Tag zu rüsten. Schreib mit Theaterschminke, Wasserfarbe oder Lippenstift den Antrag auf das Glas.

Setz den Körper als Liebesbotschaft ein. Bodypainting heißt das Stichwort. Bitte einen Freund, Dir mit wasserlöslicher Farbe den Heiratsantrag auf Brust, Bauch oder Rücken zu schreiben. Zieht Dir Die Liebste oder Dein Liebster die Kleidung aus, ist die Verblüffung groß ! Besonders prickelnd wird's, wenn Du Body Chocolate verwendest.

Oder willst Romantik pur ? Frei nach dem Motto "Himmelsstürmer" kannst ja den Antrag in den Himmel schreiben lassen. Mag sein, dass diese Art der Mitteilung an amerikanische Komödien erinnert. Besser geht's nicht, schließlich willst nicht, dass Dein Antrag in Vergessenheit gerät. Allerdings ist das nicht die kostengünstigste Variante eines Heiratsantrags. Solltest schon ein Minimum von 400 Euro für das Spektakel einplanen.

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Lass Dir die zusammen verbrachten Jahre mit dem Partner Revue passieren, erinner Dich an die besonderen Momente und knüpfen an diese an.

Kleiner Tipp : Spar Dir Argumente wie "bessere Steuerklasse" oder "Absicherung fürs Alter". Klingt zwar vernünftig und einleuchtend, doch dafür bist auch Romantikkiller Nummer 1 !



Na, was sagst jetz ? Allein scho wegen solch Idee müsst man heiraten, selbst wo man vorher garnich wollte. Gut, ok ... Du kannst auch fragen : "Willst Du mit mir gehen ?" - des wär denn aber für den leeren Geldbeutel eher was. So paar Silberlinge für bissl Wasserfarbe wirst doch übrighaben, gelle ? Lippenstift guggst Du ... müsste die Ex noch haben ...

Kannst nochmal auf Tränendrüsen drücken, schreibst Du selbstgesungenes Lied. Hast quasi des "Ja"-Wort schon inne Tasche. Beste i-Tüppelchen wo gibt - Frauen mögen sowas. Oder Riesen-Annonce in Morgenblatt. Sie schlägt Zeitung auf und Herz fällt auf Tisch ... brauchst es nur noch aufzuheben. Des könn sogar die Enkel noch lesen.

Bei Spiegel musst aufpassen, dasses nich der einzigste Lippenstift is, den da verkraxelst. Krönung von alles wär "Body Chocolate" - da wiederrum wär passend, "Sie" stellt den Antrag. Wegen die anschließende Verkostung.

Nich ganz so billich is Spektakel am Himmel. 400,- € musst schon einplan. Dafür sieht´s dann auch die ganze Stadt. Ja gut, wenn´s "Nein" sagt, bist halt der Gelackmeierte. Des hört denn natürlich auch die ganze Stadt.

Zur Not hilft auch ( für mageren Geldbeutel ) ... machst Herzchen aus Teelichter hinter Haus, zündest an und fragst se einfach.



Achso : Wenn´s fertig bist mit fragen ... Teelichter wieder auspusten - vielleicht kannst se ja noch mal gebrauchen ... ...
Im übrigen gilt ja hierzulande derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.
  TopZuletzt geändert am: 30.06.2010 um 01:07 Uhr von Huschelchen
"Autor"  
Nutzer: Huschelchen
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.04.2007
Anzahl Nachrichten: 1641

geschrieben am: 30.06.2010    um 00:32 Uhr   
Zitat von: chattterboy
Alles gut gemeint Huschelchen-Babe.......schön auch die Mühe welche du dir gegeben hast alles schön zu berechnen-- deinen kostbaren Schlaf dafür geopfert
alles für die Katz!

Da die Lebenserwartung -laut ärztlichen Gutachten, Studien, Berechnungen- immer höher werden, wird auch das Antrittsalter zur Pension nach und nach obenhin erhöht- Fazit: Rente gestrichen da ma sich ohnehin erhofft dass die Leute vom Arbeitsplatz in die Gruft springen.

Spart zu deinen berechneten 23% zusätzlich Kohle. Somit bleibt genug Kohle zur Förderung von:

Politikergehälter, Dienstwägen, Dienstreisen, Korruption, uvm.

und laut EU-Skandal-Aufdecker- Förderungen für die "armen Kids von EU-Politiker" welche in Brüssel sitzen. Weiters wo können mit den eingesparten Prozenten wiederum angebliche Agrarunternehmer unterstützt werden welche sich angeblich auf BIO-Anbau spezialisiert haben und es sich nach Jahren rausstellt das hier Personen gefördert wurden die nix und niemals was mit Agrar an Hut hat/hatten, aber dafür Autos und Inmobilien in Millionenwert besitzen welche wir Steuerzahler brav bezahlen. (Akte-Aufdecker- von 2009)
War mich klar ... das mein Süßer wieder mit sein Senftopf irgendwo stand. "Das" er kommt, wusst ich, ... ich wusst nur nich, "wann".
Aber was Du da schreibst, mein Schlurchi ... des dürftest Du eigentlich garnich wissen. Des is nämlich als Insiderwissen. Mich kam das sowieso immer so bissl spanisch vor, woher Du Dein Wissen immer beziehst. Nich mal ich schaffte es bisher, solche Quellen anzuzappen.

Mich deucht nämlich, Du sitzt in Brüssel. Du redest nämlich von Sachen, die als der höchsten Geheimhaltungsstufe unterliegen. Solch Schrieb is nur Personen zugänglich, wo Zugang haben. Womöglich bissu sogar zuständich für die Verteilung der Subventionsgelder innerhalb der EU an die Landwirte, die BIO-Anbau betreiben. Was Du da hingekraxelt hast, des wissen nämlich nich ma Angela und Guido.

Und wenn Du nich in Brüssel sitzt, dann bissu eben ein Maulwurf ... ein Schläfer ... oder was weiß ich.
Alles für die Katz meinst ? Meine jahrelangen waren Forschungen umsonst ? ... hmmm ... ~grml~

Das mit die Politikergehälter, Dienstwagen und Dienstreisen versteh ich nich ganz. Des musst mich später´s noch mal näher´s erläutern. So paar Details büdde. Das mitte Korruption is ja wohl klar ... kleine Geschenke erhalten die Freundschaft und wer gut schmiert ... der gut fährt.

Gönnst denen nich ma paar Silberlinge. Geizhals bissu. An allen hast was rumzunögeln. Die machen sich Buckel krumm für uns ... kaum dasse sich bücken ... trittst zu. Das die nun zur Austernverkostung nach Australien auf Kosten des Steuerzahlers fliegen und gleich die ganze Sippe mitnehmen ... da meckerst.
Als wenn Du noch nie schwarz mit Bus gefahren bist ...

Und 3 Dienstwagen mitsamt Chauffeur - Dienstwohnung - Zweit- und Drittwohnung - frei von Strafverfolgung ( Immunität ) - 16000,- € Grundgehalt - u.s.w. ... ja, solln´s denn zu Fuß etwa gehen ? Oder sollen´s im Park schlafen und wegen jeder roten Ampel vor Kadi landen ? Und bissl Kleingeld brauchens doch auch, damit se was zum beißen haben. Sollen´s verhungern ?

Schließlich sind´s vom Volk gewählt worden ... haben sich wählen lassen ... haben sich selbst gewählt ... ach, was weiß ich ... egal

Man munkelt, dass alles den Bach runtergeht. 2 Währungsunionen ( die skandinavische und die lateinische-römische ) gingen schief. Ein Land nach dem andern geht pleite. Ganze Märkte brechen zusammen. Währungen verschwinden.

Alles Schwarzmalerei. Neidhammel sein´s ... die uns unser Glück nich gönn. Aber was machst Dich überhaupt Gedanken ?
Guggst Du in einen meinen vorigen Beiträge ... > in 100 Jahren gibbet uns nicht mehr.



Hab ich mich extra Zeit genommen für Dich ... jetz gleich is näster Artikel dran -> "Alpträume"
Im übrigen gilt ja hierzulande derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.
  TopZuletzt geändert am: 30.06.2010 um 01:06 Uhr von Huschelchen
"Autor"  
Nutzer: Huschelchen
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.04.2007
Anzahl Nachrichten: 1641

geschrieben am: 30.06.2010    um 01:04 Uhr   
"Alpträume" ...

Bodenlose Abgründe, Verfolgungsszenen, Prüfungshorror : Von ruhigen und entspannten Nächten können viele Menschen nur träumen. Jeder 5. Bundesbürger leidet mindestens 1-mal alle 2 Wochen unter Alpträume. Ursachen für die nächtlichen Fantasien sind nach Erkenntnis des Traumforschers Michael Schredl vom Mannheimer Zentralinstitut für Seelische Gesundheit nicht nur Stress, sondern auch genetische Veranlagung.

Bei Menschen, die ein schweres seelisches Trauma erlitten haben, kommen Albträume häufig vor. In ihren Träumen wiederholt sich das Erlebte immer aufs Neue. Doch auch bei psychisch gesunden und stabilen Menschen spiegeln Albträume tatsächlich erlebte Ängste wider.

Starke Belastungen wie Prüfungen, Krankheiten und andere Probleme schlagen sich in Form von Alpträumen nieder. Die Auseinandersetzung mit diesem Problem findet häufig im Schlaf in Albträumen statt. -> "Wer sich gegen Stress schlecht abgrenzen kann, ist eher gefährdet".

Laut einer Studie am Mannheimer Zentralinstituts für Seelische Gesundheit sind es bestimmte Themen, um die die nächtlichen Fantasien kreisen. Hierzu gehört das Fallen oder der Sturz in die Tiefe ( 40 % ) und das Gefühl, verfolgt zu werden ( 26 % ). Auch Angst, sich nicht bewegen zu können, zu spät zu kommen oder bei Prüfungen zu versagen sind bekannte Motive immer wieder kehrender Albträume. Besonders Frauen leiden an beunruhigenden Schlafstörungen : 25 % gaben an, öfter von Alpträumen geplagt zu werden. Bei den Männern waren es 16 %.

"Stress macht schlechten Schlaf - und auch mehr Albträume", sagt Schredl. Allerdings hängt das auch von der Veranlagung ab. "Kreative und sensible Menschen sind anfälliger." Gegen häufige und belastende Albträume gibt es Hilfe. Eine einfache Methode hat ein komplizierten Namen : Bild-Vorstellungs-Wiederholungs-Therapie (engl. : Imagery-Rehearsal-Therapy IRT). Dabei erfindet der Betroffene für einen erlebten Albtraum ein neues Ende und lässt ihn in der Form 2 Wochen lang tagsüber mehrmals im Kopf Revue passieren. Studien haben bestätigt, dass dies die Albtraumhäufigkeit senkt.

