Auf den Beitrag: (ID: 31097) sind "1351" Antworten eingegangen (Gelesen: 75890 Mal).
"Autor"  
Nutzer: Minou
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 10.10.2003
Anzahl Nachrichten: 122

geschrieben am: 20.04.2004    um 02:00 Uhr   

Geändert am 20.04.2004 um 02:02 Uhr von Minou
  Top
"Autor"  
Nutzer: Minou
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 10.10.2003
Anzahl Nachrichten: 122

geschrieben am: 20.04.2004    um 02:03 Uhr   
  Top
"Autor"  
Nutzer: Minou
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 10.10.2003
Anzahl Nachrichten: 122

geschrieben am: 21.04.2004    um 18:53 Uhr   

(c)Fritz Winter
  Top
"Autor"  
Nutzer: hannah79
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.04.2003
Anzahl Nachrichten: 663

geschrieben am: 21.04.2004    um 20:26 Uhr   


Liebste, wenn ich sterbe,
fliegt eine weiße Taube zu dir hierher.
Laß sie, o meine Liebste, zum Fenster ein!
Mit ihr wird meine Seele dann bei dir sein.

...Wie ich dort liege und in das Kissen weine, höre ich dicht neben mir ein Gurren, und als ich aufblicke, sitzt eine Taube auf dem Fensterbrett, und sieht mich freundlich an. Eine schneeweiße Taube, wohlgmerkt, nicht so eine graue wie die Tauben auf dem Hof!Eine schneeweiße Taube niemand kann verstehen, was ich fühlte, als ich sie sah. Denn s war ja genau wie im Lied. Und mir war als hörte ich die Taube sagen: Mit ihr wird meine Seele dann bei dir sein.....

Aus die Brüder löwenherz
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gast_einsame
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 25.03.2001
Anzahl Nachrichten: 252

geschrieben am: 22.04.2004    um 15:18 Uhr   
Hallo Cedi!

Heute ist dein Sterbenstag. Heut bist du schon 1 Jahr tot und ich kann es kaum glauben,die Zeit ging so schnell vorbei und es wäre mir viel lieber gewesen du wärst in diesem Jahr bei uns gewesen. Ich hoffe du hattest ein schönes Jahr auf deiner Wolke und viele werden folgen. Heute denken wieder besonders viele Leute an dich und sind traurig, dass du nicht mehr hier auf Erden bist. Sie vermissen dich und wollen dich bei sich haben. Doch leider geht das nicht und so hoffe ich du hast eine gute Zeit! Ich denke an dich nicht nur heute sondern auch an anderen Tagen...
  Top
"Autor"  
Nutzer: hannah79
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.04.2003
Anzahl Nachrichten: 663

geschrieben am: 22.04.2004    um 18:28 Uhr   
Hallo Hopser!
Ein Jahr ohne dich!
Du fehlst mir sehr,
jeden Schritt den ich gehe fehlst du mir.
Weist du ich glaube der Schmerz vergeht niemals,
ich lerne nur damit zu leben.
Aber auch wenn ich dich nicht mehr sehe
du bist doch da.
Ich kann dich manchmal spüren.
Weist du es ist so als würdest du unsichbar immer da sein.
Du weinst mit uns....
Du lachst mit uns....
Du spielst mit uns...
Du sprichst mit uns...
Ich habe dich sehr lieb!

  Top
"Autor"  
Nutzer: celebration222
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 06.08.2003
Anzahl Nachrichten: 9

geschrieben am: 22.04.2004    um 19:41 Uhr   
Frei wie der Wind wirst Du sein, Mit offenen Armen über den Meeren wohnen, Im Morgenrot über die Bergkuppen ziehen, Mit den Wolken im Gleichklang schweben, Im Herbst über die weiten Felder treiben, Und am Ende der Reise wird Dich der Abendwind wieder betten .... Irgendwo

