Auf den Beitrag: (ID: 28699) sind "188" Antworten eingegangen (Gelesen: 212561 Mal).
"Autor"

SM-Gedichte

Nutzer: süße-sub
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 23.04.2001
Anzahl Nachrichten: 106

geschrieben am: 21.05.2003    um 15:53 Uhr   


Engel in schwarzem Leder

Ich liebe dich
Wenn du mich schlägst
Ich sehne mich
Nach Deinen Tritten
Du machst mich glücklich
Wenn ich deine Straßenschuhe lecken darf
Deine Zärtlichkeit
Heißt vor dir im Staub zu liegen
Und dein Streicheln
Ist das Knallen deiner Peitsche
Deine blutroten Küsse
Lassen Striemen auf meinem nackten Körper
Und Deine süßen Worte
Demütigen mich so tief

Ich liebe dich
Wenn ich unter dir liege
Und dein Lachen
Zaubert Verachtung
Ich vergöttere dich
Je schlechter Du zu mir bist
Und ich weiß, ich gehöre dir
Wenn du meine Leine führst

Ich liebe dich umso mehr
Wenn du mich hinter Gitterstäbe sperrst
Ich bete dich an
Weil Du mich schlechter als deinen Hund behandelst
Ich schaue dich bewundernd an
Wenn ich vor Dir knien muss
Aber ich liebe dich wieder richtig
Wenn du mich aufhebst
Und mir ins Ohr flüsterst
Maus, das war doch nur ein Spiel
Und meine roten Tränen wegküsst

(c) Wolfgang Goldberg

  Top
"Autor"  
Nutzer: süße-sub
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 23.04.2001
Anzahl Nachrichten: 106

geschrieben am: 21.05.2003    um 18:13 Uhr   

(c)Dianora Niccolini

Der schwarze Prinz

Schwarzer Prinz,
der Dorn an der Rose meiner Liebe
durchsteche mein Herz tief, tief drinnen
und schmecke mein Blut, meinen Schmerz
sonst wirst Du niemals wissen, wer ich bin

Du schöner schwarzer Prinz,
der Du bist
Dein Kuss ist ein Hauch von Tod
Ich bin aufgeregt in Deiner Gegenwart, meiner Not
verrückt nach Deinem Sex
Deinem Schw.anz

So gebe ich ab an Deine Macht
halt Dein Messer, wohin Du willst
an meine Kehle, ich halte still
für Dich, mein schöner, starker Prinz

Geh in mich, f.ick mich
im Zentrum meiner Lust
Ich bin weit, mein Geist, ich bin offen für Dich
weil ich muss

Keine Wahl, die Du mir lässt
es hält mich viel zu tödlich fest
Deine Fessel
Meine Faszination für Dich, mein Prinz
Wenn Du über mir bist
bin ich weit ...
weit unten ...
weit unter Dir, hingebungsvoll

Für diese Spanne in meinem Leben
will ich Dir alles geben
für einen Kuss
aus Blut, Tränensalz und Schmerz
den ich Dir geben muss

Dir, meinem schwarzen Prinz

Christina/Robert

  Top
"Autor"  
Nutzer: Jalima
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 14.03.2003
Anzahl Nachrichten: 112

geschrieben am: 21.05.2003    um 18:34 Uhr   
lächelt so vor sich hin
Gefällt mir gut.. sehr gut..

Vielleicht mal eine neue Kreativitätslinie in diesem Rahmen ? Würde mich freuen wenn dieser Thread sich ausbaut..

Übrigends : Sehr schön versetzt mit den Bildern

ein bezaubertes

Jalima
  Top
"Autor"  
Nutzer: süße-sub
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 23.04.2001
Anzahl Nachrichten: 106

geschrieben am: 21.05.2003    um 18:59 Uhr   

Hallo Jalima,

freut mich, wenn dir das gefällt . Ist vielleicht mal etwas anderes hier, nicht wahr? Ja, ich habe schon noch ein paar dieser Gedichte gesammelt. Selber schreiben kann ich leider nicht, aber ich lese sie gern.

Bekanntlich haben ja viele Frauen SM-Phantasien, auch wenn sie sie niemals umsetzen. Aber ein klein wenig hiervon oder davon mal auszuprobieren, peppt jede Partnerschaft auf. Muss ja nicht gleich "richtig" sein .

Ich habe auch lange gebraucht, bis ich mal "in die vollen" ging (und den richtigen Partner dafür hatte), aber nun kann und möchte ich mir das aus meinem Leben nicht mehr wegdenken!