Eine weitere, zeitintensivere Methode ist das "Klarträumen" oder "luzide Träumen". Dabei ist sich der Träumende bewusst, dass er träumt - und kann auf den Verlauf des Traums Einfluss nehmen oder ihn beenden. Der Weg dahin führt nach Schredl über regelmäßige Realitätstests.

Die Betroffen fragen sich 5 bis 10 mal: "Bin ich wach oder träume ich ?" Dann kontrollieren sie, ob die Umgebung den Gesetzen der realen Welt entspricht. Dieser Realitätstest wird im Laufe der Zeit so zur Gewohnheit, dass er auch im Schlaf praktiziert wird.



Um Dich gleich erst mal Wind aus Segel zu nehmen und damit nicht stundenlang spekulierst, ob des nun Traum war vorhin oder nich, sag ich Dich das lieber´s gleich ... Hast zufällich rosa Wäschesack neben Nachtschränkchen geseh´n und auf der andern Seite stand Wasserglas ? War kein Alptraum. .. Realität wars. Des eine waren die Schlüpper von Madam und auf andere Seite stehen die "Dritten" vom Alten.

Ein Viertel aller Frauen leiden darunter ... ich denk ma, die sein verheiratet dann auch. Wozu hättens dann Alpträume ? Männer´s nur 16 %. Die werden dann halt von anderen Sachen träumen. Irgendso Lustzeugs. Wir Sensibelchen sein natürlich wieder ma anfälliger für sowas. War klar - hat die Natur mal wieder ungerecht verteilt. Bist abgebrüht - träumst sowas nich.

Mich interessiert ja des Dingsda ... dieses "luzide Träumen". Muss ich nur paar Realitätstest machen ( gugg oben - der Schredl hats gesagt ). Du musst das auch machen. Nach einige Zeit können wir Einfluss auf den Verlauf des Traumes nehmen. Also ich mein ... wie soll ich sagen jetz ... jetz wirds ja delikat ... /flüster ... man träumt ja manchmal so pikante Sachen wo keiner wissen darf und wo unheimlich is. Wo man gern weiterträumen möcht aber nich geht. In beste Augenblick macht nämlich ~blaaatsch~ ... Traum is vorbei. 1 Sekunde hättest noch gebraucht.

Nix. Aus - vorbei. Mit Schredl´s Methode aber ... ... verstehst ? Da kannst Du den Brad Pitt oder die Pamela quasi überreden ...
Und da könn die garnix gegen machen. Du bestümmst wo´s langgeht. Und wenn´s sich allzu zickich anstellen, ... dann beenden wir den Traum einfach.

Gute Möglichkeit is auch : Du fragst Dich paarmal an Tag "Bin ich wach oder träume ich ?" -> gugg oben. Und dann kontrollierst. OK, in der Kaufhalle wirds damit Probleme geben und beim Friseur kommt´s auch nich gut. Auf Toilette könntest quasi alleine schon des Geruchs wegen auf die Kontrolle verzichten.

Zur besseren Traumkontrolle könntest jede Stunde Wecker stellen. Hat natürlich vielleicht den Nachteil, dass just "in dem Augenblick" ... verstehst ?
Wirst scho selbst wissen, was am besten ist. Hab Dich ja paar Beispiele aufgezählt.



Näster Beitrag : -> Angst .....
Im übrigen gilt ja hierzulande derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.
  TopZuletzt geändert am: 30.06.2010 um 02:46 Uhr von Huschelchen
"Autor"  
Nutzer: chattterboy
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 335

geschrieben am: 30.06.2010    um 19:30 Uhr   
Zitat von: Huschelchen
War mich klar ... das mein Süßer wieder mit sein Senftopf irgendwo stand. "Das" er kommt, wusst ich, ... ich wusst nur nich, "wann".
Aber was Du da schreibst, mein Schlurchi ... des dürftest Du eigentlich garnich wissen. Des is nämlich als Insiderwissen. Mich kam das sowieso immer so bissl spanisch vor, woher Du Dein Wissen immer beziehst. Nich mal ich schaffte es bisher, solche Quellen anzuzappen.

Mich deucht nämlich, Du sitzt in Brüssel. Du redest nämlich von Sachen, die als der höchsten Geheimhaltungsstufe unterliegen. Solch Schrieb is nur Personen zugänglich, wo Zugang haben. Womöglich bissu sogar zuständich für die Verteilung der Subventionsgelder innerhalb der EU an die Landwirte, die BIO-Anbau betreiben. Was Du da hingekraxelt hast, des wissen nämlich nich ma Angela und Guido.

Und wenn Du nich in Brüssel sitzt, dann bissu eben ein Maulwurf ... ein Schläfer ... oder was weiß ich.
Alles für die Katz meinst ? Meine jahrelangen waren Forschungen umsonst ? ... hmmm ... ~grml~

Das mit die Politikergehälter, Dienstwagen und Dienstreisen versteh ich nich ganz. Des musst mich später´s noch mal näher´s erläutern. So paar Details büdde. Das mitte Korruption is ja wohl klar ... kleine Geschenke erhalten die Freundschaft und wer gut schmiert ... der gut fährt.

Gönnst denen nich ma paar Silberlinge. Geizhals bissu. An allen hast was rumzunögeln. Die machen sich Buckel krumm für uns ... kaum dasse sich bücken ... trittst zu. Das die nun zur Austernverkostung nach Australien auf Kosten des Steuerzahlers fliegen und gleich die ganze Sippe mitnehmen ... da meckerst.
Als wenn Du noch nie schwarz mit Bus gefahren bist ...

Und 3 Dienstwagen mitsamt Chauffeur - Dienstwohnung - Zweit- und Drittwohnung - frei von Strafverfolgung ( Immunität ) - 16000,- € Grundgehalt - u.s.w. ... ja, solln´s denn zu Fuß etwa gehen ? Oder sollen´s im Park schlafen und wegen jeder roten Ampel vor Kadi landen ? Und bissl Kleingeld brauchens doch auch, damit se was zum beißen haben. Sollen´s verhungern ?

Schließlich sind´s vom Volk gewählt worden ... haben sich wählen lassen ... haben sich selbst gewählt ... ach, was weiß ich ... egal

Man munkelt, dass alles den Bach runtergeht. 2 Währungsunionen ( die skandinavische und die lateinische-römische ) gingen schief. Ein Land nach dem andern geht pleite. Ganze Märkte brechen zusammen. Währungen verschwinden.

Alles Schwarzmalerei. Neidhammel sein´s ... die uns unser Glück nich gönn. Aber was machst Dich überhaupt Gedanken ?
Guggst Du in einen meinen vorigen Beiträge ... > in 100 Jahren gibbet uns nicht mehr.



Hab ich mich extra Zeit genommen für Dich ... jetz gleich is näster Artikel dran -> "Alpträume"
Sicher gibts uns in 100 Jahren noch sogar in tausend Jahren......bloss in anderer Energieform.
Weisst ja selbst das die Seele (Energieform) nicht vergänglich ist.



Materie ist nur „gefrorener“ Geist (Einstein)

Was stirbt, ist Körper – und Körper ist FUNKTIONSORGAN. Mehr Nicht.
Was den Körper BELEBT, ist der Geist – unser wahres Selbst – das, was UNS ausmacht und auch als Seele bezeichnet wird.
Ist der Körper unbrauchbar, verlässt diese Seele den Körper. So wie ein Mensch das kaputte Auto zum Schrotplatz bringt und sich ein Neues kauft, IN (mit) dem er wieder fahren kann.

Dieses unser SELBST, hat ZU – und ABneigungen. Entsprechend dieser NEIGUNGEN, entsteht ein NEUER Körper. (Eine VORSTELLUNG, eine NEIGUN des Geistes WIRD zu Materie). Diese Vorstellung und Neigung geht NIE verloren. Sie ändert nur ihre AUFFASSUNG – je nach Erfahrungswerte im materialisierten Leben.
Entsprechend der veränderten Auffassung auch wieder ein verändertes DASEIN im materiellen Leben.

Es gibt kein Tod, es gibt nur ÄNDERUNG der Auffassung, und daher auch ein verändertes materielles Dasein auf Erden.

Was unsere Wissenschaftler „sehen“ ist NUR Materie – sei es auch in die kleinsten Teile!
(Bildlich) So wie der Mechaniker auch NUR das Auto sieht und reparieren kann aber am FAHRER nichts verändern kann.

Unser SELBST ist der Fahrer, der VERURSACHER. Unser Körper ist das WERKZEUG.

Der Fahrer lebt EWIG, der Körper stirbt, und entsprechend der Erfahrung des Fahrers, wird ein NEUER Körper gebildet. (So wie der Fahrer sich das neue Auto aussucht – wenn er das Alte zu Schrott gefahren hat).

Darum ist es auch Illusion der Ärzte, wenn sie sagen – sie verlängern das LEBEN! Das geht nicht! Sie flicken nur den Körper und verlängern das LEID.
So, wie wenn man einen Schrottwagen immer noch flickt, obwohl er nichts mehr taugt, und den Fahrer ZWINGT, diesen Schrottwagen weiter zu fahren, obwohl er genügend Geld hätte, sich ein NAGELNEUES Auto zu kaufen. :- )))
Doch das ist ein anderes Thema.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Huschelchen
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.04.2007
Anzahl Nachrichten: 1641

geschrieben am: 01.07.2010    um 02:14 Uhr   
Zitat von: chattterboy
Sicher gibts uns in 100 Jahren noch sogar in tausend Jahren......bloss in anderer Energieform. Weisst ja selbst das die Seele nicht vergänglich ist.

Materie ist nur „gefrorener“ Geist (Einstein)

Dieses unser SELBST, hat ZU – und ABneigungen. Entsprechend dieser NEIGUNGEN, entsteht ein NEUER Körper.
Es gibt kein Tod, es gibt nur ÄNDERUNG der Auffassung, und daher auch ein verändertes materielles Dasein auf Erden.

Darum ist es auch Illusion der Ärzte, wenn sie sagen – sie verlängern das LEBEN! Das geht nicht! Sie flicken nur den Körper und verlängern das LEID.
So mein kleiner "gefrorener Geist" ... was is denn nu schon wieder los ? Bissu jetz unter die Philosophen gegangen ? Hast Du Posten in Brüssel aufgegeben und verdienst Dein Brot jetz als Wanderprediger ? Wirst mich doch Dich nich den Zeugen Jehovas angeschlossen haben ?