Das habe ich im Internet gefunden... Ich denke an euch alle
Leonie (Celebration)
  Top
"Autor"  
Nutzer: elke72
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 30.05.2003
Anzahl Nachrichten: 42

geschrieben am: 22.04.2004    um 21:30 Uhr   
...eine kerze für alle wahrhaftig funkelnden sterne...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Minou
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 10.10.2003
Anzahl Nachrichten: 122

geschrieben am: 22.04.2004    um 23:12 Uhr   


Hallo Cedrik...
Jetzt bist du schon ein Jahr nicht mehr bei uns...365 Tage, ein langer Weg, auf dem jeden Tag jemand eine Kerze hier angezündet hat für dich...jeder auf seine Weise..an manchen Tagen viele, an manchen Tagen nur einer...aber gedacht an dich haben wir alle..immer wieder.
Und wir haben dich und jeden einzelnen Tag deines leider viel zu kurzen Lebens gefeiert..in Worten und Bildern.
Bilder und Worte, die dir vielleicht gefallen hätten..
Bilder und Worte, die deiner Mama vielleicht ein bisschen geholfen haben und ihr gezeigt, dass sie nicht allein ist mit ihren Gedanken, so weh die auch tun..
Bilder und Worte, die dir gewidmet sind..Gedanken und Gefühle..Kerzen..für jeden Tag eine..
Eine Lichterkette für deinen Lebensweg..
Alles Liebe für dich, kleiner Engel..

Stephanie
  Top
"Autor"  
Nutzer: lula21
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 25.05.2003
Anzahl Nachrichten: 300

geschrieben am: 23.04.2004    um 01:25 Uhr   
Still und leise eine Kerze antünde und wieder leise entschwinde....

lula
  Top
"Autor"  
Nutzer: cassiopaya
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 13.01.2004
Anzahl Nachrichten: 1146

geschrieben am: 23.04.2004    um 18:13 Uhr   
kleiner engel,
ein jahr ist nun schon vergangen,
als das du bist von uns gegangen.

Viel Traurigkeit hast du hinterlassen,
Kummer und Schmerz...
Eine Leere,
die keiner mehr mag zu fühlen.

Hoch am Himmel bist du nun,
schaust herunter
und tröstet die,
die hier du hast gelassen.

Kleiner Engel,
so fern und doch so nah,
in den Herzen der Menschen wirst du ewig leben.

Die Gedanken an dich,
füllt das traurige Herz mit Liebe und Wärme,
die du einst gegeben hast.
  Top
"Autor"  
Nutzer: hannah79
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.04.2003
Anzahl Nachrichten: 663

geschrieben am: 29.04.2004    um 13:54 Uhr   
Nicht alle Schmerzen sind heilbar,
manche schleichen sich tiefer und tiefer ins Herz hinein
und während Tage und Jahre verstreichen
werden sie zu Stein

Du sprichst und lachst, als wenn nichts wäre
sie scheinen zerronenn wie Schaum.
Doch du spürst ihre lastende Schwere
bis in den Traum

Der Frühling kommt mit Wärme und Helle
die Welt wird ein Blütenmeer
aber in meinem Herzen ist eine Stelle
da blüht nichts mehr


(Ricarda Huch)
  Top
"Autor"  
Nutzer: hannah79
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.04.2003
Anzahl Nachrichten: 663

geschrieben am: 29.04.2004    um 13:56 Uhr   
Wer Schmetterlinge lachen hört

Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiss, wie Wolken schmecken,
der wird im Mondschein
ungestört von Furcht,
die Nacht entdecken.

Der wird zur Pflanze, wenn er will,
zum Tier, zum Narr, zum Weisen,
und kann in einer Stunde
durchs ganze Weltall reisen.

Er weiss, dass er nichts weiss,
wie alle andern auch nichts wissen,
nur weiss er was die anderen
und er noch lernen müssen.

Wer in sich fremde Ufer spürt,
und Mut hat sich zu recken,
der wird allmählich ungestört,
von Furcht sich selbst entdecken.

Abwärts zu den Gipfeln
seiner selbst blickt er hinauf,
den Kampf mit seiner Unterwelt,
nimmt er gelassen auf.

Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiss wie Wolken schmecken,
der wird im Mondschein,
ungestört von Furcht,
die Nacht entdecken.

Der mit sich selbst in Frieden lebt,
der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger,
als alle seine Erben.

  Top
"Autor"  
Nutzer: hannah79
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.04.2003
Anzahl Nachrichten: 663

geschrieben am: 02.05.2004    um 23:42 Uhr   
Wo magst Du jetzt wohl sein, mein Kind?
Im Paradies? Im Himmel droben?
Bist Du gar dort, wo Englein sind?
Nachts bei den Sternen oben?

Kannst Du uns seh'n? Spürst Du den Schmerz?
Kannst meine Not Du spüren,
die ganz tief drinnen sitzt im Herz?
Kann Deine Seele mich berühren?

Wo war Dein Schutzengel, mein Kind?
Wo war er nur in dieser Nacht?
Ward er hinfortgeweht vom Wind?
Schlief er sogar, hielt' keine Wacht?