Schwarze Grüße
von subbi

  Top
"Autor"  
Nutzer: longSilver
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.03.2003
Anzahl Nachrichten: 110

geschrieben am: 21.05.2003    um 21:01 Uhr   
genial subbi.. echt geil.. wer willig ist zu mir.. den belohn ich auch :p

In your room

In your room
Where time stands still
Or moves at your will
Will you let the morning come soon
Or will you leave me lying here
In your favourite darkness
Your favourite half-light Your
favourite consciousness
Your favourite slave

In your room
Where souls disappear
Only you exist here
Will you lead me to your armchair
Or leave me lying here
Your favourite innocence
Your favourite prize
Your favourite smile Your favourite slave
I'm hanging on your words
living on your breath feeling with your skin
Will I always be here

In your room Your burning eyes
Cause flames to arise
Will you let the fire die down soon
Or will I always be here
Your favourite passion
Your favourite game
Your favourite mirror
Your favourite slave

I'm hanging on your words
living on your breath
feeling with your skin
Will I always be here

Depeche Mode.

  Top
"Autor"  
Nutzer: süße-sub
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 23.04.2001
Anzahl Nachrichten: 106

geschrieben am: 21.05.2003    um 21:16 Uhr   
(zitat).. wer willig ist zu mir.. den belohn ich auch :p
(/zitat)
LOL longSilver! Also ich habe meinen "Herrn und Meister" ja schon, aber es könnte ja tatsächlich sein, dass die eine oder andere Dame hier dankbar wäre ...

Vielen Dank auch für den Song von Depeche Mode. Passt prima. Ich habe sogar eine Übersetzung ins Deutsche gefunden, für diejenigen, die kein Englisch sprechen:


(c)Santos-Art.de

In Deinem Zimmer

In deinem Zimmer, wo die Zeit still steht
Oder nach deinem Willen weiter geht
Wirst Du den Morgen bald anbrechen lassen?
Oder wirst du mich hier liegen lassen?
In deiner Lieblingsdunkelheit
Dein Lieblingsdämmerlicht
Dein Lieblingsbewusstsein
Dein Lieblingssklave

In deinem Zimmer
Wo Seelen verschwinden
Nur du bist hier
Wirst du mich zu deinem Sessel führen?
Oder mich hier liegen lassen?
Deine Lieblingsunschuld
Dein Lieblingspreis
Dein Lieblingslächeln
Dein Lieblingssklave

Ich hänge an deinen Lippen
Lebe von deinem Atem
Fühle mit deiner Haut
Werde ich für immer hier sein?
In deinem Zimmer
Deine brennenden Augen
Entfachen ein Feuer
Wirst du das Feuer bald ersticken?
Oder werde ich immer hier sein?
Deine Lieblingsleidenschaft
Dein Lieblingsspiel
Dein Lieblingsspiegel
Dein Lieblingssklave

Ich hänge an deinen Lippen
Lebe von deinem Atem
Fühle mit deiner Haut
Werde ich für immer hier sein?


Geändert am 03.07.2004 um 21:22 Uhr von süße-sub
  Top
"Autor"  
Nutzer: longSilver
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.03.2003
Anzahl Nachrichten: 110

geschrieben am: 21.05.2003    um 22:12 Uhr   
deine seite ist gut subbi

aber hier was in eigener regie:
lass bitte den thread von nightrose links liegen, hab bemerkt sie ist traurig wegen den thema dort .... ist ne freundin von mir..
....................

Stahl

Sie lächelt sanft
Ihre Augen glitzern
Ein Strahlen breitet sich auf ihrem Gesicht aus
Klick... das Stahlhalsband rastet ein,
das Schloss schnurrt hin und her
bei jeder Bewegung.

Die Frau spürt das Band
an ihrem Halszäpfchen
beim Drehen, beim Schlucken
irgendwie immer
es ist schön, das Gefühl des kühlen Bandes
wie ein Gewand
umhüllt es die Frau im Stahlhalsband.

Ein Gewand
stetig spürbar
stetig sichtbar
Augenpaare ruhen sich darauf aus
staunend, lächelnd, wissend, ungläubig
knisternde Momente
hat die Frau im Stahlhalsband zu bestehen.

Wissend,
dass ein Griff an den sichtbaren Ring
sie von einem zum andern Moment
in eine gehorsame Dienerin wandelt
voller Freude, voller Stolz,
ein wenig ungelenk, des Neuen bewusst.