Oder schlümmer ? Hassu statt die roten wieder die grünen genommen - ich hab Dich 999 mal scho gesagt : zuerst die roten ! Oder gar alle auf einmal ? Dann is mich das Geschreibsel klar. Oder hassu ein über Durst gepichelt ? ... los, sach.

Wirst doch wohl nich selbst glauben, was da geschrieben hast. Na ok, ich seh´s Dir nach. Ein Schwächeanfall - oder eine Laune des Schicksals hat Dir wieder mal nich den besten Tag gegönnt. Redest mich bald wie die mittelalterlichen Scholastiker.

Meinst wahrlich, ich sei nur ein gefrorener Geist ? hmm ... Des macht rein garnix aus, wenn ich sterbe ? Seele bleibt ja, sagst. Ich bin nur ein Stück Materie, dass sich bewegt und atmet ? Mein Schlurchi, Du machst mich Angst mit Dein Gerede. Des mit dem Auto als Vergleich hast aber nich geschickt genug eingefädelt. Musses denn ausgerechnet der Schrottplatz sein ? Friedhof hätt sich doch besser angehört ...

Des mit den Neigungen hassu gut erklärt - ich seh aber nur 2. Du sagst was von Zu- und Ab-Neigungen. Gibt aber 3. Hast die Ver-Neigung vergessen ...
( büdde nich verwechseln jetz mit bücken - des is wieder was anderes ) ...

Leben verlängern is nur Illusion von Ärzte ? Sie flicken nur und verlängern das Leid ? Ich krieg noch mal die Krise von Dein Gepappel. Ich hatte scho eine OP. Meinst, die haben mich garnich geholfen, sondern nur mein Leid verlängert ? Und warum merk ich davon nix ?
Aber jetz wo Du sagst ... hmmm ... bissl unwohl fühl ich mich scho. So leichtes Unbehagen. Kaum merkliches Unwohlsein überkommt mich grad ... .

Mein Leid haben´s nur verlängert ? Da hätt ich mir die OP ja sparen können. Nur ... ohne die OP wär ich gestorben.
Ach ja ... die Seele. ...~sich an Kopp klatscht~. Die hab´sch ja wieder vergessen in der Eile.

Ich sag Dich : Wenn die Zeit um ist - wenn sie gekommen ist ... da nützt Dich Dein gepriesener sogenannter "gefrorener Geist" garnix . Die "Seele" ist eine Erfindung des Menschen. Dieser Wunschgedanke "ewiges Leben" wohnt jeder Kreatur inne. Jede Kratur will leben - Mensch wie Tier - ... am besten ewig.
Wenn schon der Tod bittere Realität ist, dann soll wenigstens das "danach" weitergehen. Nix geht weiter. Ich weiß es. Frag nicht, warum - ich weiß es eben.

Einige Zeit mögen ja noch Maden Dein Dasein weiterführen ... bissl später´s aber löst Dich gänzlich in Wohlgefallen auf. Übrig bleibt nicht mal ein Furz.

Deine vorigen Themen waren besser. Das hier is nix für Dich. Komm mich nich wieder mit Philosophie nästemal ... ... sag ich Dich

Gefrorener Geist ... Autofriedhof ... Energieform ... Neigungen ... Materie ...

Ich muss jetz nästen Beitrag schreiben ... -> Angst...

Im übrigen gilt ja hierzulande derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.
  TopZuletzt geändert am: 01.07.2010 um 02:21 Uhr von Huschelchen
"Autor"  
Nutzer: Huschelchen
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.04.2007
Anzahl Nachrichten: 1641

geschrieben am: 01.07.2010    um 02:40 Uhr   
"( Paruresis ) Angst ... vor dem Urinieren"

Jetzt nicht müssen : 5,7 Mio Bundesbürger haben panische Angst vor öffentlichen Toiletten. -"Paruresis", auch "schüchterne Blase" genannt, ist eine seelische Störung. "Betroffene sind im Beisein anderer unfähig, in fremder Umgebung zu urinieren", sagt Klaus Oelbracht, leitender Psychologe der Christoph-Dornier-Klinik Münster. Paruretiker versuchen so wenig wie möglich zu trinken und gehen kaum aus dem Haus. Sie kappen Kontakte, isolieren sich, was gerade in die Depression führt. Psychotherapeut Philipp Hammelstein berichtet im Buch "Lass es laufen ! Leitfaden zur Überwindung der Paruresis" über Fälle, in denen Betroffene den Arbeitsplatz so wählten, dass sie jederzeit zu Hause auf Toilette gehen konnten oder ganz von dort arbeiten.

Solche Menschen verlassen das Haus nur kurz. Man gerät in Panik, man weiß, dass die andern ein Plätschern hören müssten, doch nichts passiert. 20 Jahre lang litt Sila unter Paruresis. Die 5-wöchige Therapie in der Münsteraner Klinik brachte die Erlösung. "Wasserlassen war nichts außergewöhnliches mehr danach", sagt sie erleichtert. "International Paruresis Association" schätzt die Zahl der Behandlungsbedürftigen auf 7 % der Bevölkerung. US-Wissenschaftler gehen davon aus, dass das "bashful bladder syndrome" die zweithäufigste Phobie nach dem Sprechen in der Öffentlichkeit ist.

Paruresis ist bei Männern häufiger als bei Frauen. Quellen schätzen ein Verhältnis von 9 zu 1, wobei es bei Männern statistisch besser erfasst ist. Hinzu kommt die freizügigere Gestaltung von Herrentoiletten. "Männer haben die Einstellung, dass es männlich sei, nebeneinander im Stehen zu urinieren", schreibt Hammelstein. Oft geht Paruresis nach Angabe der Klinik mit psychischen Störungen einher, vor allem sozialer Phobie ( 28,6 % ), Depressionen ( 22,2 % ) und Alkoholmissbrauch ( 14,3 % ). Eine sexuelle Störung liegt nach Expertenangabe nicht vor.

Trotz Verbreitung und des großen Leidens ist Paruresis nicht einmal den Betroffenen bekannt. Es gibt kaum wissenschaftliche Veröffentlichungen. Ärzte & Psychotherapeuten verfügen über wenig Kenntnis und nehmen das Übel nicht ernst. Die Erkrankung beginnt in der Pubertät und ist mit einem traumatischen oder Scham auslösenden Erlebnis auf einer öffentlichen Toilette verbunden.

Bekannt sind die Mechanismen : Die Angst, beim Urinieren von anderen gesehen oder gehört zu werden, setzt Paruretiker unter Stress. Dieser Stress aktiviert das Nervensystem, wodurch sich die Blasenmuskulatur zusammenzieht und den Harnfluss blockiert. Betroffene beginnen, solche Orte zu meiden. Das Vermeiden wieder verhindert gegenteilige positive Erfahrungen, die die Angst lindern könnten. Schließlich genügt die Vorstellung vom Versagen um psychische und körperliche Angstreaktion auszulösen.

Mit Medikamenten lässt sich Paruresis nicht beheben. Erfolgversprechend ist nach Angaben des Experten Oelbracht eine Verhaltenstherapie, die bei anderen Phobien angewendet wird. Der Patient wird schonungslos mit dem Übel konfrontiert, um seine Angst zu überwinden. So muß er mit prall gefüllter Blase im Beisein des Therapeuten eine öffentliche Toilette besuchen und ausharren, bis der erlösende Strahl kommt. Da verläuft die Therapie in Schritten - von der geschlossenen Toilettentür bis zum Heranpirschen des Therapeuten. Am Ende der Therapie können Patient und Therapeut gemeinsam vor dem Pissoir stehen. Behandlungsschwerpunkt ist der Abbau typischer Gedanken wie "Alle werden mich beobachten", "Jeder wird sich fragen, warum ich so lang brauch" oder "Wenn ich hier nicht pinkeln kann, bin ich kein richtiger Mann". Der Teufelskreis aus Erwartungsangst und körperlichen Angstsymptomen muß durchbrochen werden, sagt Oelbracht.



Hatte ich auch mal ... dies Dingsda ... dieses "Paruresis". Angst, inne Öffentlichkeit zu pinkeln. Nu nich mehr. War ich zu Therapeut - 5 Wochen ... war´s weg. So pinkeln kommt ja manchmal an ungelegensten Stellen ein an. Auf Parkplatz, auf Kirmes, mitten auf Kreuzung, in Park, an Bockwurstbude, vor Schaufenster u.s.w.. Hat er gesagt, ich soll mich trauen in Öffentlichkeit zu pinkeln. Hat er sich paarma rangepirscht ... nu trau ich mich. Gut - die andern glotzen zwar, aber ich bin gesund ! Neidisch sein´s, weiter nix. Weil´s mit ihrer Krankheit nich klarkomm - Angsthasen die. Ampel is rot ... plötzlich zwickt´s irgendwo. Bei allen andern auch - ich weiß es. Aber ich bin ja geheilt ... ich steig aus - ... und steig wieder ein. Erleichtert und vor mich hinpfeifend fahr ich weiter. Die andern Schnecken und Rüsseltiere hecheln wahrlich zu nästen Rastplatz ... wo scho lange Schlange wartet.
Ich fahr vorbei ...



Näste Thema -> ... verrat ich noch nich ... aber heute noch ... versprochen
Im übrigen gilt ja hierzulande derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.
  TopZuletzt geändert am: 03.07.2010 um 09:07 Uhr von Huschelchen
"Autor"  
Nutzer: chattterboy
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 335

geschrieben am: 01.07.2010    um 21:50 Uhr   
Zitat von: Huschelchen
"( Paruresis ) Angst ... vor dem Urinieren"

Jetzt bloß nicht müssen : 5,7 Millionen Bundesbürger haben panische Angst vor öffentlichen Toiletten. "Paruresis", auch "schüchterne Blase" genannt, ist eine seelische Störung .....

..... wird längerer Beitrag ... heute ( 01.07. ) Abend ...

Also mich wunderts nicht weshalb viele Personen Angst haben öffentliche Toiletten aufzusuchen:


Guggst DU:

















da versteht es sich von selbst wenn man sich übergeben muss:



  TopZuletzt geändert am: 01.07.2010 um 21:51 Uhr von chattterboy
"Autor"  
Nutzer: Huschelchen
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.04.2007
Anzahl Nachrichten: 1641

geschrieben am: 03.07.2010    um 06:56 Uhr   
Zitat von: chattterboy
Also mich wunderts nicht weshalb viele Personen Angst haben öffentliche Toiletten aufzusuchen
Mich scheint nämlich, mein kleiner Bonsai macht sich mal wieder lustig über so ernsthaftes Thema. "Müssen" und nicht "Können" ... des is nämlich schlümmste Quälerei wo gibt. Andere hüppeln mit zugeschnürter Blase und tränendes Auges aufgeregt hin und her und er gackert. War mich klar. 5,7 Mio. leiden darunter - dunkle Ziffer liegt noch höher. Du stellst Dich hinter Holunderbusch ... fertig. Andere hecheln durch die Stadt, ständig Ausschau haltend nach einer Ecke, wo sie ihre Qual beenden können ... er gackert.