Die Worte fehlen mir, zu sagen
wie Du mir fehlst, wie groß die Pein
. So hoff' ich drauf: nach vielen Tagen
werd' ich für immer bei Dir sein.
  Top
"Autor"  
Nutzer: hannah79
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.04.2003
Anzahl Nachrichten: 663

geschrieben am: 05.05.2004    um 22:49 Uhr   
Flying home, flying home,
to the land that you once have known,
to thr peace that once was true
for a little boy like you.
Flying home, flying home,
from a world that is made of stone,
till your heart is light and free,
like it once was meant to be.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gast_einsame
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 25.03.2001
Anzahl Nachrichten: 252

geschrieben am: 06.05.2004    um 15:45 Uhr   
  Top
"Autor"  
Nutzer: elbenblut
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 04.03.2003
Anzahl Nachrichten: 45

geschrieben am: 06.05.2004    um 16:27 Uhr   
hallo cedrik,
ich habe all' die worte, die sie dir schrieben, schon sooft gelesen; und jedesmal hatte ich mir gesagt: "jetzt schreibst du ihm auch etwas." ich habe es bis heute nicht getan. weisst du auch warum, cedrik? mir fehlten die worte. manchmal ist es schwer, gedanken + gefuehle in worte zu fassen. was sagen buchstaben schon aus? ja, was hilft es, wenn ich etwas schreibe? meinst du, dass wuerde deinem onkel & deiner mama den schmerz nehmen, der in ihnen haust? schmerz ist etwas abscheuliches, weisst du. er bohrt sich wie ein parasit in dein herz; & ernaehrt sich dort. er eitert; er pulsiert: aber er will einfach nicht platzen & aus dir heraus quillen. cedrik; & ich schreibe trotzdem, auch wenn es deinem onkel jan, + deiner mama nicht den schmerz nehmen kann. sie sollen nur sehen, dass sie nicht alleine sind. nein, dass sind sie nicht. cedrik, ich weiss, dass du jetzt dort oben bist. hat dir deine mama auch erzaehlt, dass die engel kekse backen, wenn sich der horizont roetlich faerbt? jetzt backst du mit, nicht wahr? du hast fluegel - kleine, goldene fluegel; tanzt mit den engeln um die wette. ich weiss, dass es dir gut geht, da wo du jetzt bist; & vielleicht ruettelt dein schicksal andere menschen wach. weisst du cedrick; es gibt viele, viele menschen, die nicht mehr leben wollen & es sinnlos weg schmeissen. kannst du das verstehen? nein, oder? sie werfen weg, was du nicht erleben durftest; sie werfen weg, was deine mama dir so gern wiedergeben wuerde. das ist unfair! ist es doch, nicht wahr? es ist so gemein + sinnlos, wenn man einem kind das leben nimmt. wieso tut gott das? wieso laesst er das zu? wir beschimpfen ihn dafuer - obwohl du gerade in seinen liebevollen armen liegst + laechelst. vielleicht werden auch wir eines tages verstehen. ja, vielleicht. cedrik, ich denke oft an dich; auch wenn ich dich niemals lachen hoeren durfte; niemals sehen konnte. ich wuensche mir, dass es deiner mama, & alle die dich lieben, bald gelingen wird, mit einem laechelnden + einem weinenden auge an dich zu denken; nicht nur mit einem weinenden. die rollen haben sich getauscht, kleiner mann. jetzt bist du an der reihe, deine mama von oben herab zu beschuetzen! wenn sie ganz leise ist, & die augen schliesst, kann sie vielleicht auch wieder dein suesses lachen hoeren.

moegest du in frieden ruhen,

  Top
"Autor"  
Nutzer: elbenblut
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 04.03.2003
Anzahl Nachrichten: 45

geschrieben am: 07.05.2004    um 12:59 Uhr   
hallo cedrik,
wie geht es dir da oben? als es heute geregnet hat, habe ich in die wolken geschaut. richtig duester & grau. ich habe sofort an dich gedacht. hattest bestimmt lust, im wasser zu spielen, hmm? als ich noch so alt war wie du, habe ich es auch geliebt, in den pfuetzen zu plantschen. aber jetzt darf ich sowas nicht mehr. man ist ja jetzt 'erwachsen'. ich glaube, du wirst immer kind sein, dort, wo du jetzt bist. du hast es richtig gut, weisst du das eigentlich, kleiner mann? wenn man naemlich erstmal erwachsen ist, dann sieht man, wie schoen es doch war, ein kind zu sein. ich wuensche dir noch viel spass beim plantschen & herum tollen, dort oben auf deiner wolke. pass' auf dich auf!

xxx
  Top
"Autor"  
Nutzer: hannah79
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.04.2003
Anzahl Nachrichten: 663

geschrieben am: 10.05.2004    um 10:47 Uhr   
Zeichen von Dir

Ich sitze am Fenster und schaue in den Himmel.
Auf welchem Stern sitzt du in dem großen Gewimmel?