Ein Ziehen
Ein Rütteln
Befestigen eines Seils am Ring
gezielt und doch gefühlvoll.
Sie hat den Kopf zu senken
oder trägt das Haupt erhoben,
demutsvoll und nach Lust auch frech,
alles scheint möglich zu sein.

All diese Schwingungen
erzeugt das Band am Hals der Frau,
der Dienerin,
der Sklavin.

Frohgemut getragen
Sicherheit und Stärke
gibt ihr das Band
Fröhlichkeit
Selbstbewusstsein
die Spur eines Schalks in den grünen Augen
erzeugt das stählerne Band am Hals
in ihrem Wesen
gibt ihr das Verlorengegangene zurück.

Sie sehnt sich gebändigt zu werden
durch eine starke konsequente Hand,
die sie am Ring führt
aus dem täglichen Einerlei hinaus
und auch wieder hinein.
Klick... das Stahlhalsband rastet ein,
das Schloss schnurrt hin und her
bei jeder Bewegung.

© '02 by Wilde Orchidee

  Top
"Autor"  
Nutzer: süße-sub
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 23.04.2001
Anzahl Nachrichten: 106

geschrieben am: 21.05.2003    um 22:26 Uhr   
(zitat)lass bitte den thread von nightrose links liegen, hab bemerkt sie ist traurig wegen den thema dort .... ist ne freundin von mir..
(/zitat)
Kein Problem, longSilver. Tut mir leid, dass ich ihren Geschmack nicht getroffen habe. Bitte überbring ihr meine Entschuldigung.

Das Gedicht "Stahl" ist sehr schön, das gefällt mir! Danke dafür.

Devote Grüße,

subbi

  Top
"Autor"  
Nutzer: longSilver
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.03.2003
Anzahl Nachrichten: 110

geschrieben am: 21.05.2003    um 22:42 Uhr   
oha.. server spinnt?..gg
Geändert am 21.05.2003 um 22:57 Uhr von longSilver
  Top
"Autor"  
Nutzer: nightrose
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 9122

geschrieben am: 21.05.2003    um 22:44 Uhr   
...
Das Sterben der Seele
beginnt nicht mit dem Verlust des
Lebens, sondern mit dem Fehlen von Liebe!

Hundert Tränen gehen den Weg der Traurigkeit bevor das Wasser der Gefühle wieder klar wird

  Top
"Autor"  
Nutzer: longSilver
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.03.2003
Anzahl Nachrichten: 110

geschrieben am: 21.05.2003    um 22:54 Uhr   
..danke..du gefällst mir :p

hier noch eins.
......................
Lust auf Schmerz.

Mit jedem Striemen, den Seine Peitsche zieht auf
meiner Haut
glättet Seine Hand eine Falte auf
meiner Seele.

Mit jedem Laut, den Sein Knebel verschluckt in
meinem Mund,
läßt Seine Hand wundervolle Töne erklingen in
meiner Seele.

Mit jeder Fessel, die sich schließt um
meinen Körper,
befreit seine Hand
meine Seele
und läßt sie fliegen.



© '02 by Mr. See's Tania

  Top
"Autor"  
Nutzer: süße-sub
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 23.04.2001
Anzahl Nachrichten: 106

geschrieben am: 21.05.2003    um 22:55 Uhr   
(zitat)genial subbi.. echt geil.. wer willig ist zu mir.. den belohn ich auch :p
(/zitat)
LOL Silver, du wiederholst dich ggg. Wie kommt dein alter Beitrag von vor 2 Stunden hier nochmal rein?

nightrose: Hallo und willkommen. Freut mich, dass du dem Thema doch etwas abgewinnen kannst. Nunja, bei mir ist das nun kein Geheimnis mehr .

Sorry nightrose. Wenn ich nochmal bei dir schreibe, werde ich was Passenderes aussuchen. Es reicht ja, wenn wir hier das SM haben

Schwesterliche Grüße,

subbi

  Top
"Autor"  
Nutzer: nightrose
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 9122

geschrieben am: 21.05.2003    um 22:59 Uhr   
...
Das Sterben der Seele
beginnt nicht mit dem Verlust des
Lebens, sondern mit dem Fehlen von Liebe!

Hundert Tränen gehen den Weg der Traurigkeit bevor das Wasser der Gefühle wieder klar wird

  Top
"Autor"  
Nutzer: nightrose
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 9122

geschrieben am: 21.05.2003    um 23:02 Uhr   
..
Das Sterben der Seele
beginnt nicht mit dem Verlust des
Lebens, sondern mit dem Fehlen von Liebe!