Des kommt nur davon, weil ich noch nix geschrieben hab dazu. Kannst nich warten, bis Du die Ernsthaftigkeit des Themas erkannt hast ? Den armen Leuten bleibt am Ende nur noch die eigene Hose als Lösung und das Ende ihrer Qualen als sichtbares Zeichen am Hosenbein. Er kloppt sich brüllend auf die Schenkel während sein Tischnachbar kaum noch Luft bekommt. Du bis mich ne Nase.

Und überhaupt ... was sein das da für örtliche Örtlichkeiten in Deinem Ort ? Komische Toiletten habt ihr da.
So ähnliche hatt ich auch ma. Ich hab ja auch mal klein angefangen. Dann hab´sch aber alle mitte Zeit renoviert. Ich seh scho, ... Du glaubst mich wieder nich. Weil´s halt so mißtrauisch bist immer, hab ich Beweis beigefügt ... guggst Du ->>

( Auch "diese" Bilder hab´sch nun entfernt - gesehen hat sie ja nun jeder ... und Platz muss auch geschafft werden ) ...



Jetz muss ich aber mein Beitrag zu Ende schreiben ... -> "Paruresis ......"
Im übrigen gilt ja hierzulande derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.
  TopZuletzt geändert am: 09.08.2010 um 22:46 Uhr von Huschelchen
"Autor"  
Nutzer: chattterboy
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 335

geschrieben am: 03.07.2010    um 11:44 Uhr   
oopsa..........da kam ich Huschelchen etwas zunah....glaubsch .......*hüstels





war da grad bei:



  Top
"Autor"  
Nutzer: Huschelchen
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.04.2007
Anzahl Nachrichten: 1641

geschrieben am: 04.07.2010    um 03:37 Uhr   
"Warum haben schöne Frauen eine unattraktive Freundin ?"

Wenn Frauen im Doppelpack auftreten, ist immer eine schöner. Meistens aber "viel" schöner. Und die andere ist eben die beste Freundin. Warum zwei Models nie richtig dicke miteinander werden. Eine gute Freundin muss zuhören können, Humor haben, lieb, zuverlässig und klug sein, gern shoppen gehen ... Und im Idealfall einen Überbiss und einen dicken Hintern haben. Ja, auch das Aussehen spielt eine Rolle beim Casting der besten Freundin. Aber warum ?

Die Schöne ist das Biest
Die attraktivere Frau kommt im Vergleich besser weg. Man könnte denken, das hat sie nicht nötig, aber trotz Schönheit ist sie mit Komplexen beladen. Steht aber die unattraktive beste Freundin neben ihr, geht’s ihr gut. Der Kontrast-Effekt wurde wissenschaftlich bewiesen : Wer sich mit weniger gut aussehenden Menschen umgibt, wird automatisch als attraktiver wahr genommen, fanden Forscher an der Uni in Stirling / Schottland heraus.

Aber auch die unattraktive beste Freundin profitiert
Rein äußerlich zieht die unattraktivere beste Freundin den Kürzeren. Neben ihrer strahlend schönen Begleitung sieht sie erst recht aus wie ein Häufchen Elend. Allerdings profitiert sie von der Anziehungskraft der Schönen, bekommt mehr Aufmerksamkeit und vielleicht auch ein paar Männer ab, die die Schöne hat abblitzen lassen. Und natürlich ist sie überall dabei, wohin die Freundin von Männern eingeladen wird, die mit ihr ins Bett wollen. Je nach Schönheitslevel kann das mal eine VIP-Area, mal eine Yacht sein. Freundschaften wie diese können ein Leben lang halten. Solange die Unattraktive nicht auf die Idee kommt, 10 Kilo abzunehmen oder sich die Zähne richten zu lassen.



Da bin ich ja gute Freundin ... wenn ich das so lese. Zuhören kann ich - lieb bin´sch auch - zuverlässig sowieso - shoppen geh ich für Leben gern - ok, Humor fehlt bissl und klug ? ... na, ich weiß wie man ein sep eröffnet und so. Oder was mein die damit ? hmm ... Dicken Hintern ? Da sag ich mal garnix zu sag ich nich. Gugg an, da is meine Freundin wahrlich mit Komplexe beladen. Hab´sch garnich gewusst. Englische Forscher haben´s herausgefunden. Denn wirds wohl stümmen. Aber wenn ich bei ihr bin, gehts ihr gut ( Studie - wissenschaftlich bewiesen ).

Aber letztendlich profitier ich ja davon. Erstma bekomm ich die Aufmerksamkeit, die ich brauch und Männers lässt se ja genug abblitzen ... die schnapp ich mich dann. So Freundin hat schon Vorteile ... Fussball WM-2010 bin´sch dabei - auf Yacht mit Abramowitsch - u.s.w..

Aber wieso schreiben die "Unattraktive" Freundin ? Wenn ich mich zurechtmach ... so schlecht seh ich doch dann garnich aus. Mein Kleidchen bekommt jedes Jahr neuen Reißverschluss und meine roten Schuhe bring ich seit Jahren regelmäßig zu Schuster. Ja ok, von mein blaues Tuch müsst ich mich ma trennen ... aber da häng ich halt dran. Des hat Mama und Oma scho treue Dienste geleistet. Ich trag ja zwischendurch auch mal Hut und der bekommt alle halbe Jahr neues Blumengebinde.

Ich leg scho bissl Wert auf Äußeres, so is das nich. Zitronenwasser hilft gegen Mückenstiche ... warum sollt ich also teures Parfum nehm ? Und in NETTO-Beutel passt immerhin 3 mal soviel rein wie in so Handtasche. Abnehmen brauch ich nich - die Waage steht seit Jahren konstant bei 45 kg ... auch, wenn ich nich draufsteh. Ich nenn meine kleine Waage immer "Ferrari" ... weil´s früher die immer in 2 Sek. von 0 auf 200 war ... . Und zu Zahnarzt brauch ich nich - ich bin Lebtag ohne Zahnarzt ausgekomm.

Mich fällt was ein. Ob ich mir auch so eine unattraktive Freundin zulege ? ...



"Shoppingtouren mit der Freundin"

Männer wissen, es gibt nix schlimmeres, als Frauen auf ihren exzessiven Shoppingtouren zu begleiten. Gibt es eine Ausrede, die zieht ?
Eine britische Studie fand heraus, dass die Intensität der Stressreaktionen, die ein Mann beim Eintritt in ein volles Kaufhaus, beim Aussuchen von Geschenken oder beim Anstehen an der Kasse empfindet, mit denen vergleichbar sind, die bei Mitgliedern polizeilicher Sondereinheiten im Einsatz oder bei Kampfpiloten in Gefahrensituationen gemessen wurden.

Jetz hast Du Ausrede ...



Näste Thema : ... Im Anschluss hiernach sag ich was dazu ... zu den nästen Themen
Im übrigen gilt ja hierzulande derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.
  Top
"Autor"  
Nutzer: chattterboy
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 335

geschrieben am: 04.07.2010    um 21:37 Uhr   
Zitat:
Männer wissen, es gibt nix schlimmeres, als Frauen auf ihren exzessiven Shoppingtouren zu begleiten. Gibt es eine Ausrede, die zieht ?


Sins aber Weicheier wenns des ned aushalten *tztz
  Top
"Autor"  
Nutzer: Huschelchen
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.04.2007
Anzahl Nachrichten: 1641

geschrieben am: 05.07.2010    um 07:54 Uhr   
Eine Themenreihe haben wir ja nun durch. > Die Erwachsenen. ... Wenn´s alles genau befolgt hast, was ich Dich gesagt hab, steht Dein Glück nix mehr in Weg. Bei so Ratschläger oder so Wahrsager bezahlst paar 100 € und bist genauso schlau wie vorher. Bei mir bezahlst garnix, gehst dafür aber mit Fachwissen nach Hause. Nachdem wir alle Sorgen los sind jetz, könn wir uns dem Nachwuchs widmen. Es geht also um Kinder, Jugendliche und Erziehung die nästen Beiträge. Gerade, weil ich selbst keine eigenen Kinder hab, weiß ich es am besten.

Zwischendurch gibbet mal Lückenfüller ... wegen Platzmangel oder aktuellem Anlass ( wegen Neuwahlen vielleicht - weil Westerwelle die angepeilte 2-%-Hürde geschafft hat ) oder so. Ich wurd doch wahrlich gefragt, ob ich denn nix besseres zu tun hab, als viel zu schreiben. Antwort : Nein ! Ich könnt was anderes machen, ja ... aber ob das auch besser ist ? Um die Häuser ziehen ? Auf Discos gehen ? Geld ausgeben ? ... nö, ich will ja meine Ruhe haben. Viele wissen, ich verbringe die Sommermonate in mein klein Bungalow bis Ende August / Anfang Sept.. Allein. Es gibt auch die Ruhe zu zweit - wär für mich aber nur die halbe. Das Schreiben hier ist nur ein Ventil ... als Architektin hab´sch genug zu schreiben nebenbei. Ich kann mich nich 24 Stunden nur mit ernsthaften Sachen beschäftigen. Der Blitzableiter ... .
Zudem bin ich nicht von Arbeitgebern abhängig ... kann mir also meine Zeit selbst einteilen.
Das ich mich dabei natürlich auch um meine Schäfchen kümmern muss, is ja wohl verständlich nur ... .

So Kinder brauchen ja Liebe und Zuwendung ... Fürsorge und richtige Erziehung. Erste Zähne kommen ... Einschulung ... Pubertät mit erste Liebeskummer ... Unordnung in Zimmer ... Mode und so Zeug´s alles. Da musst als Vater oder Mutter richtige Entscheidung treffen. Ich helf Dich dabei. Is wieder mal dicke Luft in Haus, machst Du PC an ... guggst Du mein Beitrag ... befolgst genau Anweisung ... und Sonne scheint wieder. Wobei der intelligente Leser genau weiß, worum es sich in meinen abschließenden Kommentaren handelt. Wer also meint, nicht fachkundig genug beraten worden zu sein, der schaut eben woanders ...