Ich rufe deinen Namen und sehe dein Gesicht.
Ich höre deine Stimme und täusche mich nicht.

Ich weine, meine Tränen sind Ausdruck meiner Trauer.
Wann scheint wieder die Sonne und durchbricht die Mauer?

Ich sehe einen Bogen hoch oben und bunt.
Er leuchtet so hell und spannt sich ganz rund.

Es ist ein Zeichen von dir zu mir hin und her.
Wir rücken zusammen, dann sehe ich dich nicht mehr.

Ich warte und wünsche mir, es gäbe ein Zurück!
Du kämst herein, das wär‘ mein allergrößtes Glück!

Du winkst mir zu von hoch oben und sprichst:
"Warte, Mutti, du siehst das falsch, so geht das nicht!"

"Ich bin auf dem hellen Stern und habe keine Not,
nicht traurig sein, denn du weißt doch ich bin tot."

"Du kommst später zu mir, ins ewige Reich,
zu Gott ins Licht, dann sind wir wieder gleich!"


  Top
"Autor"  
Nutzer: Gast_RockSternchen
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 10.05.2004
Anzahl Nachrichten: 10

geschrieben am: 10.05.2004    um 15:20 Uhr   
Du möchtest nein sagen,
wenn der Mensch dich verlassen muss,
dem dein Herz gehört.
Du möchtest sagen:bleib doch, ich liebe dich.
Er aber braucht dein Ja, um gehen zu können,
um in die Geborgenheit zu finden,
nach der seine Seele sich sehnt.
Der Tod ist wie ein dunkles Tor:
wir gehen hindurch-und sind daheim!

Eure Idee die Ihr für Cedrik auf die Beine gestellt habt, hat mich wirklich sehr berührt! Ich wünsche Euch alle Kraft dieser Welt. Nicht den Kopf hängen lassen, sind ja noch eure 2 Mäuse da, die euch brauchen.
Ich glaube fest daran, dass cedi da oben auf nem Stern sitzt und sich freut, wie viele Menschen an ihn denken...

RockSternchen
Geändert am 10.05.2004 um 15:23 Uhr von RockSternchen
  Top
"Autor"  
Nutzer: hannah79
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.04.2003
Anzahl Nachrichten: 663

geschrieben am: 11.05.2004    um 12:58 Uhr   

Geändert am 11.05.2004 um 13:01 Uhr von hannah79
  Top
"Autor"  
Nutzer: hannah79
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.04.2003
Anzahl Nachrichten: 663

geschrieben am: 13.05.2004    um 14:24 Uhr   
Wäre uns der Himmel immer so nah
und unsere Arme immer so offen,
fänden viele sicher die Kraft,wieder zu hoffen.
Wären unsere Herzen immer so weit
und lernten wir in Frieden zuleben,
fänden viele sicher die Kraft nicht aufzugeben.


Das Glück braucht keine bunten Schleifen
und Liebe keine Jahreszeit.
Wir könnten täglich nach den Sternen greifen.
Sie sind nicht so weit.


Wäre uns der Himmel immer so nah
und unsere Arme immer so offen,
fänden viele sicher die Kraft,wieder zu hoffen.
Wären unsere Herzen immer so weit
und lernten wir in Frieden zuleben,
fänden viele sicher die Kraft nicht aufzugeben.


Der Lichterglanz muss nicht verblassen
auch wenn die Kerzen bald verglühen
dann wären Gold und Silber mehr als farben
die vorüberziehen


Wäre uns der Himmel immer so nah
und unsere Arme immer so offen,
fänden viele sicher die Kraft,wieder zu hoffen.


Wäre uns der Himmel immer so nah


"Lied von Rolf und seinen Freunden"

  Top
"Autor"  
Nutzer: hannah79
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.04.2003
Anzahl Nachrichten: 663

geschrieben am: 13.05.2004    um 14:27 Uhr   
Wir sind nicht von dieser Welt

Wir sind nicht von dieser welt,
Wir,die wir ein Kind
in den Tod geführt haben.