Hundert Tränen gehen den Weg der Traurigkeit bevor das Wasser der Gefühle wieder klar wird

  Top
"Autor"  
Nutzer: nightrose
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 9122

geschrieben am: 21.05.2003    um 23:17 Uhr   
..
Das Sterben der Seele
beginnt nicht mit dem Verlust des
Lebens, sondern mit dem Fehlen von Liebe!

Hundert Tränen gehen den Weg der Traurigkeit bevor das Wasser der Gefühle wieder klar wird

  Top
"Autor"  
Nutzer: nightrose
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 9122

geschrieben am: 21.05.2003    um 23:18 Uhr   
.
Das Sterben der Seele
beginnt nicht mit dem Verlust des
Lebens, sondern mit dem Fehlen von Liebe!

Hundert Tränen gehen den Weg der Traurigkeit bevor das Wasser der Gefühle wieder klar wird

  Top
"Autor"  
Nutzer: nightrose
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 9122

geschrieben am: 21.05.2003    um 23:20 Uhr   
.
Das Sterben der Seele
beginnt nicht mit dem Verlust des
Lebens, sondern mit dem Fehlen von Liebe!

Hundert Tränen gehen den Weg der Traurigkeit bevor das Wasser der Gefühle wieder klar wird

  Top
"Autor"  
Nutzer: nightrose
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 9122

geschrieben am: 21.05.2003    um 23:21 Uhr   
.
Das Sterben der Seele
beginnt nicht mit dem Verlust des
Lebens, sondern mit dem Fehlen von Liebe!

Hundert Tränen gehen den Weg der Traurigkeit bevor das Wasser der Gefühle wieder klar wird

  Top
"Autor"  
Nutzer: süße-sub
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 23.04.2001
Anzahl Nachrichten: 106

geschrieben am: 21.05.2003    um 23:23 Uhr   
Du gefällst mir auch, Silver

Und danke für die schönen Gedichte. Das gilt auch für dich, nightrose, danke.



Fesseln

Du legtest sie um meine Arme und Beine .
Mit ihnen kam die Freiheit. Zu sein wie ich bin ...
Gefangen in der Geborgenheit deiner Stimme,
gefesselt an deine Liebe, verbunden durch endloses Vertrauen ...
Ein Fallenlassen der Sinne. Brennende Haut heiße Lippen, Ekstase ...
Jede Faser meines Körpers vibriert, will nur eines: Erlösung.
Bin dir ausgeliefert, keine Angst ...
Nur den Wunsch, nicht zu denken nur zu fühlen.
Dann nahmst du sie mir ab, und ich habe geweint,
kam mir so nackt vor, so verletzlich, so allein ...
Obwohl deine Arme mich hielten, du warst da so nah.
Während die Tränen meine Wangen entlang laufen, begreife ich es ...
Du hast mich ans Leben zurückgegeben ...
Genauso wie ich weiß, dass die Fesseln mir den Weg ins Nirwana der Lust
jederzeit wieder zeigen.
Ich weiß, DU und ICH werden diesen Pfad zusammen wieder beschreiten ...
Ein Lächeln huscht über mein Gesicht. Bin stolz darauf, Deine sub zu sein und weiß, dass du mich immer fesseln wirst ...
mit der Fessel des Geistes und der Liebe.
Streiche über das Leder der Manschette und begreife noch etwas:
Ich bin stark
und dies ist mein Weg!

(c) Nancia

  Top
"Autor"  
Nutzer: Birdiyana
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 14.07.2002
Anzahl Nachrichten: 160

geschrieben am: 22.05.2003    um 02:35 Uhr   


Harte Liebe

Ich weiß, wie sehr du die Peitsche liebst
Und deine Spuren auf meiner Haut
Du willst mich besitzen, willst mich beherrschen
Du willst mich lieben auf deine Art

Und ich will vollständig dir gehören
Mit Haut und Haar, mit Seele und Herz
Ich will dir gehorchen, bin nur für dich da
Du bist mein Herr und Gebieter

Du weißt, was du tust, gehst niemals zu weit
Du kennst meine Grenzen der Lust
Verantwortungsvoll und einfühlsam
Spielst du das gemeinsame Spiel

Hart ist dein Blick, fordernd und kalt
Du fragst mich, ob ich es auch will
Die Hände gefesselt am Deckenbalken
Nicke ich sanft und still

Jetzt holst du aus und die Peitsche knallt
Ich spüre den Biss in mein Fleisch
Ein Beben erfasst mich, die Lippen gepresst
Und Schweißperlen netzen die Haut