Hab ich scho mal paar Beispiele rausgepickt, was so auf Euch zukommt ... guggst Du ... ->>

- Nun hör endlich auf zu Quengeln !
- Der 1. Freund / die 1. Freundin
- Liebeskranke Teenager
- Wenn die Kinder klauen
- Psychische Probleme
- Kinderglücksformel
- Seelenverwandte aus Plüsch
- Wieviel Dreck braucht ein Kind ?
- Elternparanoia
- Schmerzhafte Worte
- Gegen Missbrauch schützen
- Wie viele Regeln brauchen Kinder ?
- Schreihälse ... verzweifelte Eltern
- Schwierige Kinder - oder werden sie schwierig gemacht ?
- Das letzte Wort haben immer die Eltern
- Muttertypen ( Durchschnittsmutter )
- Schönheitswahn
- Zu dick ?
- Über Sexualität sprechen
- Wie bin ich in deinen Bauch gekommen ?
- .....



Jetz : "Die Durchschnittsmutter"

Die Durchschnittsfrau in Deutschland ist 44 Jahre, 1,65 m groß, bringt 67,5 kg auf die Waage und hat mindestens 1 Kind. Als Mutter arbeitet sie in Teilzeit -
lebt mit dem Vater ihres Kindes zusammen, vielleicht gar mit Trauschein. Das ergibt sich aus den Daten des Mikrozensus des Statistischen Bundesamtes.
Eine durchschnittliche Mutter ist in Deutschland fast 30 Jahre alt.

Die durchschnittliche Mutter - laut dieser Daten ist das Deutschlands durchschnittliche Mutter >
Sie bringt etwa 1,3 Kinder zur Welt ( 1970 waren es noch 2,0 )
Sie ist bei der ersten Mutterschaft 29,6 Jahre alt ( 1970 lag das Durchschnittsalter bei 26,8 )
Sie verbringt täglich 9 Std., 16 Min. mit den Kindern unter 3 Jahren ( Väter nur 4 Std. 9 Min. )
30 % der Mütter sind ledig ( in den ostdeutschen Ländern 55 % )
29 % der Mütter mit Kind im Krippenalter sind erwerbstätig
73 % aller erwerbstätigen Mütter haben einen Teilzeitjob

Für Frauen im Allgemeinen gilt außerdem, dass 85 % der über 40-jährigen mindestens 1 Kind geboren haben - in den ostdeutschen Ländern sind es gar 92 %. Zudem hat ein Viertel der 40- bis 75-jährigen Frauen 3 oder noch mehr Kinder.



Fazit : ... nix - Statistik halt. Da kann man nich dran rummäkeln. Aber dafür gibbet zu nästen Beitrag wieder Kommentar ...

Nästes Thema : -> Muttertypen ... da gibbet alleine 9 verschiedene Typen ...

gegen Mittag ...
Im übrigen gilt ja hierzulande derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.
  TopZuletzt geändert am: 05.07.2010 um 08:00 Uhr von Huschelchen
"Autor"  
Nutzer: Huschelchen
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.04.2007
Anzahl Nachrichten: 1641

geschrieben am: 05.07.2010    um 21:13 Uhr   
"Muttertypen"

1 - Hidden-Potential-Mutter
Ihr gelingt der Spagat zwischen Beruf und Familie nicht immer. Im Job führt sie viele Kämpfe gegen starre Strukturen und kann nie ihr ganzes Potential einsetzen. Sie ist eine glückliche Mami, vermisst aber den beruflichen Erfolg, die Herausforderung und den professionellen Austausch. Sucht immer nach Aufgaben außerhalb der Familie, um sich zu bestätigen.

2 - Pippi-Langstrumpf-Mutter
Sie könnte die große Schwester sein. Kleidung zumindest können Mutter und Kind im selben Laden kaufen und gemeinsam auf Konzerte gehen. Freunde und Reisen – das ist wichtig. Sie nehmen das Leben locker, auch wenn das Geld mal knapp und die Wohnung ein Chaos ist. Dann wird eben improvisiert.

3 - Latte-Macchiato-Mutter
Sie ist die Wachstums-Mutter schlechthin. Gebildete Großstadt-Frau in den 30ern, mit gut gepflegten Netzzwerk, die im Bio-Supermarkt einkauft und Öko-Strom bezieht. Zuhause im Szene-Restaurant. Sie kauft sich kein Reihenhaus, sondern nutzt weiterhin die Infrastruktur der Stadt und ändert ihren Lebensstil kaum. Arbeitet in Kreativ-Branche, vielleicht mit Home-Office. Hohes Maß an Life-Work-Balance.

4 - Mommaddy-Mutter
Sie ist Mami und Daddy zugleich und managt alles. Die Zahl der Alleinerziehenden steigt am stärksten an. Sie genießt zwar die Situation, ihre Selbstbestimmung und Freiheit, spürt aber die Last der Verantwortung. Beruf, Karriere und Familie lassen wenig Zeit für mehr Aktivitäten im Privatleben, schon gar nicht für „Helicopter Parenting“. Ihre Kinder werden früh selbständig.

5 - Multi-Handling-Mutter
Sie organisiert Beruf und Karriere genauso wie Freizeit. Macht Karriere im Vollzeit-Job, wie ihr Partner. Eine straffe Organisation des Alltags. Perfekte Netzwerkerin, hohes Bedürfnis nach Informationsaustausch. markenbewusst und anspruchsvoll, achtet auf gesunde Ernährung. Hohe Ansprüche an sich als Mutter und im Job, ständig knapp an Zeit. Dafür genießt sie die maximale Vielfalt des Mutterlebens.

6 - Re-Start-Mutter
Sie startet noch einmal durch, entdeckt schlummernde Talente und verwirklicht sich selbst. Die Kinder sind aus dem Haus oder mit Studium und sich selbst beschäftigt. Freizeit, Bildung und Selbstverwirklichung stehen gleichzeitig auf der Liste. Der Haushalt wird von ihr organisiert, aber nicht mehr so konsequent wie früher. Eine neue berufliche Herausforderung schafft Anerkennung und mehr Geld für die wachsenden Wünsche der großen Kinder.

7 - Profi-Mutter
Kinder sind der Kick-off ins private Glück. Sie geht auf im „Projekt Kind“, Erziehung, gesunde Ernährung, ausgeglichene Partnerschaft, Kinder-Kurse. Berufstätigkeit ist kein Thema, Ziel ist das heimische Paradies zu schaffen. Kann kostspielig und stressig werden ! Extrem-Form : Helicopter-Mom, die nur um ihre Kinder kreist.

8 - Twen-Mutter
Netzwerke sind das Keyword, die brauchen sie zur Unterstützung. Sie werden zu jung Mama, zwischen 20 - 30, haben Energie-Reserven. Wenig Spielraum für Konsum. Belastungsfähig, aber ohne Plan für Erziehung und eigene Lebensplanung. Sehnsucht nach Eigenständigkeit und Unabhängigkeit.

9 - Yo-Mutter
Jung oder jung geblieben, pragmatisch, genießen das Leben, haben die gleichen Interessen wie ihre Kinder. Sind nicht immer korrekt, aber trotzdem verantwortungsbewusst. Sie lassen auch mal die Kleinen an den Computer und naschen gemeinsam Süßes. Straffe Stundenpläne, teure Freizeitaktivitäten und eine Portion Stress sind typisch. Sie vertrauen in der Erziehung auf ihre Intuition, neigen kein bisschen zu „Helicopter Parenting“.

( "Helicopter Parenting" ... Kinder umkreisen )



Eigentlich wollt ich ja was dazu schreiben. Stehen hatte ich ja schon was. Aber egeal, wie ich es dreh und wende ... ich treff immer das Fettnapf dann. So Mutter bildet keine Anfriffsfläche und so manch eine erkennt sich dann wieder. In den nächsten Beiträgen kann ich noch genug Hiebe austeilen und die heutige Jugend bekommt ihr Fett schon weg noch. Aber so Mutter ... hmm. Sonst fällt mir immer was ein ... aber auch bei mein "klugen Ratschlägen" muß ich die Balance halten.

Die nästen Beiträge lassen aber noch genug Spielraum für Kommentare.
z.B. näster Beitrag : -> Soviel Dreck braucht ein Kind

Im übrigen gilt ja hierzulande derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.
  TopZuletzt geändert am: 05.07.2010 um 21:14 Uhr von Huschelchen
"Autor"  
Nutzer: Huschelchen
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.04.2007
Anzahl Nachrichten: 1641

geschrieben am: 06.07.2010    um 09:31 Uhr   
Hab kurzfristig geändert. Macht aber nix ... die Dreckspatzen kommen später dran

Heute -> "Hör endlich auf zu quengeln !"

Nörgelnde Kinder wollen etwas mitteilen. Quengelnde Kinder nerven. Genervte Eltern sind schnell dabei, zu schimpfen und drohen. Das macht die Situation nicht einfacher. Nachzugeben um Ruhe zu haben, ist keine Lösung. Dann folgt das nächste Quengeln zwangsläufig.

Nicht schon wieder ! Das Stimmchen verzerrt sich. Ein vor kurzem noch liebreizendes Kind nölt und fordert, sein Jammern schwillt an, steigert sich in unerträgliche Frequenz, bis die Nerven blank liegen. "Hör auf zu quengeln !", brüllt auch ein recht beherrschter Mensch. Quengelnder Nachwuchs treibt Eltern auf die Palme. Schimpfen, ignorieren oder trösten ? "Durchatmen oder gedanklich bis 10 zählen", rät Eva Rhode, Familientherapeutin der Erziehungsberatungsstelle Nürnberg.

Fangen Eltern an mitzuquengeln, ist das kontraproduktiv. "Was ist los ? Was ist der Grund für den Unmut ?" - Erziehungsexperten sehen Quengeln als natürlichen Ausdruck. "Kinder teilen Bedürfnisse mit", sagt Diplom-Psychologe Thomas Harms aus Bremen. Unzureichende Befriedigung von Bedürfnissen verursacht Stress. Der führt zu Körperspannung. "Die wird vom Kind unangenehm erlebt und das äußert es in Quengeln." ... 4 Beispiele.

- Die Familie sitzt im Auto, da jammert der Nachwuchs. "Kinder leben im Hier und Jetzt", erklärt Eva Rhode, "sie können Bedürfnisse schlecht aufschieben." Hier haben sie das Bedürfnis nach Bewegung und Ablenkung. Neben regelmäßigen Pausen rät sie zu einfachen Spielen : "Lassen sie die Kinder alle roten Autos zählen oder machen Sie ein Wettbewerb, wer zuerst Kühe auf der Weide entdeckt." Gemeinsam Singen und Hörspiele helfen Fahrten erträglicher zu machen.