Wir haben Sie geführt,begleitet,hinüber
und mit Ihnen die andere Welt berührt,
in die wir jetzt gehören
aber noch nicht gelangen können.

Wie sollen wir Leben,
hier,jetzt,heute-im Diesseits,
wo wir doch mit einem Fuß
im Jenseits stehen-
mit dem Herzen sind wir es sowiso.

wir sind zu Fremden geworden in unserer Heimat,
fühlen uns oft fehl am Platz,
nicht dazu gehörig
und verstehen unsere Muttersprache nicht mehr.

denn die Sprache unseres Herzens,
kommt jetzt aus einer anderen Welt
und wenn wir aussprächen,was unser herz fühlt,
verstünde unsere Welt uns nicht.

Es ist schwer zu Leben,
als Wanderer zwischen den welten,
mit sehnsucht im herzen,die nach oben zieht,
doch mit Füßen festgefroren in der Erde.

Doch wenn wir-im Zwischenraum-
einem begegnen,der auch auf dem Weg ist,
hierhin und dorthin,
sehen wir ein kleines Verstehen im Blick des anderen
und ein Hauch von wärme kommt zu uns.

dann keimt eine Ahnung,dass noch mehr
wandern zwischen den welten
und verstehen möglich sein könnte.


Von Regina Tuschl
  Top
"Autor"  
Nutzer: hannah79
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.04.2003
Anzahl Nachrichten: 663

geschrieben am: 17.05.2004    um 11:15 Uhr   
Wenn Dir jemand erzählt,
dass die Seele mit dem Körper zusammen vergeht
und dass das, was einmal tot ist, niemals wiederkommt,
so sage ihm: Die Blume geht zugrunde,
aber der Same bleibt zurück und liegt vor uns,
geheimnisvoll, wie die Ewigkeit des Lebens.
(Khalil Gibran)
  Top
"Autor"  
Nutzer: hannah79
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.04.2003
Anzahl Nachrichten: 663

geschrieben am: 19.05.2004    um 19:56 Uhr   

Ich habe gebetet. So nimm von der Sonne und geh.
Die Bäume werden belaubt sein.
Ich habe den Blüten gesagt, sie mögen dich schmücken.
Kommst du zum Strom, da wartet ein Fährmann.
Zur Nacht läutet sein Herz übers Wasser.
Sein Boot hat goldene Planken, das trägt dich.
Die Ufer werden bewohnt sein.
Ich habe den Menschen gesagt, sie sollen dich lieben.
Es wird dir einer begegnen, der hat mich gehört.
(G.B. Fuchs)


„Immer wenn wir von dir erzählen,
fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen,
unsere Herzen halten dich umfangen,
als wärst du nie gegangen...“

„Da werden Hände sein, die dich tragen
und Arme, in denen du sicher bist
und Menschen, die dir ohne Fragen zeigen,
dass du willkommen bist.“

„Trauer kann man nicht überwinden wie einen Feind.
Trauer kann man nur verwandeln:
den Schmerz in Hoffnung, die Hoffnung in tieferes Leben.“
von Sascha Wagner

Wir sollen leben, bis wir sterben.
Keiner stirbt allein.
Jeder wird in unbegreiflichem Maße geliebt.
Jeder ist gesegnet und geführt.
Es ist sehr wichtig,
stets nur das zu tun, was du auch gern tust.
Du magst arm sein, Hunger leiden, in einer schäbigen Hütte hausen, aber du wirst voll und ganz leben.
Und am Ende deines irdischen Daseins
wirst du dein Leben segnen,
weil du das gemacht hast, was dir hier aufgegeben war.
Die schwerste Lektion ist die bedingungslose Liebe.
Der Tod ist nichts, was du fürchten müsstest.
Er kann zur schönsten Erfahrung deines Lebens werden.
Alles hängt davon ab, wie du gelebt hast.
Der Tod ist nur ein Übergang
von diesem Leben zu einer anderen Existenz,
in der es keinen Schmerz und keine Angst mehr gibt.
Mit Liebe lässt sich alles ertragen.
Ich wünsche mir, dass du versuchst,
mehr Menschen mehr Liebe zu geben.
Das einzige, was ewig dauert, ist die Liebe.“
(Elisabeth Kübler-Ross)

Die Welt ist arm geworden
seit es dich nicht mehr gibt
grau hängt Himmel über weißen Feldern
und in der Dämmerung rieselt der Schnee
und die Sehnsucht leise
über die leere flache Hand“
(Gitta Deutsch)

  Top