Nun prasseln die Hiebe, ich schreie laut
Doch will ich für dich es ertragen
Ich bäume mich auf, die Striemen glühn
Jeder Hieb zeigt Vertrauen in mich

Nun eilst du herbei und löst meine Fesseln
Ich sinke dir schwach in die Arme
Du küsst mir die Tränen zart vom Gesicht
Und hältst mich sicher und warm

Du trägst mich hinüber zum großen Bett
Dein Streicheln erzeugt heiße Schauer
Und als du dich tief in mich versenkst
Explodieren all meine Sinne

Nimm mich, mein Herr, ich gehöre nur dir!
Deine Augen sind tief, voller Liebe
Ein Stern nach dem andern zerplatzt in mir
Denn ich gehöre nur dir

© Birdiyana


Das ist wirklich mal was anderes, süße-sub, und es hat mich gleich inspiriert

Ist ein schöner Thread!

Grüßlis von Birdi

  Top
"Autor"  
Nutzer: Jalima
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 14.03.2003
Anzahl Nachrichten: 112

geschrieben am: 22.05.2003    um 03:00 Uhr   
Zu weit

Es bricht.. ich weiß es.. ich fühle es.. es bricht.

Noch nicht.

Aber jetzt ! Es bricht ganz bestimmt ! Du gehst zu weit !

Nein.

Ich fühle es ! Ich bin mir sicher ! Kein Schritt weiter !

Doch.

Ich kann nicht mehr… wohin willst du…wohin ?

Ans Ende.

Da ist es ! Halt !!

Nein.

Halt..bitte…

Nein.

Wo bin ich ?

Bei mir.

War das das Ende ?

Nein.

Was war es dann ?

Der Anfang.



by Jalima =)
  Top
"Autor"  
Nutzer: nightrose
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 9122

geschrieben am: 22.05.2003    um 07:48 Uhr   
.
Das Sterben der Seele
beginnt nicht mit dem Verlust des
Lebens, sondern mit dem Fehlen von Liebe!

Hundert Tränen gehen den Weg der Traurigkeit bevor das Wasser der Gefühle wieder klar wird

  Top
"Autor"  
Nutzer: süße-sub
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 23.04.2001
Anzahl Nachrichten: 106

geschrieben am: 22.05.2003    um 08:26 Uhr   

Woooow!! Tolle Sachen habt ihr reingestellt!!

Birdiyana: Starkes Gedicht!

Jalima: Wunderbar beschrieben, eine Szene aus dem Leben!

nightrose: Klasse Bilder!

Danke an alle! //

Schwesterliche Grüße
von subbi

  Top
"Autor"  
Nutzer: nightrose
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 9122

geschrieben am: 22.05.2003    um 08:30 Uhr   
.
Das Sterben der Seele
beginnt nicht mit dem Verlust des
Lebens, sondern mit dem Fehlen von Liebe!

Hundert Tränen gehen den Weg der Traurigkeit bevor das Wasser der Gefühle wieder klar wird

  Top
"Autor"  
Nutzer: Jalima
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 14.03.2003
Anzahl Nachrichten: 112

geschrieben am: 22.05.2003    um 08:35 Uhr   
Wenn die jeweilige Situation der Inspiration dazu aufkommt, werde ich mal schamlos ausnutzen, daß ich ein Switcherlein bin, aber noch steh ich mitten in einem kreativen Loch

Kommt also noch mehr..

übrigends : der Thread gefällt mir immer besser.


Jalima
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gast_BlueLama
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 31.12.2000
Anzahl Nachrichten: 2767

geschrieben am: 22.05.2003    um 08:56 Uhr   
Hier gehts zwar um SM, aber vielleicht passt ein bisschen Fetischismus auch mit rein.

Das blaue Seidenband

Als sie sich mit blanken Brüsten
Unter meinen Stößen wand,
Blieb ich kühl - denn mein Gelüsten
Galt nur einem Seidenband,

Das sie sich ins Haar gewunden,
Blau, mit einem Spitzenrand,
Und darauf ich Lust empfunden,
Wie ich niemals sie gekannt.

Und ich stahls - ach, welch Entzücken,
Welcher Wollust dunkler Brand
Peitschte mich, da ichs entwand!

Wußt ich doch: mich zu beglücken
Braucht ich dafür nur die Hand -
Und dies schöne Seidenband ...




Lama, dem grad so egoistisch war :-]
  Top