- Im Supermarkt will das Kind Süßigkeiten. Hier versuchen, den Begriff "Quengeln" durch den des "Aushandelns" ersetzen, empfiehlt die Expertin vom Arbeitskreis Neue Erziehung in Berlin, Heidemarie Arnhold. Kinder lernen schnell, wo ihre Druckmittel liegen. Ob Quengeln ein Mittel ist, ihr Ziel zu erreichen, hängt von der Reaktion der Eltern ab. "Wird Quengeln belohnt, indem Eltern genervt nachgeben, hat es sich aus Kindersicht als erfolgreiche Strategie erwiesen." Ist kein Wunder, wenn beim nächsten Einkauf wieder genervt wird - hat ja letzte Mal geklappt. Eltern sollen konsequent bleiben. "Sie dürfen laut und deutlich sagen : Hör auf, es reicht jetzt. Ich mag kein Quengeln", ermuntert Arnhold gestresste Eltern.

- Jeden Abend will das Kind TV. Ein "Nein" kann über das Betteln und Jammern Wutausbrüche hervorrufen. "Quengeln ist die Vorstufe zu tiefen emotionalen Reaktionen wie Toben, Weinen, Schreien", sagt Thomas Harms. In der Situation hilft nach Expertenansicht Konsequenz. Kinder müssten lernen, "Nein" zu akzeptieren. Geben Eltern nach, können sie sich darauf einstellen, nächsten Abend dieselbe Diskussion zu führen. "Werden quengelnde Kinder belohnt, besteht die Gefahr, dass sie in eine richtige 'Quengelkarriere' hineinwachsen", warnt Eva Rhode.

- Das Kind nörgelt ohne Grund. "Eltern haben Mühe, das Quengeln der Kinder zu deuten" sagt Thomas Harms. Statt Kinder zurückzuweisen, sollen sich Eltern fragen, was das Kind mitteilen will. Ist es müde ? Braucht es emotionale Aufmerksamkeit ? "Das Gute am Quengeln : Eltern können Zugang zu etwas erhalten, was sie bis dahin nicht wahrgenommen haben." Letztlich entscheiden Eltern : Ist die Situation dem Kind zuzumuten, oder erwarten sie zu viel ?



Siehst, da hast es. Mitteilen wollen´s uns was. Mehr nich. Wenn´s brüllt wie an Spieß und sich vor Spielzeugladen in Pfütze schmeißt, isses nur ne einfache Mitteilung. So wie Katze miaut oder Hund bellt, so schmeißt Kind Spielzeugauto an Wand - Mitteilung isses. Es will uns etwas sagen. Musst halt nur genau hinhören, weiter nix. Dich wächst natürlich gleich ne Feder, dabei hat das kleine Hascherle nur eine Information für uns parat. Wenn´s Dich stört, zählst einfach bis 10 ( Fachmann sagt´s ).

Passierts in Auto, zählst einfach alle blauen Autos oder wartest, bis die nächste Kuh kommt. Alle Sorgen los. Zur Not machts auch ein gemeinsames Lied -> "Alle meine Entchen ..." Und in Supermarkt kannst sogar handeln mit Kind. 1 Schokoriegel - 1 mal Müll runterbringen. Und : Lass Dich nich über Ohr hauen - Kinder sein schlau. Bei TV is einfach : Machst Du Deutschland gegen Spanien an, schläft´s von alleine ein. Wenns mal wieder ohne Grund nögelt : Deuten mußt es nur richtig und nich gleich mitten Teppichklopper drauf losdreschen.

Wenns mal wieder grün anläuft des kleine Hascherle und Pudding durch die Gegend fliegt, da brauchs halt nur Küsschen auf Stirn - emotionale Aufmerksamkeit - heißt Zauberwort. Oben stehts ... Psüchologe hat´s gesagt. Jetz erscheint Dich des Gebrülle in ganz andern Licht, gelle ?

Näster Beitrag : -> Erster Liebeskummer

Im übrigen gilt ja hierzulande derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.
  TopZuletzt geändert am: 06.07.2010 um 09:37 Uhr von Huschelchen
"Autor"  
Nutzer: Huschelchen
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.04.2007
Anzahl Nachrichten: 1641

geschrieben am: 07.07.2010    um 01:46 Uhr   
Thema Liebeskummer is zu lang - gibbet nästemal - ich mach schnell anderes, ok ?

"Wenn Kinder klauen"

Manchmal erfüllen sich Kinder den Wunsch einfach selbst. Den Glitzerstift, das Feuerwehrauto oder Schokoriegel stecken sie einfach ein - ohne zu zahlen. "Es kommt vor, dass Kinder Dinge klauen. Das bedeutet nicht, dass etwas in ihrer Entwicklung schief läuft", sagt Ulrich Gerth, Vorsitzender der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung. Oft sei das nur eine Phase in der Pubertät, die auch wieder vorbeigehe.

Wichtig, dass Eltern nach Gründen forschen, dass ihr Kind stiehlt. "Kinder reizt das Abenteuer, etwas Verbotenes zu tun. Andere klauen in der Gruppe, weil sie dazugehören wollen. Manche stehlen deshalb, weil sie etwas unbedingt haben wollen", erklärt Gerth. Er rät Eltern, auf das Fehlverhalten Konsequenzen folgen zu lassen. Dabei sollt man immer wertschätzend mit dem Kind umgehen. "Es ist falsch, mit dem Kind zu schimpfen - dadurch fühlt es sich nur in die Ecke gedrängt und lernt überhaupt nichts", betont Gerth.

Besser ist es, gemeinsam mit dem Kind zu überlegen, wie es die Tat schnell wiedergutmachen kann. "Die Eltern können mit dem Kind das Geschäft aufsuchen, aus dem es gestohlen hat, so das es das Diebesgut zurückbringen kann", sagt Gerth. Die Situation die bei der Konfrontation mit den Bestohlenen entsteht, sei heilsam genug.

Hat das Kind die Eltern selbst beklaut, sollte man es ermahnen. "Manchmal ist es notwendig, dass Eltern eine Zeit lang genau kontrollieren, ob Geld aus dem Portemonnaie fehlt und jedes Mal sofort darauf reagieren", sagt Gerth. Außerdem sollte man Geld nicht herumliegen lassen, um keine unnötige Versuchungssituation herbeizuführen.

Der Erziehungsexperte empfiehlt Eltern, Kindern früh beizubringen, dass man sich nicht alle Wünsche erfüllen kann. "Dinge, die das Kind haben möchte, sollte man nicht sofort kaufen. So lernt es, dass man es aushalten kann, auf etwas zu warten", sagt Gerth.



Fazit :
Wohlgemerkt : -> "Erziehungsexperte" - Der hat´s genau studiert. Vom Fach quasi. Hast auch genau hingehört ? -> Wenn´s klaut, bedeutet des nich gleich, dass was in Entwicklung schief läuft. Is nur Phase wo in Pubertät, weiter nix. Geht schnell vorbei. Wenn´s Kind also mal mit Plasma-Fernseher, Laptop oder Gebrauchtwagen nach Hause kommt, ... nich gleich aus dem Anzug springen ! Pubertät halt.

Solltest liebers nach den Gründen forschen. Den kleinen süßen Rabasteln reizt das Abenteuer, weiter is da nix. Sie wollen halt was Verbotenes tun. Kinder .. mein Gott. Nu sei nich so streng mit ihnen. Warst doch selbst ma Kind. Das Gesetz des Handels und der Marktwirtschaft lernen sie doch erst später kennen. Und nie schimpfen ! ... um Gottes willen. Experte hats gesagt. Da fühlt es sich nur inne Ecke gedrängt und lernt rein garnix aber auch. Vielmehr wertschätzend solltest mit dem Kind umgehen. -> Experte von Bundeskonferenz hats gesagt ...

Beste wo gibt ( so Experte ) is, mit Kind zurück zu Geschäft und Sache wieder abgeben. Der Vorteil liegt klar auf Hand -> niemand wird geschädigt und ...
jetz kommt´s -> wenn das Kind es geschickt anstellt, kommst jeden Tag aus Haus. Die Situation, die da entsteht, is heilsam ja genug ( sagt Experte ).
Des machst so oft, ... bis Kind geheilt is.

Wenn es Dich selbst beklaut ... ermahnen, ermahnen, ermahnen ... immer wieder ermahnen. Und immer Portemonnaie kontrollieren ... immer wieder. Falls was fehlt, weißt ja -> ermahnen. Und nie Geld offen herumliegen lassen ! Immer schö verstecken. Hoffentlich hast Dich auch die Verstecke alle gemerkt. Nich, dass mich nachher noch selbst klauen mußt, weils das Geld nich mehr findest ...

Und Kind früh beibringen, dass sich nich alle Wünsche erfüllen lassen. Also später, wenns Geld selbst verdient, kanns sich alle Wünsche erfüllen. Dann is auch das Überraschungsei dran. So, des waren Expertenmeinungen ...

Das Kind will zur Gruppe gehören ... Pubertät ... Abenteuer ... - Experte wo Vorsitzender der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung ist ...
Für solch klugen Ratschläge bekomm´s Bombengehalt ... Schokoriegel zurückbringen ... der is doch bei dem Wetter scho lange aufgeweicht ... Nasen die

Wenn mein Kind ständig klauen würde, ... ich wüsste, was ich mach - aber ich sag mal lieber´s nix ... ich bin ja kein Experte ...



Morgen b.z.w. Heute : -> ... wirst scho sehen ... mir fällt scho was ein
Im übrigen gilt ja hierzulande derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.
  TopZuletzt geändert am: 07.07.2010 um 01:48 Uhr von Huschelchen
"Autor"  
Nutzer: Huschelchen
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.04.2007
Anzahl Nachrichten: 1641

geschrieben am: 07.07.2010    um 16:44 Uhr   
Hab ich mir meine zur Veröffentlichung vorgesehenen Beiträge nochmal in Ruhe durchgelesen. Viele eignen sich garnich zum kommentieren. Das aber Sinn und Zweck der Sache. Ich brauch ja nich passende Kommentar zu Beitrag - umgekehrt ... ich brauch passenden Beitrag zu mein Kommentar. Soll ich Beitrag über Mißbrauch schreiben ? Über AIDS oder Behinderungen ? Die kann ich nicht mit meinen Kommentaren versehen. Also kann´sch die auch quasi nich schreiben. Hab´sch rausgenommen - dafür aber andere reingenommen. "Liebeskummer" - "Mißbrauch" - "Sexualität" - "Schmerzhafte Worte" - "Bettnässer" - u.s.w. ... so Sachen über Gefühle, Stolz & innere Werte. Die kann man nich kommentieren, ohne die Grenzen des guten Geschmacks zu überschreiten oder in Fettnapp zu latschen. Also lassen wir´s.

Nehm ich lieber´s "Tobsuchtanfälle" - "Evolution" - "Zeugnisse" - "Taschengeld" - "Mama !!" - "Der Schnuller" - "Kampf um den Spinat" - "Erste Schritte" - "Ich kann das schon" - "Fluchende Kinder" - "Ohrfeige ?" - "Haustiere" - " ... u.s.w.

Heute -> ... "Der Schnuller"

Ohne Schnuller gehen viele Kinder nirgendwohin. Er stillt ihr natürliches Saugbedürfnis und beruhigt sie. Irgendwann sollt mit der Nuckelei allerdings Schluß sein. "Vor allem Zahnärzte plädieren dafür, Kindern das Schnullern im Alter von 2,5 bis 3 Jahren abzugewöhnen, um Zahnfehlstellungen, Sprachentwicklungsstörungen und Entzündungen im Mundraum zu verhindern", sagt Matthias Müller-Guth vom SOS-Familienzentrum in Berlin-Hellersdorf.

Oft legt sich das Saugbedürfnis bei Kindern ungefähr im 3. Lebensjahr ohnehin von selbst. Um die Trennung vom Schnuller zu erleichtern, können Eltern sanfte Abschiedsrituale durchführen. Es sei an den Eltern, abzuwägen, ob ihr Kind für diesen Schritt bereit sei und zeitweise ohne Schnuller auskommt. "Wichtig ist auch, dass das Kind einwilligt, den Schnuller abzugeben. Man sollte ihm den Schnuller nicht einfach wegnehmen", sagt der Erziehungsberater.

Ein guter Einstieg in die Entwöhnungsphase sei, Nuckeln auf Orte und Zeiten zu reduzieren. So kann man mit dem Kind vereinbaren, dass der Schnuller nur nachts und zum Mittagsschlaf zum Einsatz kommt. "Eine Regelung kann sein, dass der Schnuller während des Spielens nicht verwendet wird, sondern nur noch für die Ausruhphasen da ist", sagt Müller-Guth.

Nimmt das Kind die Einschränkungen gut an, kann man den endgültigen Schnuller-Abschied in Form einer Zeremonie einleiten. "In vielen Familien funktioniert es gut, den Schnuller in einem schönen Paket an die 'Schnullerfee' zu schicken, damit sie ihn einem Baby weitergeben kann", erklärt Müller-Guth. Zum Dank bekommt das Kind, das sich von sein Nuckel getrennt hat, ein Geschenk von der Fantasiefigur. Alternativ könnte man den Schnuller dem Weihnachtsmann oder Christkind mitgeben oder dem Kind ermöglichen, seine Schnuller im Spielwarengeschäft gegen Spielzeug einzutauschen.



So viele kluge Ratschläge wegen so Schnuller. Des ja richtige Wissenschaft für sich. Dem Kind einfach Schnuller wegnehm ... geht nich. Oben steht´s. Sieh an, so Schnuller wegnehmen muß sogar studiert sein. SOS-Familienzentrum - hört sich fast wie Notruf an. Heikle Angelegenheit. Da heißt´s ganz geschickt vorgehen. Da gibbet richtige Abschiedsrituale. Ich kann mich an nix erinnern - mein Schnuller war nästen Tag weg.

Wichtig is sogar die Einwilligung des Kindes. Seltsam, ... mich hat niemand gefragt vorher. Hol Dich vorher also Genehmigung. Bekommst die nich, hassu Pech. Ohne Einwilligung wär´s ja Diebstahl. Hast die aber, bist scho Schritt weiter. Devise jetz - Schnullerzeiten & Schnullerorte einführen. Quasi schnullerfreie Zonen in Haus. In Flur richtest Schnullerecke ein. Vielleicht den Sonntag zu "Schnullertag" erklären ...

Is Kind über Berg mit Schnullersucht, beginnt näste Schritt. Schnuller versandfertig machen. An "Schnullerfee" schicken ( sagt Experte ). Ganze Familie packt. Vergess nich, paar Kerzen aufzustellen ... is Abschied für immer. Sag Deinem Kind, ein anderes Kind schnullert jetz damit. Dafür bekommt´s von der "Schnullerfee" was anderes. Isses Weihnachten, is sogar günstiger Zeitpunkt. Quasi ein "Geschenketausch". Experte sagt auch -> Schnuller in Spielzeuggeschäft gegen Spielzeug eintauschen. Na, ... den Verkäufer möcht ich seh´n ...



...huch, ich les grad ... natürliches Saugbedürfnis - oben stehts. Experte sagt´s. Jetz, wo ich´s les. hmm ... was kostet eigentlich so Schnuller ? ...



Gleich in Anschluß : -> ... "Der Kampf um den Spinat" ... ... gegen 18.00.°°
Im übrigen gilt ja hierzulande derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Huschelchen
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.04.2007
Anzahl Nachrichten: 1641

geschrieben am: 07.07.2010    um 20:33 Uhr   
"Der Kampf um den Spinat" ...

Am Esstisch spielt sich manch Drama ab. Während aufgelöste Kinder sich mit Tamtam dagegen wehren, Gemüse zu essen, versuchen Eltern ihre Sprösslinge mit allen Mitteln zum Essen zu bringen. "Es ist wichtig dass Familien beim Thema Essen vom Machtkampf wegkommen" sagt Dorothee Lappehsen-Lengler, Autorin des Erziehungsratgebers "Liebevoll und kompetent". Der Widerstand des Kindes werde nur durch die Spannung erzeugt, mit der beide Seiten ans Essen herangehen. "Es ist normal, dass Kinder einen besonderen Geschmack haben", so die Diplom-Psychologin aus Saarbrücken. Kinder hätten meist eine Affinität zu Süßem. "Oft merken Kinder einfach, dass ihnen bestimmte Lebensmittel nicht gut tun, und verweigern sie deshalb."

Sie rät, die Grundversorgung an Nährstoffen im Blick zu haben. "Dann kann man mit dem Kind ein Bündnis schließen und das Ziel verfolgen, den Körper gut zu versorgen", sagt Lappehsen-Lengler. Gemeinsam können sich Eltern und Kinder informieren, was für den Körper wichtig ist.

Auf der Basis dieses Wissens kann man mit dem Kind Lösungen besprechen und Lebensmittel finden, die es gern ißt, die den kleinen Körper auch ausreichend mit Nährstoffen versorgen. Da kann man gemeinsam nachprüfen : "Haben die Knochen heut schon genug bekommen ? Und wie sieht es mit dem Treibstoff für die Immunabwehr aus?", rät Lappehsen-Lengler. Hat man erst einmal die Gewissheit, dass das Kind gut versorgt sei, sei es gar nicht mehr wichtig, dass es seinen Spinat aufesse.

Statt Druck aufbauen, ist es wichtig, Spaß am Essen zu wecken und zu erhalten. Das gelingt durch gemeinsame Mahlzeiten und eine angenehme Atmosphäre. Zeitung und TV haben beim Essen nichts verloren. Eltern sollten ihr Kind bei der Zubereitung helfen lassen oder ihnen Aufgaben beim Tischdecken zutragen.

Was die Nahrungsmittelauswahl angeht, sollen Eltern sich keine Sorgen machen. Kinder holen sich was sie brauchen, auch wenn die Ernährung sehr einseitig erscheint. Eltern entscheiden, welche Nahrungsmittel Kinder auswählen dürfen, sollten aber nicht erzwingen, dass sie diese auch essen. Darum sollen Eltern geschnittenes Obst oder Gemüse immer wieder auf den Tisch bringen. Gibt es nur Pfannkuchen und Nudeln mit Tomatensoße, weil die Kinder nichts anderes mögen, können sie sich nicht dran gewöhnen. Vorbildfunktion ist wichtig ! Wenn Sie selbst bei gesunden Sachen zugreifen, werden auch die Kinder zugreifen. Kinder merken es schneller als Eltern lieb ist, wenn die abends vorm Fernseher tütenweise Chips verzehren.



Jetz is Diplomatie gefragt. Nix mit Anweisung von oben. Wie in Politik findet auch an Esstisch ständiger Machtkampf statt. Erziehungsratgeberin hat´s gesagt. Oben stehts. Der Aufstand wird geprobt. Tamtam. Und das allein wird nur durch Spannung erzeugt, weiter nix. Also ? ... Spannungen abbauen. Kinder haben einen besonderen Geschmack. Um das zu wissen, hat se Diplom. Psychologie studiert obendrein. Des hab´sch selbst gewusst. Hatte selbst als Kind besonderen Geschmack. Fachrichtung Lakritz.

Jetz kommt´s aber : Wenns die Grundversorgung mit Nährstoffen ständig in Blick hast, kannst mit dem Kind ein Bündnis schließen. Quasi ein Komplott schmieden. Auf dieser Basis werden dann mit dem Kind Lösungen besprochen. Psychologen raten dazu, sich quasi an runden Tisch zu setzen, von dem man später ißt, um Lösungen zu erarbeiten. Du und das Kind handelt erst mal einen Kompromis aus. Es wird ein Gutachten angefertigt. Beide Seiten bringen Vorschläge ein. Nix wird dem Zufall überlassen. Isses ein Junge, is die Idee mit dem Treibstoff garnich so schlecht. Statt "Essen" könnt man jetz "Tanken" sagen.

Essen soll Spaß machen. Oben steht´s. Psychologin sagt es. Wichtich : Kinder sollten bei der Zubereitung helfen ... Tisch decken und so weiter. In ein paar Jahren werdens uns raten, wir sollen die Kinder selbst kochen lassen. Falls beim Tisch decken der Kochtopf verkehrt rum auf dem Fußboden landet - ja, mein Gott ... da is halt der Treibstoff ausgelaufen. Ab zur Tankstelle ( Herd ) und Treibstoff besorgen. Nie schimpfen ! -> Ermahnen. ( voriger Beitrag )

Hast nix besonderes im Haus ... macht nix. Kinder holen sich schon, was sie brauchen. Woher, weiß ich auch nich. Steht aber oben. hmm ... Und nich vergessen -> Vorbildfunktion ! Zwiebel und Äpfel essen. Deine Chip´s kannst aufpicken, wenn die Kinderlein zur Schule sind.

Was für ein Gewese um einfaches Essen. Ganze Heerscharen von Psychologen bereiten einen Steckrübeneintopf vor ...
Ich kann mich noch erinnern - Oma stellte ein großen Topf inne Mitte. Der wurd aufgegessen - fertig. Basta ! Mittwoch´s gabs Spinat.
Ich musste aber nicht essen ... dann gings eben hungrig ins Bett ... ich hab gegessen



Nachher : Warum Mama, warum warum warum ? ... jetz is Fußball - da schreib ich lieber was
Im übrigen gilt ja hierzulande derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Huschelchen
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.04.2007
Anzahl Nachrichten: 1641

geschrieben am: 07.07.2010    um 22:55 Uhr   
"Mama, warum, warum, warum, ? ... Mamaaaaa ... !!!"

Kinder fragen Erwachsene manchmal Löcher in den Bauch. Warum ist der Himmel blau, warum hat Oma so viel Falten, warum sind Äpfel gesünder als Pommes ? Wer dahinter pure Schikane vermutet, irrt. "Kinder wollen alles ganz genau wissen und kennen keine Grenze, auch wenn das Eltern manchmal überfordert", erklärt Heidemarie Arnhold, Vorstandsvorsitzende des Arbeitskreises "Neue Erziehung" in Berlin. Sie bemerken nicht, wenn Fragen unangenehm sind oder jemanden damit nerven. Eltern sollten die neugierigen Fragen ihrer Kinder ernst nehmen.

Kinder sind grundsätzlich sehr neugierig und stellen viele Fragen. "Außerdem finden sie es beruhigend zu merken, dass ihre Eltern die Antworten auf die Fragen des Lebens kennen. Dann ist für Kinder die Welt in Ordnung", erklärt Arnhold. Grundsätzlich sei die Fragerei auch ein Signal, dass das Kind das Bedürfnis hat, sich mit einem zu unterhalten.

Sie empfiehlt, Fragen der Kleinen kindgerecht zu beantworten. Wisse man die Antwort nicht, kann man sich gemeinsam mit dem Kind auf die Suche machen. "Nicht immer ist es notwendig, gleich das Lexikon hervorzuholen. Man kann auch mit der Gegenfrage 'Was denkst Du denn ?' gemeinsam überlegen, welche Erklärungen man spannend oder lustig fände", sagt Arnhold.

Entscheidend sei, dass man die Kommunikation mit dem Kind ernst nimmt. Hat man keine Zeit, eine Frage zu beantworten, sollte man das erklären. "Dann sollen Eltern aber einen Zeitpunkt vereinbaren, wo sie auf das Thema zurückkommen und mit dem Kind über diese Frage reden."



Neugierig sein´s, die klein Wonneproppen. Alles wollens wissen. Bis in kleinste Detail musst ihnen alles erklären. Nix darfst auslassen ... sonst hagelt gleich wieder neue Fragen. Das sie Dich damit manchmal nerven und Dein Puls auf 200 bringen, merkens garnich, die Hascherle, die kleinen. Ja gut, ... bei manchen Fragen kriegst sogar Du spitze Nase. Aber das Kind wartet auf Antwort. Es will nich dumm bleiben und schaut Dich erwartungsvoll an. Nur Du weißt die Antwort auf die Frage des Lebens : -> "Warum hat Oma so viele Falten ?"

Das Kind fragt nich aus Schabernack. Solltest also ernst nehmen. Und falls Antwort mal nicht weißt, ... macht nix. Dann wird sich gemeinsam auf die Suche begeben. Wirst staunen, was für eine Antwort das Kind parat hat. Falls doch weißt ... immer kindgerecht antworten ! Also nich so neunmalklug wie´s mit Dein Partner machst, sondern eben kindgerecht. Da kannst denn ruhig plappern wie Kind ... plitschi platschi und plum plum. Dasses auch versteht.

Und hast mal keine Zeit ... Terminkalender zücken - Termin vereinbaren - und zur vereinbarten Zeit am vereinbarten Ort sein.
Heidemarie Arnhold, Vorstandsvorsitzende des Arbeitskreises "Neue Erziehung" in Berlin hats gesagt. Schon der Name -> "Neue Erziehung" ...
Als wenn´s ne "Alte Erziehung" gäbe ... naja, Neue Rechtschreibung gibbet ja auch ...

Erziehungsmethoden ... wieviel gibt ? Wie Diäten ... wie abnehmen - davon gibbet tausende. Und jede is die richtige. Die einzig wahre. Ewigkeiten hats ohne funktioniert ... jetz gibbet für jeden Furz genaue Anweisungen ...

Jede Entscheidung muss haarklein mit den Kindern ausdisskutiert werden ... in manchen Fällen sogar Genehmigungen von ihnen eingeholt werden ...
Psycholgen erklären uns genau, wie es gemacht wird. Die haben es genau studiert. Wirklich alles ? ...

Beim Schreiben der Beiträge is mich aufgefallen, dass viele "Psychologinnen" und "Studierte" einen Doppelnamen tragen. All und jeden beraten sie, über alles wissen sie Bescheid, für jedes haben sie eine Erklärung, jeden weisen sie den goldenen Weg ins Glück. Nur auf ihrem eigenen Trampelpfad kommen sie nicht weiter ... in ihrer eigen Familie bekommen sie keine Ordnung rein. Dafür aber bei Fremden ... zumindest versuchen sie es. Diese Ratschläge und Meinungen der selbsternannten Guru´s spiegeln nicht die Realität wieder. Meinungsumfragen sagen etwas anderes. Aber wer fragt uns nach unserer Meinung ? ...
Dazu komm ich später.



Nästes Thema : -> Fluchende Kinder
Im übrigen gilt ja hierzulande derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.
  TopZuletzt geändert am: 07.07.2010 um 22:58 Uhr von Huschelchen
"Autor"  
Nutzer: Huschelchen
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.04.2007
Anzahl Nachrichten: 1641

geschrieben am: 07.07.2010    um 23:26 Uhr   
Hab ich doch wahrlich noch einen Lückenfüller gefunden ... Manche kennen ihn schon, aber viele haben ihn noch nich gelesen. Vor langer Zeit in einen meiner früheren Beiträge war er zu lesen ... er passt als Lückenfüller ... und zum Chat ...

"Der Chatter"

Gruppe 1 - Die Schreier
zeichnen sich aus durch völlig unreflektiertes Brüllen von vollkommen zusammenhanglosen und unsinnigen Sätzen, Satzbruchstücken und Wörtern, die nur den Zweck haben, die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Gruppe 2 - Die Winker, Wedler oder Fuchtler
kommen vor lauter Grüßen und Verabschieden ihrer zahlenmäßig so umfangreichen Chat-Bekannten nicht mehr zum Chatten. Das stört sie aber weiters nicht, denn zu sagen gibts nach der Begrüßung ohnehin nichts mehr, das von Bedeutung wäre.

Gruppe 3 - Die Flüsterer - diese müssen in mehrere Untergruppen geteilt werden :
a) - die phantasievollen und besonders begabten Exemplare erkennt man an solchen Botschaften wie z.B. : Hallo ! Hi ! Woher ? Wie alt ? wie groß ?
b) - die von sexuellen Abweichungen und Mangelerscheinungen geplagten und besonders bemitleidenswerten Vertreter dieser Gruppe sind ebenfalls leicht zu erkennen. Ihre Standardsätze beginnen in der Regel mit den Wörtern : Hast du Lust ..... und dann folgt wahlweise : auf einen geilen/heißen Chat, auf T-6, auf Erotik ( der Verfasserin drängt sich hier allerdings die Frage auf, was daran nur im entferntesten erotisch sein sollte ....*grübel* )
c) - die auf den ersten Eindruck harmlosen Vertreter der Gattung Flüsterer sind im Hinblick auf ihre Wandlungsfähigkeit nicht zu unterschätzen. Nach Ablauf einer in ihren Augen angemessenen Anstandsfrist entwickeln sie sich nicht selten zu einer Abart von Vertretern der Gruppe 3b, die es geschickt verstehen, ihr weibliches Oper einzulullen und dann im vermeintlich günstigsten Augenblick ihre wahren Absichten zu erkennen geben .....

Gruppe 4 - Die Propagandisten
geben sich dadurch zu erkennen, dass sie ihre URL sofort in das Open schreiben und zwar mindestens 10 x pro Minute. Da sie besonders hart gesottene Exemplare sind, lassen sie sich auch nicht dadurch stören, dass sie abwechselnd aus dem Raum geworfen werden, da ihre Homepage mit Sicherheit die kreativste, interessanteste und wichtigste im gesamten World Wide Web ist. Wer sie nicht besucht, verpaß sein Glück und wird dies bis ans Ende seiner Tage bitter bereuen.

Gruppe 5 - Die Neulinge- sind in zwei Kategorien einzuteilen :
a) - die erste Untergruppe erkennt man daran, dass man ihnen keine Beachtung schenkt und jeder über ihre verzweifelten Anstrengungen ( kann mir mal jemand helfen ? ich bin neu hier ) das Chaos zu lichten und vielleicht doch irgendwie die Geheimnisse des Chats zu ergründen, lässig hinweggeht. Sollen sie doch schauen wo sie bleiben, Chat ist Kampf und da gibt es keine Gnade und kein Erbarmen ...... irgendwann ( spätestens nach 10 Minuten ) verläßt diese Spezies den Chat wieder, frustriert um die Erfahrung reicher, daß sie absolute Versager sind.
b) - die zweite Untergruppe wagt es doch wahrlich, einfach ein paar Sachen auszuprobieren, z.B. Rosen an die Damen zu verschenken. Doch solch frevelhaftes Tun wird streng geahndet, und eh der arme Tropf sich versieht, ist er wieder draußen und weiß wahrscheinlich noch nicht einmal warum .....

Gruppe 6 - Die ganz wichtigen Personen
eine zahlenmäßig kleine, doch dafür um so bedeutendere Gruppe, um nicht zu sagen, die wichtigste überhaupt wo gibt. Man erkennt Mitglieder dieser Gruppe daran, daß, sobald sie den Raum betreten, der Rest der Chattergemeinde auf die Knie sinkt und ihnen durch untertäniges Grüßen huldigt. Die wohlwollende Aufmerksamkeit eines Mitgliedes dieser Gruppe zu erhalten, ist Auszeichnung für jeden "Normal-Chatter", die etwa der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes entspricht. Sollte die ganz wichtige Person sogar noch einen Schritt weitergehen und in seiner Großzügigkeit und unerschöpflichen Weisheit dem einfachen Chatter auch "PM" erteilen, dann hat man es geschafft : man darf sich selbst zum Kreis der Auserwählten zählen und sich im Abglanz seines verehrten Meisters sonnen. Die anderen Normalsterblichen werden vor Neid erblassen und nun auch diesem Chatter seine Referenz erweisen.



Mich war halt langweilig ...

Im übrigen gilt ja hierzulande derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.
  TopZuletzt geändert am: 07.07.2010 um 23:31 Uhr von Huschelchen